AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

1400 GästeKanzler Kurz lud zu Empfang bei "Punsch & Maroni"

1400 Gäste folgten der Einladung des ÖVP-Chefs in den Kursalon Hübner.

Bundeskanzler Sebastian Kurz kam in Begleitung seiner Freundin Susanne Thier © APA
 

ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat am Montag erstmals in seiner Funktion als Kanzler zu seinem mittlerweile traditionellen Empfang bei Punsch & Maroni geladen. Rund 1400 Gäste waren laut Parteiangaben dem Ruf des Regierungschef am Montagabend in den Kursalon Hübner im Wiener Stadtpark gefolgt, darunter zahlreiche Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und der Medienszene.

Große Gästeschar

Das vorweihnachtliche Vernetzungstreffen unter freiem Himmel hatte Kurz bereits in seiner Zeit als Integrationsstaatssekretär aus der Taufe gehoben. Mit den Jahren wuchs die Gästeschar - und auch die Aufgabe der Einladenden, wie der ÖVP-Obmann in einer kurzen Ansprache bei einsetzendem Nieselregen selbst anmerkte.

Kanzler Kurz: Empfang bei Punsch und Maroni

Rund 1400 Gäste sind dem Ruf des Regierungschef am Montagabend zum traditionellen "Punsch und Maroni"-Event gefolgt.

Das vorweihnachtliche Vernetzungstreffen unter freiem Himmel hatte Kurz bereits in seiner Zeit als Integrationsstaatssekretär aus der Taufe gehoben. Klicken Sie sich durch die Fotos! Mit am Bild: Klaus Klaus Eberhartinger.

Mit Markus Friesacher.

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Serge Falck.

Kurz mit Gästen.

Mit Armin Assinger.

Sonja Klima und Begleitung.

Mit Gerda Rogers...

... und Peter L. Eppinger.

Thomas Schäfer-Elmayer und Christine Zach.

Ingrid Korosec und Marilies Flemming.

Michael Landau, Präsident von Caritas Österreich.

Johanna Rachinger, Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek.

Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien.

Josef Pröll.

Mit Freundin Susanne Thier.

Investor Rene Benko.

1/27
Nach einem "ausgesprochenen ereignisreichen Jahr" danke er allen Wegbegleitern für die Unterstützung, sagte der Kanzler. Die versammelten Gäste lud er dazu ein, auch all jenen Unterstützung zukommen zu lassen, denen es "nicht so gut geht": In Spendenboxen konnte man für ein Caritas-Projekt sowie die Ronald McDonald Kinderhilfe spenden.

Adventfeier mit dem Bundeskanzler

WIEN: VERANSTALTUNG 'PUNSCH & MARONI' / BK KURZ (OeVP); ASSINGER
Kurz mit Assinger Foto © APA/HANS KLAUS TECHT

WIEN: VERANSTALTUNG 'PUNSCH & MARONI' / BK KURZ (OeVP); BENKO
Kurz mit Benko Foto © APA/HANS KLAUS TECHT

Gegenüber der APA betonte der Regierungschef, seine veränderte Rolle habe sich - im Vergleich mit den Vorjahren - auch im Gespräch mit den Gästen bemerkbar gemacht: "Die Verantwortung ist eine größere. Darum ist auch die Themenpalette an Vorschlägen, Ideen, Anregungen eine größere, die an mich herangetragen wird."

WIEN: VERANSTALTUNG 'PUNSCH & MARONI' / BK KURZ (OeVP); RACHINGER
Kurz mit Johanna Rachinger, Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek Foto © APA/HANS KLAUS TECHT

Erfreut zeigte sich Kurz darüber, "dass genau dieselben Menschen da sind, die schon vor fünf, sechs, sieben Jahren dabei waren. Es ist ein Kreis von Freunden, Wegbegleitern, Unterstützern, auf die ich zählen und bauen darf." Wie lange sein Abend vor der Ein-Jahres-Pressekonferenz der türkis-blauen Regierung werden sollte, wollte Kurz zwar nicht dezitiert verraten, aber: "Ich brauche nicht allzu viel Schlaf."

WIEN: VERANSTALTUNG 'PUNSCH & MARONI' / BK KURZ (OeVP); LANDAU
Kurz mit Caritas-Präsident Landau Foto © APA/HANS KLAUS TECHT

Gekommen waren viele aktuelle ÖVP-Spitzenvertreter sowie zahlreiche enge Wegbegleiter des Kanzlers. Neben Klubobmann August Wöginger wurde der Großteil der türkisen Regierungsmitglieder gesichtet, darunter Umweltministerin Elisabeth Köstinger, Justizminister Josef Moser, Familienministerin Juliane Bogner-Strauß, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Kanzleramtsminister Gernot Blümel. Auch mehrere Ex-ÖVP-Politiker folgten dem Ruf des Kanzlers, darunter der ehemalige ÖVP-Chef und Vizekanzler Josef Pröll und der frühere Nationalratspräsident Andreas Khol.

WIEN: VERANSTALTUNG 'PUNSCH & MARONI' / BK KURZ (OeVP); DEUTSCH
Kurz mit Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien Foto © APA/HANS KLAUS TECHT

Auch zahlreiche Prominente aus dem Unterhaltungsbereich machten Kurz ihre Aufwartung. Gesichtet wurden u.a. "Wer wird Millionär"- Moderator Armin Assinger, Thai-Boxer Fahdi Merza, Moderator Harry Prünster, Tanzschul-Chef Thomas Schäfer-Elmayer, TV-Talkerin Vera Russwurm, Fernsehmoderatorin Silvia Schneider oder Opernsänger Daniel Serafin. Auch die Wirtschaft war vertreten, u.a. in Person von Signa-Chef René Benko.

WIEN: VERANSTALTUNG 'PUNSCH & MARONI' / BK KURZ (OeVP); PROeLL
Kurz mit Josef Pröll Foto © APA/HANS KLAUS TECHT

Kommentare (35)

Kommentieren
ma12
2
4
Lesenswert?

frechheit

Beiuns spart der Ohrli und selbst feiert er! Frechheit hoch 1000

Antworten
Bergfex1
2
6
Lesenswert?

Unglaublich

mir wurden diesen Monat über 3000,- Euro vom Gehalt abgezogen damit der Kurz mit Assinger und Benkö Maroni und Punsch zu sich nehmen können. Gehts noch bei euch da oben. Pfui

Antworten
wischi_waschi
2
4
Lesenswert?

Fest

Ich, würde auf ein solches Fest nie gehen.
Immer , werden uns irgend welche Promis gezeigt.
Wer ist heute ein Promi?
Wir , das Volk müssen wählen und bezahlen.
Ich, hätte das Geld für wirklich arme Österreicher ausgegeben.
Aber , das ist halt leider nur meine Meinung!!!!!!

Antworten
Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Übrigens,ich finde das für einen

neuen Stil doch mottomäßig altbacken,"Punsch und Maroni",kann jeder,da hätte er was anderes wählen sollen,ich würde bei ihm "Putsch und baloney" vorschlagen.

Antworten
314159
3
2
Lesenswert?

Kleine Postingnulllinie

Falls man die Krone-Posting als Nulllinie heranziehen möchte, dann hätten wir bei der Kleinen Minusgrade. Da hilft auch keine Telnummernverifikation zur Niveauhebung.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Brrr,jetzt ist es gerade kälter geworden,

aber ich glaube Du verwechselst da Niveau und Richtung,das vertikale mit dem horizontalen, es kann nämlich auch auf hohem Niveau nicht in Deine Richtung gehen,dann darfst schon meckern,aber nicht übers Niveau.Sind noch so viele Dinge abzuklären,aber ich bin dran.

Antworten
Sprido
4
8
Lesenswert?

Soziale Kälte

Soviel Punsch gibt es nicht, dass man sich diese Regierung sozial trinken kann.

Antworten
mapem
3
13
Lesenswert?

Oh ja – eins muss man wirklich sagen:

so viel Punch von einem BK gab´s für den kleinen Mann vorher ja wirklich noch nie – und das nicht erst jetzt im Advent auf einem Christkindlmarkt … da lässt sich der Basti wirklich nicht lumpen … diese, die Lumpen mein ich, werden ja mittlerweile auch immer mehr zum Slim-Fit derer, die sich auf den untersten Sprossen tummeln – sehr kleidsam.

Und ja – nach einem sehr süffigen ersten Jahr, wo uns der Basti mit seinem Ponyhof quasi mit einem Lucky-Punch nach dem anderen watergebordet hat, ist´s dem kleinen Maxi eh egal, wenn er jetzt am Christkindlmarkt nicht dabei sein kann, wenn der Basti mit seinen Oberwichteln die heißen Kastanien jausnet, die ihm die Kleinmenschen jetzt in den 12/60er-Wochen aus dem Feuer holen – gell.
Denn der Basti weiß halt – so wie ich auch – dass der Unterschied zwischen einem Punsch und einem Punch orthografisch ein winziger ist – hingegen intellektuell ein ganzer Kosmos … aber - im Ernst – muss das ein kleiner Maxi unbedingt wissen, wenn eh nur alle heiligen Zeiten ein kleines Kreuzerl nötig ist, das man just dort flott hinkritzelt, damit unser Basti dann so lieb und nett in die Kamera lächeln kann? … Eben. Weitermachen … und einen schönen Advent rundum!

Antworten
Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Ihnen auch mapem,eine schöne stille Zeit die nicht still werden

wird weil ein Stiller alles wasma ham abräumt,man lacht.Und machen sie sich nicht so rar,Sie wissen doch
Advent, Advent, der Rechtsstaat brennt.
Erst brennt er da, dann brennt er hier,
dann steht die Armut vor der Tür.
Weitermachen,be seeing you.

Antworten
mapem
2
3
Lesenswert?

Tja weißt, body …

hab derzeit gerade mächtig viel Arbeit um die Ohren – komm mir schon vor wie der Weihnachtsmann, der rund um die Uhr mit den Packerl unterwegs ist … aber ich bin da sehr zuversichtlich, dass der nette Basti auf mich schaut, dass ich in Zukunft immer weniger zu tun haben werde. Tja – und als arbeitsloser Weihnachtsmann werd ich dann halt auf „Klein“ zurückschalten – ich mein da die 150 Euronen von der netten sozialen Dame … und notfalls muss ich eben mal checken, wie so Rentiere eigentlich schmecken?!

Und ja – weil die Demokratie grad so vor sich hinbrennt … selbst das kann ein echter Basti seinen lieben kleinen Leutchen auch noch als effiziente Reform verkaufen: erspart man sich ja Heizkosten, wenn wo was brennt … die Leute stehen heutzutage auf sowas. Bin gespannt wann dich die ersten halb Erfrorenen im Winter fragen, wo da eine Tonne steht, in der gerade die Demokratie abgefackelt wird.
Du siehst – ich habe mich bereits auf alle Eventualitäten eingestellt, body … denn wer hier jahrelang in den Genuss kommt, sich äußerst kreativer Wortspenden diverser eloquenter Poster zu ergötzen, für den ist mittlerweile sonnenklar, dass aus Satire – ratz fatz – tierischer Ernst wird.
Trotzdem – du lachst da ja oft … und ich sag mal standesgemäß: Ho – ho – ho!

Antworten
Irgendeiner
3
1
Lesenswert?

Ja,mapem,ich geb ihnen ja recht,den Euphemismus daß wir Leute nicht kündigen oder brachial rausschmeißen sondern freistellen haben wir ja schon länger, hab ich mich ein paarmal drüber mokiert, aber der Truppe trau ich zu daß sie eine erhöhte Arbeitslosenzahl als mehr Freizeit verkaufen und uns dann eine Statistik hinkleschen die schwarz auf weiß beweist daß trotz 12 Stunden Tag und 60 Stunden Woche die durchschnittliche Arbeitszeit sogar gesunken sei,weil halt manche gar keine mehr haben,Lügen mit Zahlen halt,da habens schon Übung.Und da sie jetzt der Weihnachtsmann

sind,mapem,paßt ja auch gut zu einem Gütigen,man lacht,hoffe ich doch, daß es anschließend bei ihnen weniger zeitlich eng wird wenn der Großkonsum vorbei ist, wärens Nikolo geworden hätte ich einen ganz fiesen,alten Krampus für sie gewußt,aber so brauchens sowas nicht.Und das Lachen,naja mapem, erst verteidige ich Flüchtlinge gegen Amtsträger die sich über die Verfassung hinwegsetzen auf die sie vereidigt sind,dann verteidige ich das Recht von Frauen sich auf den Kopf zu setzen was sie wollen gegen Feministinnen die für deren Entscheidungsfreiheit eintreten müßten und jetzt mapem,verteidige ich kleine Männer gegen eine Regierung die sie selbst gewählt haben und die sie vertreten müßte,wenn sie es nicht mehr schaffen über Absurditäten zu lachen wirds zach,man ist manchmal die eierlegende Wollmilchsau und hat es sich nichtmal gewünscht,ich hätte soviele Dinge die mir spannender sind aber es ist immer was anderes wichtiger.Und wissen sie,mapem,manchmal ist es so daß ihnen die Fähigkeit etwas zu tun auf abstruse Weise die Pflicht auferlegt es zu tun,wenn es kein anderer kann oder wagt,Snowden der Jahrzehnte jünger ist als ich hat das früher erkannt,der Held auf den wir warten sind immer wir selbst,sonst tuts keiner.Frohes Schaffen,mapem,aber weitermachen, be seeing you.

Antworten
X22
2
9
Lesenswert?

Schaut so aus als hätte er die Blauen nicht so gerne um sich, keine Erwähnung, vielleicht hat er sie mit Absicht nicht eingeladen

:)

Antworten
tannenbaum
4
13
Lesenswert?

Maronifest

passt genau zu dieser Partei! Mindestens die Hälfte nicht zu gebrauchen!

Antworten
altbayer
6
8
Lesenswert?

Wurm

Der Wurm steckt aber auch in der anderen Parteien. Kernlos sind die ja schon.

Antworten
bgb
12
10
Lesenswert?

Kurz lud zu Punch und Maroni

Sowie seit einigen Jahren lud Sebastian Kurz zu Punch und Maroni, natürlich erwähnen die Medien, wie immer nur Prominenz, normalsterbliche Menschen wie du und ich aber auch alljene, denen es bedeutend schlechter geht, waren unter den 1.400 Gästen, alle waren willkommen!
Auch wenn da oder dort über derartige für die Allgemeinheit offene Einladungen Kritik auftaucht, so muss gesagt werden, dass es bereits unter dem SPÖ Bundeskanzler Kreisky derartige Veranstaltungen gab!

Antworten
Mein Graz
4
11
Lesenswert?

@bgb

Also hatte tatsächlich JEDER die Möglichkeit, zu dieser Veranstaltung zu gehen? Auch ohne Einladung?

Das würde ja bedeuten, dass da wesentlich mehr Gäste hätten kommen können als die geplanten 1500, es hätten ja sogar 10.000 sein können, oder?

Was mich persönlich noch verwundert sind die unterschiedlichen Angaben zur Teilnehmerzahl. Diese liegen zwischen 1000 und 1400. Ist das so wie bei Demos, wo die Angaben von den Veranstaltern nach oben, von der Polizei nach unten korrigiert werden?

Antworten
Bergfex1
18
32
Lesenswert?

Unglaublich

Na das ist aber urwichtig und vor allem das auch der Assinger dabei war. Danke Herr Kurz dab haben sie ja was ganz wichtiges für das Volk getan. Genau dafür wurden sie gewählt.

Antworten
gluca
18
31
Lesenswert?

Wer wird das alles bezahlen ?

Industrie oder doch das Volk?

Antworten
KlausLukas
5
19
Lesenswert?

wer wird das bezahlen?

Wird wohl das dumme Stimmvieh sein. Die freuen sich sicher, zahlen zu dürfen

Antworten
Smusmu
20
16
Lesenswert?

Alles schwarz.

Man kann fast meinen da findet eine Beerdigung statt.
Die Beerdigung der Hoffnung vielleicht?

Antworten
286a4aa99770bedf8654cf2470ea697
17
35
Lesenswert?

sol lucet omnibus ...

auch für die Mindestrentner und alleinstehenden Frauen mit 2 oder 3 Kindern?

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
7
7
Lesenswert?

ein paar Gelbwesten

könnten vielleicht auch bei uns ein paar Politiker wachrütteln?

Antworten
Balrog206
6
7
Lesenswert?

Sol

Na dann komm aus deiner Komfort Zone !!! Geschrieben ist schnell etwas !

Antworten
Hardy1
32
13
Lesenswert?

Österreich. ..

....ist auf einem sehr guten Weg....dank Bundeskanzler Kurz ! Die notwendigen Reformen wurden angegangen...und der überwiegende Teil der Österreicher steht dahinter. ... Bravo...weiter so ! Die ewigen Nörgler und Raunzer aus dem linken Lager haben zum Glück für Österreich kaum eine Bedeutung. ...

Antworten
Apulio
5
11
Lesenswert?

#hardy1:

Ich war einige Zeit im Ausland, bitte die bereits durchgeführten Reformen auflisten, nicht die nur angekündigten, wer profitiert und wer verliert.
Wetten dass sie das nicht tun werden.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
29
41
Lesenswert?

...und wenn sich das Volk kein Brot

leisten kann, dann soll es doch Kuchen essen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 35