AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Das innenpolitische Jahr 2019

Es war ein Skandaljahr für Strache und Gudenus, für Rendi-Wagner ein Pannenjahr. Kogler, Kurz und Bierlein sind die Gewinner.

Heinz-Christian Strache

Das Auftauchen des Ibiza-Videos katapultierte Heinz-Christian Strache aus dem Vizekanzleramt. Wenig später wurde er aus seiner eigenen Partei geworfen.

AP

Johann Gudenus

Die Karriere von Johann Gudenus soff ebenso wie die Straches auf Ibiza ab. Den Klubobmann gab er gleich danach ab, die Partei verließ er flugs und das freiwillig.

APA/ROBERT JAEGER

Wolfgang Zanger

Sein Amt behalten durfte Wolfgang Zanger - obwohl der steirische Nationalratsabgeordnete im Besitz eines Burschenschafter-Liederbuchs geblieben ist, das antisemitische und österreich-feindliche Passagen enthält und erst heuer an die Öffentlichkeit kam.

APA/ROLAND SCHLAGER

Norbert Hofer

Ibiza zwang Norbert Hofer an die Parteispitze, wo er einen Absturz bei der Wahl dennoch nicht vermeiden konnte.

APA/ROLAND SCHLAGER

Herbert Kickl

Aktuell gibt Herbert Kickl den scharfzüngigen Klubobmann und wärmt sich schon für eine zünftige Oppositionsarbeit gegen Türkis-Grün auf.

APA/GEORG HOCHMUTH

Sebastian Kurz

Etwas von einer Hochschaubahnfahrt hatte 2019 für Sebastian Kurz. Sein Prestige-Projekt Türkis-Blau platzte mit Ibiza, die FPÖ machte ihn gemeinsam mit SPÖ und JETZT zum jüngsten Altkanzler. Nun steht er kurz davor, als erster ein Comeback im Kanzleramt zu schaffen.

APA/HANS KLAUS TECHT

Hartwig Löger

Die Kanzlergeschäfte führen durfte heuer, wenn auch nur für wenige Tage, Hartwig Löger (ÖVP). Eine Casinos-Affäre später ist Löger, freiwillig wie er betont, Polit-Pensionist.

APA/BKA/ANDY WENZEL

Hermann Schützenhöfer

Der als ewiger Zweite verschriene "Landesvater" nützte die freiheitliche Steilvorlage einer vorgezogenen Landtagswahl und führte seine ÖVP zurück auf Platz eins in der Steiermark.

APA/HANS KLAUS TECHT

Karoline Edtstadler

Soso lala war 2019 für Karoline Edtstadler.

APA/HERBERT PFARRHOFER

Johannes Hahn

Zu den Ibiza-Gewinnern zählt Johannes Hahn. Der hatte in Brüssel zumindest geistig schon die Koffer gepackt, als das Platzen der Koalition in Wien plötzlich doch seinen Verbleib in der Kommission als kleinstes Gemeinsames der österreichischen Parteien ermöglichte.

APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD

Pamela Rendi-Wagner

Pamela Rendi-Wagners politisches Jahr war eine stetige Talfahrt. Die von ihr geführte SPÖ landete sowohl bei der EU- als auch bei der Nationalratswahl an historischen Tiefpunkten.

APA/ROLAND SCHLAGER

Hans Peter Doskozil

Zwar wurde ihm das Amt des burgenländischen Landeshauptmanns zu teil, doch geriet er im Sog von Ibiza unter Rechtfertigungsdruck.

APA/ROLAND SCHLAGER

Thomas Drozda

Politisch zu den Verlieren des Jahres zählt Thomas Drozda. Zwei Wahlniederlagen der SPÖ hätten den Bundesgeschäftsführer zum idealen Bauernopfer gemacht.

APA/ROBERT JAEGER

Christian Deutsch

Zu den erstaunlichen Erscheinungen 2019 zählt Christian Deutsch. Wiewohl er als Wahlkampf-Manager ein Debakel zu verantworten hatte, wurde er zum Bundesgeschäftsführer befördert.

APA/ROLAND SCHLAGER

Max Lercher

Der gut vernetzte Steirer schaffte im Nationalrat ein politisches Comeback und gilt derzeit als chancenreichster Widerpart der Parteichefin. Sein Handicap: Je mehr Zulauf er hat, umso skeptischer wird er von den Granden der Partei beäugt.

APA/GEORG HOCHMUTH

Georg Dornauer

Seine flotten Sprüche haben Georg Dornauer so manches Problem eingebrockt - ebenso ein Interview mit einem als rechtsextrem geltenden Blatt oder das Verwahren seines Jagdgewehrs in einem Auto mit geöffnetem Fenster. Für ihn gilt ähnliches wie für Rendi-Wagner: Immerhin ist er noch im Amt.

APA/EXPA/JOHANN GRODER

Werner Kogler

Ist Heinz-Christian Strache der Absteiger 2019, so ist Werner Kogler der Aufsteiger. Angeführt von dem Grünen Urgestein feierten die Grünen ein fulminantes Comeback im Nationalrat.

APA/ROLAND SCHLAGER

Leonore Gewessler

Leonore Gewessler kam von Global 2000 zu den Grünen und wirkte von Tag eins an so, als hätte sie in ihrem Leben noch nie etwas anderes gemacht als Innenpolitik.

APA/HERBERT NEUBAUER

Christoph Chorherr

Man soll es kaum glauben, aber auch die Grünen hatten 2019 einen Verlierer. Der langjährige Wiener Kommunalpolitiker Christoph Chorherr musste seine Mitgliedschaft niederlegen.

APA/HERBERT PFARRHOFER

Alma Zadic

Das Sprichwort, wonach man zwar den Verrat nicht aber den Verräter liebt, prallte heuer an Alma Zadic ab. Wiewohl sie fliegend von JETZT zu den Grünen wechselte, lief alles weiter am Schnürchen.

APA/ROLAND SCHLAGER

Peter Pilz

Er hat sich gewehrt, so lange es ging. Aber der Wähler hatte von Peter Pilz dann doch nach über 30 Jahren genug.

APA/HELMUT FOHRINGER

Beate Meinl-Reisinger

Parlamentarisch weiter machen darf Beate Meinl-Reisinger, für die 2019 auch nicht gerade ein Durchschnittsjahr war. Kaum im Amt hatte die NEOS-Chefin zwei bundesweite Wahlen zu schlagen und das in einem Jahr, in dem sie zum dritten Mal Mutter wurde.

APA/HERBERT P. OCZERET

Brigitte Bierlein

Als historisch darf Brigitte Bierlein das heurige Jahr abhaken. Die erste Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs wurde zur ersten Bundeskanzlerin.

APA/HANS KLAUS TECHT

Alexander Van der Bellen

Sollte jemand Ambitionen auf die Hofburg haben, dürfte es ohnehin schwierig werden, sollte sich Alexander Van der Bellen zur Wiederkandidatur entscheiden. Denn das Staatsoberhaupt legte heuer weiter an Statur zu.

APA/HERBERT NEUBAUER

Thomas Starlinger

Zum Abschluss Thomas Starlinger als Experten-Minister mit dem größten Hang zur Öffentlichkeitsarbeit. Richtig sicher fühlt man sich im Land nicht mehr, seit er beständig vor der eingeschränkten Einsatzfähigkeit des Heers warnt.

APA/HANS PUNZ
1/25

Kommentare (1)

Kommentieren
metropole
1
1
Lesenswert?

Maturaniveau

Der Spruch -wenn das Ganze fertig ist ist es fertig entspricht dem Niveau eines studienabbrechers und der Titel spruch des Jahres ist sicher !

Antworten