AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Türkis-GrünKurz und Kogler müssen weite Wege gehen

Türkis-Grün wird derzeit als wahrscheinlichste Koalitionsoption gehandelt. ÖVP und Grüne müssten allerdings über ihren Schatten springen und das eine oder andere Dogma über Bord werfen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kogler, Kurz
Kogler, Kurz © Juergen Fuchs
 

Bis zum Überdruss hatte Sebastian Kurz 2017 die Erzählung aufgetischt, dass er mit 16 bei der ÖVP andocken wollte, diese ihm ausgerichtet habe, er möge zunächst die Matura machen und dann wieder vorbeischauen. Was er nie erzählte: Wenn man ihn fragt, ob er aus Verärgerung über die Zurückweisung überlegt habe, anderswo anzudocken, etwa bei den Grünen, erntet man ungläubiges Staunen. „Die Grünen? Nie und nimmer“, heißt es sinngemäß.

Kommentare (22)

Kommentieren
BernddasBrot
2
2
Lesenswert?

Die Grünen wissen sehr wohl was da abläuft.

Während sie die Beistriche der Beschlüsse korrigieren , verkauft sie Basti mit seinem Verkaufsteam bereits als seinen Erfolg.

Antworten
SoundofThunder
3
3
Lesenswert?

Ratschlag an die Grünen:

(Sofern die es nötig haben was ich bezweifle) Trau‘ kan‘ Schwoaz’n!!! Denkt daran:Die FPÖ wurde so schnell über den Tisch gezogen dass sie die Reibungshitze sogar heute noch als Nestwärme empfinden!!!!

Antworten
visw1
0
0
Lesenswert?

Koalition

Warum nicht? Gegensätze ziehen sich an!

Antworten
crawler
2
5
Lesenswert?

Dass sich Kurz

nach den Vorstellungen mancher Grünen bis zur Selbstverleugnung anbiedern wird, glaube ich nicht. Ich glaube aber, dass es genügend Schnittstellen geben wird wo man zusammen kommen könnte. Koglers bisherige Aussagen kann man der Freude über den Zugewinn zugute halten, von diplomatischem Geschick das man von einem künftigen Vizekanzler erwartet zeugt es aber nicht. Lass'ma uns überraschen.

Antworten
Civium
6
6
Lesenswert?

Geschmacksache

Grüne wählen Denker und nicht Schwiegersöhne!

Antworten
crawler
1
4
Lesenswert?

Wohl eher Leute

die zuerst reden und dann denken...

Antworten
Balrog206
2
2
Lesenswert?

Civi

Denker die weltfremd denken hilft halt auch nix 🙈

Antworten
Civium
7
10
Lesenswert?

Die ersten die als

Partner gehandelt werden,werden sicher nicht regieren!
Da müsste sich Kurz um 180 Grad drehen, wenn hier irgendwo Übereinstimmungen gefunden werden könnten.
Kurz hat schon vor der Wahl gesagt dass er am liebsten mit der FPÖ regieren will, sprich Mitte-Rechts!
Er wird mit allen reden, das hat Schüssel damals auch getan !!
Strache ist kein Hindernis mehr , der Weg in die Vergangenheit ist frei!

Antworten
SoundofThunder
4
1
Lesenswert?

🤔

Aber der Kickl kann als Klubobmann einen Haken nach dem anderen setzen.Über seinen Tisch gehen sämtliche Gesetzesbeschlüsse,er koordiniert seine Abgeordneten damit die ja auch richtig abstimmen (Für was haben wir NR-Abgeordnete wenn der Klubobmann für die Denkt?). Und KurzIV hat selber gesagt dass es mit Kickl nicht mehr geht. Die FPÖ hat ganz sicher Revanchegelüste gegenüber der ÖVP. Die Grünen dürfen ihre Grundwerte (Klimaschutz,Demokratie) nicht für eine Regierung mit dem Sektenführer über Bord werfen.

Antworten
tannenbaum
6
4
Lesenswert?

Wenn

Kurz weiterhin seinen Rachefeldzug gegen die unselbstständig Erwerbstätigen fortsetzen will, und alles am liebsten wieder Rückgängig machen will, was die Sozialpartner in den letzten fünfzig Jahren für die Arbeitnehmer errungen haben, wird er zwangsläufig wieder mit der FPÖ eine Koalition eingehen müssen! Für eine Regierungsbeteiligung lassen die Blauen sämtliche ÖVP Wünsche durchgehen! Aber wenn ich mir das Wahlergebnis anschaue sind anscheinend eh viele Arbeitnehmer eh auch dafür, dass sie zu Gunsten des Geld- Industrie-Immobilien und Grundadels ordentlich geschröpft werden.

Antworten
Ichweissetwas
1
8
Lesenswert?

Kogler ist kein Sympathieträger und

eher als schwierig bekannt! Da wir´s sicher lustig für den Kurz!

Antworten
Civium
2
8
Lesenswert?

Kogler hat in der

Elefantenrunde gesagt, " Die Steinzeit wurde nicht beendet weil ihnen die Steine ausgegangen sind", nein sie haben ihr Hirn angestrengt um es besser zu machen.
Diese saloppe Art und Sprache macht ihn sympathisch und er redet wie der Schnabel gewachsen ist und das zeichnet ihn aus!!

Antworten
Civium
1
12
Lesenswert?

Kogler versteht man an der Uni und im

Wirtshaus und eines hat er Kurz voraus , er muss sich nicht als potentieller Schwiegersohn darstellen!!

Antworten
ARadkohl
0
0
Lesenswert?

Kurz stellt sich nicht so da,

Er kann ja nichts dafür dass er so gesehen wird.

Antworten
fans61
11
18
Lesenswert?

Wenn die Grünen mit den Schwarzen auf Bundesebene

koalieren - dann wette ich, diese Koalition hält maximal drei Jahre.
Die Grünen dürfen und können sich nicht verbiegen und die ÖVP will ihren rechts-rechten Kur(z)s fortsetzten.
Und dann ist diese IV-Ikone endlich Geschichte.

Antworten
natchen
16
21
Lesenswert?

die grünen

mit den paar Prozenten so aufzutreten finde ich eigentlich eine Frechheit. ist jenen nicht mal klar, dass sie erst wieder ins Parlament eingezogen sind durch das fürchterliche Verhalten von Herrn Strache. Der Herr Kogler tritt auf, als wäre er mit nicht mal 14% der große Wahlsieger. Die Frau Wagner ist einfach mit Ihren Sticheleien nicht zu bremsen, besser Sie so vor der eigenen Tür kehren und das bei der SPÖ der Wahlkampfleiter nach einer praktisch verlorenen Wahl zum Geschäftsführer aufsteigt ist schon interessant. Die FPÖ wiederum hat einfach in allen Belangen versagt z.B. hätten Sie den Strache Ausschluss vor der Wahl gemacht hätte dies sicher einige Stimmen zurückgebracht, ja aber mit der Freunderlwirtschaft geht man Baden. Die NEOS freuen sich natürlich über den Zugewinn und bleiben wenigstens am Boden. Herr Kurz was Sie auch machen werden ich beneide Sie nicht.

Antworten
Civium
6
8
Lesenswert?

Nicht die Grünen biedern sich an!

Die Medien schreiben so eine Koalition herbei , die Grünen haben noch nie gesagt dass sie koalieren wollen.
Wenn sie 14 Prozent der Stimmen bekommen haben dann ist es keine Frechheit sondern eine Grosse Leistung.
Der Zeitgeist ist grün rund um den Erdball und ich denke nicht dass der Akademiker Werner Koglerr sich nicht Kurz unterwerfen wird!

Antworten
melahide
8
23
Lesenswert?

Was denn?

Auch der Basti brauch einen Partner. Die FPÖ geht zum Glück nicht, die SPÖ will er nicht. Natürlich können die Grünen da gut auftreten.

Denke dennoch dass es wieder Schwarz-Blau wird. Der arme Basti, das Opfer, „hat e mit allen geredet, aber es geht halt nur mit dem Norbert“... und die schießen sich dann e ab und Kurz darf in Frühpension der arme, moi!

Antworten
Civium
1
13
Lesenswert?

Warum geht's mit der FPÖ nicht!

Die einzigen die er will sind die Blauen, er wird seine Bedingungen stellen, die Leute aussuchen und so formen wie er als Alleinherrscher sie braucht!

Antworten
Sam125
8
11
Lesenswert?

civium! Gehen die Abwertungen und die fragwürdigen Anpatzungen schon los,bevor

Herr Kurz überhaupt ein Wort zur möglichen Koalition gesprochen, oder sich auch nur irgendwie geäußert hat! Lasst ihn doch endlich arbeiten und hört endlich auf, mit euren neidigen und giftigen, dummen Bemerkungen,die gegen ihn persönlich als Person gerichtet sind! Und diese Hetzer hier im Portal, sollen linksdenkende kluge Menschen sein? Na dann gute Nacht Österreich! Herr Kurz wird unser Bundeskanzler werden, daher zollt ihm endlich auch den ihn gebührenden Respekt!

Antworten
Civium
3
7
Lesenswert?

Was für Anpatzungen?

Her Kurz wird Bundeskanzler werden, das steht ihn mit 37 Prozent auch zu und dass wird auch respektiert, aber unterwerfen muss sich niemand in einer Demokratie.
Wer mit diesen Ergebnis ausgestattet wird hat auch Verantwortung zu übernehmen!
Kurz hat vor der Wahl gesagt er will seinen erfolgreichen Kurs fortsetzen und das geht am besten mit Mitte-Rechts!
Nach der Wahl ist vor der Wahl , davon lebt eine gesunde Demokratie!

Antworten
Sam125
4
4
Lesenswert?

civium! Ich persönlich würde Herrn Kurz ja gerne mit der SPÖ gemeinsam in der

Regierung sehen, aber diese linke Partie hat momentan mit sich selbst Parteiintern, die größten Schwierigkeiten, aber um für das Volk wieder Wählbar zu werden, wäre eine Groko bestimmt ein guter Anfang! Und nochmal für alle,die es noch nicht richtig kapiert haben,Herr Kurz hat mit seinen fast 38 Prozent der Stimmen, fast doppelt soviele Stimmen, wie die zwei nächstgrößeren Parteien es zusammen haben! Warum Werten sie diese Leistung ab? Seine eigentlichen Gegner, also die linke SPÖ und die rechte FPÖ sind gemeinsam nur so groß, wie die Türkisen es allein sind! Noch Fragen?!

Antworten