AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ÖVP-Liste Karas bei Vorzugsstimmen offenbar nicht auf Platz eins

Eine mittlere Sensation zeichnet sich bei der Reihung der ÖVP-Liste ab. Um Platz eins rittern Edtstadler und die Oberösterreicherin Winzig, um Platz drei Karas und die Steirerin Schmiedtbauer.

Dämpfer: Karas
Dämpfer: Karas © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Eine handfeste Überraschung dürften die ÖVP-Vorzugsstimmen bringen. Dem Vernehmen nach rittern Staatssekretärin Karoline Edtstadtler und die Oberösterreicherin Angelika Winzig um Platz eins. Um Platz drei ringen Othmar Karas und die Steirerin Simone Schmiedtbauer. Ex-ORF-Star Wolfram Pirchner dürfte gescheitert sein. Offiziell wird das Vorzugsstimmenergebnis erst am Dienstag oder Mittwoch vorliegen. Aus der ÖVP war am Montag nichts zu erfahren.

Demnach dürften zwei vorne gereihte Kandidaten den Einzug ins EU-Parlament verpassen: Der vom Seniorenbund unterstützte Pirchner und der Burgenländer Christian Sagartz stehen zwar auf Platz sechs bzw. sieben der Kandidatenliste und damit eigentlich an wählbarer Stelle. Weiter hinten gereihte Kandidaten haben aber offenbar mehr Vorzugsstimmen erhalten.

Laut APA-Informationen haben die Tiroler Wirtschaftsbündlerin Barbara Thaler (vom 8. Listenplatz) und der niederösterreichische Bauernbündler Alexander Bernhuber (vom 11. Listenplatz) den Sprung ins EU-Parlament geschafft. Auch die ersten fünf auf der ÖVP-Liste haben dem Vernehmen nach ausreichend Vorzugsstimmen für den Einzug ins EU-Parlament gesammelt. Das sind Othmar Karas, Karoline Edtstadler, Angelika Winzig, Simone Schmiedtbauer und Lukas Mandl.

Unklar ist allerdings noch, wer die meisten Vorzugsstimmen erhalten hat. Allein in Oberösterreich hat Winzig 70.000 Vorzugsstimmen erzielt, Schmiedtbauer liegt angeblich bei 60.000 -  und  damit deutlich vor Edtstadler und Karas. Sollte sich der bisherige Trend bestätigen, dann wird die niederösterreichische ÖVP alleine drei der sieben türkisen EU-Abgeordneten stellen - nämlich Karas, Mandl und Bernhuber.

Kommentare (21)

Kommentieren
Landbomeranze
0
5
Lesenswert?

Überraschung?

Realpolitisch aber nicht wirklich!!!

Antworten
49erkorl
6
6
Lesenswert?

Männer, wie Othmar Karas ...

... müssten sich halt mehr aufmotzen. Redlichkeit und Überzeugungen sind in unserer Zeit nicht gefragt. Der Schein steht im Mittelpunkt.
Mein Vorschlag deshalb: ab zur Visagistin - für einen verwegenen Gesichtsausdruck, dazu eine steile Perücke, Hawaihemd, ...
Die meisten Frauen haben damit ja auch Erfolg.

Antworten
bt33
1
3
Lesenswert?

Karas hatte 2009...

114000 Stimmen, 2014 85000 Stimmen und heuer weniger als70000. Time to say Good bye...

Antworten
Irgendeiner
22
12
Lesenswert?

Das tut mir aufrichtig leid für Sie Herr Karas,

ich hätte bei Ihnen allerhand kritisiert wenn es anders ausgegangen wäre,aber sie haben wenigstens eine Position, auch wenn es nicht meine ist,sie waren einer der letzten Konservativen.Und Sie sehen,daß eine positionierte Politik im Bastianismus weniger wert ist als das Schaffen sinnloser Gesetze, gegen
Rechtsusancen und rechtssoziologische Trivialeinsichten,wer sowas widerstandslos auf seine Wähler losläßt verdummt die notwendig und darf ihnen nichtmal sagen wie blöde sie sind.Ich nehme an, daß man sie so oder so abhalftern wird,gehen Sie mit Würde, Herr Karas,man muß nicht an allem Teil haben,der österreichische Konservativismus ist tot,trotz der Ergebnisse, dagegen sind die schwächelnden Sozialdemokraten ja noch die reinsten Springinsfelde.Ich danke Ihnen auch wenn ich Sie nie gewählt habe und nie gewählt hätte,denn sie waren Politiker,keine märchenerzählende, volksverdummende Sprechpuppe,danke.

Antworten
Irgendeiner
8
4
Lesenswert?

Pro domo:Was ist,nur stricheln

oder sagst es mir erst später rein, meine Königin der Nacht?

Antworten
Balrog206
6
6
Lesenswert?

Jetzt

Fehlt nur mehr ein Hommage auf Mitterlehner 😂😂

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Hast was dagegen Roggi, daß ich erwachsenen Männern

die mich nicht belügen gelegentlich ein Hommage schreibe?

Antworten
stprei
7
21
Lesenswert?

Vorzugsstimmenwahlkampf

Insgesamt ist es als direktdemokratisches Mittel sehr zu begrüßen, dass viele Parlamentarier über ausreichend Vorzugsstimmen zu ihren Mandaten gelangen und auf der Liste vorgereiht werden, da sie dadurch ja deutlich stärker ihren Wählern verpflichtet sind. Und weniger überzeugende Kandidaten oder jene die sich darauf verlassen, über die Liste ohnehin einzuziehen, müssen sich die Frage stellen, warum sie beim Wähler weniger präsent sind oder weniger ankommen.
Die Ergebnisse zeigen ja nur, dass überzeugende Persönlichkeiten aufgestellt wurden, die bei den Wählern mit ihren Forderungen und Botschaften viel Anklang finden, denn die Hürde, neben dem Kreuz noch den Namen hinzuschreiben ist sehr hoch.

Warum sich hier empörte Kommentare finden, verstehe ich nicht. Und was das mit Wöginger zu tun hat, der im Artikel gar nicht vorkommt, verstehe ich auch nicht.

Antworten
Miraculix11
7
9
Lesenswert?

Ich bin anderer Meinung

Wer hat die Schmiedtbauer gekannt außer ein paar Bauern? Aber fahr durchs Land - tausende Plakate hat die Partei für die aufgestellt. Der Landshauptmann hat sie forciert. Deswegen hat sie Stimmen gekriegt und nicht weil sie so gut ist.

Antworten
Landbomeranze
0
2
Lesenswert?

Demokratie!

Oder? Die "Bauern" werden schon wissen, weshalb sie sie gewählt haben. Dieselbe Wahlwerbung steht allen offen. In Deutschland haben ja 3 Wochen vor der EU-Wahl auch die roten Betriebsräte der Autofirmen wahlgeworben mit diese SPD ist nicht wählbar. Ergebnis bekannt!!!!!!

Antworten
Ichweissetwas
25
23
Lesenswert?

was hat Karas vorzuweisen,

außer nur immer Mitläufer mit irgendwelchen von der Partei zu sein,
kein Mann mit Hausverstand bzw. mit Verstand!

Antworten
Mein Graz
19
13
Lesenswert?

@Ichweissetwas

Aber gut genug für Kurz, der ihn als Frontmann aufgestellt hat - um ihm dann sofort Edtstadtler "zur Seite" zu stellen, damit sie gleich übernehmen kann.

Und du sprichst einem Mann (den ich nicht gewählt habe) den "Verstand" ab? Was hast du an Ausbildung vorzuweisen, sicherlich mehr als Karas, oder?

Antworten
voit60
21
17
Lesenswert?

Und so einer ist Listenführer

der ÖVP. Schön schwach.

Antworten
Lodengrün
27
16
Lesenswert?

Wöginger?

Ist es das der Mann der permanent versucht das soziale Klima in Österreich zu verschlechtern. Ein ÖAAB Mann und vom Roten Kreuz kommend.

Antworten
Lodengrün
3
5
Lesenswert?

Richtig

ich wollte diesen Kommentar an anderer Stelle einstellen.

Antworten
stprei
5
27
Lesenswert?

Muss schlecht sein

Es zeugt klar von schlechter Gesinnung, beim Roten Kreuz zu sein.

Der Kommentar passt weder zum Artikel noch ist er auch nur im geringsten qualifiziert.

Antworten
Mein Graz
20
31
Lesenswert?

Wie schon vor der Wahl öfter angemerkt wurde.

Karas ist der Mann fürs Grobe, der nach der Wahl kaum Chancen hat, da Kurz seine Finger überall drin hat.
Edtstadtler war die Person, die Kurz haben wollte - Karas war nur der vorgeschobenen "Frontmann".

Antworten
schteirischprovessa
3
15
Lesenswert?

Da hast bis zu einem gewissen Grad recht.

Nur warum hat die SPÖ nicht einen herzeigbaren Frontmann anstatt eines Verlierers um das Amt des Wiener Bürgermeister an die Spitze gestellt? Bettina Vollath denke ich wäre bedeutend besser rüber gekommen.

Antworten
Miraculix11
0
6
Lesenswert?

Warum Schieder?

Weil nicht die Besten aufgestellt werden sondern die die man loswerden will oder die Verdienste um die Partei erworben haben. Warum ist Leichtfried Minister geworden? Weil er so gut ist oder weil er doch glatt als Konkurrent im Weg war als Voves seinen Favoriten in der Steiermark als seinen Nachfolger installiert hat?

Antworten
Mein Graz
7
7
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Hab ich was von der SPÖ geschrieben?
Hab ich was von Wien geschrieben?

Oder geht es hier um die EU-Wahl?

Antworten
Natur56
4
21
Lesenswert?

Ja...

das war zu erwarten....sehr gut

Antworten