Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Von Hartinger abgeschafftAnschober kündigt "Generaldirektor für Gesundheit" an

Die von FPÖ-Ministerin Hartinger-Klein zerschlagene Gesundheitssektion soll wieder zum Leben erweckt werden. Ein Generaldirektor für die Öffentliche Gesundheit sei, so Gesundheitsminister Anschober gegenüber der Kleinen Zeitung, "unabdingbar".

Rudi Anschober
Rudi Anschober © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Wann immer in der Vergangenheit in nahen oder fernen Ländern Krankheiten wie Ebola, Sars, Mers, die Vogelgrippe, ausgebrochen sind, die für Beunruhigung gesorgt haben, war die "Generaldirektorin für die Öffentliche Gesundheit" zur Stelle. Eine gewisse Pamela Rendi-Wagner, eine ausgebildete Epidemologin und Virologin, trat in der Zib-2 oder anderswo auf, um eine Einschätzung der Gefährdungslage vorzunehmen.

Kommentare (5)

Kommentieren
dfd4041a4e57b04e882bf4009f4ffe54
57
9
Lesenswert?

Anschober

kennt sich wohl selbst nicht aus. Er ist eben Überflüssig.

Lodengrün
6
54
Lesenswert?

Das

Frau Hartinger die Inkompetenz schlechthin war wirst Du doch nicht leugnen.

Balrog206
10
1
Lesenswert?

Stimmt

Sie hätte Ich mehr Infos vom Metall Chirurgen Stöger holen sollen !

Schnittlauchlocke
8
46
Lesenswert?

Nichts ist so überflüssig

wie dein Kommentar.

X22
4
20
Lesenswert?

Würde ich nicht meinen, der Kommentar ist wichtig a um es zu sehen und b um es zu verstehen wie dumm Menschen denken können

Anschober ist Minister für Gesund und ist dazu da, um Fehler, Misstände im System oder Verbesserung fürs System zu erkennen und dem entsprechend Handlungen zu setzen, ob dies jetzt in der Pflege oder für ein Krisenmanagement ist oder was auch immer.
Wer dies nicht erkennt ist einfach zu naiv im Denken, man muss denen helfen es zu verstehen.
Was dazu führen könnte, dass man nicht mehr auf jeden Blödsinn reinfällt, den so manch Politiker so verzapft, weil das größte Problem für populistische Politiker sind aufgeklärte Wähler