AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kanzlerin im InterviewBierlein: "Ich kann die Kritik an meiner Regierung nachvollziehen"

Allzu lang will Brigitte Bierlein nicht mehr die erste Bundeskanzlerin des Landes bleiben, sagt sie. Ein Gespräch über ihre passive Amtsführung, ihren Wunsch, Künstlerin zu werden, und darüber, dass die Regierung in den nächsten Tagen stehen könnte.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kanzlerin Brigitte Bierlein
Kanzlerin Brigitte Bierlein © Kleinsasser
 

Sie haben kürzlich in einem Interview gesagt, dass sich Ihre Amtszeit bald dem Ende zuneigen sollte. Haben Sie schon genug von Ihrer Kanzlerschaft?

Kommentare (15)

Kommentieren
petzi2105
1
1
Lesenswert?

Bierlein war eine ganz ausgezeichnete Wahl

Die Beamtenregierung/Übergangsregierung unter Bierlein hat bisher im Wesentlichen alle Anforderungen erfüllt. Im Interview mit Ihr kann man die Qualität dieser Regierung nachvollziehen. Was mich aber besonders freut ist, dass damit erneut die Kompetenz unseres Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen unter Beweis gestellt wurde. Wir Österreicher können wirklich stolz auf diesen Bundespräsidenten sein
DI Petz Erwin, Lieboch

Antworten
Nixalsverdruss
8
11
Lesenswert?

Was ist die Aufgabe einer Übergangsregierung?

Sie hat parlamentarische Beschlüsse zu vollziehen und das Land zu verwalten - nicht zu gestalten. Das wäre eine Aufgabe einer gewählten Regierung - d.h. einer vom Volk legitimierten Regierung mit einer politischen Ausrichtung und einer klaren Richtung, die der Mehrheit der Bevölkerung entspricht.
Das Kabinett Bierlein macht das gut - so gut, dass einzelne Personen gerne weiter im Amt bleiben können, wenn sie die Mehrheit des Parlaments unterstützt.
Wer sind die derzeitigen Ministerinnen? Meist führende Sektionschefs - also die, die schon jahrelang in den Resorts gearbeitet haben - allerdings auf Zuruf - sprich den der Politiker, die regieren.

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Die Regierung egal ob gewählt oder als Übergangsregierung eingesetzt,

sie ist immer abhängig vom Nationalrat und dieser gibt die Richtung mittels Mehrheiten an und falsch ist auch die Annahme, dass die Regierung gewählt wird und der Mehrheit des Wählerwillens entspricht, in jeder Partei gibt es unterschiedliche Flügel, ob sich der rechte, mittlere oder linke Flügel im Endeffekt durchsetzt sieht man an den Koalitionen die sich daraus ergeben, und das kann auch gegen den Wählerwillen des Wählers der Partei liegen.

Antworten
rochuskobler
11
39
Lesenswert?

Großes Kompliment

..für Bierlein und ihrem Team. Das muss auch einmal gesagt werden. Diese Frau und ihr Team haben die krisenhafte Periode unseres Parlamentarismus hervorragend gemanagt. Mit hoher Empathie und Fingerspitzengefühl haben sie unser Land bestens verwaltet und auch ein bisschen gestaltet. Das war schließlich die Vorgabe und das Ziel. Alle Minister haben Schwachstellen schonungslos aufgezeigt und der nächsten Regierung eine ToDo-Liste vorgelegt. Unsinnigkeiten wurden gleich abgestellt .Gratulation zu dieser Performance.

Antworten
walterkaernten
61
24
Lesenswert?

expertenregierung

Leider wurde eine grosse chance vertan .

Der bundespräsident und die kanzlerin haben vereinbart nur zu verwalten und NICHTS zum wohle der bevölkerung zu tun.

Im sogenannten SPIEL der FREIEN KRÄFTE hätten VIELE reformen, die notwendig sind umgesetzt werden können.

Aber der BP und die KANZLERIN wollen nirgens anecken.
Lächeln und geld verdienen und eine ruhige kugel schieben...…
SCHADE.

Antworten
Viertelputzer
4
10
Lesenswert?

BP und BK hätten vereinbart,

nichts zum Wohl der Bevölkerung zu tun.
Habe selten so einen Unsinn gelesen!

Antworten
ulrichsberg2
28
23
Lesenswert?

Schließe mich Ihrer Meinung an.

Ich habe mir z. B. erlaubt Frau BK. Bierlein, im persönlich an Sie gerichteten Schreiben u. a. anzufragen, was sie bezüglich einer dringend notwendigen Justizreform, mit Abstellung des Justiz-Weisungsrechtes u.s.w. unternehmen könnte - leider keine Antwort - eisernes Schweigen.

Antworten
tannenbaum
14
45
Lesenswert?

Besser

keine Gesetze als unausgereifte, von puren Populismus getragene Gesetze, welche im Nachhinein vom Verfassungsgericht für Nichtig erklärt werden müssen!

Antworten
walterkaernten
10
27
Lesenswert?

gesetze

@Tannenbaum
Soweit ich weiss, werden ALLE gesetze durch HÖCHSTE BEAMTE und EXPERTEN geschrieben und formuliert.

Bin sicher, dass die meisten politiker diese von ihnen beschlossenen gesetze nicht verstehen und nicht sinnerfassend lesen können. Genau so wie die meisten ÖSTERREICHER incl. meiner person.

Die verantwortung liegt auf alle fälle bei denjenigen die formulieren.

Antworten
ulrichsberg2
5
14
Lesenswert?

Wer trägt die Verantwortung -

Beamte oder die zuständigen Minister, wenn z.B. Folge-Schäden entstehen ?

Antworten
walterkaernten
2
22
Lesenswert?

Verantwortung

@ulrichsberg
Niemand. Weder beamte noch minister. Das parlament entscheidet und trägt auch keine verantwortung. Der DUMME ist der steuerzahler

Antworten
ulrichsberg2
9
3
Lesenswert?

Treffend !

Und so ist es auch.
Daher finde ich auch keinen Grund mehr mich zurückzuhalten und möchte an Hand meiner fast fertigen digitalen 100 Jahr Fiermenkronik vorzeitig aufzeigen, was im Rechtstaat Österreich so alles möglich ist.
Bei Interesse - öffnen Sie bitte die Internet - Blumen Germ Seite, dort die 100 Jahr Jubiläums ( worst case scenario ) seite, mit dem Passwort ( ulrichsberg ) da können Sie nachvollziehen, zu was Politik, Justiz u.v.m. in Österreich fähig ist.
Auch Ihre Meinung dazu würde mich interessieren.
Verbleibe mit Frohen Weihnachts Wünschen,
Hans Germ.

Antworten
migs
4
3
Lesenswert?

.

... na hoffentlich in der Chronik dann mit weniger Rechtschreib- und Gramatikfehler...

Antworten
der alte M.
0
8
Lesenswert?

@migs

„Gramatik“ ??

Antworten
ulrichsberg2
2
6
Lesenswert?

Dem Ursachen entsprechenden Sachverhalt sollten Sie mehr Gewicht beimessen.

Schreibfehler ( die oft neben den Kundenberatungen nun einmal passieren können ) sollten vermieden werden, sind aber leider einmal geschehen - bitte um Entschuldigung.
Heute ist, wegen des Regentages wenig Kundenverkehr und hoffe deshalb, hier keinen beanstandeten Schreibfehler gemacht zu haben.

Antworten