Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÜberwachungHeeres-Nachrichtendienste bekommen deutlich mehr Macht

Telekomanbieter sollen Abwehr- und Nachrichtenamt künftig Auskunft über Kommunikations-, Standort- und Zugangsdaten geben müssen, wenn die nationale Sicherheit bedroht ist. Außerdem soll die Weitergabe von Daten an andere Behörden erleichtert werden.

Die Körner-Kaserne in Wien-Hütteldorf ist der Sitz des Heeres-Nachrichtenamtes © APA/ROBERT JAEGER
 

Österreichs Bundesheer betreibt zwei Nachrichtendienste: Das Heeres-Nachrichtenamt, das Informationen über internationale Vorgänge sammelt, und das Abwehramt, das - auch im Inland - vor allem Sicherheit und Funktionsfähigkeit des Bundesheers gewährleisten soll. Beide Dienste operieren notwendigerweise im Geheimen, selbst ihre  Rechtsschutzbeauftragten berichten nur Parlamentsausschüssen, die in der Regel streng vertraulich tagen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
11
8
Lesenswert?

🤔

Und bei dieser Regierung ist die nationale Sicherheit ständig bedroht. Der ehemalige DDR lässt grüßen!

Für die Steiermark
2
9
Lesenswert?

Sehr Gut !

Wurde schon Zeit.