AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

PorträtBrigitte Bierlein: So tickt die erste Bundeskanzlerin

Kunstsinnig, willensstark, elegant: Brigitte Bierlein hat ihr aufregendstes halbes Jahr im Dienste der Republik vor sich. Bescheidenheit und Perfektion sind die Waffen dieser Frau.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
AUSTRIA-POLITICS-GOVERNMENT
Die erste Bundeskanzlerin: Brigitte Bierlein © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Es war im Jahr 2003, als Brigitte Bierlein Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshofes wurde. Als sich die erste Landeshauptfrau Österreichs und die erste Vizepräsidentin des VfGH bei Bierleins Antrittsbesuch in der Steiermark zum ersten Mal trafen, war frau sich auf Anhieb sympathisch.

Kommentare (12)

Kommentieren
bietnix
2
0
Lesenswert?

Politisch korrekt wäre die Überschrift:

"So tickt die erste Interimskanzlerin"! Kein Grund wegen des Geschlechts in überschwängliche Freude auszubrechen. Wenn sie einen guten Job macht, dann kann man das immer noch neutral bewerten und gratulieren.

Antworten
schetzgo
8
9
Lesenswert?

Warum diese Vorschusslorbeeren??

Sie hat noch nix geleistet!

Antworten
joe1406
2
3
Lesenswert?

sehe ich auch so

Und sie muss ja auch nichts leisten außer ein paar Beamte in Schwung zu halten damit täglich alles unterschrieben wird was unterschrieben werden muss. Also warum die Aufregung? In ein paar Monaten werden die allermeisten wieder Beamte sein und der Basti wird uns weiter in eine glorreiche Zukunft führen! Oder so ähnlich.

Antworten
helmutmayr
0
12
Lesenswert?

Oh doch

Sie hat den Ruf des Präsidenten angenommen und binnen weniger Tage eine Regierung gebildet die das Vertrauen des Parlaments hat. Dazu gehört Mut, Können, Uberzeugungskraft, Wissen und viel Geschick. Sie hat damit größten Schaden von der Demoktatie und der Republik abgehalten.
Der Dilletantismus der Berufspolitiker hätte auch ins Auge gehen können. Verantwortungsvolle Politiker lösen so eine Staatskrise nicht aus.

Antworten
alsoalso
5
7
Lesenswert?

Oh ja

Sie ist Teil der noblen Wiener Gesellschaft

Antworten
Apulio
7
15
Lesenswert?

Es ist so richtig angenehm

nicht mehr so oft Ich-ich und Zack-Zack grinsende Politiker im TV sehen zu müssen.

Antworten
alsoalso
17
11
Lesenswert?

Eine Frau die keine Kinder will ....

….. kein weiterer Kommentar

Antworten
maexchen85
1
4
Lesenswert?

Woher wissen sie das...

Mit solchen Bemerkungen wäre ich schnell leise. Vielleicht hätte sie gerne eigene gehabt und ihr war dieses Glück nicht vergönnt...

Antworten
Gotti1958
4
22
Lesenswert?

Also

Einen so dummen Kommentar zum Kinderkriegen habe ich schon lange nicht mehr gehört. Die Frau ist nicht nur zum "Kinderkriegen" auf der Welt. Die Frau Bundeskanzler hat sich für den beruflichen Werdegang entschieden und das ist ihr gutes Recht. Diese Art ist mir weitaus lieber,als so manche Karrierefrauen, die glauben, auch Kinder in die Welt setzen zu müssen und dann keine Zeit für sie haben.

Antworten
henslgretl
4
21
Lesenswert?

Vollste Zustimmung

Kinderkriegen ist eine ganz persönliche Sache.

Antworten
Lodengrün
5
28
Lesenswert?

Bei ihr macht

sich bei mir ein angenehmes Gefühl breit. Bescheiden, korrekt, gepaart mit unglaublichem Fachwissen und Einsatzwillen. Man wünscht sich, und da bin ich nicht allein, die Dame würde über ihren Zeitraum bleiben. Österreich hat die Karrieristen und Narzissten über. Wir wollen Leute die diesem Land vom Herzen Gutes wollen.

Antworten
mobile49
3
13
Lesenswert?

@Lodengrün

Danke , schöner hätt ich es auch nicht ausdrücken können.Sowas von punktgenau getroffen !

Antworten