AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KarfreitagLandau plädiert in Pfingstpredigt für Neuregelung

Caritas-Präsident Michael Landau schließt sich damit der Forderung des steirischen Landeshauptmanns Schützenhöfer an

Caritas-Präsident Michael Landau
Caritas-Präsident Michael Landau © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Caritas-Präsident Michael Landau schließt sich der Forderung des steirischen Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer (ÖVP) an, die Karfreitags-Regelung wieder aufzuschnüren und neu zu verhandeln. Dies wäre dies ein "positives Signal", betonte er in seiner Pfingstmontags-Predigt im Stephansdom. Welche Regelung er gerne hätte, sagte er laut Kathpress nicht.

Landau würde sich "freuen, wenn im geduldigen Gespräch gemeinsam mit den Kirchen und Religionsgemeinschaften, vor allem aber auch den Sozialpartnern, eine gute Lösung gelingt". Es gelte, Minderheiten zu achten und zu stärken - im konkreten Fall die Evangelischen, denen Türkis-Blau den Karfreitags-Feiertag genommen hat.

"Respekt für Politiker"

In Hinsicht auf die Übergangs-Expertenregierung plädierte der Caritas-Präsident für "Respekt für Politiker", denn "unser Land braucht Menschen, die sich dieser Aufgabe und Verantwortung mit ganzem Verstand und Herzen widmen". Außerdem mahnte Landau, die Anliegen der für den Klimaschutz demonstrierenden Schüler ernst zu nehmen.

Die neue Karfreitags-Debatte hat kurz vor Pfingsten der steirische ÖVP-Landeschef Schützenhöfer losgetreten. Er verlangte eine Reform der umstrittenen Regelung - denn: "Der Karfreitag soll für die Evangelischen frei sein, und wenn es nicht anders geht, dann auch für die Katholiken. Aus der ÖVP kam jedoch umgehend eine Absage, man halte an den Beschlüssen der ÖVP-FPÖ-Regierung fest, hieß es.

Kommentare (3)

Kommentieren
schteirischprovessa
0
1
Lesenswert?

Das aktuelle Gesetz hat zweifelsfrei beträchtliche

Verbesserungsmöglichkeiten, aber zumindest für 2019 wurde eine zwar schlechte aber rechtskonforme Lösung gefunden. Es ist davon auszugehen, dass es bis nächste Ostern eine sinnvollere Lösung gibt. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass die AK mit dem Vertreten der Klage das Problem mit verursacht hat. Sozusagen einen ganzen Wald mit Kanonen umgelegt, um einen Spatzen zu erlegen. Aber kein Problem, mit Pflichtbeiträgen der Arbeitnehmer läßt sich viel Unsinn finanzieren.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Naja, eine schräge Zeit

wo man sich als sturer Agnostiker über einen aufrechten Theologen freut und ist die Verbindung auch keine der intellektuellen Begründung ist sie doch eine von Moral und Humanität.Nur mit dem Respekt für Politiker werde ich nicht überall folgen,lügt mit einer einmal ins Gesicht sehe ich es als gravierenden Fehler, tut er es mehrfach ist er schon an die Wand gelaufen und Respekt gibts nicht mehr, der soll froh sein daß er weit weg ist und ich es nicht jedesmal rechtlich berichtigen lassen kann,aber mein Latzerl hab ich um um was zu fressen, obwohl es doch so klein ist.

Antworten
picklanton
2
5
Lesenswert?

Karfreitagregelung soll neu aufgerollt werden

Der Vorschlag von LH Schützenhöfer soll aufgegriffen werden: Karfreitag für alle, dafür einen nicht im Konkordat vereinbarten katholischen Feiertag streichen. Es wäre eine Lösung echter Ökumene. Die Koalition der Christen wäre eine geeignetere Basis für die Mehrheitsfindung als jene säkularer, zerstrittener Parteien.

Antworten