AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MedienberichteÖVP-Hackerangriff: Spur führt nach Frankreich

Offenbar gibt es Hinweise, die nach Frankreich weisen. Die Staatsanwaltschaft habe bereits um Amtshilfe angesucht, heißt es.

HINTERGRUNDGESPR�CH �VP ZU HACKERANGRIFF: KURZ / KRAVITZ
Kurz und der Cyber-Security-Experte Avi Kravitz © (c) APA/JOHANNES BRUCKENBERGER
 

Eine erste Spur in den Ermittlungen rund um den mutmaßlichen Hackerangriff auf die ÖVP führt offenbar nach Frankreich. Wie die "Kronen Zeitung" und "Österreich" am Sonntag gleichlautend berichten, sollen die Daten dort auf einem Server gefunden worden sein. Die hiesige Staatsanwaltschaft habe bereits um Amtshilfe angesucht. Zudem sei Europol eingeschaltet worden.

Laut "Kronen Zeitung" wurde in Frankreich ein Computer-Server aufgespürt, auf dem die 1.300 Gigabytes an gestohlenen Daten gespeichert sein sollen. Aber nur noch bis Ende September. Auch der oder die Hacker könnten die Daten nicht extern löschen, hieß es in dem Bericht. Zudem gelte es mittlerweile für die Cyber-Experten des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) "als gesichert", dass ein Angriff von außen auf die Computer der ÖVP-Zentrale stattgefunden habe, so die "Kronen Zeitung".

 

Kommentare (18)

Kommentieren
UHBP
0
3
Lesenswert?

Laut "Kronen Zeitung" wurde in Frankreich ein Computer-Server aufgespürt, auf dem die 1.300 Gigabytes an gestohlenen Daten gespeichert sein sollen. Aber nur noch bis Ende September. Auch der oder die Hacker könnten die Daten nicht extern löschen

Wurde von der ÖVP nicht behauptet, dass es sich dabei um Hacker-Profis gehandelt haben soll?
Und jetzt lassen diese die Daten auf einem Server liegen, auf dem sie nicht einmal selbst Zugriffsrechte haben?!?
Das scheint mir eher ein Bericht für alle rechten, digitalen Analphabeten in der Kronen Zeitung zu sein.

Antworten
scionescio
3
4
Lesenswert?

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich vom international anerkannten Experten lese ...

... in der Branche ist sein Spitzname „OWASP Leni“ - und das nicht ohne Grund: seine Pen-Tests sind immer wieder „interessant“ ;-)

Antworten
Planck
15
16
Lesenswert?

Erstens:

Krone und Österreich, die zuverlässigsten Quellen wo gibt.

Zweitens: Sollte es wahr sein und tatsächlich ein Rechtshilfe-Ersuchen an die Franzosen gerichtet worden sein, dann heißt das, dass in Österreich niemand direkten Zugriff auf die angeblichen Daten hat und man eben Einsicht will.

Und drittens: Selbst wenn es sich um die abgesaugten Daten handeln sollte, dann wissma immer no net, ob sie manipuliert wurden, was der Bringer des Lichts -- und NUR der Bringer des Lichts -- behauptet.

Anders gesagt, die Information als solche ist sehr merkwürdig.

Antworten
voit60
20
22
Lesenswert?

Wenn die Krone und Österreich das sagt,

dann kann es nur stimmen. Die haben wahrscheinlich den hochklassigen Jeanne dorthin geschickt. Die sind so glaubwürdig wie die Schwarzen.

Antworten
Apulio
12
15
Lesenswert?

Warum für 1,3 TB ein Server im Ausland?

Ich habe eine mobile externe Festplatte mit 5 TB, 180.- Euro.

Antworten
Lodengrün
18
14
Lesenswert?

Ist das Sido

an der Seite von unserem Herrn Kurz?😂

Antworten
schteirischprovessa
13
13
Lesenswert?

Eine Seite, die objektiv ist.

Google das Wort, das ist dir sicher fremd.

Antworten
Lodengrün
10
5
Lesenswert?

Bist wohl ein Anhänger von Sido

Gräm Dich nicht, ist nach all seinen Eskapaden schon wieder im TV. Talentejuror. Weil das was er macht Musik in höchster Qualität ist.

Antworten
schteirischprovessa
4
5
Lesenswert?

Wieder mal ein völlig unqualifizierte Kommentar!

Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

Antworten
Lodengrün
3
2
Lesenswert?

Ach @provessa

mach Dein ❤️ auf und nimm die türkis-blaue Brille ab. Österreich ist eines der reichsten, schönsten und wohlhabendsten Länder dieses Planeten. Da war kein Kurz, kein Hofer, kein HC dafür zuständig. Da gab es einen Kreisky, einen Koren, Wegart, ..... . Also auch Linke. Was sie alle hatten was sie jetzt nicht haben. Eine Profilierungsneurose mit 0 Voraussetzungen. Oben gehts nicht ums Land, Ihnen gehts um Frisur (ich weiß, peinlich), Macht, Öffentlichkeit und Geld. Wir beide sind im Pensionsalter, uns können sie nichts mehr anhaben, - es geht um unsere Enkel und die will ich nicht einen geltungssüchtigen Kurz oder Hofer, geschweige einem menschenfeindlichen Kickl ausliefern.

Antworten
derdrittevonlinks
9
9
Lesenswert?

... vessa sprich's aus!

Quasi, je t'aime Basti!

Antworten
Apulio
14
20
Lesenswert?

Frage an die IT-Experten:

wo würden Hacker abgesaugte Daten speichern?
Auf einen für viele zugänglichen Server im Ausland???
Ich glaube eher an externe Festplatten, Datensticks usw. bzw. nur für die/den Hacker selber zugänglichen Speichermedien, oder täusche ich mich????

Antworten
derdrittevonlinks
8
7
Lesenswert?

Die Frage drei ist gut, man sollte sie aber nach quasi Innen richten

Warum waren solch Daten nicht auf externen Speichermedien, sondern auf einer vor Zugriffen ungeschützten Festplatte?
Sicherheit!
Quasi, kann man nicht, oder will man nicht?!

Antworten
mobile49
8
7
Lesenswert?

irgendwie sollte es doch glaubhaft erscheinen

dazu mußte ein server im EU bereich herhalten

Antworten
levis555
21
26
Lesenswert?

Hat die ÖVP auch in Frankreich

ein Büro?

Antworten
mobile49
16
35
Lesenswert?

natürlich bis ende september , was sonst .

danach werden die daten wieder zurückgesaugt , dann glaubt man ja kein opfer mehr sein zu müssen und aufgeklärt wird es sowieso nicht bis dahin . also sagt man nach der wahl , man ziehe die anklage wieder zurück
das war`s

Antworten
BernddasBrot
13
27
Lesenswert?

Die Krone

hat eine verlässliche Stelle im BVT oder in der Lichtenfelsgasse ????

Antworten
Irgendeiner
14
15
Lesenswert?

Naja, wo man gerne einen externen Angriff

hat weil ein interner doch etwas peinsam wäre wird wohl nicht ein Beamter beim BVT seine Sprechperlen für die Krone gefunden haben.Aber noch immer hat man nicht nachgewiesen daß da was verändert wurde aber permanent schwafeln tuns drüber.

Antworten