Neuerliche VerschiebungEntscheidung über Maskenpflicht erst am Dienstag

Zum zweiten Mal muss die Entscheidung über das Comeback der Maskenpflicht sowie die Einführung des Ampelsystems verschoben werden - wegen des immer noch in Brüssel laufenden EU-Gipfels, bei dem Bundeskanzler Sebastian Kurz unabkömmlich ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS / WIEDEREINFUeHRUNG DER MASKENPFLICHT IN OBEROeSTERREICH
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Rückkehr der Maskenpflicht ist so gut wie fix. Allerdings verschiebt sich die Entscheidung neuerlich. Nach einer langen Verhandlungsnacht wird der Brüsseler EU-Gipfel erst wieder am Montagnachmittag gegen 16 Uhr fortgesetzt. Damit muss auch das geplante Treffen des virologischen Quartetts bestehend aus Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer ein zweites Mal verschoben werden. Ursprünglich wollte man am Sonntag vor die Presse treten, dann am Montag.

Unterschiedliche Denkschulen

Wo und ab wann man genau den Mund-Nasenschutz wieder aufsetzen muss, ist noch Gegenstand von Verhandlungen. Wahrscheinlich ist die Rückkehr im Supermarkt und Geschäften - derzeit ist der Schutz nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Arzt, Apotheken, im Krankenhaus, bei Friseur und anderen Dienstleistern sowie bei Großveranstaltungen  vorgeschrieben. Dem Vernehmen nach sind die Grünen eher für eine differenzierte Variante („warum sollen die Vorarlberger eine Maske tragen, wenn sie keine Neuinfektionen aufweisen?“), die ÖVP eher für eine flächendeckende Variante („wollen keinen Fleckerlteppich in Österreich“).

Corona-Ampel schon im Sommer?

Gleichzeitig soll die von Gesundheitsminister Anschober konzipierten, vierteilige Corona-Ampel auf den Weg gebracht werden. Spätestens zu Schulbeginn soll diese das Licht der Welt erblicken, hier drängt allerdings der Kanzler auf eine frühere Einführung. An Hand von vier Parametern (Neuanstieg der Infektionen, Spitalskapazitäten auf regionaler und lokaler Ebene, prozentueller Anteil der Infektionen bei Testungen, Clusterbildung) soll der Corona-Status der Republik, der Bundesländer sowie aller Bezirke ermittelt und farblich ausgewiesen werden.

Verhandlungen über Leitfaden

Im Gesundheitsministerium laufen seit Tagen intensive Abstimmungen mit den anderen Ministerien, etwa Bildungsministerium, und der Wirtschaft über die Erstellung eines Leitfadens. Dieser kommt, so die Idee, zum Einsatz, wenn sich der Status eines Bundeslands oder eines Bezirks ändert. Das Konzept soll ein einheitliches, synchron abgestimmtes Vorgehen bei einer Status-Änderung (etwa von grün auf gelb oder von orange auf rot) garantieren.

"Bezirke nicht stigmatisieren"

In einzelnen Bundesländern gibt es allerdings noch gewisse Vorbehalte gegen die Ampel. Zwar haben zahlreiche Landeschefs, etwa Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser oder Wiens Bürgermeister Michael Ludwig immer wieder auf mehr Autonomie bei der Verhängung von Maßnahmen gedrängt, ein anderer Landeshauptmann deutete jüngst im Gespräch mit der Kleinen Zeitung an, die Ampel soll "nicht dazu führen, dass er einzelnen Bezirke stigmatisiert werden."

Divergenzen gibt es auch noch über die Systematisierung von Wien. Während sich der Kanzler eine Ausschilderung des Corona-Status nach Bezirken vorstellen kann, neigt der Gesundheitsminister dazu, dem Wunsch des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig nachzukommen und die Bundeshauptstadt nicht in 23 Bezirke zu unterteilen, sondern als ein großes Bundesland auszuweisen.

Das sagen die Grazer zur Maskenpflicht
+

Kommentare (99+)
Autschal
3
3
Lesenswert?

Unvorstellbar...

...sollte unser BK ausfallen (Krankheit, Unfall....)! Österreich wäre führungslos und die Regierung handlungs- und entscheidungsunfähig. Sarcasm. off. Aber dennoch ist die Vernunft aller Mitbürger gefordert, um die Thematik zu beenden.

zafira5
26
16
Lesenswert?

Maskenpflicht

Ich lasse mir von einen über 30 jährigen der anscheinend jetzt schon
an Demenz leidet ( siehe die Erinnerungslücken beim Ibizza U-Ausschuß) als 64 jähriger der noch keine Erinnerungslücken wie der
Kurz hat sicher nichts vorschreiben wiel ich weiß wie man sich zu verhalten hat .

Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@zafira5

Du weißt es vielleicht, trägst die Maske freiwillig, hältst Abstand, desinfizierst Gegenstände und wäscht dir oft die Hände.

Viele wissen es nicht, wollen es nicht wissen oder tun es einfach nicht.

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Dann

Frag die Queen d is dem Alter entsprechend

cathesianus
15
41
Lesenswert?

Eine einzige Pflanzerei...

... wozu verschieben? Ist eh längst schon entschieden! Oder darf so staatstragende Neuigkeiten nur der "Messias" selbst verkünden??

A6TLUK0I30K939HI
15
36
Lesenswert?

@cathesianus, ................

die müssen auf den narrzistischen , mediensüchtigen Egoshooter warten, .............. er hat doch das Sagen, ohne ihn geht doch nix .............. ;-)
Das müsst's schon verstehen liabe Leut' ........ ;-)

fliegenpilz123
15
27
Lesenswert?

Und übrigens

auch einige Gastronomiebetriebe verzichten ganz und gar auf Bereitstellung von Desinfektionsmöglichkeit.Da verzichte ich gern auf diese GastronomieBetreiber.

fliegenpilz123
8
19
Lesenswert?

Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte ist der Umstand

Dass so mancher glaubt er trägt eh MMS wenn er aber dauernd draufgreift und dann mit den Händen Waren berührt und wieder zurücklegt ist auch keinem gedient,im Gegenteil.Und den Schutz unter der Nase oder gar am Kinn das ist ein no go das aber auch so manche praktizieren.Da ist es mir lieber mit Abstand und wenn das kontrolliert würde könnte es funktionieren.

fliegenpilz123
11
19
Lesenswert?

Hätte ich etwas zu entscheiden

würde ich NMS Pflicht erst einmal nur in den Regionen mit steigenden Infektionsfällen einführen und abchecken ob es hilft.Generelle Pflicht finde ich nicht ok.Ich sehe wie sich
viele bei Hitze entweder die Maske unter die Nase ziehen oder dauernd daran zupfen weil ein Wärmestau entsteht.Ob es dann so sinnvoll und hilfreich ist möchte ich bezweifeln.Kontrolle gibt's auch keine in Geschäften was Abstand und Hygiene betrifft und auch nicht wegen der Maske.Also bitte vorerst nur gezielt Maske vorschreiben aber dies auch kontrollieren und auf Desinfek
tion auch weiterhin achten.ALLE Maskengegner hätten eine Schonfrist wenn sie nicht in gefährdetem Gebiet leben und könnten beweisen dass es auch mit Eigenverantwortung möglich ist sich und andere gegen Corona zu schützen.

MoritzderKater
7
34
Lesenswert?

Meine bescheidene Meinung ist,.....

ein JA zur Maske.
Ich trage sie seit 5. MÄRZ freiwillig (damals war es noch schwierig überhaupt eine zu bekommen)
Aber , dass diese jetzige Entscheidung nur dann verlautbart wird, wenn der Kanzler wieder im Lande ist, das finde ich als sehr fragwürdig.
Meines Erachtens sind der Gesundheitsminister und dann wäre auch noch der Vizekanzler jene Personen, die es ohneweiteres verkünden können.
Warum jetzt auf Kurz gewartet werden *muss* ist mir rätselhaft. Ist ER glaubwürdiger als der Gesundheitsminister?

rb0319
2
12
Lesenswert?

Der Herr BK

hat mit Corona vereinbart, dass die Viren bis Dienstag Urlaub machen. Daher ist eine Maskenpflicht erst ab Dienstag kein Problem.

laster
5
23
Lesenswert?

nicht glauwürdiger,

sondern mediengeil. Ein PK ohne ihn kann er doch nicht zulassen. Anscheinend ist die Ansteckungsgefahr bis zu seiner Rückkehr nicht so arg.

Lodengrün
10
16
Lesenswert?

Ampel

Unsere Leute fahren heute schon vermehrt bei Rot in die Kreuzung ein. Dann werden sie sich genau bei diese Ampel etwas scheren.

MoritzderKater
10
14
Lesenswert?

Irgendwie sind Ihre Kommentare,.....

...... dunkelblau bis lila gefärbt und bar jeder ernsthaften Aussage...... bla bla bla sozusagen

carlottina22
0
4
Lesenswert?

Also,

dann haben Sie offensichtlich noch nicht viele Kommentare von Lodengrün gelesen oder Ihnen erschließen sich einfach Sarkasmus, feine Wortspielereien und das Lesen zwischen den Zeilen nicht. Was auch immer viele über seine Kommentare denken, von blau gefärbt ist dieser Mensch mit Sicherheit so weit entfernt wie nur etwas.

Lodengrün
5
6
Lesenswert?

Ich habe

schon viel gehört @Moritz, aber mir die Farbe blau anzuhängen ist der Hit schlechthin. Und was Ihre Kommentare betrifft, da bin ich charmanter und sage nur, die Beiträge von @Irgendeiner, @mein Graz, @lieschenmüller, ....haben da mehr zu bieten.

Lodengrün
12
28
Lesenswert?

Wir haben einen Tag Aufschub

mit der erhöhten Chance uns zu infizieren. Wir müssen warten bis der Mann ohne den nichts mehr gehen darf erscheint und uns in seiner unnachahmlichen Art mitteilt was wir nun zu tun haben und nicht mehr dürfen. Vielleicht ist auch Herr Nehammer dabei der zwischen seinem kaum geöffneten Mund die Strafen bei Nichtbefolgung verheißt.

archiv
2
38
Lesenswert?

Ohne kurz geht nichts ....

Warum haben wir einen "VIZEKANZLER" wenn dieser nichts entscheiden kann?

herwag
7
9
Lesenswert?

:-)))

er ist eben nur VIZEkanzler

DP2GC9QZ0B65VJJE
14
13
Lesenswert?

792 % mehr Tests ??

Wenn diese Zahl von heute stimmt, dann find ich, dass 2,4 % mehr Corona Fälle ein super Ergebnis ist !
Da haben sich die Tester aber sehr anstrengen müssen um eine steigende Coronazahl zu dokumentieren !
War das notwendig um die Maskenpflicht zu rechtfertigen ?

Mein Graz
1
8
Lesenswert?

@Innofinanz

Wo gibt es die Info, dass die Tests so angestiegen sein sollen?
Danke für die Antwort.

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Innofinanz

Sry, hab es gefunden.
Da hat wohl einer ziemlichen Mist bei der Erstellung der Statistik gebaut, und die Kleine hat das so übernommen...

Denn am 18.7. gab es 8.677 Tests, am 19.7. waren es 5.579 Tests.

Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@Innofinanz

Ich fand folgende Zahlen auf orf:
Gemeldete Tests:
16. 7.: 726.345
17. 7.: 734.413
18. 7.: 743.090
19. 7.: 748.669

Also keinerlei Höhenflug, sondern ganz "normale" Anzahl.

rehlein
4
6
Lesenswert?

Auf der Seite des Gesundheitsministeriums

steht nur was von einer Datenbereinigung bei der Gesamtzahl der Testungen in Tirol.

Aber ob man da mehr als 40.000 Tests "nachgemeldet" also somit die Daten bereinigt hat..... keine Ahnung....

Wenn es so wäre, dass heute um so viele Tests mehr gemacht werden würden, dann würden die heutigen Infektionszahlen ja extrem in die Höhe schießen - wenn man von ca. 1-1,5% positiven Ergebnissen ausgeht, dann müßten wir heute Minimum 400 Neuinfektionen haben....

Bin aber auch neugierig was es mit dieser hohen Testanzahl auf sich hat, wie sich die dann erklären wird....

Ich gehe aber davon aus, dass es wirklich eine Datenbereinigung ist - dass aber allein Tirol mehr als
40.000 Tests nachmeldet, würde im ersten Moment unglaublich klingen...

Wird sich sicher aufklären;)

rehlein
2
4
Lesenswert?

Gesamtzahl der Testungen

798.436
auf der Seite des Gesundheitsministeriums.

cockpit
2
15
Lesenswert?

hat da der Blümel die Hand im Spiel?

Kommastelle falsch gesetzt?

 
Kommentare 1-26 von 158