AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RegierungskriseDer Ballhausplatz brodelt: Demonstranten fordern Neuwahlen

Gegen 15 Uhr hatten sich laut Polizei etwa 6000 Teilnehmer eingefunden.

REGIERUNGSKRISE: DEMONSTRATION VOR BUNDESKANZLERAMT
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Die Zahl der Regierungsgegner am Wiener Ballhausplatz ist am Samstagnachmittag weiter angewachsen. Gegen 15 Uhr hatten sich laut Polizei etwa 6000 Teilnehmer eingefunden später war die Rede von bis zu 15.000 Teilnehmern. Am frühen Abend sollen es noch 2000 Teilnehmer gewesen. Die friedliche Kundgebung gestaltete sich äußerst bunt, gekommen waren Anhänger aus verschiedensten Lagern. Unter den Demonstranten herrschte ausgelassene Partystimmung. Aber auch eindeutige Forderungen: "Neuwahlen jetzt", "Kickl
muss weg" und "Wir wollen den Basti sehen".

Tausende versammelt: Demonstranten am Ballhausplatz fordern Neuwahlen

Die Teilnehmer der Demonstration der Regierungsgegner am Wiener Ballhausplatz ist am Samstag im Laufe des Nachmittags nach und nach angewachsen. Auf Transparenten fordern Demontranten am Ballhausplatz "Rücktritt jetzt" und "Anklagebank statt Regierungsbank".

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Gegen 15.00 Uhr hatten sich etwa 5.000 Teilnehmer eingefunden, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer dem ORF. Der Erklärung Straches folgten die meisten Demonstranten via Handy am Livestream. Selbst der von den SP-Gewerkschaften gestellte Lautsprecherwagen übertrug die Erklärung zwischenzeitlich.

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Zwischen den Reden schallte aus den Lautsprechern "We're going to Ibiza" von den Vengaboys. Bis dato verlief die Kundgebung "lautstark, aber ruhig", so Maierhofer: "Wir hoffen, dass es so bleibt."

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Unterstützt wurden die Demonstranten von allen Oppositionsparteien, SP-EU-Spitzenkandidat Andreas Schieder stand hinter der Polizeiabsperrung vor dem Bundeskanzleramt gleich in der ersten Reihe.

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
Michael Jungwirth
Michael Jungwirth
Michael Jungwirth
1/13

Bis dato verlief die Kundgebung "lautstark, aber ruhig", so ein Polizeisprecher: "Wir hoffen, dass es so bleibt." Zwischen den Reden schallte aus den Lautsprechern "We're going to Ibiza" von den Vengaboys. Singend wurden nicht nur Neuwahlen gefordert, sondern auch der Abgang von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ("Kurz muss weg"). Die Stellungnahme von Bundeskanzler Kurz zur Zukunft der türkis-blauen Koalition verzögerte sich unterdessen.

Das vertretene politische Spektrum war weit gestreut. Neben SPÖ-Fahnen waren u.a. auch Transparente von NEOS, Grünen, der KPÖ und JETZT zu sehen. Unter der politischen Prominenz hatten sich neben SPÖ-EU-Spitzenkandidat Andreas Schieder und NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger u.a. auch Grünen-Chef und EU-Spitzenkandidat Werner Kogler sowie SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda gemischt. Auch Drozda brachte ein Transparent mit: "Verantwortung statt Chaos. Schluss mit der gekauften Politik!", war dort zu lesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

49erkorl
1
0
Lesenswert?

"Wir wollen den Basti sehen", ..

... riefen etliche Personen gestern auf dem Ballhausplatz .
Ich habe das als Respektlosigkeit gegenüber dem Amt des Regierungschefs unserer Republik empfunden.
Zum Einüben für die Bildungslosen:
Unser Bundeskanzler heißt Sebastian Kurz ( 10mal abschreiben!)

Antworten
JK1976
9
8
Lesenswert?

Dieser Haufen repräsentiert m.M nicht die Mehrheit der Österreich

Die Regierungsarbeit war gut und dies wurde auch von den Umfragen untermauert..

Antworten
schadstoffarm
3
1
Lesenswert?

hat der HC auch gesagt

obwohl wir den Videobeweis haben dass er dazu tendiert Blödsinn zu reden.

Antworten
bmn_kleine
4
3
Lesenswert?

Auf welche Daten

stützt sich Ihre Meinung?
Man kann das ja am Besten feststellen, wenn man eine Abstimmung darüber (=Wahlen) macht.

Antworten
pinsel1954
6
4
Lesenswert?

....Kurz muss weg.......

......und Rendi her !!!!!
Damit alles wieder nach dem alten Trott weitergeht.......

Politik ist wohl das schmutzigste Geschäft das der Mensch jemals erfunden hat.....

In der Politik kann man am besten die menschlichen Abgründe
sehen ......

Antworten
schadstoffarm
1
3
Lesenswert?

na geh

nur weil sich der Oberfalott selbst enttarnt hat sind nicht alle Politiker schlecht. Obwohl die Qualität doch eher mau ist, wir sollten den Laden von Brüsel managen lassen.

Antworten