AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rudolf Anschober im InterviewDer Grüne Minister verspricht: „Der Pflege-Regress kommt nicht wieder“

Der neue, grüne Sozialminister Rudolf Anschober will viel zuhören, auch den Sozialpartnern und der Opposition. Pflege und Sozialhilfe geht er als erstes an.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Gesundheits-, Pflege- und Soziallandesrat Rudolf Anschober, auch zuständig für Konsumenten- und Tierschutz.
Gesundheits-, Pflege- und Soziallandesrat Rudolf Anschober, auch zuständig für Konsumenten- und Tierschutz. © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Sie sind Sozial-, Gesundheits-, Pflege-, Konsumentenschutz- und Tierschutzminister, aber die Arbeitsmarktpolitik kommt in ein anderes Ressort. Schlimm für Sie?

Kommentare (6)

Kommentieren
fortus01
0
2
Lesenswert?

wie soll man das gerecht lösen?

Die einen pflegen solange es irgendwie geht ihre Angehörigen zu Hause, die anderen, die solche Möglichkeiten nicht haben, werden in Heimen gepflegt, die einen haben die Aufwendungen und Leistungen, für die anderen kommt die Allgemeinheit auf.
Erst ab Pflegestufe 3 ist man als pflegender Angehöriger versichert.

Antworten
masterchristl
0
0
Lesenswert?

Rudolf Anschober im Interview |

Es sollte wenigstens der Wegfall des Regresses bei der häuslichen Pflege kommen, das wäre schon etwas für den Anfang.

Antworten
Lodengrün
2
5
Lesenswert?

Wennschon daran denke

wie der Herr Drexler sich für den Beibehalt eingesetzt hat.

Antworten
schulabteilung
23
15
Lesenswert?

Pflegeregress

Warum kann man diesen Pflegeregress nicht staffeln?
Die, die viel verdienen bzw. Vermögen besitzen, sollten wenigstens einen Anteil leisten und für den Rest soll der Pflegeregress wegfallen.
Aber unter Türkis ist damit wohl nicht zu rechnen.

Antworten
crawler
3
9
Lesenswert?

Käme es dann

nicht dazu, dass diejenigen die bezahlen müssen -berechtigter Weise - mehr fordern könnten als diejenigen die alles gratis haben?

Antworten
schulabteilung
3
5
Lesenswert?

@crawler

Sie meinen, wie jetzt schon in der 3-Klassen Medizin?

Ist es aber nicht eh so, dass sich jemand - meistens sind es die in gehobenen Stellungen, Unternehmer oder Vermögende - die besten und besseren Beziehungen haben und damit auch schon die bessere Behandlung (ich weiß aus eigener Erfahrung, welchen Unterschied das machen kann)

Und außerdem finde ich, dass niemand etwas gratis bekommt.
Es wird alles aus dem Steuertopf finanziert in den jeder Arbeitnehmer, ohne irgendeine Möglichkeit der Abschreibung oder sonstigen Umgehung der Abgaben, einzahlt.

Antworten