Gehört die Sozialdemokratie ins Museum?

Hat die Sozialdemokratie noch Zukunft? Politikwissenschaftler Anton Pelinka hat dazu ein provokantes Buch geschrieben und sprach über die Zukunft der Sozialdemokratie mit Ernst Sittinger (Kleine Zeitung Chefredaktion).

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

andrea84
0
4
Lesenswert?

Sehr gutes Buch

Dieses Buch von Herrn Pelinka ist wirklich sehr gut.
Er legt die wesentlichen Dinge sehr klar dar.

hortig
10
39
Lesenswert?

Ende des Sozialismus

Die Antwort ist Beppo Muchitsch. Ein Vertreter der Arbeiter, der selbst mit Nebeneinkommen weit mehr verdient als Unternehmer, die eine echte Verantwortung gegenüber ihrer Mitarbeiter haben. Und der sich von Parteigenossen für eine Sozialwohnung in Wien vorreihen hat lassen.
Seit Vranitzy sind die Sozialdemokraten zu Kapitalisten mit roter Nelke am Anzug geworden

Frohsinnig
0
2
Lesenswert?

nicht den Androsch vergessen

Vom "leider nein Schilling-Millionär" zum Euromillionenschweren Großkapitalisten. Sein Schuldenmachen haben wir jahrzehntelang gezahlt und er glaubt noch immer politische Ezzes geben zu müssen.

ronny999
4
18
Lesenswert?

Das Problem der SPÖ

sind die hirnlosen Bonzen - siehe Muchitsch - die Rendi haut 30 Mitarbeiter raus (wehe dies macht ein Unternehmer!) - der Doszi stellt seine Frau ein - der Drozda kommt im Porsche mit der Rolex und nimmt es mit dem Eigentum an Bildern nicht so genau - die Lösung ist, dass alles der Staat zahlt (nicht die Bonzen -diese leben um zu kassieren )- irgendwann haben wir Planwirtschaft - dies passt gut, weil auch im Kommunismus haben die Bonzen alles gehabt. Wie soll die SPÖ mit solchen Parteirepräsentanten eine glaubwürdige Politik verkaufen?😩😩😩

Hildegard11
0
10
Lesenswert?

Schützenhilfe kommt...

...noch von Schröder, Gusi und Co

SoundofThunder
7
12
Lesenswert?

🤔

Und sein Gegenpart ist der Wöginger.

hortig
12
7
Lesenswert?

Antwort

Hier geht's um die Sozialdemokratie, und nicht um die Oevp.

Lodengrün
4
5
Lesenswert?

Der Wöginger

tritt noch auf seine Mitglieder. Siehe Stunden- und Hacklerregelung. Das der sich noch in den Spiegel schauen kann. Da arbeitet jemand 45 Jahre durch und der Mininapoleon ist dafür das man ihm etwas von der Pension streicht. Schämen soll er sich dafür bis ans Ende seiner Tage.

SoundofThunder
17
11
Lesenswert?

🤔

In einer Gesellschaft in der ältere ,schwächere und Bedürftige als Langschläfer,Durchschummler als Sozialschmarotzer denunziert wird? Aber nicht doch!😏

Balrog206
5
6
Lesenswert?

Loden

Wie es überall schwarze Schafe gibt wird es auch arbeitsfähige langzeitarbeitslose geben die Langschläfer sind , aufgrund das man ja am Abend schon nicht mal ins Bett muß wenn man nicht zur Arbeit oder niemanden versorgen muss in aller Herr Gotts früh !

GordonKelz
7
10
Lesenswert?

Will man in Villach wieder echte...

Sozialdemokratie erleben, dann wählen Sie
im Februar die Liste Richard Pfeiler wählen!
Dann hört sich die Verschwendung für die Eitelkeit eines Bürgermeisters auf!
Gordon Kelz

Gelernter Ösi
6
23
Lesenswert?

Museumsreif ist unser Marktwirtschaftskapitalismus.

Wenn die Straßen 10 m breit sind, müssen 20 m breite gebaut werden. Und so weiter. Es ist nie genug, höher, weiter, tiefer, schneller, mehr und noch mehr. Der Konsum muss manisch sein, damit noch mehr produziert werden kann, weil das System nur Wachstum kennt, exponentielles nämlich. Ständig muss Börsenphantasie generiert werden. Ein Tiger tötet keine Gazellen mehr, wenn er ohnehin genug hat. Der Mensch darf nicht satt sein, er muss weiterarbeiten, immer effizienter, immer produktiver, der Output muss steigen, der Müll auch. Die Natur kennt sowas nur als pathogenes Phänomen: Krebs. Die Verantwortung der Sozialdemokratie wäre, diesem Wachstumswahn etwas entgegenzusetzen. Die Zeit ist reif.

Balrog206
4
16
Lesenswert?

Du

Hast recht , aber unser soziales System ist aber auf Beschäftigung und Wachstum usw aufgebaut ! Woher die Kohle dann nehmen ?

Patriot
6
7
Lesenswert?

@Balrog206: Habs dir schon so oft geschrieben.

Ein großer Teil des Geldes muss von den Millionären, den Kurzarbeitbetrügern und den Corona-Überförderten kommen!
Und es wird nach Corona von denen kommen müssen, weil die Arbeitnehmer/innen und Pensionist/innen das Geld-beim-Fenster- Rausschmeißen des Herrn Blümel nicht einfach so hinnehmen werden!

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Patriot

Du hast noch nie einen Kua Betrüger genannt ! Und diese jetzigen Förderungen usw werden doch alles nur mit Krediten finanziert ! Ich habe doch wohl etwas anderes gemeint in meinem Post !

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
12
10
Lesenswert?

@Balrog206, Woher die Kohle dann nehmen ? Vom Blümel! Also das du das nicht weißt!😊

Der hat eindeutig genug davon. Milliarden Im Gießkannenprinzip und beim Sozialsystem sparen. - So geht's. Hat sich Schüssel auch gedacht.

GordonKelz
4
12
Lesenswert?

Dazu braucht man kein Buch schreiben....

..es genügt, Herrn Bürgermeister Albel zur MENSCHLICHKEIT eines " SOZIALDEMOKRATEN " und der in Österreich einmaligen Verwaltungsgebühr für das Sterben, befragen. Dann ist der Großteil der
Sozialdemokratie und der Zukunft beantwortet!
Gordon Kelz

Kirby
6
31
Lesenswert?

Sie hätte Zukunft, wenn es sie noch gäbe.

Aber wo bitte ist die Spö noch sozialistisch? Die machen doch nur noch Politik fürs eigene Börserl, für Freunderlwirtschaft, fangen Wähler mit Geschenken und unverschämten Forderungen und wir alle müssen das bezahlen. Und wenn du sie um Hilfe bittest, wirst du grundsätzlich ignoriert. Sozialismus ist was anderes