AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue UmfrageÖVP vor FPÖ und SPÖ: So würden die Österreicher jetzt wählen

Sonntagsfrage im "profil": Kurz legt in Kanzlerfrage deutlich zu, die ÖVP liegt bei 37 Prozent, die FPÖ kommt auf 21, die SPÖ auf 20 Prozent. Grüne legen zu.

© 
 

Wie würden die Österreicher auf Bundesebene wählen, wenn am Sonntag eine Nationalratswahl anstehen würde? Das hat das Nachrichtenmagazin "profil" für seine kommende Ausgabe abfragen lassen. Demnach kann ÖVP-Obmann Sebastian Kurz in der Kanzler-Frage wieder deutlich zulegen. Meinten im Juni noch 33 Prozent der Befragten, sie würden Kurz direkt zum Kanzler wählen, waren es dieses Mal 37 Prozent. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner legte im Vergleich zum Vormonat einen Prozentpunkt zu und liegt nun bei 11 Prozent. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für "Profil" durchgeführten Umfrage rutschte FPÖ-Chef Norbert Hofer um zwei Prozentpunkte ab und hält nun bei 14 Prozent.

In der Sonntagsfrage liegt die ÖVP mit 37 Prozent stabil an erster Stelle (Juni: 37 Prozent) Die SPÖ hält wie im Vormonat bei 20 Prozent, sowie die FPÖ bei 21 Prozent (Juni: 21 Prozent). Die NEOS rutschten auf 9 Prozent (Juni: 10 Prozent), die Grünen legten auf 11 Prozent zu (Juni: 10 Prozent), und die Liste Pilz hält bei 1 Prozent.

So werden die jüngsten Beschlüsse bewertet

Die große Mehrheit der Österreicher (86 Prozent) befürwortet grundsätzlich die jüngsten Beschlüsse im Nationalrat. Den Rechtsanspruch auf einen Papamonat in der Privatwirtschaft halten 74 Prozent der Befragten für "sehr gut" bzw. "eher gut". Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie befürworten 61 Prozent, während 35 Prozent diese Maßnahme ablehnen; 4 Prozent hatten dazu keine Meinung. Unter den FPÖ-Wählern findet das Rauchverbot die meisten Ablehnung: 61 Prozent sind gegen das Verbot. Die beschlossene Erhöhung des Pflegegelds sowie der Mindestpension befürworten jeweils 88 Prozent der Österreicher. Für die Umfrage wurden 800 Personen befragt, die Schwankungsbreite wird mit +/- 3,5 Prozentpunkten angegeben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

videotreff
0
3
Lesenswert?

franzjosef

Warten wir noch ab, was so alles noch zum Vorschein kommt

Antworten
metropole
7
10
Lesenswert?

Blender

Wie lange werden die Österreicher noch auf den Blender Kurz hineinfallen ??

Antworten
KlausLukas
0
1
Lesenswert?

Österreicher

sind schon immer auf Blender und Führer hereingefallen

Antworten
sthpa
3
9
Lesenswert?

Rendi

Dir ist warscheinlich lieber von der Rendi geblendet zu werden

Antworten
HansWurst
21
21
Lesenswert?

Kurz

kommt auf über 40% und wird wieder unser Bundeskanzler!

Antworten
Patriot
11
13
Lesenswert?

@HansWurst: Ja, leider!!!

.

Antworten
wischi_waschi
7
13
Lesenswert?

HansWurst

Na hoffentlich nicht!

Antworten
tintifax
35
31
Lesenswert?

kurz &co

blenden mich schon ewig nicht mehr

Antworten
forumuser1
5
8
Lesenswert?

NOCH NIE

habe ich mich von denen blenden lassen!

Antworten
tintifax
24
16
Lesenswert?

alle daumenrunterkommentierer

blenden mich auch schon ewig nicht mehr

Antworten
tintifax
34
35
Lesenswert?

ganz kurz und ganz bündig ganz kurz gesagt:

im grunde ein absolut türkis-blaues geht-nicht-mehr-heftiger-armutszeugnis für österreich

Antworten
tintifax
18
16
Lesenswert?

kurz

ist weder gesegnet noch quasi messias. so schauts aus und so ist das eindeutige armutszeugnis.

Antworten
tannenbaum
20
29
Lesenswert?

58 Prozent

ist es Egal, wie mit unserem sauer verdienten Steuergeld umgesprungen wird! Gratulation!

Antworten
Balrog206
1
11
Lesenswert?

Wo

Verdienst du dein Geld sauer ?

Antworten
Dogsitter
34
25
Lesenswert?

wenn es nicht die Generationen

nach uns so treffen würde, wär es ja egal, ..irgendwann kommt sogar der Dümmste drauf, oder auch nicht..aber das große Problem ist..alles was da entschieden wird, wird bleiben..zum Nachteil der arbeitenden Bevölkerung....das Recht des Stärkeren wird noch ausgeprägter werden und der Sozialabau wird noch extremer werden....leider wird es trotzdem türkis werden..der Österreicher ist zu dumm um die Zusammenhänge und die weit greifenden Folgen zu erkennen...und leider ist Frau Wagner nicht die richtige Person um die SPÖ wieder nach vorne zu bringen...

Antworten
UHBP
22
27
Lesenswert?

@dog..

Bitte, was kann die Frau Wagner für die Dummheit der Österreicher?
Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlechter selber!

Antworten
Windstille
12
20
Lesenswert?

Dummheit der Österreicher?

Soll also heißen, wer Joy Pam nicht wählt, ist dumm. Mit ihrem Posting beleidigen Sie nicht nur die absolute Mehrheit der ÖsterreicherInnen, Sie zeigen auch die Abgehobenheit der SPÖ und ihres immer kleiner werdenden Stammpotenzials auf.
Denken Sie einmal über folgenden Satz nach: Vielleicht sind die Österreicher gar nicht so dumm, sondern die SPÖ ist einfach nur viel zu schwach.

Antworten
Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Also ich weiß ja nicht was er gemeint hat, aber ich, ich würde das sagen

nämlich daß wer das Geschwafel vom neuen Stil und samt einer frechen Unwahrheit nach der nächsten wählt,könnma gerne ins Detail gehen, ich scheue mich da nicht,ich mache sowas grundsätzlich dingfest,oder auch die Stracheten die Anweisung zu allerhand Unterschleif gegeben haben, in Wort und Bild und abgründigem Tonfall,daß der also nicht sehr helle ist und das ist fast schon ein Bastianischer Euphemismus.Und wenn du Einwände hast,bring sie vor, ich warte.

Antworten
schteirischprovessa
23
24
Lesenswert?

Es gibt halt mehr Österreicher, die sehen,

dass die Türkisen eine Politik für alle Österreicher machen und nicht nur für einen geringen Teil einschließlich der Absicherung von der Macht einer Vielzahl von Bonzen. Und sie wissen, dass es linker Unsinn ist, dass Politik nur für Großspender gemacht wird. Denn dies würde zu einem Absturz bei Folgewahlen führen. So viele Spenden kann eine Partei gar nicht bekommen, dass die Parteienförderungen bei einigen Mandaten weniger ausgeglichen wird. Ist ja Milchmädchenlogik, aber die ist wohl bei vielen Linkspostern nicht ausgeprägt.

Antworten
Irgendeiner
18
16
Lesenswert?

Ja sensei und die freche Wahlkampfkostenüberschreitung Bastis

die er auch noch unverschämt und rechtsfremd mit dem Konjunktiv jemand anderer k ö n n t e das auch gemacht haben, Herr Rat regen Sie sich nicht audf,irgendwo ist vielleicht noch ein anderer Hendldieb, war möglich weil die Sterntaler vom Himmel gefallen sind,nicht.Dir ist schon klar daß die türkisen nur zweite waren und daß das nach Größe geht bei der Parteienförderung..Und zum dritten Mal,erklär mir das Durchdrücken von CETA das niemand wollte außer der IV, Solipsismus kannst spielen wenn ich nicht da bin und Antwort!

Antworten
schteirischprovessa
8
2
Lesenswert?

Die SPÖ braucht ja die Wahlkampfobergrenze

an dringendsten. Denn wenn man nicht wirtschaften kann, ist man halt immer knapp vor der Pleite. Aussichten wie derzeit, auf 20% zurück zu fallen, ist auch nicht geeignet, Kredite zu bekommen. Im Prinzip ist die Wahlkampfobergrenze Unsinn, denn sie begünstigt nur jene, die nicht wirtschaften können.

Antworten
mapem
6
4
Lesenswert?

Du sagst es, proveeeeesa ...

die Milchmädchenlogik ist bei den Linkspostern in der Tat kaum ausgeprägt. Man baut da mehr auf echte Logik und Empirie ...

Antworten
schteirischprovessa
2
0
Lesenswert?

Und warum schiebst dann laufend solchen

Unsinn?

Antworten
Apulio
28
24
Lesenswert?

In Umfragen vorne(noch),

aber trotzdem unter türkiser Flagge tief gesunken.

Antworten
mrtl27
14
17
Lesenswert?

Gefahr

Gar nicht gewusst, dass 46 % der Bevölkerung Großindustrielle sind. Bei NEOS ist es eh klar, aber bei der ÖVP kümmert sich bedauerlicherweise niemand um den wirtschaftsliberalen Inhalt, der in Österreich nicht so gut ankommt. Gefährlich wird ist es nämlich, wenn der Spitzenkandidat ausschlaggebend für die Wahl einer Partei ist.

Antworten
mrtl27
8
2
Lesenswert?

Ignorieren

das "ist" im letzten Satz einfach ignorieren

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 103