AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kein Geld Finanzminister ist bereit, mit Verteidigungsminister zu verhandeln

Erstmals seit fast 25 Jahren bleibt der Heldenplatz am heurigen Nationalfeiertag verwaist. Wegen der budgetären Engpässe entfällt die traditionelle Leistungsschau des Bundesheeres.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Aufmarsch zum Nationalfeiertag
Aufmarsch zum Nationalfeiertag © 
 

Die budgetären Engpässe beim Bundesheer bleiben nicht ohne Folgen für die jährlichen Feiern zum Nationalfeiertag. Nach Informationen der Kleinen Zeitung wird die traditionelle Leistungsschau des Bundesheeres am 26. Oktober auf dem Heldenplatz im heurigen Jahr ersatzlos gestrichen. Nur die Angelobung der Rekruten sowie die Kranzniederlegung am Grab des Unbekannten Soldaten finden statt. Die Airpower Anfang September im Aichfeld stand kurz vor der Absage, bleibt aber vom Streichkonzert unberührt.

Kommentare (34)

Kommentieren
Lodengrün
1
14
Lesenswert?

Kann mir jemand verraten

was der Herr Kunasek eigentlich dort gemacht hat. Ständig neues Gerät vorgestellt sofern ich mich erinnern kann. Verständlich, mit Neuanschaffungen läßt sich mehr Getöse machen als zu sagen das es gelungen wäre das alte Graffel wieder in stand zu setzen.

Antworten
Gotti1958
3
14
Lesenswert?

Budget

Der kurzfristig ins Amt gesetzte Minister hat innerhalb ein paar Wochen die Finanzkrise beim Heer festgestellt. Was hat Kunasek eigentlich in 18 Monaten getan? Er wird wohl nicht nur in Spielfeld bei seinen rechten Freunden gewesen sein.

Antworten
Beergler
4
4
Lesenswert?

Kurze Internetrecherche:

Ausgaben Bundesheer gesamt in Österreich von 2.3 Mrd. oder 0,6% vom BIP, Deutschland 1,2%, weltweit 2,1%.
Kluge Entscheidung vom Verteidigungsminister um so auf den budgetären Engpass hinzuweisen.
Strukturänderungen sind sicher notwendig, einzig der Glaube daran fehlt mir...

Antworten
isogs
5
5
Lesenswert?

Europa Armee

Diese gehört eingeführt. Wir haben in der ganzen EU etwas soviel Soldaten wie die USA, aber nur ein Drittel der schlagkräft der US Armee.
Ausserdem zu viele unterschiedliche waffensysteme. Kommt daher viel zu teuer. Vielleicht bewirkt Trump ein umdenken, wenn er wieder mal den Hebel ansetzt.

Antworten
zyni
8
18
Lesenswert?

Kluge Entscheidung,

aber auch die Flugshow in Zeltweg ist nicht mehr zeitgemäß.

Antworten
Steirer79
1
0
Lesenswert?

Aso

Und warum??

Antworten
umo10
6
8
Lesenswert?

Weise Entscheidung

Der Krieg ist weit weg. Sollte er uns dennoch erreichen, USA Iran, dann würde ich den Soldaten befehlen, nicht zu verteidigen, lieber ihre Familien und Kinder direkt beizustehen

Antworten
paulrandig
2
12
Lesenswert?

umo10

Ich glaube, Sie machen sich da ein wenig antiquierte Vorstellungen. Das Bedrohungsszenario heute ist nicht, dass ein anderes Land versucht, uns zu erobern. Das war während des Kalten Krieges so.
Heute sieht es so aus, dass sich meinetwegen zwei Blöcke woanders in die Haare kriegen, und hierzulande bilden sich unter den Bürgern ebenfalls Blöcke von Sympatisanten beider Seiten, die durch Aufstachelung gewalttätig werden. "Bürgerkrieg" nennt man so etwas. Die beiden fremden Blöcke werden natürlich ihre jeweilige Sympatisantenseite über soziale Medien anfeuern und sie unter der Hand mit Waffen und Knowhow unterstützen. "Stellvertreterkrieg" nennt man so etwas.
Sehr schnell sind dann Supermarktlager gestürmt, Einlauföffnungen von Kraftwerksturbinen mit Bomben zerstört, Öllager sabotiert, Brücken und Tunnel blockiert, Erdrutsche oder Lawinen ausgelöst, Hochspannungsleitungen unterbrochen, Einsatzfahrzeuge lahmgelegt, Kommandoketten unterbrochen usw.
Und dann wollen Sie unseren Soldaten befehlen, daheim unter die warme Decke zu schlüpfen, mit Frau, Kind und Kegel zu kuscheln und zu hoffen, dass nix passiert?

Antworten
Geerdeter Steirer
1
7
Lesenswert?

@paulrandig,

schlicht und einfach korrekt von dir beschrieben !

Seine Heimat und deren Bewohner soll schon mit Stolz und angebrachtem realistischem Patriotismus beschützt werden, mit einem Kuschelkurs kommst da nicht weit.
Es gibt was dies betrifft ein schnelles und gutes Beispiel namens Schweiz in sehr vielen Belangen..

Antworten
Geerdeter Steirer
0
7
Lesenswert?

Als Nachsatz möchte ich noch anmerken :

Wer ist bei Unwetterkatastrophen und dergleichen immer mit bestem Einsatz da ?

Wennst das von privaten Unternehmen machen lassen musst ist deine Geldbörse durch die Kostenberechnungen schon beim hineinschauen leer.
Für diese Zwecke ist das Heer dann gut genug, hat auch das dementsprechende Equipment dazu und einsatzbereite Grundwehrdiener.

Solche Träumereien und Kuschelvorschläge wie von "@umo10" sind für die Rundablage (Mistkübel) und realitätsfern hoch drei..........

Antworten
SoundofThunder
11
26
Lesenswert?

🤔

Der Kunasek hätte die Show niemals abgesagt.Diese Gelegenheit der Selbstinszenierung hätte er sich nicht entgehen lassen.

Antworten
ichbindermeinung
19
14
Lesenswert?

Abfangjäger verkaufen

einfach die Abfangjäger verkaufen, die niemand braucht und die exorbitante Betriebs/Betreuungskosten nach sich ziehen; Diesbezügl. sollte mal eine Volksabst. gemacht werden, ob die Bürger es wollen, dass um Milliarden neue Kampffl./Abfangj./Panzer u. Kanonen für das neutrale Miniland gekauft werden dürfen oder nicht. Diese Kriegswaffen richten nur Unheil an wie die Geschichte lehrt. Tagtägl. flüchten die Menschen vor diesen Waffen her nach Ö um hier bei den Österr. um Asyl anzusuchen.

Antworten
SoundofThunder
2
22
Lesenswert?

🤔

Die Erhaltung der Flugfähigkeit der Eurofighter alleine frisst fast das ganze Budget des Bundesheeres auf. Der Fehler war dass man nicht bei SAAB geblieben ist (Vorhandene Infrastruktur,man hätte nur ein paar Adaptionen benötigt) und den günstigeren Gripen gekauft hat.Aber Mensdorff,Schüssel und am Ende Grasser wollten den Eurofighter.

Antworten
DearReaders
3
11
Lesenswert?

Keine Lösung

Damit wird das strukturelle Problem des Bundesheeres nicht gelöst, dafür hätte man ein neues: die aktive Luftraumüberwachung ist ein verfassungsgemäßer Auftrag und kann nicht so einfach aufgegeben werden.

Antworten
GordonKelz
8
5
Lesenswert?

Eine VERFASSUNG sollte nach Jahrzehnten

...und veränderten Gegebenheiten natürlich geändert werden! Oder wird man solange
Abfangjäger kaufen und erhalten bis aus
rund 800 000 Armen in Österreich, 2 oder mehr Millionen werden? Sehe keinerlei Bewegung der Regierungen ,die den Veränderungen Rechnung tragen würde!
Gordon Kelz

Antworten
paulrandig
3
16
Lesenswert?

ichbindermeinung

Ist das nicht ein bisserl naiv? ich meine: Schön wär's natürlich, wäre alles Friede, Freude, Eierkuchen. Dass es aber leichter und sicherer ist, wenn man selbst keine Waffen hat, alle anderen aber schon, leuchtet mir nicht ein. Erst recht, wenn man eines der wohlhabensten Länder der Welt ist.

Antworten
Lodengrün
2
8
Lesenswert?

Wir sind nicht

Nordkorea, China,......die ihre militärischen Muskeln spielen lassen um Macht zu zeigen und einzuschüchtern. Will man die Katastrophenarbeit zeigen wird sich ein Weg finden lassen. Was nur erstaunt. Herr Kunasek hat uns stets neues Gerät vorgestellt, das die LKW bald nicht mehr auf die Straße dürfen war ihm offensichtlich nicht wichtig.

Antworten
eveline49
4
4
Lesenswert?

DANKE

Das haben wir den vorigen Verteidigungsministern wie Darabos und Klug zu verdanken, die das Heer ausgehungert haben...DANKE SCHÖN😈😈

Antworten
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Weil der schwarze Finanzminister

mit keinem Geld rausrücken wollte. So schaut‘s aus. 😄

Antworten
Civium
6
54
Lesenswert?

Militärparaden und

Waffenschauen waren einer Zeit und einem Publikum geschuldet die und das es heute nicht mehr gibt!
Aber ich würde nicht darauf verzichten am Nationalfeiertag trotzdem einen Infotag abzuhalten um auf die Nützlichkeit unseres Bundesheeres bezgl. KATASTROPHENHILFE hinzuweisen.
Man könnte es zusammen mit anderen Organisationen zb rotes Kreuz usw. machen!

Antworten
DearReaders
1
13
Lesenswert?

Wenn schon Leistungsschau..,

dann über das gesamte Leistungsspektrum des Bundesheeres. Die Außendarstellung als reine Katastrophenhilfstruppe wäre einseitig und irreführend.

Antworten
walterkaernten
26
20
Lesenswert?

bundesheer

Aufruf an die REGIERUNG;
Einführung eines BERUFSHEERES und das BESTENS und MODERNST ausgerüstet.

Antworten
Civium
6
11
Lesenswert?

Bitte keine

Söldner, das Bundesheer muss bzw die Soldaten müssen die ganze Gesellschaft wiederspiegeln und unsere jungen Menschen sollen sich mit ihrem Land bzw STAAT identifizieren!
Auch das Frauen nur freiwillig mitmachen dürfen finde ich diskriminierend ihnen gegenüber
Sie sollten die gleichen Rechte wie Männer haben und auch das Recht auf Wehrpflicht haben!

Antworten
annamariaspreitzer
7
4
Lesenswert?

...

Nie im Leben hätte ich Lust gehabt jemals, als Frau mich für den Wehrdienst zu melden. War heilfroh, dass ich davor verschont geblieben bin.
Wehrpflicht für Frauen - entsetzlich!!!

Antworten
Civium
0
5
Lesenswert?

Verstößt gegen

das Gleicheitsprinzip , Frauen sind doch emanzipiert heute und wollen nicht als Menschen zweiter Klasse behandelt werden.
Warum müssen nur junge Männer in den Wehrdienst und im Zivildienst würden Frauen sehr viel fürs Leben lernen.
Wehrpflicht für Frauen. Alle sollten für den Staat da sein, nicht nur Männer.
Schluss mit dieser Ungleichbehandlung!!!!

Antworten
Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@annamariaspreitzer

Naja, in meiner Familie waren innerhalb 2 Generationen 2 Frauen, die gerne zum Bundesheer gegangen wären - was damals nicht möglich war.

Heute sollte es auf Grund der Gleichberechtigung für Männer und Frauen Pflicht sein, den Wehrdienst - oder als Ersatz eben den Zivildienst - abzuleisten.
Denn mit der Möglichkeit den Zivildienst zu wählen gibt es m.E. keinen Entschuldigungsgrund mehr, die Frauen nicht einzuberufen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34