AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

6 Mio. Euro in 1,5 JahrenKickl hat Mitarbeiterstab als Innenminister verdoppelt

Von 18 auf 37 Kabinettsmitarbeiter in eineinhalb Jahren. Sechs Millionen Euro für politische Mitarbeiter in eineinhalb Jahren.

AUSTRIA-POLITICS-FPOE-VOTE
© APA/AFP/ALEX HALADA
 

Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat seinen Mitarbeiterstab in knapp eineinhalb Jahren verdoppelt. Das geht aus einer Anfragebeantwortung von Innenminister Wolfgang Peschorn hervor. Demnach hatte Kickls Ministerbüro im Jänner 2018 noch 18 Mitarbeiter, zum Ende seiner Amtszeit im Mai 2019 waren es schon 37. Besonders gut verdient haben die Mitarbeiter von Generalsekretär Peter Goldgruber.

Dass die türkis-blaue Regierung ihren politischen Mitarbeiterstab großzügig ausgebaut hat, ist spätestens seit Mitte August bekannt: Insgesamt haben laut einer Anfrageserie der Liste Jetzt 395 Personen für die Minister, deren Generalsekretäre und diverse "Stabsstellen" gearbeitet. Die aktuelle Regierung kommt mit weniger als der Hälfte aus. Besonders stark ist die Reduktion im Innenministerium ausgefallen: hier werkten unter Türkis-Blau 54 Personen für Kickl, Goldgruber und Staatssekretärin Karoline Edtstadler (ÖVP). Peschorns Büro hat dagegen nur noch 15 Mitarbeiter.

Sechs Millionen

Die Neos haben nun auch die Kosten der politischen Mitarbeiter abgefragt. Ergebnis: In knapp eineinhalb Jahren hat das Innenministerium sechs Mio. Euro für das Personal der politischen Kabinette bezahlt. Davon 2,8 Mio. Euro für das Ministerbüro, 1,4 Mio. Euro für das Büro von Staatssekretärin Edtstadler und 1,8 Mio. Euro für Goldgruber. Die Höhe der Gagen einzelner Mitarbeiter nennt Peschorn nicht. Besonders großzügig waren die Gehälter aber bei Goldgruber, dessen Mitarbeiter im monatlichen Durchschnitt bis zu 13.099 Euro gekostet haben. Bei Kickl waren es bis zu 7.900 Euro pro Mitarbeiter und Monat und bei Edtstadler bis zu 8.300 Euro.

"Blaue Geldschleuder"

"Statt des groß angekündigten Sparens im Systems hat Kickl die blaue Geldschleuder gespielt und Unmengen an Steuergeld für Polizeipferde, Marketing und Personal verpulvert", kritisiert NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker, der die Anfrage eingebracht hat.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

derdrittevonlinks
2
3
Lesenswert?

Die Pferdestaffel war mit 600.000 € auf zwei Jahre angesetzt

Nau, net nur knopp daneb'n trotz Personalhöchststand. Kosten 1,9 Millionen €, innerhalb von Monaten.
Quasi, Ziel völlig verfehlt.

Antworten
derdrittevonlinks
2
1
Lesenswert?

Mit de 600.000 € hot a nur aun's Futter denkt...

... quasi wias seiner Logik entspricht, "Rann an den Futtertrog".

Antworten
derdrittevonlinks
2
2
Lesenswert?

Hoppla...

... Kosten 2,5 Millionen €, um 1,9 Millionen € verfehlt!

Antworten
mapem
2
8
Lesenswert?

Um Gottes Willen!

Die Migration hin zum Trog hat sich verdoppelt! … Und Kurz hat diese Route offensichtlich nicht geschlossen?! … Wo soll das bloß hinführen!

Antworten
Patriot
3
12
Lesenswert?

Türkis/Blau hat uns von Anfang an von A-Z verar...t.

Und so würden sie nach der Wahl gerne weitermachen. Wie debil ist die Mehrheit der Österreicher/innen? Am 29.9. werden wir es wissen.

Antworten
archiv
1
16
Lesenswert?

Und ohne "Ibiza" wäre das noch einige Jahre ...


.. unkontrolliert weiter gegangen.

Herr Kurz, es ist immer der Chef verantwortlich - noch Fragen?

Antworten
andy379
1
14
Lesenswert?

Sie sparen im System haben sie gesagt.

Sie wollen den eingeschlagenen Weg fortsetzen versprechen sie uns.

Und der Wähler wird sie dafür noch belohnen.

Da kommt einem das Grausen!

Antworten
Aleister
1
11
Lesenswert?

Praterunternehmer

Der Pickl sollte ein Pony-Ringelspiel im Prater eröffnen. Natürlich mit ausschließlich weissen Ponys.

Antworten
morimutzi
1
7
Lesenswert?

Genau, weil do is in Purz seine Pratersauna auch nicht weit!

Wenn man schon die gleichen Plakatslogans hat dann kann man auch ...

Antworten
fans61
1
24
Lesenswert?

Euer Geld für unsere Leut

...und bitte schön, ja brav weiter FPÖ wählen.

Antworten
petrbaur
3
22
Lesenswert?

..

mehr geld für unsere leut!

da bekommt der spruch gleich eine ganz andere bedeutung ^^

Antworten
socke1
1
27
Lesenswert?

Und Kanzler Kurz hat zugeschaut?

Der allwissende Jungkanzler hat da natürlich zugeschaut! Auch sein aufgeblähter Mitarbeiterstab (als Kanzler oder auch jetzt) veschlingt Unsummen und hat das gesunde, anständige Maß längst verloren! Diese Geldverschwendung aus unserem Steuertopf stinkt zu Himmel!

Antworten
schteirischprovessa
29
3
Lesenswert?

Da war ja auch mehr Arbeit zu leisten.

Schließlich wurden ja auch Projekte gestartet und nicht so wie bei den paar letzten rot-schwarzen Regierungen nur gegenseitig blockiert. Aber eine Verdopplung war wohl um einiges zu viel.

Antworten
mapem
1
3
Lesenswert?

Potz-Blitz – da hast mal recht, prov …!!

Es ist tatsächlich mehr Arbeit zu leisten – 12 Stunden täglich bzw. 60 Stunden wöchentlich.
Und ja – Yipie-Jai-Jai-Yipieyipie-Jai … sein Projekt hat was! … Man kann sich nach dem Hackln sein verschwitztes T-Shirt einsackln und nach Japan verkaufen – zB als private Pensionsvorsorge, die man bald braucht – man braucht nur noch Kurz warten … äh – wählen, mein ich …

Antworten
X22
1
1
Lesenswert?

Projekte für die Taschen von wem

?

Antworten
socke1
1
26
Lesenswert?

Sehr blauäugig, Ihr Kommentar!

Verteidigen Sie diese Partei ruhig weiter - eines Tages werden auch Sie diese Fehler bedauern. Schönen Tag noch!

Antworten
Irgendeiner
4
27
Lesenswert?

Naja,war der neue Stil, sparen am System, wunderts wen?

Kickl hat fröhlich kleine Posten besetzt und Basti hat die ganze Krankenkasse verschoben und dabei habens vorher freche Lügen in die Welt gesetzt ums sturmreif zu schießen und auf Journalisten Druck ausgeübt damit die das schreiben, wissma von Brandstätter, aber Basti taucht auch in der Frage ab.Kickl ist da ein Dilettant,Basti denkt in größeren Dimensionen.Aber beides eint, daß es in einem Amt nicht verloren hat.

Antworten
Balrog206
3
0
Lesenswert?

Irgi

Dein Brandstätter war aber auf Fragen bzgl seiner Anschuldigungen ( Kickl ) gegenüber , beim Fellner nicht gerade gesprächig !!

Antworten
schteirischprovessa
20
3
Lesenswert?

Bitte wohin hat er die Krankenkasse verschoben?

Als ich das letzte Mal vorbei gefahren bin, 0war sie noch dort, wo sie schon zu meiner Kindheit war.

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Er ist kein Basti,er erzählt nicht tausendmal

denselben Schmarrn den er nicht belegen kann,er erzählt verschiedenes und kann belegen,ließ einfach im Standard nach.

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Witzig sensei, witzig,freuts Dich wenn man frech

in Selbstträgerorganisationen eingreift,unter Verwendung von Lügen zu deren Äußerung man andere auch noch zwingen will,ja, jeder hat so seine Art von Humor, sensei,ich auch.Aber wir sollten über dem ganzen Spaß nicht vergessen,daß wir da die gewichtige Sache Deiner Unterstellungen zu besprechen haben, das wird sicher auch ein Spaß,denn ich betrachte solche Dinge immer mit den Augen größerer, etwa des alten Lateiners Pratchettus der in seinem Buch über die Götter den Wahrspruch hinterließ "Cuius testiculos habes,habeas cardia et cerebrellum."Und daran halte ich fest.

Antworten
Balrog206
3
0
Lesenswert?

Irgi

Welche Lügen meinst den schon wieder? Und ist es auch üblich wenn Selbsträgerorganisationen bei Verlusten aus dem Budget versorgt werden , wenn sie’s toll Wirtschaften!

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Lügen über Dienstautos,Lügen über Spekulation, wie sagte Brandstätter, nichts davon wahr

aber man wollte sie zwingen es zu schreiben,die miese Art was anzupatzen um es sturmreif zu schießen,wie immer bei gewissen Figuren nicht,mach Dich endlich kundig Roggi unds frag nicht immer mich,Kundigmachen ist in einer Demokratie ein Bringschuld.

Antworten
Balrog206
4
0
Lesenswert?

Irgi

Außer Beschuldigungen brachte der Brandstätter im Interview mit Kickl aber auch nicht hervor !!
Übrigens du bist ja viel Rechtskundiger als ich , warum wurde das Verfahren gegen den Typen mit dem Rattengedicht eingestellt ???

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Letzteres weiß ich nicht, ich hab

mich darüber nicht kundig gemacht,aber ich vermute,weil er sich ja selbst als die Ratte bezeichnet hatte,wenn ich mich hier gelegentlich einen alten Idioten heiße, was ich schon bin weil ich immer noch versuche Vernunft in Köpfe zu kriegen,kann mich dafür auch niemand klagen,ich kann mich heißen wie ich will.Ist aber nur ein inspired guess,fremdenfeindlich wars für mich, das hat offenbar nicht hingereicht sonst säße da schon eine ganze Regierung wo.Und Roggi, zum wesentlichen, könnte Basti Mitterlehner oder Brandstätter mundtot machen, hätte er schon den Rechtsweg beschritten, er kann nicht, also taucht er ab.Und genau das werden wir ihn nicht tun lassen und das ist wieder ein pluralis majestatis,aber wer will darf gerne mitmachen.

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Tja weißt, body …

oft will man – aber man darf nicht, wie man´s will …

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 67