AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ParlamentKickl muss Fragen zu Sellner oder Asylzahlen beantworten

Innenminister Kickl wird heute im Nationalrat vor allem zur Asylwerber-Betreuungsagentur Stellung nehmen. Die Opposition interessiert sich aber vor allem für Ungereimtheiten zu den Identitären.

KONFERENZ ´MIGRATIONSHERAUSFORDERUNGEN ENTLANG DER BALKANROUTE´: KICKL
Herbert Kickl © (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

Heute ab 9 Uhr muss sich Innenminister Herbert Kickl den Fragen seiner Parlamentskollegen stellen. In der Fragestunde wird vor allem Asylwerber-Betreuungsagentur beleuchtet werden. Einigen Oppositionsmitgliedern dürften aber auch andere Fragen unter den Nägeln brennen. 

Bei der Liste JETZT und der SPÖ stellt man etwa die Frage, ob der rechtsextreme Martin Sellner vor der Durchsuchung seiner Wohnung gewarnt worden sei. Peter Pilz bringe detaillierte Informationen in eine Anfrage an den Innenminister und frage ihn zum Verdacht und möglichen Verdächtigen, heißt es in einer Aussendung.

Warnung vor Hausdurchsuchung?

"Höchst aufklärungswürdig" sei für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda vor allem der Umstand, dass Sellner laut Medienberichten wenige Stunden vor der Hausdurchsuchung seinen E-Mail-Verkehr mit dem Christchurch-Mörder gelöscht habe. "Es fällt mir angesichts der engen Verbindungen zwischen der FPÖ und den Identitären schwer, hier an einen Zufall zu glauben. Ich fordere FPÖ-Innenminister Kickl auf, dringend aufzuklären, ob Sellner möglicherweise vor der Hausdurchsuchung gewarnt wurde", betonte Drozda.

Die SPÖ will zudem wissen, warum es im Innenministerium keine konkreten Zahlen gibt, wie viele der Asylwerber, die einen rechtskräftig negativen Bescheid erhalten haben, bereits abgeschoben werden konnten. Die weiteren Fragen an Kickl finden Sie hier.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hieronymus01
3
2
Lesenswert?

Das traurige ist....

das die ganzen Skandale zu einer medialen Reizüberflutung kommt und die rechten Rülbser schon als normal erachtet werden.
Das ist auch die erklärbare Taktik der FPÖ.

Antworten
cleverstmk
3
9
Lesenswert?

Wann denn nun??

halten die Studienabbrecher so gut zusammen, dass Kickl tun und lassen kann was er will??
Basti sei Dank, was da Österreich regiert.

Antworten
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Er will

auch auf die Entscheidung europäischen Gerichtshofs keine Rücksicht nehmen. Durchgeknallt der Gute.

Antworten
ugglan
2
1
Lesenswert?

Im

akteullem Entscheid auch keinesfalls für das österreichische Volk nachvollziehbar! Täterschutz vor Opferschutz!!

Antworten
36020b0a2c8e7b930d639adf2b62ccc5
6
21
Lesenswert?

Selbst dem Dümmsten der Dummen muss jetzt ein Licht aufgehen!

Warum wohl wollte die FPÖ das Innenministerium; warum wohl, wollte Kickl auf Biegen und Brechen die richtigen Leute im BVT?
Jetzt ist es klar - damit man im Falle eines Falles die Gesinnungsgenossen warnen kann.
So geschehen bei Sellner.
Es gibt Zufälle - das ist sicher keiner.

Antworten
ugglan
6
5
Lesenswert?

Das

wäre wohl ein bißchen viel Aufwand für etwas das in Neuseeland - weit weg von uns und in keinem Zusammenhang - passierte und weltweit wohl noch öfter passieren wird!

Antworten