Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut OGM-Umfrage42 Prozent im Land sind für Türkis-Grün

Nach der Nationalratswahl vom 29. September, die einen Sieg von ÖVP und Grünen brachte, wendete sich das Blatt massiv. 48 Prozent der ÖVP-Wähler und 96 Prozent der Grün-Wähler sind für Türkis-Grün, so eine Umfrage. Die Sondierungen gehen weiter.

ÖVP-Obmann Sebastian Kurz
ÖVP-Obmann Sebastian Kurz © (c) APA/HERBERT NEUBAUER
 

OGM hat eine hohe Zustimmung für Türkis-Grün gemessen. Ganze 42 Prozent wünschen sich in der vom "Kurier" publizierten Umfrage mit 503 Befragten eine türkis-grüne Bundesregierung, nur 26 Prozent eine türkis-blaue und gar nur 19 Prozent eine türkis-rote. Interessant sind auch die Zustimmungsraten nach Parteipräferenz: So wird eine türkis-grüne Koalition von 48 Prozent der ÖVP-Wähler und von 96 Prozent der Grün-Wähler befürwortet. Jeder dritte ÖVP-Wähler ist für Türkis-Blau, unter den FPÖ-Wählern sind es 76 Prozent.

ÖVP und Grüne sondieren indes "Schritt für Schritt weiter", Ende der Woche soll es zur Entscheidung über die Aufnahme verbindlicher Kalitionsverhandlungen kommen. ÖVP-Spitzenfunktionäre wie Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka halten inzwischen auch inhaltliche Annäherungen in so sensiblen Fragen wie der Migrationspolitik für machbar.

Grüne sollen bei Migration umschwenken

57 Prozent der Befragten wollen, dass die Grünen in Sachen Migration einschwenken, beim Klima sind ebenfalls 57 Prozent der Meinung, die ÖVP sollte hier nachgeben. Beim Budget (Nulldefizit) hat wiederum die ÖVP deutlich mehr Zustimmung unter den Befragten, bei den anderen Themen (Soziales, Infrastruktur) ergibt sich ein einigermaßen ausgewogenes Bild. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer schließt daraus, dass die einzige wirkliche Hürde für Türkis-Grün das Migrationsthema ist. "Hier kann Kurz auch in Hinblick auf die seit 2017 zu ihm übergewanderten FPÖ-Wähler nur wenig nachgeben."

Auch die von der APA befragten Meinungsforscher sehen eine klare Tendenz in diese Richtung. Dies liege vor allem daran, dass die Bevölkerung eine stabile Regierung wünsche, sagte etwa Meinungsforscher Peter Hajek zur APA. Die Beliebtheit einer Türkis-Grünen Koalition wurde vor der Wahl nur selten abgefragt, galt diese Variante aufgrund der Umfrage-Daten doch als eher unwahrscheinlich. Regelmäßig abgefragt wurden die Werte für diese Konstellation vom Institut Research Affairs für die Tageszeitung "Österreich". Demnach war der Zuspruch bis zur Wahl äußerst niedrig, nur zwei bis fünf Prozent der Österreicher konnten sich dafür erwärmen.

Auch eine "market"-Umfrage für den "Standard" vom 21. Oktober zeigte auf, dass der Zuspruch zu den Grünen in der Regierung groß ist. Während 85 Prozent der Befragten wünschten, dass die ÖVP in einer kommenden Koalition vertreten ist, wollen 63 Prozent die Grünen dort sehen, 45 Prozent die Neos. Bei der SPÖ erklärten hingegen 54 Prozent, dass die Partei keine Minister stellen soll. Noch stärker ist die Ablehnung einer FPÖ-Regierungsbeteiligung: 68 Prozent sind laut dieser Umfrage dagegen.

Grünen-Chef Werner Kogler
Grünen-Chef Werner Kogler Foto © (c) APA/HERBERT NEUBAUER

Auch eine "Unique research"-Umfrage für das "profil" vom 5. Oktober zeigte diesen Trend: Laut der von Hajek durchgeführten Erhebung wären 57 Prozent der Österreicher mit einer Koalition zwischen ÖVP und Grünen einverstanden, 21 Prozent sprachen sich explizit dafür aus, 36 könnten "damit leben". Die zweitbeliebteste Koalitionsvariante wäre demnach mit 53 Prozent ein Dreierbündnis aus ÖVP, Grüne und Neos (18 Prozent "bevorzuge ich", 35 Prozent "kann damit leben"). Nur 42 Prozent wären mit einer Neuauflage der Türkis-Blauen Koalition einverstanden. Mit 23 Prozent war hier allerdings die Rubrik "bevorzuge ich" am stärksten vertreten.

"Sich gut verstehen, etwas weiterbringen"

Hajek erklärte im Gespräch mit der APA, die Österreicher würden eine "stabile Regierung" wollen, "zwei Partner, die sich gut verstehen und etwas weiterbringen". Es sei dabei zwar nicht allen egal, ob es Türkis-Blau oder Türkis-Grün wird, aber soweit die Koalition aus Sicht der Wähler erfolgreich ist, werde sie dann auch gut angenommen. Das Meinungsbild könne sich aber schnell drehen: Vor der Nationalratswahl 1999 etwa hätten alle von der Großen Koalition zwischen SPÖ und ÖVP geschwärmt. Dann kam es zu Schwarz-Blau und diese Variante habe dann auch bald Zustimmung erfahren.

Auch Meinungsforscher David Pfarrhofer ("market") sieht die Zustimmung zu den Grünen deutlich angestiegen. Die Grünen würden sich freilich bei der Frage, ob sie in einer Regierung vertreten sein sollen, leichter tun, als die FPÖ: Denn die Blauen polarisieren laut dem Experten deutlich stärker und seien daher mit massiverer Ablehnung konfrontiert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ffld
2
1
Lesenswert?

Blaue Regierung...

ich bin für eine blaue Regierung, die wäre in 2 Monaten vorbei (Österreich vielleicht pleite).
Dann könnten wir neu wählen und die Blauen gäbe es nicht mehr.
Denn dann würde auch der letzte ungebildete begriffen haben....

Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Jö, wieder ein Posting weniger, dabei enthielt es gar nichts

regelwidriges,nur sentimentale Betrachtungen eines alten Mannes.Naja, und ich erfahre nimmer wo ich fehle,aber das wäre doch die Voraussetzung dafür, daß ich mich demutsvoll bessern kann.Abgesehen davon hab ich so einen ewigkeitsbezogenen Anspruch und meine,was einer sagt und tut,im Guten wie im Schlechten, bleibt eingemeißelt im Strom der Zeiten,auf ewig unveränderlich und kann auch so behandelt werden,ich hab halt so komische Ideen.Naja, wie sagte
Uejima Onitsura
Über so vielen
Gerippen gehen sie dahin,
geschminkt,geputzt-zur Blütenschau!

UHBP
2
3
Lesenswert?

die Österreicher würden eine "stabile Regierung" wollen, "zwei Partner, die sich gut verstehen und etwas weiterbringen".

Kurz hat uns ja die letzten zwei Jahre gezeigt wie gut er sich mit der FPÖ versteht und jetzt wird er uns zeigen wie gut er sich auch mit den Grünen versteht.
Hauptsache der einfache Wähler glaubt es!

Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Und die Vorfreude auf das Gejammer

hinterher erst, was er alles ertragen mußte,man lacht.

heri13
0
0
Lesenswert?

Und der blau/Türkis?

.

wischi_waschi
2
1
Lesenswert?

Schwarz Grün

Mir ist vollkommen egal wer nun unseren Untergang herbeiführt.
Die schwarze Riege wird so gepuscht , fällt das den Niemanden auf?
Die Kronenzeitung ist da überhaupt Vorreiter!!

Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@wischi_waschi

Au, das tut wirklich weh, dass die Blauen es sich mit der Krone verscherzt haben, nicht wahr?

Irgendeiner
21
3
Lesenswert?

Pro domo:Und Lucy,mein Mädel,

Du weißt ja wie das bei mir ist,dumm und arrogant wie ich bin,gebeugt unter Paranoia,Psychosen und Schreibzwängen,immer von malyischen Gelüsten zum Ballhausplatz getrieben und dann diese stete Anstrengung Dinge frei zu erfinden und Schulwissen drüberzustreuen,ich habs nicht eben leicht.Jetzt gerade hat wer auch noch Alzheimer bei mir diagnostiziert,ein frischer Befund,man lacht,ich kann mich vor Behinderungen kaum noch retten,Du solltest mir doch in Deiner unendlichen Überlegenheit Dein Teisho zur Welt geben damit ichs auch verstehe.Oder mach einfach meinem Leiden ein Ende, come on Lucy, slay the dragon.

MG1977
8
17
Lesenswert?

503 Befragte???

Was wollen die aus einer Befragung von 503 Personen schließen, war wahrscheinlich nur eine Mitarbeiterumfrage beim Profil?

hermannsteinacher
3
8
Lesenswert?

Schwankungsbreite

angeben!!!

Butterkeks
3
5
Lesenswert?

...

Und weil das da steht muss es stimmen?

limbo17
9
20
Lesenswert?

58%

also nicht!!!
Was sagt uns das?

Mr.T
3
7
Lesenswert?

Die ÖVP bekam bei der Wahl 37%...


... als 63% wollen die ÖVP NICHT!!!!

Und was hilft uns das?

Die FPÖ bekam 16%...

also 84% wollen die FPÖ nicht...

Uns so ließe sich das Spiel mit allen Parteien weiterspielen...

crawler
5
6
Lesenswert?

Um zu erfragen wer die Nutznießer sind,

Müsste man erst einmal erfragen wessen Geld dahinter steckt, bzw. wer sich hinter den verschiedenen Firmennamen versteckt. Nutznießer sind jedenfalls nur diese Damen/Herren. Es bleibt ja nicht nur beim Abtragen des Gipfels, sondern auch um die Schaffung einer gewaltigen Infrastruktur. Wenn man bedenkt dass die Gletscher beim Verschwinden sind, braucht es a'la longue riesige Speicherseen um die Pisten beschneiden zu können. Gletscher muss ja Gletscher bleiben, auch wenn's keiner mehr ist. Wie man von solchen Projekten weiß riskieren die Erbauer eher weniger, die Steuerzahler werden aber permanent angefangen von Abschreibungen bis Förderungen, Kanal, Wasser usw. zur Kasse gebeten.

crawler
1
6
Lesenswert?

Post ist leider

auf die falsche Seite gerutscht.

Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Wie geht

das technisch vor sich?

crawler
1
7
Lesenswert?

Indem man

nicht aufpasst, zu welchem Bericht man einen Komentar abgibt.

Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Das erklärts natürlich und

die roten Striche bei der Frage sind auch interessant.

bierglas
0
25
Lesenswert?

Egal wer

Mir ist es völlig egal was für eine Farbe oder Partei es ist. Wichtig ist das sie für uns Arbeiten so wie es sich gehört und nicht wieder Ihren Kumpels irgendwie einen Job verschaffen. Schön wäre nicht parteipolitisch zu denken und eventuell gute Vorschläge anderer auch zu akzeptieren. Denn es geht um die Bevölkerung Österreichs nicht um irgendwelche Partei.

PiJo
1
12
Lesenswert?

Egal wer

dem kann man nur zustimmen, ist aber bei unserem Parteienspektrum wohl nur ein Wunschtraum. Jede Partei schaut auf sein Klientel, gute Ideen sind nur gut wenn sie aus der eigenen Ecke kommen.

7bc46fa4b03e1896f238a22254b1ef05
10
10
Lesenswert?

Die Länder zeigen es schon seit Jahren vor,

Türkis/Grün kann gut funktionieren. Auch in der Migrationsfrage sah ich im Wahlkampf keine großen substanziellen Unterschiede, denn gegen illegale Migration waren doch beide.
Außerdem ist Grün im Moment trendy, da kann Kurz nicht vorbei.

JK1976
5
6
Lesenswert?

Ich kotze gleich

...

Gedankenspiele
6
17
Lesenswert?

Ungeachtet dessen welche Koalition man sich selbst wünscht...

...es ist schon ein Wahnsinn wie leicht das Volk für etwas (egal was) zu begeistern ist.
Habe gelesen dass 1999 die Zustimmung für rot-schwarz sehr groß war. Kurz nachdem sich eine schwarz-blaue Regierung gebildet hat, war diese wiederum äußerst beliebt.
Die letzten Monate das selbe Schauspiel. Schwarz-blau war vor der Wahl die beliebteste Variante. Plötzlich soll es wieder schwarz-grün sein.
Wer weiß was nächste Woche die beliebteste Variante ist?

Das Volk ist mit ein bisschen "Message-Control" schon sehr leicht zu führen-erschreckend!

Irgendeiner
24
8
Lesenswert?

Naja, ich würd doch einmal über Hayeks liberale Diktatur,

die verwirrte Herde die Führung braucht,über Lippmanns Modell der Gatekeeper und die Methodik von Bernays nachlesen,dann ist nicht nur das Phänomen erschreckend sondern auch die Planung,ist ja nicht der Geistesblitz dessen was Kogler zu Recht eine Schnöseltruppe nannte,man lacht.

crawler
1
16
Lesenswert?

Dann würde ja nur mehr

@irgendeiner als Bundeskanzler übrig bleiben...😉👍

Irgendeiner
12
4
Lesenswert?

Crawler,sei vorsichtig was Du Dir

wünscht,Wünsche können in Erfüllung gehen und ich sagte schon,an mich kann man denken wenn man sowas sucht wie einen benevolenten Despoten,das dumme ist, die bleiben nie benevolent.Nein crawler, manche haben einen klaren Blick auf sich selbst und das würde keiner Seite Freude machen,aber die Gedankenverbindung daß einer der etwas als unfähig für ein Amt betrachtet das deshalb selbst anstreben könnte sagt was psychologisch, über Dich.

 
Kommentare 1-26 von 75