PosseImpfdosen sollten im Hubschrauber zu Altersheimen geflogen werden

In acht Bundesländern werden am Sonntag Bewohner von Alten- und Pflegeheimen wie medizinisches Personal geimpft. Nur Kärnten beteiligt sich nicht am "Show-Impfen." Die Geschichte einer Posse.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Blackhawk des Bundesheeres
Ein Blackhawk des Bundesheeres © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Dass die ersten Impfungen die Bevölkerung, die Öffentlichkeit, die Politik in den Bann ziehen, liegt in der Natur der Sache. Vor neun Monaten stürzte Corona auch Österreich in einen emotionalen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen, politischen Ausnahmezustand. Wenn die erhoffte Erlösung naht, sei ein Mindestmaß an Inszenierung erlaubt. Der europaweite Ankauf des Impfstoffs wurde von der EU abgewickelt, die Kosten für die österreichischen Impfdosen übernimmt die Bundesregierung.

Am 26. Dezember, am Stephanitag, trudeln im Herba-Chemosan-Großlager in Simmering die ersten zehntausend Impfdosen aus Belgien im Lieferwagen ein, am 27. Dezember werden die ersten Bewohner von Alten- und Pflegeheimen wie auch medizinisches Personal geimpft. Es wäre nicht Österreich, wenn die Premiere nicht von einem kabarettreifen Polit-Gerangel begleitet worden wäre, eine Reihe von Gesprächspartnern bestätigen dies gegenüber der Kleinen Zeitung. „Drei Tage wurde nur herumtelefoniert“, enthüllt ein Insider gestern.

Minister sollte Impfstoff an der Grenze abholen

Die ursprüngliche Idee, in Wien die ersten Impfungen vorzunehmen, wurde bald verworfen, vor allem die ÖVP, die den Kanzler und sechs Landeshauptleute stellt, wollte nicht das Feld dem roten Bürgermeister überlassen. Alsbald wurde die gar nicht abwegige Idee geboren, dies gleichzeitig in allen Bundesländern durchzuführen. Bestätigung findet auch ein Bericht der „Vorarlberger Nachrichten“, wonach erwogen wurde, dass Innenminister Karl Nehammer die erste Ladung an der Grenze empfängt.

Was jedoch von der politischen Ebene zunächst nicht bedacht wurde: Der Impfstoff ist nicht mit herkömmlichen Medikamenten zu vergleichen, die via DHL oder einen anderen Express-Service im ganzen Land verschickt werden können. Auch kann man die Impfdosen beim Grenzübertritt nicht medienwirksam in die Kamera halten: Die Fläschchen müssen bei minus 70 Grad gelagert werden. Erst knapp vor dem Impfen sollten sie aus dem Eis genommen werden.

Mit Militärhubschrauber in vier Bundesländer

Daraufhin wurde unter Einbindung des Heeres das Konzept entwickelt, dass einige wenige – bereits aufgetaute – Impfdosen von Simmering aus mit mehreren Hubschraubern, auch Blackhawks, in die Steiermark, nach Salzburg, Tirol und Vorarlberg geflogen werden. Die Flugpläne waren bereits fixiert, die Landeplätze unweit der Altersheime bereits bestimmt. Der Plan wurde verworfen, jeder Hubschrauber hätte Impfdosen im Ausmaß einer Schuhschachtel transportiert - ein gewaltiger logistischer Aufwand für einige wenige Impfungen, die großen Lieferungen trudeln erst Anfang Jänner in Österreich ein. Die Empörung über das Spektakel wäre groß gewesen. Nun werden in der Nacht auf Sonntag die bereits aufgetauten Impfdosen (sie halten 120 Stunden, wenn sie aus dem Eis genommen werden und kühl gelagert werden) auf dem Landweg in ganz Österreich verteilt.

Nach Informationen der Kleinen Zeitung (Stand Heiliger Abend, 14 Uhr) werden in acht Bundesländern am Sonntag einige wenige Menschen in  Alten- und Pflegeheimen wie auch medizinisches Personal geimpft, darunter auch  im Burgenland, obwohl Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil zunächst noch einige Fragen im Zusammenhang mit der Impfung behandelt haben wollte. Nur Kärnten beteiligt sich, wie es dort heißt, nicht am „Show-Impfen“.

Kommentare (79)
SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

🤔

So ein groß inszenierter öffentlich wirksamer Hubschraubereinsatz kostet Geld. Das kann sich KurzIV mit seinen (unser Steuergeld) 210 Millionen locker leisten. Und die Presse (allen voran die Krone- NoNaNet,bekommt sie neben der Presseförderung doch 5 Millionen Euro extra von der ÖVP) stellt ihm die Bühne zur Verfügung. Aber der Österreicher liebt schließlich den Boulevard.

Isidor9
1
3
Lesenswert?

Ein Witz

Während in den USA, Kanada, Mexiko, England ,Israel etc. rasant geimpft wird* ( Israel hat bereits pro Tag 70.000 Menschen immunisiert, bei ungefähr gleicher Bevölkerungsgrösse) werden bei uns 5(!!!) Leute mit riesigen Tam Tam Tam geimpft, während hunderte gleichzeitig auf den Intensivststionen ersticken. Da sieht man wieder was die EU -Bürokraten für unfähige Schläfer sind.

Immerkritisch
6
17
Lesenswert?

Der Maturant tut offensichtlich so,

als ob er den Impfstoff entwickelt hätte.....

Immerkritisch
4
19
Lesenswert?

Pervers,

damit noch PR zu machen!!!! Ich kotz mich an!!!!

seinerwe
1
10
Lesenswert?

zentrale

Die Menschen zur Impfstation fliegen (z.B. nach Vorarlberg) und die Zustimmung und der Andrang wären enorm.....

unicorn13
18
5
Lesenswert?

kleine zeitung

psst wiedermal zu eurem niveau - eine schlagzeile die 0 zum inhalt
passt - denn dienender war ja schon verworfen bevor sie überhaupt fertig entwickelt war..... muss euch langweilig sein in der redaktion, dass ihr aus sowas eine story macht...

Mein Graz
3
8
Lesenswert?

@unicorn13

Naja, wenn du meinst dass geplante Steuergeldverschwendung ja eh nicht passiert ist hast recht.

Allerdings muss die Arbeitszeit, in der solche, dann verworfenen Pläne entwickelt werden auch bezahlt werden.
Und dann gehts jeden Steuerzahler was an, denn von unseren Steuern werden die Politiker und ihre Helferleins finanziert.

Auf jeden Fall zeigt es, dass die Regierungsspitzen kein Geld und keine Mühe scheuen, sich sogar über Impfstoffe, zu denen sie in keiner einzigen Stufe von Beginn der Entwicklung bis zur Verabreichung auch nur ein Quäntchen beigetragen haben, bei deren Beschaffung sie nicht mitgewirkt haben (denn das ist EU-weit abgelaufen) und bei deren Verwendung sie nur als Kerzenständer daneben stehen in Szene zu setzen.
Koste es was es wolle.

Miraculix11
2
13
Lesenswert?

Ich finde die Story gut

Denn auch nur die Idee zu haben zeugt von ziemlicher Geistlosigkeit oder Mediengeilheit von Politikern oder beidem.

ReinholdSchurz
11
27
Lesenswert?

Na endlich💪🏻

Das Drehbuch zur ersten Corona Impfung.
05.00 Uhr dringende Nachricht an die Regierung Impfstoff ist angekommen rasche Alarmbereitschaft der Crew des Hubschraubers, Alarmierung der ersten Impfärzte vor Ort aufwecken der ersten alten im Pflegeheim herrichten besser nicht sie müssen fertig ausschauen um nach der Impfung zu glänzen.
Fototermin mit Sébastien Kurz well done 😁💉👍

schetzgo
5
39
Lesenswert?

Arbeiten da Volksschüler?

Oder genau jene Experten, die das gesamte Chaos zu verantworten haben und niemals zur Verantwortung gezogen werden? 🤮

ma12
1
7
Lesenswert?

OMG

Ganz einfach! Das nächste mal diese Typen nicht wählen!!!

joektn
21
14
Lesenswert?

Frage

Der Minister wird sich solche Fotos bestimmt nicht von sich aus wünschen, sondern vielmehr die Journalisten die solche Fotos dann teuer verkaufen können. 90% aller Fotos in den Medien ist gestellt oder inszeniert. Braucht man ja nur mal beobachten, wenn ein Politiker wo zu Besuch ist. Da ist immer eine ganze Traube an Fotografen dabei, die dann den Politiker genau anweisen wo und wie er zu stehen hat. Das ist besser als Theater.

Miraculix11
0
4
Lesenswert?

Meinst im Ernst dass....

...die anderen besser sind?

Mein Graz
10
26
Lesenswert?

@joektn

DER war gut!
Wenn einer keine Fotos wünscht muss er sich ja nicht dafür zur Verfügung stellen.
Politiker nutzen hingegen doch jede Möglichkeit sich in Szene zu setzen, und da nehm ich keine Partei aus. Manche betreiben das nur exzessiver als andere.

Die nehmen dann gerne auch Regieanweisungen der Fotografen entgegen, denn diese wissen am besten, was sich gut verkauft.

joektn
13
11
Lesenswert?

Es geht ums Geld

Medien verkaufen sich durch Schlagzeilen und Fotos. Das lernt man im 1.Semester jedes Journalistenstudiums.

Mein Graz
7
17
Lesenswert?

@joektn

Du vermischt Ursache und Wirkung.

Ich lese hier den Satz "Der Minister wird sich solche Fotos bestimmt nicht von sich aus wünschen" und auf DIESEN beziehe ich mich.

Nicht die Fotografen und Journalisten, die ihrem Job nachgehen kritisiere ich, sondern Kurz & Co., die bei JEDER sich bietenden Gelegenheit die Presse dabei haben wollen und dass Kurz, wenn es solche Anlässe nicht gibt, diese erschafft.

Gäbe es keine solchen Pressetermine, die Zeitungen wären trotzdem voll, keine mehr oder weniger würde in die Pleite schlittern - höchstens die "Saure-Gurken-Zeit" wär länger.

feringo
6
10
Lesenswert?

Wie wird es geschehen?

Für mich zählt die tatsächliche Verteilungsvariante und nicht die medial geschilderte.
Ein planendes Überlegen ist grundsätzlich richtig, erst die Ausführung sollte kritisiert werden.

Mein Graz
6
11
Lesenswert?

@feringo

Naja, wenn ich in Vor-Corona-Zeiten eine Feier plante stellte sich nie die Frage ob ich Musik aus der Konserve zur Verfügung stelle oder Katy Perry engagiere.
Es war auch immer klar, dass ich selber grille und keinen Caterer beschäftige, dass es Bier, Wein und Säfte gibt und keinen Champagner.

Schon bei der Planung sollte man auch den finanziellen Rahmen beachten. Für mich hat es den Anschein, dass diese Regierung großkotzig plant und nur wenn sich etwas in den Weg stellt doch einen kostengünstigeren aber (leider) nicht so spektakulären Weg wählt.

feringo
6
4
Lesenswert?

@Mein Graz : Vor-Corona-Zeiten

Im Beispiel hams schon recht. Den Artikel halte ich aber trotzdem für eine weihnachtliche Stille-Post-Geschichte. Es kann ja objektiv gar nicht aufgezählt werden, wer da was, wann, wo und wie zu wem gesagt hat, noch dazu in diesen kritischen und hektischen Zeiten.

Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@feringo

Darf ich deinen Kommentar so interpretieren, dass da wer versucht, die Regierung durch Fake News anzupatzen?

feringo
3
0
Lesenswert?

@Mein Graz : Vor-Corona-Zeiten 2

Interpretieren darf man immer. Doch an Fake News habe ich nie gedacht und würde so etwas dem Autor auch nicht zumuten. Nein, der Artikel informiert mich nur zu wenig genau um mir ein Urteil zu bilden. Die Abläufe zur Entscheidungsfindung in einem "Regierungsapparat" sind viel komplizierter als sie hier geschildert werden. Wie bereits verglichen mit dem Spiel Stille-Post: Der letzte meldet nicht falsch, er meldet das, was er gehört hat. Die Zuhörer (Leser) haben dann zu entscheiden.

nort001
6
25
Lesenswert?

Danke für diese Hintergrundgeschichte

Schon die Absicht für diese Posse erzeugt heftige Immunreaktionen.

Don Camillo
5
32
Lesenswert?

Unerträglich ....

..... diese Show-Politik von Kurz & Co. Im März schürt er vor allem bei den älteren Menschen ungeniert Angst. Jetzt lässt er Show-Impfungen organisieren und will den Menschen damit vermitteln, dass dann das Virus-Problem ein für alle Mal gelöst ist. Hoffentlich hat auch bald der Kurz-Virus ein Ende, ohne Impfung und ohne Wenn- und-Aber.

voit60
15
32
Lesenswert?

Ist es den hier anwesenden Regierungsverteidiger

allmählich nicht schon peinlich, oder werdet ihr bezahlt dafür? Der Maturant kann es eben nicht besser, alles lernt man eben nicht in Rhetorikseminare.

hk1976
0
25
Lesenswert?

Perfekt

Dann werden die Hubschrauber 🚁 auch wieder mal bewegt 👏

Mein Graz
4
7
Lesenswert?

@hk1976

😂

 
Kommentare 1-26 von 79