AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vernichtender BerichtCausa Casinos: Personalberater-Urteil zu Vorstand Sidlo negativ

Der über weite Strecken vernichtende Bericht wurde dem gesamten Aufsichtsratsgremium des teilstaatlichen Glücksspielkonzerns nicht vorgelegt.

Causa Casinos: Personalberater-Urteil zu Vorstand Sidlo negativ
Causa Casinos: Personalberater-Urteil zu Vorstand Sidlo negativ © APA/Casinos Austria/Christof Wagner
 

In der Causa Casinos, in der es wegen der Bestellung des FPÖ-nahen Peter Sidlo zum Casinos-Finanzvorstand Hausdurchsuchungen etwa bei Ex-FPÖ-Chef Heinz Christian Strache gegeben hat, kommen neue Details zu Tage. So zitieren mehrere Zeitungen (Dienstag) aus der Bewertung des Personalberaters Egon Zehnder zur Qualifikation Sidlos als Casinos-CFO, die aus dessen Sicht nicht gegebenen ist.

Der über weite Strecken vernichtende Bericht wurde dem gesamten Aufsichtsratsgremium des teilstaatlichen Glücksspielkonzerns nicht vorgelegt. "Aus Datenschutzgründen", wurde dazu dem "Standard" erklärt. Das Gremium ließ demnach Rechtsgutachten von den Anwaltskanzleien CMS und Dorda erstellen. Eine vertrat die Ansicht, man müsse den Bericht offenlegen, die andere war gegenteiliger Meinung. Sidlo wurde mit den Stimmen der Republiks- und Novomatic-Vertreter im Aufsichtsrat gewählt. Die Vertreter des größten Casinos-Miteigners, der tschechischen Sazka Gruppe enthielten sich.

"Hapert an Erfahrung"

Sidlo präsentiere sich zwar durchaus "als ambitionierter, selbstbewusster und rhetorisch sehr versierter Kapitalmarkt- und Investmentexperte, der jedenfalls über weiteres Potenzial verfügt", stellte Personalberater Zehnder laut "Presse" fest. Allerdings hapere es an Erfahrung "in einer breiteren Führungs- und Finanzverantwortung von relevanter Größe und Komplexität". Sidlo würde "in den meisten Auswahlverfahren für den direkten Einstieg in eine entsprechende CFO-Position wahrscheinlich keine Berücksichtigung finden". Zudem schreibt das Glücksspielgesetz vor, dass für die ausgeschriebene Position "eine zumindest dreijährige leitende Tätigkeit bei einem Unternehmen vergleichbarer Größe und Geschäftsart" nachgewiesen werden muss. Die hat Sidlo nicht.

"Ausschweifende Antworten"

Sidlo habe "keine umfassende CFO-Verantwortung in einem Großunternehmen" vorzuweisen; er habe durchaus Expertise bei Kapitalmarkt- und Investmentfragen - aber keine im Bereich Rechnungswesen, Controlling, Treasury und IT. Und, so monierten die Personalberater: Sidlo habe die Gabe, "recht ausweichend und ausschweifend" auf Fragen zu antworten, "um seine Agenda zu propagieren".

Im "Sommergespräch" des ORF-Fernsehens sagte indes der designierte FPÖ-Chef Norbert Hofer, dass die anonyme Anzeige, die die Ermittlungen samt Hausdurchsuchungen ins Rollen gebracht hatte, von einem SPÖ-nahen Ex-Manager, "der offenbar enttäuscht war, dass er den Job, den er gerne weiter hätte ausführen wollen", gekommen sei. Er meinte damit den ehemaligen Casinos-Vorstand Dietmar Hoscher. Dieser ließ die "ZiB 2" wissen, er habe die Casinos bereits aufgefordert, rechtliche Schritte gegen diese "wissentliche Verleumdung" vorzunehmen.

Kommentare (49)

Kommentieren
Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Ich will Gehirnchirurg werden,

welche Partei nimmt mich und verschafft mir ein Primariat,ich will auch mitspielen.

Antworten
autobahn1
2
4
Lesenswert?

Natürlich

die FPÖ Bitte sofort abmalden😀😀😀

Antworten
Planck
3
9
Lesenswert?

Wenn S' nur Blaue operieren, isses wie Luftgitarre spielen, also wurscht *g

Antworten
Irgendeiner
3
6
Lesenswert?

Ja, planck,man lacht,

no risk und trotzdem fun.

Antworten
Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@Irgendeiner

Gehirnchirurg bei den Blauen?
Da würdest verhungern, also besser gleich beim Arbeitsamt anmelden! 😂

Zum Glück brauchst das nimmer, ich denke, deine Rente ist gesichert...

Antworten
Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Naja,mein Graz, ich rechne da mit der Eitelkeit,

ist wie mit den SUVs im Stadtverkehr die nimmer Gelände sehen,man nimmts in Anspruch ohne es zu brauchen um zu zeigen daß mans hat,man lacht.

Antworten
strohscw
1
10
Lesenswert?

Personalberater-Urteil zu Vorstand Sidlo negativ

Hat das wirklich irgend jemanden wirklich überrascht.
Zeigen Sie mir einen kompetenten Manager oder Politiker aus der Buberlpartie und ich zeige Ihnen 10 inkompetente.

Antworten
Rick Deckard
5
12
Lesenswert?

Schande, Schande

über jeden, der jetzt nochmal diese Partei wählt!

Antworten
Aleister
4
21
Lesenswert?

Schlimmer gehts nimmer!

Türkisblau hat auch viele Burschenschafter und sogar den Identitären nahestehende Personen mit Posten versorgt. Eine Schande für Österreich! Schlimmer gehts nimmer!

Antworten
ebox
1
12
Lesenswert?

Bitte mehr Sozialleistungen!

Drum "soziale Heimatpartei" das auch minderbegabte Intelligenzler einige Krümel vom Kuchen abbekommen!
Aber im Prinzip wuchert in allen Großparteien das Krebsgeschwür der politischen Postenbesetzung, und eine Vorsorge-Schutzimpfung gegen solche Machenschaften scheint in diesen Lande weiter entfernt denn je!

Antworten
KarlZoech
1
2
Lesenswert?

@ ebox: Ja, doch früher mussten die Parteikandidaten

denn doch auch die fachlichen Voraussetzungen erfüllen.
Bei den Blauen genügt es, ein Blauer zu sein, das ist der Unterschied.

Antworten
ebox
1
0
Lesenswert?

@ KarlZoech

Fachlich, früher?
Ist wahrscheinlich auch nur in Österreich möglich
wie z.B bei der Staatsfirma "Bundesheer" , wo ein roter Selbstverteidigungs-Zivildiener von 07-13 mit dubiosen Verhaltenauffälligkeiten (Eurofighter Downgrade, Kasernenschließungen) aber dafür mit einem Denkmal in Güssing (Montecuccoli-Kaserne) fachlich glänzte.

Antworten
crawler
22
15
Lesenswert?

Es ist eigentlich erstaunlich

wie kurzzeitig das Gedächtnis mancher User ist. Die betroffenen Führungspersönlichkeiten stammen alle aus dem roten Lager. Da stellt sich doch die Frage: Wie sind denn die dort hin gekommen?

Antworten
Scaurus
3
7
Lesenswert?

"Wie sind denn die dort hin gekommen?"

Nicht mit dem Ticket einer privaten Firma, sondern als Kandidat der Republik. Sehen's den Unterschied?

Antworten
Planck
2
13
Lesenswert?

Klassische Nebelgranate.

Hier steht etwas in Rede, das sich Nepotismus nennt, euphemistisch in Österreich Postenschacher geheißen.
Es nützt nichts, darauf hinzuweisen, dass in den USA Schwarze gelyncht werden #Whataboutism *gg

Antworten
glashaus
2
6
Lesenswert?

Mit Sicherheit

haben alle mehr Wissen und Qualifikation als dieses "Milchbubi". Meines Wissens gab es diese Milchis ja auch schon unter Haider. Aber auch bei Kurz machen diese Typen Karriere. Einfach widerlich zum Anschauen.

Antworten
Mein Graz
8
13
Lesenswert?

@crawler

Könntest du mir sagen, wer die betroffenen Führungspersönlichkeiten sind? Danke.

Antworten
Lodengrün
6
15
Lesenswert?

Wie auch immer sie sicher auch dorthin kamen

das aber ein Deal gemacht wurde das Gesetze geändert werden ist neu und kriminell.

Antworten
FerdinandBerger
9
11
Lesenswert?

bittschön

Allein wenn ich mir die in 20 Sekunden ergoogelbaren Namen anschaue, die in der Stmk in vom Staat mitfinanzierten sog. Aufsichtsräten, Beiräten und sonstigen Räten sitzen und für 2 Sitzungen im Jahr eine Kohle kassieren für die Lieschen Müller lang arbeiten muss krieg ich bei der Story einen Lachanfall.

Antworten
ronny999
5
19
Lesenswert?

Aufsichtsrat

für was, wenn nicht alle die Beurteilung erhalten. Der Aufsichtsrat ist das Organ, welches den Vorstand kontrolliert bzw überwacht! Die Rechtsmeinung der Rechtsanwaltskanzlei im Artikel ist krank, wie die Gauner Strache und Konsorten!

Antworten
KlausLukas
11
32
Lesenswert?

Kurz und Strache...

....haben immer in Interviews hervorgehoben, wie gut sie zusammenarbeiten und nicht streiten. Klar, wenn sie sich die Republik untereineander aufzuteilen versuchten, warum sollten sie streiten. Der gemeinsame Nenner war der jeweilige Machterhalt, der hat zusammengeschweißt. Fast bin ich geneigt zu sagen, das war mit den Roten nicht so einfach.
Die Harmonie zwischen Blau und Türkis bekommt jetzt eine völlig neue Betrachtungsweise.
Wie ist das mit der Krähe die der anderen keine Auge aushackt

Antworten
wischi_waschi
6
10
Lesenswert?

KlausLukas

Das mit der Krähe ist überall gleich. Glauben Sie mir, als junges Mädchen
Bj. 1968 hätte ich keinen Job bekommen ( Magistrat) ohne Zugehörigkeit der ÖVP
oder der SPÖ.
Also erzählen Sie mir nichts , das die Anderen nur einen" Deut " besser sind.

Antworten
Mein Graz
5
5
Lesenswert?

@wischi_waschi

Und deshalb bist heut ein Blauer?

Stell dir vor, ich kenn Leute die in den öffentlichen Dienst auf Grund ihrer Qualifikation (man muss eben was Besonderes gelernt oder studiert haben oder können!) und ganz ohne Parteibüchl gekommen sind.

Antworten
wischi_waschi
2
1
Lesenswert?

Mein Graz

Der Witz des Tages!!!!!!
Außerdem komme ich vom sozialistischen Lager.
Die sind mir heute viel zu links.
Habe Familie Kinder und sogar schon ein Enkerl, würde zur Zeit auf gar keinen Fall ÖVP wählen. ( SPÖ nur mit Kern Senior)
Es gibt zur Zeit leider keine andere Alternative.

Antworten
Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@wischi_waschi

Naja lieber Blau wählen als sich wirklich mit Ideologien und Standpunkten auseinander zu setzen.

Auch ich habe Kinder und Enkel, und ich würde niemals Türkis oder Blau wählen - gerade WEIL ich an die Zukunft denke, die mit diesen Parteien nur den Bach runter gehen kann.

Antworten
KarlZoech
1
2
Lesenswert?

@ wischi_waschi: Die heutige SPÖ ist zu links?

Das ist wohl der Witz des Tages. Ja, ein paar Jusos vielleicht, na gut, die müssen sich auch wo abreagieren.

Ich wünschte, meine Partei wäre etwas linker.
Wobei: Unter "links" verstehe ich nicht ideologische Verbohrtheit, es reicht auch nicht, "FPÖ pfui" zu rufen oder zu schreiben; unter "links" verstehe ich den konsequenten Einsatz für die arbeitenden Menschen, für die Benachteiligten, für die Armen und Schwachen. Da dies auch der Papst tut, ist der im Sinne dieser Definition auch links.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 49