AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VerteilungskampfÖkonomen: CO2-Steuer muss nicht die Ärmsten belasten

Die Experten von IHS und Wifo zeigen sich einig: Eine CO2-Steuer sei ein sinnvolles Instrument zum Erreichen der Klimaziele - sie müsste aber in ein Gesamtkonzept eingebettet werden, etwa in Verbindung mit Steuersenkungen.

© AP
 

Sollen CO2-Verursacher wie Öl, Gas, Benzin usw. mit einer zusätzlichen Steuer belegt werden, um Menschen zu bewegen, auf sie zu verzichten? Ja, finden SPÖ, Neos, Grüne und Jetzt, dagegen sind ÖVP und FPÖ - VP-Chef Sebastian Kurz etwa mit Verweis darauf, dass das Geringverdiener besonders stark belasten würde.

Widerspruch dazu kommt von Ökonomen: Nachdem IHS-Chef Martin Kocher am Wochenende gegenüber der Kleinen Zeitung erklärt hatte, die meisten Konzepte würden eine soziale Abfederung beinhalten - etwa eine Senkung der Mehrwertsteuer oder Gutschriften.

Im Ö1-Morgenjournal argumentiert Claudia Kettner, Klimaexpertin beim Wifo, dass CO2-Steuernt tendenziell zu einer Reduktion von Kohlendioxid-Ausstoß führen - die Verteilungswirkung, dass eine solche Steuer einkommenschwache Haushalte stärker belasten würde, könnte man durch Gegenmaßnahmen wie etwa die Senkung der Steuern auf Arbeit ausgleichen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

umo10
2
2
Lesenswert?

Zuerst die dieselsteuer der Benzinsteuer gleichziehen

Hr platter hat sich getraut das Thema erstmals anzusprechen. Als Entgegenkommen müsste man in jedem Hauptbahnhof verladerampen bauen. Noch mehr so tolle Titelseiten wie der auftauende Permafrost und die vernünftigen in der Bevölkerung Stacheln die Politiker an

Antworten
pesosope
0
1
Lesenswert?

umo10

Sie wissen aber schon, dass Benzin bereits mit 123% und Diesel mit 101% versteuert sind und wissen hoffentlich auch, dass gerade Diesel von der Politik eingefordert wurde, weil er weniger CO2 emittiert. Und Sie wissen hoffentlich auch, dass der Energieverbrauch in den letzten Jahren angestiegen ist, obwohl der Preis wegen der Besteuerung (selbstverständlich aus Umweltgründen) immer höher wurde. Und das Wichtigste noch so nebenbei, alle bisherigen "Umweltsteuern" haben bisher 0,0000001 Erfolg für die Umwelt gebracht und 99,999999 für den Geldsack der Politik

Antworten
Patriot
4
7
Lesenswert?

Für Kurz ist die Politik nur Show,

die von den wahren Umwelt-Problemen, hauptsächlich von der Industrie verursacht, ablenken soll!

Antworten
Hieronymus01
5
2
Lesenswert?

Aber wenn's der Sebastian klar gesagt hat.

CO2 geht auf Kosten der Kleinen!
Und deswegen ist es ungerecht wenn wir eine CO2-Steuer eingühren.
Wie oft soll es der Sebastian und auch der Norbert noch sagen.

Antworten
Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Ja no na net, das sind Trivia des Steuersystems,man kann alles staffeln,

man kann überall Grenzwerte und Limits einziehen, und abgesehen davon, daß das alles schon wieder vom essentiellen ablenkt, schon der Handel mit Verschmutzungsrechten war eine neoliberale Schmarrnidee, ich führ ja auch keine Bezahlquoten beim Kindesmißbrauch ein,ich verwende das Strafrecht,gehts hier um was anderes. Sebastian Kurz, der alles tut um Maßnahmen zu verhindern die die Industrie betreffen,der Glyphosat-Basti, man erinnert sich, verkauft den Schmarrn so, als würds die Underdogs notwendig treffen die ihn nachweislich sonst nicht interessieren so wie er uns eine unausgereifte Hoffnungstechnologie hinwirft, damit ma ein Placebo ham,und nichts kommt daß die Bilanzkasperln in ihrer Grier hindert ich kann aber genauso blödsinnig sagen, die Einführung eines öffentlichen Schulsystems würde die unten zum verhungern bringen,ist einfach die Frage wie mans macht und auch dieser Schwachsinn ist Vorsatz weil er ein Wahrtheitsbasti ist.Fuchteln und schwafeln, sonst nichts.

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Irgi

Hier Posten und deine letzten Worte unten !!! Mach was setz dich in Bewegung , bist ja des Öfteren in Vienna, ein paar junge Aktivisten an deine Seite in los gehts !

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ach weißt,Roggi,abgesehen davon daß ich nie den Leithammel gebe

weils verhindern würde was ich haben will,Du kannst jemandem nicht das Selbstdenken verordnen,ist eine Paradoxie, aber reinreizen kannst ihn,man lacht,
abgesehen davon daß ich für so Aktionismus schon biologisch zu alt wäre,war ich auch nie ein Gläubiger von Demos,das ist ein Notprogramm,ich hol mir lieber was ex cathedra spricht persönlich vom Katheder,es ist viel effizienter zu zeigen daß was nicht entspricht und ich hab keine Berührungsängste und auch das Senioritätsprinzip hindert mich dabei nicht mehr, alt bin ich selber und bissig wie nie,man lacht.Und warum, Roggi, sollte ich auf der Straße herumhatschen wenn ich was nicht entspricht vom Schreibtisch aus restlos fressen kann, da wär mein Talent ja verschwendet,man lacht.

Antworten
isogs
5
6
Lesenswert?

wendehals

neuguerig wie lange es dauert und Kurz macht die Kehrtwende um 180 Grad und setzt sich die grüne Brille auf!

Antworten
schteirischprovessa
4
2
Lesenswert?

Das hat wenig mit Brille zu tun, eher mit

Lernfähigkeit.

Antworten
Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Das hat mehr mit Lüge und Scharade zu tun,

aber wir zwei reden von Unterstellung, gemma.

Antworten
UHBP
9
11
Lesenswert?

Ökonomen: CO2-Steuer muss nicht die Ärmsten belasten

Dazu braucht es aber Umverteilungsmaßnahmen, die möglicherweise Reiche mehr belasten als Arme und dazu ist Kurz nicht bereit.
Die oberste Prämisse der Konzernpartei ÖVP und deren Handlanger FPÖ ist die Umverteilung von Unten nach Oben.

Antworten
schteirischprovessa
3
5
Lesenswert?

Es redet kein Fachmann von Umverteilung,

außer du und Genossen, aber ihr seid ja nicht den Fachleuten zuzurechnen. Es geht darum, dass fossile Energie nach dem Verursacherprinzip belastet wird und im Gegenzug die Bevölkerung entlastet wird, und zwar unter Berücksichtigung, dass per Saldo alle Gruppen der Bevölkerung nicht höher als als jetzt belastet werden.

Antworten
Irgendeiner
2
5
Lesenswert?

Du wirst schon sehen daß keine Belastung so hoch ist

wie das verdursten, verhungern und das Leben bei unerträglichen Temperaturen, das zum sterben wird, aber wir zwei reden vorher über Unterstellung, im Nationalökonomischen kannst nachher noch bissale dilettieren, gemma.

Antworten
Balrog206
5
1
Lesenswert?

Komisch

Bei uns hat’s 21 grad jetzt und das mitten im hoch Sommer !

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Weißt Roggi, das ist, sei mir nicht böse,

selbst für Dich a bissale tief,Dir ist schon klar daß Wetter und Klima unterschiedliches sind und daß die Stabilität von Wetterlagen ein prognostiziertes Zeichen des Klimawandels,gefährlich, sind und daß die etwa in Deutschland schon über 80 cm Trockenerde haben und massiv Wald verlieren,more to come.Und weißt Roggi,was jetzt wieder da ist wo es selbst die Dümmsten sehen können erinnert mich an die 80er, als Wirtschaftsnarren als die wissenschaftlichen Evidenzen nicht mehr zu leugnen waren begannen,mir frech und taulos zu erzählen man sollte doch bedenken welchen Vorteil das für den Tourismus hätte, ich mein, mir ist es eine Zumutung mich mit solchen veritablen naturwissenschaftlichen Trotteln auch nur auseinandersetzen zu müssen,aber ich bin halt opferbereit.Heute Roggi loben dieselben Würstchen Publizistikpreise zur Bewerbung des Klimawandels aus und Frau Salomon im Kurier findet den halb so wild,nicht, diesmal nicht Roggi,es reicht restlos.

Antworten