AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EU-Wahlkampf Die FPÖ braucht den ORF als Schreckgespenst

Mit dem ORF als Schreckgespenst lassen sich freiheitliche Wähler gut mobilisieren. Im neuen FPÖ-Wahlkampfvideo taucht Armin Wolf auf - als neuer ORF-Chef in einem rotgrün regierten Europa.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© FPÖ TV - Screenshot
 

Es gibt zwei Themen, die an blauen Stammtischen seit ein, zwei Jahren so richtig emotionalisieren: die Migration und der ORF. Sich als Opfer eines TV-Senders zu inszenieren, der, so die Klage, die Freiheitlichen „als politische Schmuddelkinder verabscheut“ und einen „Erziehungsjournalismus“ betreibt, hebt den Lärmpegel bei blauen Zeltfesten und steigert die Klickzahlen in den Echokammern. Und jeder Eklat, ob Harald Vilimsky in der ZiB2 oder Jan Böhmermann im Kulturreport, treibt den Erregungspegel in die Höhe – eine verhängnisvolle Zuspitzung für einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Kommentare (10)

Kommentieren
Lodengrün
0
4
Lesenswert?

Eine Regierungspartei

die gegen eine staatliche Einrichtung und sich gegen dem Willen des Volkes (Wikipedia: Ziel des Volksbegehrens war, den Österreichischen Rundfunk durch ein Gesetz aus der Tagespolitik und den jeweils herrschenden politischen Verhältnissen herauszuhalten, und ihn damit zu einem unabhängigen Medium zu machen ) arbeitet muß man erst einmal erlebt haben.

Antworten
marobeda
7
12
Lesenswert?

Die bleiben sich gegenseitig nichts schuldig.

Auf beiden Seiten wird teils mit griffigen Mitteln gearbeitet. Die FPÖ braucht das, um im Gespräch zu bleiben und der ORF unterstützt dies ungewollt.

Antworten
duerni
5
17
Lesenswert?

Freiheitliche Wähler sind nicht notgedrungen Wähler der FPÖ, denn .......

....... freiheitlich impliziert für mich Freiheit, Demokratie, Liberalismus - unter der Prämisse, dass Verhalten wider die Natur verboten ist. Sehe ich mir die Grundhaltungen der Parteien in Österreich an, gefällt mir keines der Programme zur Gänze. Ich bezweifle, dass es "Parteien" in der aktuellen Form überhaupt geben muss. Verantwortung für unsere Bedürfnisse sind willkürlich in Ministerien zusammengefasst. Wir Menschen haben sehr unterschiedliche Bedürfnisse - zum Beispiel beim Essen und Trinken - darum gibt es "Supermärkte" in welchen wir unsere individuellen "Bedürfnisbefriediger" auswählen. Zur Bewahrung unserer Erde bräuchten wir für die globale Naturverantwortung - die "Vereinigte Naturunion" mit Sitz in Singapur. Dort säßen unabhängige Wissenschaftler, die keinem Staat verantwortlich wären - nur ihrem Gewissen.
Vereehrte Leser/innen der KLZ, betrachten sie vor diesem Szenario die aktuellen Probleme unserer Welt und deren Proponenten.
Besonders allen Müttern einen schönen Tag!

Antworten
mobile49
6
24
Lesenswert?

schlichte Gemüter für schlichte Gemüter???

Diese Frage scheint mir nicht unberechtigt

Antworten
tannenbaum
11
40
Lesenswert?

FPÖ und Krone

Die Erbsünde Österreichs!

Antworten
Lodengrün
12
49
Lesenswert?

Dieses Niveau

muss man erst einmal erreichen. Und sie werden den ORF knacken. Dann können sie dort Ängste rund um die Uhr schüren. Wie gestern am Bauernmarkt in Eggenberg „ ein sicheres Wochenende“ wünschte mir der FPÖler. „Fühl mich sicher“ meine Antwort. Ob ich nicht die Zeitung lese, Messerstecher en masse gäbe es. Mit dieses Geistes Kind wollte ich mich auf keine Diskussion einlassen.

Antworten
Hellimaria
9
62
Lesenswert?

Bei allem Respekt,

zur Meinungsfreiheit..... diese Damen und Herren sind für jeden Stammtisch eine Schande

Antworten
koko03
12
76
Lesenswert?

Peinlich- Peinlicher ...

FPÖ ..........🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Antworten
fon2024
0
11
Lesenswert?

andaman

Die FPÖ ist zu einen Kasperlverein geworden.

Antworten
fon2024
0
11
Lesenswert?

andaman

Die FPÖ ist zu einen Kasperlverein geworden.

Antworten