AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Liederbuch-AffäreFPÖ empört sich über Liedgut der SJ, Wolfgang Zanger spricht von "Geschmacklosigkeit"

FPÖ-Hafenecker ortet "Doppelmoral der ultralinken Moralapostel", ÖVP fordert Konsequenzen für Wolfgang Zanger (FPÖ). Dieser spricht von "Missverständnis", er habe selbst die "Geschmacklosigkeit" mancher Texte erkannt. Neue Strophen aufgetaucht.

"Geschmacklosigkeit einiger Textpassagen entdeckt": Wolfgang Zanger, FPÖ © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die FPÖ versucht in der Liederbuch-Affäre, die Aufmerksamkeit auf andere zu lenken. Generalsekretär Christian Hafenecker empörte sich am Freitag über das "kommunistische Liedgut" der Sozialistischen Jugend. So sei etwa das Lied "Wir schützen die Sowjetunion" schwer verstörend und ein Schlag ins Gesicht der Millionen Opfer des Kommunismus auf der ganzen Welt.

"Während die FPÖ immer wieder mit Liederbüchern in Verbindung gebracht wird, für die sie nichts kann, vertreibt die Sozialistische Jugend Tonträger mit kommunistischen Blutliedern in ihrem Onlineshop sogar selbst", so Hafenecker in einer Aussendung. "Hier zeigt sich, mit welcher Doppelmoral die ultralinken Moralapostel tatsächlich arbeiten, ich halte das für zutiefst bedenklich", so Hafenecker weiter. Er forderte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner "mit Nachdruck dazu auf, den antidemokratischen Kommunisten in ihrer Partei die Rote Karte zu zeigen". Denn Europa habe lange genug unter diesem "menschenverachtenden System gelitten" und große Opfer dafür gebracht, es zu überwinden. "Damit wollen wir in Österreich nichts mehr zu tun haben", meinte Hafenecker.

Neue Reime veröffentlicht

Die "Kronen Zeitung" hat inzwischen weitere Reime aus dem Buch "Liederliche Lieder" der schlagenden Schülerverbindung Pennales Corps Austria veröffentlicht, die rassistisch, antisemitisch und sexistisch sind. Demnach hat auch der steirische Verfassungsschutz inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.

Als Reaktion darauf forderte die ÖVP den Rücktritt des FPÖ-Mandatars Wolfgang Zanger, in dessen Besitz sich das Buch befindet. "Die neuen Passagen sind an Antisemitismus kaum zu überbieten, hier muss es ganz klar Konsequenzen geben. Wolfgang Zanger muss zurücktreten und aus allen Parteiämtern ausscheiden. Weigert sich Zanger, ist Norbert Hofer am Zug", so Nationalratsabgeordneter Wolfgang Gerstl, Verfassungssprecher der neuen Volkspartei. Gerstl verwahrt sich auch gegen den Versuch der FPÖ, katholische Schüler- oder Studentenverbindungen in die Causa hineinzuziehen: "Dass FPÖ-Politiker versuchen, die widerlichen Texte mit fadenscheinigen Vergleichen zu verharmlosen, ist unter jeder Kritik und zeigt die mangelnde Geschichtskenntnis der Partei. Viele Vertreter katholischer Studentenverbindungen waren aktive Mitglieder im Widerstand gegen die Nationalsozialisten und wurden als solche verfolgt und eingesperrt"

Zur Kritik, dass eines der Lieder auch in katholischen Verbindungen in Verwendung war, stellt Gerstl klar: "Das besagte Lied wurde in der alten Form im Jahr 1939 von deutschen katholischen Studenten im Untergrund geschrieben und zwar als Schmählied gegen die Nazis und wurde als solches auch verwendet. Seit den 80ern war diese Klarstellung auch in den Fußnoten der CV-Liederbücher zu finden, später wurde es ganz aus den Büchern genommen."

Reaktion von Wolfgang Zanger

Inzwischen hat sich auch der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Wolfgang Zanger selbst zu Wort gemeldet. Das besagte Liederbuch habe er vor 14 Jahren als Geschenk eines "lieb gewesenen" Menschen erhalten, schrieb er auf Facebook: "Nach kurzer Durchsicht habe ich selbstverständlich die Geschmacklosigkeit einiger Textpassagen entdeckt, insbesondere auch im Bezug auf Frauen, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, dieses Buch nicht zu verwenden, sondern es als zeithistorisches Dokument zu archivieren. Wegwerfen war für mich keine Option, generell werfe ich keine Bücher in den Abfall. Dieses Buch war zu keiner Zeit in Verwendung, ich habe zu keinem Zeitpunkt daraus rezitiert oder gelesen, geschweige denn besagte Lieder gesungen."

Dasselbe gelte auch für alle anderen Mitglieder des "Corps Austria": "Zu keiner Zeit war eines dieser Exemplare in den Räumlichkeiten des Corps Austria vorhanden, ebenso, wie zu keiner Zeit - in welchem Rahmen auch immer - daraus vorgetragen oder gesungen wurde." Allerdings hätten auch andere Mitglieder das Buch als Geschenk erhalten.

Kommentare (50)

Kommentieren
hfg
1
3
Lesenswert?

Vor jeder Wahl

Wird irgendetwas irgendwo veröffentlicht. Das allein ist schon sehr sonderbar.
Eigentlich nicht nötig weil die FPÖ schädigt sich ohnehin selbst genug.
Politik und vor allem Wahlkampf ist ein schmutziges Geschäft.

Antworten
jg4186
3
11
Lesenswert?

Gelernt aus der Geschichte!

Wir haben eine teilweise grausliche Geschichte, an der Österreicher nicht unwesentlich beteiligt waren.
Leider.
Aber wir haben - so meine, hoffe ich, aus der Geschichte gelernt und haben klare Gesetze gegen Nazi-Wiederbetätigung und - Verharmlosung.
Deshalb ganz klar: Wehret den Anfängen!
Da kann doch unmöglich jemand im Parlament sitzen, der da große Nähe zeigt zu ewiggestrigem Gedankengut.
Deshalb ganz klar: Herr Zanger, treten sie zurück bzw. FPÖ: solche Menschen, solches Gedankengut wollen wir nicht im Land, schon gar nicht im Parlament.

Antworten
SoundofThunder
3
6
Lesenswert?

🤔

Warum sollte er zurück treten? Nach drei Monaten wäre er wieder im Amt.Siehe Landbauer.

Antworten
Strama72
5
11
Lesenswert?

Ist...

ja nur ein Einzelfall 😁

Antworten
SoundofThunder
6
12
Lesenswert?

😏

Der Ultrarechte Hafenecker redet von Antidemokratischen Kommunisten. Wenn das der Putin erfährt. Dann gibt‘s kein Geld mehr aus Russland.

Antworten
Feja
1
6
Lesenswert?

Sorry...

Aber Putin ist wohl wirklich viel, aber sicher kein Kommunist.

Antworten
selbstdenker70
2
8
Lesenswert?

...

Vorab, ich hab keine Ahnung wie es in so einer Bude abläuft. Singen die diese Lieder oder stehen da einfach nur alte Bücher herum. Fakt ist aber, solche Bücher liegen auf Flohmärkten noch immer haufenweise unbeachtet herum. Nonstop findet man in alten Bücherkisten unscheinbare, alte modrige Bücher mit ein paar Passagen Nazi Dreck. Und wahrscheinlich gibt es noch tausende davon auf privaten Dachböden, wo die die Besitzer nicht einmal wissen das sie sowas haben. Warum? Weil es gar keine anderen Bücher gab und die automatisch in jedem Haushalt gestanden sind. Darum nochmal meine Frage, wird das gesungen, dann wäre es eine klare strafrechtliche Angelegenheit, oder sind es, sofern man es so nennen kann, "alte Bücher"?

Antworten
Mein Graz
5
9
Lesenswert?

@selbstdenker70

Vielleicht modern bei manchen Leuten solche Bücher am Dachboden vor sich hin - das kann und will ich nicht beurteilen. Bei mir nicht, da wurde richtig ausgemistet.
Wäre ein solches Buch dabei gewesen, ich hätte es sofort entsorgt. Der F-Politiker sah aber keinerlei Veranlassung, das Buch zu entsorgen oder sich vom Inhalt zu distanzieren.

Und das ist der große Unterschied.

Antworten
buggi3
6
18
Lesenswert?

Fpö Kindergarten

Mama Mama die haben aber auch Liedchen

Antworten
limbo17
31
12
Lesenswert?

Ja

mit genau so schlimmen Texten.
Aber mit dem Unterschied das es in den Medien nicht breit getreten wird!
Freundschaft Genossen!

Antworten
Feja
11
5
Lesenswert?

Mit dem Unterschied

dass es in Österreich kein Gesetzt gibt, welches verbietet über die Sowjetunion zu singen.
Dem Adi zu huldigenhi gegen ist Wiederbetätigung.
Also fassts euch mal an die eigene Nasenspitze, bevor das Gewinsel losgeht,dass die anderen ja auch...

Antworten
limbo17
12
5
Lesenswert?

Diese

Texte wurden nicht gesungen.
Es hat auch aktuell niemand den Adi gehuldigt.
Aber man liest eben das was man lesen will!
Der Ersteller dieses Buches gehört angezeigt und bestraft!
Aber da wird einmal mehr viel lieber pauschal auf die FPÖ eingedroschen!
Ist ja auch einfacher!
Im übrigen habe ich nie diese Texte verteidigt!
Und nun viel Spass beim Daumen nach unten drücken!

Antworten
Balrog206
12
5
Lesenswert?

Rechtes

Linkes Gewinsel alles das gleiche !

Antworten
Feja
3
6
Lesenswert?

Mit dem großen Unterschied

Rechts ist verboten und links nicht.
Aberdaygehtwohl nicht in limbo FPÖ Gedankengut hinein.
Macht nichts, die FPÖler sind ja alle klassische Opfer.

Antworten
limbo17
5
4
Lesenswert?

Ich

bezweifle schön langsam dass sie lesen können.
Schauen sie zwei Posts runter wem ich da recht gegeben habe!
Nochmal lesen vielleicht verstehen es sie auch!

Antworten
limbo17
5
3
Lesenswert?

Na na

Gehen schön langsam die Argumente aus ?
Warum werden sie sonst so scheibchenweise Aggressiv?

Antworten
limbo17
4
5
Lesenswert?

Da

gebe ich ihnen völlig Recht!

Antworten
Sakul1
2
9
Lesenswert?

KPÖ....

Wenn das mit den Liederbücher der SJ stimmt, sollen diese umgehend an die KPÖ - Graz - einst Regierungspartner vom Bürgermeister - übergeben werden, denn dort gehören sie hin. Wenn sich Jugendliche davon nicht trennen können, dann sollen sie zur KPÖ wechseln, dort passen sie dann, mit dem Buch, ja hin...!

Antworten
limbo17
43
14
Lesenswert?

Der

Artikel beginnt mit einem Bericht wegen Kommunistischer Liederbücher und endet natürlich wieder bei der FPÖ die diese Buch nicht verfasst und auch nicht ausgegeben hat.
Auch wurde keiner beim Singen dieser Lieder erwischt!
Wieso nur wird in der UNABHÄNGIGEN Medien immer nur auf die FPÖ hin gehackt?
Ist die Angst so groß.
Ich kenne wirklich niemanden der sich diese Diktatur zurück wünscht!
Die meisten wünschen sich nur mehr eigene Nationalität und das die gewählten Politiker auf die eigenen Leute zuerst schauen und uns nicht komplett verkaufen!
Leider werden immer nur die Linken als die guten dargestellt!
Obwohl die linken schon viel mehr Menschen auf diese Welt auf dem Gewissen haben.
Stalin Mao Kim Yong usw usw!
Die werken auch heut zu Tage noch munter herum!

Antworten
Mein Graz
11
22
Lesenswert?

@limbo17

Tolle Argumentation!
- Die Blauen haben das Buch ja nicht verfasst
- Die Blauen haben das Buch nicht ausgegeben
- Es ist ja keiner beim Singen der Lieder erwischt worden

Und gestern:
"Pünktlich drei Wochen vor der Wahl kommt so ein 14 Jahre alter Schmarren ans Licht! Ein Schelm wer böses dabei denkt! Warum wurde das nicht schon früher "Aufgedeckt"? Aber da wird schön gewartet bis die Gelegenheit passt!"

Wie Blau muss man eingefärbt sein, um bei jeder Gelegenheit die eigenen Reihen zu verteidigen und die anderen "anzupatzen" zu versuchen?

Und das Aufrechnen, wer mehr Tote verursacht hat ist widerlich. Jeder Tote ist einer zuviel.

Antworten
limbo17
13
11
Lesenswert?

Wie

Grün oder Dunkelrot muss man sein um bei jeder Gelegenheit einen Naziskandal zu sehen!!!

Antworten
Mein Graz
5
3
Lesenswert?

@limbo17

Ich schreib von den Blauen - und du liest einen "Na.zi.skandal"?

Wer bringt da jetzt die Na.zi.s mit den Blauen in Verbindung?

Antworten
limbo17
6
4
Lesenswert?

Jetzt

werden sie aber wirklich kindisch!
Da schreibe ich jetzt besser nicht was ich von dieser ihrer Antwort halte.

Antworten
Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@limbo17

Du schreibst von Na.zis und ich werde kindisch?
ROFL.

Antworten
limbo17
4
3
Lesenswert?

Ja

wie ich sagte der Meister im Worte verdrehen!
Um was geht es denn sonst bei diesen Texten.
Ein wenig mehr Hirn hätte ich ihnen schon zugetraut.
So kann man sich täuschen: Leider!

Antworten
Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@limbo17

Nach Durchlesen deiner Antworten an mich habe ich beschlossen, diese Diskussion mit dir nicht mehr weiter zu führen.

Aussagen wie "ein wenig mehr Hirn hätte ich ihnen schon zugetraut", "Meister des Worte verdrehen", "kein Benehmen", "...bei jeder Gelegenheit einen Naziskandal sehen" zeigen mir mehr als genug, um nicht meine Zeit weiter zu verschwenden.

Mit Rechten Recken kann man möglicherweise tatsächlich keine sachliche Diskussion führen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 50