AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nationalratswahl Grüne starten mit Umwelt und Antikorruption in den Wahlkampf

Auf den Plakaten setzt die Öko-Partei auch wieder auf den aus dem EU-Wahlkampf bekannten Slogan "Zurück zu den Grünen".

NR-WAHL: PLAKATAPRAeSENTATION DIE GRUeNEN: KOGLER
Werner Kogler © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Grünen haben am Freitag ihre ersten Wahlkampfplakate für die kommende Nationalratswahl präsentiert. Thematisch geht es bei den Kampagnensujets um Umwelt und Antikorruption. Auf einem Plakat sind Szenen aus dem bekannten Ibiza-Video und der Slogan "Wen würde der Anstand wählen?" kombiniert.

Grünen-Chef Werner Kogler nahm bei der Präsentation der Plakate am Wiener Donaukanal die ehemaligen Regierungsparteien ÖVP und FPÖ ins Visier. Beide Parteien hätten die vorgezogenen Neuwahlen zu verantworten. "Die FPÖ ist genetisch auf der schiefen Bahn. Die Ausführungstäterschaft liegt bei Türkis." Kritik übte der Grünen-Chef auch an der Spenden-Offenlegungspolitik der ÖVP. "Das ist völlig anstandsbefreit."

Auf den Plakaten setzt die Öko-Partei auch wieder auf den aus dem EU-Wahlkampf bekannten Slogan "Zurück zu den Grünen". In Meinungsumfragen für die Nationalratswahl am 29. September liegt man aktuell bei rund 11 Prozent. Bei der Nationalratswahl im Jahr 2017 flogen die Grünen mit 3,8 Prozent aus dem Parlament. "Wenn wir gut sind, schaffen wir ein sensationelles Comeback", sagte Kogler.

Die Ex-Global 2000-Chefin und Listenzweite der Grünen für die Nationalratswahl, Leonore Gewessler, kritisierte bei der Plakatpräsentation "die verheerende Bilanz" der Klimapolitik in Österreich. Hier müsse es schnellstmöglich "konkrete Maßnahmen" geben. Für die Listendritte der Grünen, Sibylle Hamann, war Österreich mit der ÖVP/FPÖ-Regierung "auf dem falschen Weg". Nach dem Regierungsende sei ein "Ruck durch das Land gegangen".

Konkrete Wahlkampfforderungen stellten die Politiker am Freitag noch nicht auf. Kommenden Montag präsentieren Kogler und die NR-Kandidatin und Bundesrätin Ewa Ernst-Dziedzic das Wahlprogramm. Aus Budgetgründen verzichten die Grünen auf Inserate in Zeitungen und Zeitschriften. Ab Ende August werden die Wahlkampfplakate auf rund 24.000 Kleinflächen in Österreich affichiert.

Kommentare (12)

Kommentieren
derdrittevonlinks
2
2
Lesenswert?

Na gut,...

... für die die meinen man soll türkise Amoral nicht am Namen Kurz oder Basti dingfest machen, sei hier eine Nachschau geboten, um moralische Bedenken auszumerzen.
Die festgeschriebne Würde des Menschen gleich vorneweg, wie die Kürzung der Mindestsicherung und die Anfechtung der Notstandshilfe.
Es folgt, die auf den Weg gebrachte Aushebelung der Umweltverträglichkeitsprüfung.
Die Ignoranz von 900.000 Stimmen zum Nichtraucherschutz.
Parteispendenoffenlegung, der 12h Tag, die 60h Woche, Schreddern bis zum Blau werden usw. usf..
Quasi, der Bastianismus hat sich nicht durch Anstand ausgezeichnet, sondern durch Scheinheiligkeit und Verwerflichkeit.
Und so gesehen, mein lieber Wasserstoffbasti, hast die Moral selbst verwirkt.
Oder auch, wer Wasserstoff predigt wischt dem Pöbel die Augen aus und den Industriellen den......

Antworten
derdrittevonlinks
2
0
Lesenswert?

Ja, ja der Pöbel!

“Das Auskommen sichert die Würde des Menschen und ist Demokratierecht“, quasi mit ganz einfachen Worten illustriert.
Und wo's festgeschriebnen steht?
Recherche tut nicht weh!

Antworten
derdrittevonlinks
2
0
Lesenswert?

Erstaunlich!

Und ja, wo Basti streicht sind viele in der Wirtschaftskrise gestanden.

Antworten
struge1
0
1
Lesenswert?

Jetzt schauen wir einmal

was der Strache und Gudenus sagen werden, wenn sie auf einem Wahlplakat der Grünen zu sehen sind. Ob der Kogler die beiden gefragt hat? 🤔

Antworten
derdrittevonlinks
6
2
Lesenswert?

Entlehnung aus einem Interview quasi

Aufpassen!, ganz rechts Außen "Klima-Heiland Kurz" im Wasserstoff betriebenen, industriell türkisfarbenen, turbokapitalistischen Seifenopernwagerl.

Antworten
derdrittevonlinks
4
2
Lesenswert?

Die Zielgerade erreicht,...

.... liegt er um Nasenlänge vorn, das Klima immer noch unter den Rädern.
Wird er das Klima an die Wand fahren oder besteht noch Hoffnung?
Am 29. September wird Abgewuncken, dann wird man sehen.

Antworten
derdrittevonlinks
2
2
Lesenswert?

Nau,..

... heit sans owa haß die geneppten Deppen.
Quasi, rote Stricherl alla long.

Antworten
ffld
4
5
Lesenswert?

gute Führung...

diese Partei hat eine gute und ehrliche Führung.

Antworten
bimsi1
2
2
Lesenswert?

Starke Konkurrenz durch Gruppe Jetzt und KPÖ.

Bin neugierig, von wo die Grünen die Stimmen holen werden?
Von der SPÖ, der Gruppe Jetzt oder von der KPÖ?

Antworten
Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Oder vom transparenten Wasserstoff- und Glyphosatbasti,

wer weiß das schon,Strache hat schon vorgemacht wie schnell man plumpst.

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Naja

Es gibt nicht Leute die in der Realität leben und keine Phantasten sind irgi !

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Der Satz ist kontradiktorisch Roggi,aber ich versteh schon

was Du in der Aufregung sagen wolltest,nur weißt,ich hätte im Wachkoma noch mehr Ahnung als der und ich halte mich an das Fachwissen von Leuten die das jewweilige Fach exzellent beherrschen,Studienabbrecher die ein Märchen nach dem anderen erzählen liegen mir nicht, sie sind nur lästig,man lacht.Und wenn Du meinst Roggi, Du weißt das besser,ich bin da.

Antworten