Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Plastik-Gipfel im KanzleramtGewessler blitzt mit Forderung nach PET-Pfand ab - vorerst

Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) will ein Pfandsystem für die rund 1,6 Milliarden Einwegflaschen einführen, die in Österreich im Jahr verkauft werden. Die Wirtschaft - und mit ihr die ÖVP - fühlt sich aber überrumpelt und schickt das Projekt in die Wartschleife. Einstweilen drohen Strafzahlungen.

© APA/ROBERT JAEGER
 

Die Koalition ist weiter uneins über die Einführung eines Pfandsystems für Einweg-Plastikflaschen. Eigentlich hätte die grüne Klimaministerin Leonore Gewessler diese Woche - nicht zuletzt als grünes Signal vor der Wien-Wahl - die Einführung eines Aufschlags im zweistelligen Centbereich pro PET-Flasche verkünden wollen, den der Handel bei der Rückgabe zurückerstatten soll.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Patriot
3
4
Lesenswert?

Wieder einmal erweisen sich ÖVP-Wirtschaftsbund und ÖVP-dominierte Wirtschaftskammer als Fortschrittsbremser!

Die sind sowas von gestern und ein großer Schaden für Österreich!

ichbindermeinung
0
1
Lesenswert?

u.a. EU-Plastiksteuer zur Rückzahlung der 390 Corona Geschenks Milliarden

.....rp online de 21. Juli 2020 um 08:49 Uhr Plastik- und CO2-Steuer
EU-Gipfel beschließt neue Abgaben und Corona-Rückzahlung........."Brüssel Beim EU-Finanzgipfel haben sich die Staats- und Regierungschefs auf die Einführung neuer Abgaben verständigt, um langfristig die gemeinsamen Schulden für den Corona-Hilfsfonds zu tilgen........."Die am frühen Dienstagmorgen verabschiedete Einigung sieht eine Abgabe der Mitgliedstaaten auf nicht recyceltes Plastik ab dem 1. Januar 2021 vor. Bis spätestens 2023 sollen eine Abgabe bei der Einfuhr von CO2-intensiven Produkten aus Drittstaaten sowie eine spezielle Steuer für Digitalunternehmen folgen.

WASP
1
9
Lesenswert?

Kauft Gasflaschen!!

Es gibt fast alle Getränke in Pfandflaschen aus Glas. Fast kein Müll und schmeckt besser. Mineralwasser, Säfte, Limonaden, Milch.... Jo, ist ein wenig teurer,aber wenn man den Konsum ein wenig reduziert....
Weniger ist mehr. Frei nach AC/DC "Have a drink on me" 🎸🤘

Plantago
4
1
Lesenswert?

und wiegt ja nichts...

kann man locker auf dem Fahrrad-Gepäcksträger transportieren so eine Kiste Mineralwasser.

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@Plantago

Lastenrad oder Anhänger?

clba
3
15
Lesenswert?

warum

Warum brauchen wir ein Pfandsystem? Nur wegen ein paar Idioten die nicht wissen wie sie die Flaschen entsorgen müssen. Pfand ja, aber min. 50Cent sonst hat es keinen Lenkungsefekt.

limbo17
14
9
Lesenswert?

Und da haben sie

wieder Versagt diese unnützen Grünen!
Gefällt mir!
Die sind zu allem Fähig aber zu nichts zu gebrauchen!

dude
7
8
Lesenswert?

Demokratie, Machtverhältnis, Wählerwille, limbo!?!?!

Die ÖVP hat 37% die Grünen haben 15%. Das ist es.
Die Grünen wollen das PET-Pfand, die ÖVP nicht. Daher kommt es nicht. Das ist Demokratie. Wenn Sie mehr grüne Themen durchgesetzt haben wollen, müssen Sie und noch ein paar andere auch die Grünen wählen!

Mein Graz
5
16
Lesenswert?

@limbo17

Du willst dein Haus ausbauen.
Dein Nachbar lässt dich nicht.

DU hast versagt...

limbo17
2
1
Lesenswert?

Wenn alles noch geltenden

Recht und Normen geht KANN der Nachbar meinen Umbau nicht verhindern!
Aber wie gesagt!
Ihr Grüne Linken sein unnötig und unfähig!

vanhelsing
1
28
Lesenswert?

WO IST DAS PROBLEM??

In halb Europa gibt es das Pfandsystem auf PET, nur im kleinkarierten Österreich soll das nicht gehen!? Wir bezeichnen uns in vielen Sachen als Vorreiter!

Immerkritisch
2
13
Lesenswert?

Die Wirtschaft/der Handel

blockiert es!!!! Zu viel Aufwand....armes Österreich! Und wieder einmal setzt sich anscheinend einer der BÜNDE durch!

Morpheus17
11
7
Lesenswert?

Den Grünen ist es offensichtlich nicht wichtig genug

...sonst wäre die Forderung im Koalitionsabkommen.

Mein Graz
0
10
Lesenswert?

@Morpheus17

Die Reduktion des Plastikmülls steht in der Koalitionsvereinbarung.
Die Türkisen haben sich bei Besprechungen "vornehm" zurück gehalten und die Wirtschafts-Vertreter reden lassen.

umo10
5
14
Lesenswert?

Nur nicht locker lassen

Die Österreicher brauchen einfach noch mehr Infos. Vorallem Lehrer spielen eine schlüsselrolle

Kariernst
12
19
Lesenswert?

Schade

Mit dieser türkisen Partei und ihren Anführer wird es unmöglich gemacht eine Verbesserung für die Umwelt und auch Lebensqualität zu erreichen. Es wird nur Politik für die Wirtschaft gemacht und gerade diese Wirtschaft verursacht ja dadurch den Müll.

melahide
3
19
Lesenswert?

Super

mit der ÖVP gelingt kein Umbau. Wobei vermutlich auch die meisten Menschen keinen Umbau wollen. Man kann e nur selber schauen dass man Plastikmüll vermeidet. Irgendwann muss die Wirtschaft dann e nachziehen.

Was haben sich Leute aufgeregt als die Plastiksackerl abgeschafft wurden. Heute ist es denkunmöglich dass man mit Plastiksackerl hausieren ging ...

Deshalb denke ich schon, dass der größte Teil der Menschen und der Wirtschaft Vorschriften brauchen

Hieronymus01
12
40
Lesenswert?

Danke liebe ÖVP

Ihr seid wirklich der Hampelmann der Wirtschaftslobby.

Mein Graz
12
43
Lesenswert?

"Die Wirtschaft - und mit ihr die ÖVP - fühlt sich aber überrumpelt ..."

Na klar, die Wirtschaft weiß ja auch erst seit gestern, dass es eine Änderung geben MUSS, weil Österreich sonst Strafzahlungen blühen.
Das Sammelverhalten kann nur durch Pfand geändert werden.

In Deutschland gibt es das Pfandsystem seit 1. 1. 2003 - also mehr als 17 Jahre. Und jetzt ist die Österreiche Wirtschaft überrascht, weil es kommen soll?

Verarsxxen kann ich mich selber.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
19
9
Lesenswert?

@Mein Graz Der Standard ist eine Fundgrube - vom 18.4.2018

"Köln – Kein anderes europäisches Land recycelt so viel Müll wie Deutschland. Wie eine am Mittwoch veröffentlichte Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln ergab, liegt Deutschland mit einer Recycling-Quote von 66 Prozent vor Österreich (58 Prozent), Slowenien und Belgien (54 Prozent). Damit übertrifft Deutschland als einziges EU-Mitglied die geplante neue Recycling-Quote der EU – allerdings nur wegen einer ungenauen Rechenmethode.
Generell nimmt die Müllmenge in Europa ab – zwischen 2005 und 2016 um vier Prozent. Deutschland ist eine Ausnahme: Hier stieg der Müllberg in dem Zeitraum um elf Prozent."

Und das könnte in Österreich das Problem sein, unser ganze Sammelsystem ist auf Recycling aufgebaut - es wär daher von der Frau Gewessler gescheit gewesen sich mit der Abfallwirtschaft vorher zusammenzusetzen und mal nachzufragen was die denken. Und wie man sieht scheint Pfand allein in Deutschland kein Erfolg gewesen zu sein.

Mein Graz
4
10
Lesenswert?

@langsamdenker

Ebenfalls aus dem Standard, 7. September 2020:
"Starker Widerstand gegen Pfand auf Einwegflaschen
Wirtschaftskammer und Handel lehnen Gewesslers Plan gegen Plastikmüll ab, die ÖVP schweigt."

Jetzt fühlen sie sich "überrumpelt", obwohl sie Zeit gehabt hätten, eine Lösung zu finden.

Ob sich was geändert hat seit 2018 kann ich nicht beurteilen.
Subjektiv habe ich den Eindruck, dass die Straßen, Wege, Autobahnen, Parks usw. in Deutschland sauberer sind als in Österreich. Wenn ich zu Hause spazieren oder wandern gehe liegen sehr häufig Plastikflaschen herum. In Deutschland sind etliche Leute unterwegs, die Pfandflaschen aufsammeln, was 2 Effekte hat: sie haben ein nettes Nebeneinkommen und es hält die Natur sauberer.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
2
2
Lesenswert?

@Mein Graz - Widerspruch

Wenn man Recycling forciert hat, wie es ja in dem von X22 zitieren Presse Artikel steht, dann kann man jetzt nicht holterdipolter auf Pfandsysteme umstellen, dann müssen Recycler zusperren. Wenn die Grünen drüberfahren wollen, dann werdens mit Widerstand rechnen müssen.
Übrigens, wie würden Sie ein Land bezeichnen, in dem Menschen sich mit dem Sammeln von achtlos weggeschmissenen Pfandflaschen was dazuverdienen müssen?

Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@langsamdenker

Das erinnert mich ein bissl an die "Übergangslösung" beim Rauchverbot: die Vertretung der Wirte hat sich vor Jahren gegen das Rauchverbot ausgesprochen, die Wirte mussten investieren, und als dann das generelle Rauchverbot kam haben genau diese Vertretungen der Wirte getobt, dass das alles rausgeschmissenes Geld war.

Also wird statt des Pfandes wieder eine "Übergangslösung" kommen, die Recycler werden investieren und in 5 oder 10 Jahren werden sie jaulen, warum das nicht gleich ordentlich gemacht wurde.

PS: In Deutschland "müssen" sich viele Sammler nix dazu verdienen, die könnten auch ohne Pfand leben. In Österreich wärs gleich.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
0
0
Lesenswert?

@Men Graz Da ist schon ein Unterschied

Ob Pfand oder Recycling - das Ergebnis ist das selbe. Weniger Müll. Die Frage ist, was ist ökologisch besser. Laut deutscher Verbraucherzentrale bringt Pfand regional einen Vorteil. Und darum kann man jetzt nicht sagen, Recycling pfui und Pfand hui.
Zu Deutschland. Lesens bitte auf Deutschlandfunk.de den Artikel:
"Überleben auf dem „fünften Arbeitsmarkt“

Wenn Sie in Deutschland leben, werden Sie das besser wissen, aber der Artikel klingt plausibel.

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@langsamdenker

Ich lebe in Österreich (und möchte auf Dauer auch nirgends sonst leben!), bin allerdings häufig in Deutschland, deshalb fällt mir der Unterschied auf.

Natürlich gibt es Armut in Deutschland, auch finde ich die Regelung Hartz IV brutal, und selbstverständlich gibt es Menschen, die sich durch Sammeln Geld dazu verdienen müssen. ABER es sind nicht nur Leute, die das MÜSSEN!

Ich bin überzeugt, dass es auch in Österreich so bedürftige Menschen gibt, dass sie Flaschen sammeln gehen würden, wäre Pfand drauf.

Wie du ganz richtig schreibst, es geht darum, Müll zu vermeiden.
Vielleicht greifen die Menschen jedoch eher zur Glasflasche, wenn sie auch Plastik zurück bringen müssen um ihr Geld zurück zu bekommen.
Vielleicht verringert sich auch endlich die Unsitte, "stilles" Wasser in Plastikflaschen zu kaufen, wo wir nur den Wasserhahn aufdrehen müssten um solches Wasser zu erhalten.

M.E. wäre Pfand ein erster Schritt, um die Menschen zu sensibilisieren. Der nächste wäre dann, dass sie insgesamt beim Einkauf darauf achten, weniger Verpackung und mehr Ware zu kaufen...

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
0
0
Lesenswert?

@Mein Graz Ich bin da skeptisch, weil:

Da gabs so eine Doku im - ich glaub - ARD.
Plastikleichtflaschen, die recycelt werden kamen da am besten weg.
Warum:
1. Weil das Gewicht niedriger ist - beim Transport verbraucht man weniger Sprit. Man kann auch mehr auf einmal transportieren.
Ist logisch, Glasflaschen sind sehr viel schwerer.

2. Die Transportwege - und ich glaub nicht dass die berechnet werden.
Weg Pfandflasche: Flasche erzeugen - abfüllen - ins Geschäft transportieren - heimbringen - austrinken - zurückbringen - zum Waschen transportieren - zum Neubefüllen transportieren.

Einweg: Flasche erzeugen - befüllen - ins Geschäft - heimbringen - austrinken - in den Plastikmüll. Dort wird das gesammelt, recycelt und wieder eine Flasche oder sonstwas erzeugt. Der Weg - zurück zur Sammlung und dann zum Reinigen (und die Reinigung ist ökologisch schmutzig) und dann wieder zum Befüller fällt weg.
Und das muss man ausrechen - ob Pfand so viel bringt, dass sich das Mehrgewicht, der Mehrweg und das Reinigen ökologisch rechnet. Das weiß ich nicht - aber der Verdacht besteht, dass es nur funktioniert, wenn die Wege kurz sind - beim Reinigen weiß ich das nicht denn da ist regional wurscht.
Das Pfand ist ja nur dazu da, dass die Leute das Plastik nicht falsch wegschmeißen. Und das Spiel ist ein heißes, weil ja das GELD aus der Wirtschaft raus gezogen wird - Die Pfandflasche ist Sparen mit Negativzinsen.
Und darüber muss man nachdenken - was das ökologisch bedeutet.

 
Kommentare 1-26 von 35