Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SPÖ-Listen"Klärendes Gespräch" zwischen Kaiser und Drozda

Kriterien der Listenerstellung für Europawahl sollen geändert werden. SPÖ möchte den Streit um Sohn von Peter Kaiser für beendet erklären.

Thomas Drozda: Neuer Schlüssel zur Listenerstellung © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Nach den Turbulenzen der vergangenen Tage zwischen der Kärntner SPÖ und der Bundespartei rund um die Erstellung der Kandidatenliste für die EU-Wahl haben der Kärntner SPÖ-Vorsitzende Peter Kaiser und Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda ein "klärendes Gespräch" geführt. Dabei ging es um die Kriterien der Listenerstellung, hieß es in einer Aussendung der SPÖ.

Kaiser, er ist auch stellvertretender SPÖ-Bundesparteivorsitzender, und Drozda stimmten darin überein, dass Modus und Kriterien der Listenstellung überarbeitet werden sollten. Bei der Erstellung der aktuellen Liste habe sich "Optimierungspotenzial" gezeigt, so Kaiser. Denn der jetzige Verteilungsschlüssel habe die jüngsten Erfolge der Kärntner Sozialdemokratie nicht im notwendigen Ausmaß berücksichtigt. "Das sollte sich so nicht wiederholen", betonte Kaiser. Man habe in Aussicht genommen, den neuen Schlüssel bereits beim kommenden SPÖ-Parteivorstand in Klagenfurt zu diskutieren.

Kaiser meinte, damit sollten die öffentlichen Diskussionen der vergangenen Tage beendet sein. Diese hatten sich daran entzündet, dass der Bundesparteivorstand den von der Kärntner SPÖ nominierten Europawahl-Kandidaten Luca Kaiser, Sohn des Parteichefs, nicht auf den von den Kärntnern verlangten sechsten Platz der Bundesliste gereiht hatten. Der 24-Jährige war auf Platz neun gelandet, worauf die Kärntner SPÖ verschnupft reagierte.

Kommentare (11)
Kommentieren
georgXV
1
3
Lesenswert?

???

da hat der Landeskaiser wohl "die Rechnung OHNE dem Wirt gemacht" !!!

wosinetwas
3
18
Lesenswert?

Wenn der Sohn des LH die Republik beleidigt ...

... ärgert sich der Papa nicht über diese Blödheit, sondern darüber, dass sein Filius trotz dieser Sonderbegabung Österreich nicht in Brüssel vertreten darf.
Ich dachte immer „Wir sind Kaiser“ ist ein Comedy-Format und keine Reality-Soap.

UHBP
16
5
Lesenswert?

Irgendwie seltram

Es gibt eine ganze Menge von Postern, die ausschließlich bei Beiträgen die sich um die SPÖ handeln aufscheinen. Lustigerweise oft mit Posts, die sie bei jedem Beitrag ähnlich abliefern.
Gibt es da Vordrucke aus den Parteizentralen?

BernddasBrot
4
25
Lesenswert?

Die Optik ist auch mit dieser Entscheidung

katastrophal. Zuerst den eigenen unerfahrenen Sohn für einen 9.000 Euro Job zu nominieren und ihn mit einer Julia Herr zu ersetzen. Als wäre die SPÖ eine Nachfolge der Monarchie...

Klatzerh
9
27
Lesenswert?

Kaiser & Patterer!

Vermutlich hat der Kaiser den treffenden Kommentar vom Chefredakteur Patterer gebraucht um einzusehen, dass er völlig daneben liegt. Danke Herr Patterer, sie haben unseren "Kaiser" vor einer großen Dummheit bewahrt.

Bond
10
8
Lesenswert?

Jaja

Tuts euch loben

selbstdenker70
8
35
Lesenswert?

...

Über andere Parteien schimpfen und selber einen Rosenkrieg in aller Öffentlichkeit austragen nur weil der "Bua"jetzt keinen Versorgungsposten bekommt und weinend in der Ecke sitzt. Und der Witz, man sieht es als selbstverständlich an wenn einer relativ gute Ergebnisse liefert, werden gewisse Posten automatisch innerhalb der Familie besetzt. Die Monarchie lässt grüßen. Kaiser, der Name ist Programm?

AloisSteindl
20
3
Lesenswert?

Wer im Glashaus sitzt

Ich finde es schon sehr seltsam, dass sich bei solchen Geschichten regelmäßig die den Freiheitlichen wohl gesinnten Poster am heftigsten äußern.
Die hatten seinerzeit gar nichts dagegen einzuwenden, dass die Buberln rund um Haider mit feinen Posten versorgt wurden.
Und auch die langfristige "Erbfolge" stößt bei ihnen auf Wohlwollen: Dass "freiheitliches Urgestein", je hochrangiger die Altvorderen zwischen 1938 und 45, umso besser, immer wieder obenauf schwimmt. Namen werde ich ja wohl keine nennen müssen.

PS.: Ich halte die Rückreihung von Luca Kaiser für eine durchaus argumentierbare Angelegenheit; beim eigenen Nachwuchs können schon mal die Nerven blank liegen, sieht man ja auch bei den rauflustigen Eltern von jungen Nachwuchssportlern. Aber dass sich jetzt gerade die FPÖler am intensivsten darüber empören, ist lächerlich.

HPIK1RXCA6MZ63IL
5
40
Lesenswert?

Was ist jetzt mit dem Rücktritt

des Herrn Kaiser aus den Funktionen auf Bundesebene der SPÖ? Oder hat er geschnallt, dass er voll daneben lag. Von seinem Buam hat man auch nix gehört, der hat sich hinter dem Papa versteckt. Beste Voraussetzungen um in einem EU Parlament zu bestehen?

helga.zuschrott
6
37
Lesenswert?

spö demontiert sich grad.....

kaiser, kern .... und das ohne jegl. wirkung von außen!

archiv
9
44
Lesenswert?

... der jetzige Verteilungschlüssel habe die jüngsten Erfolge der Kärntner Sozialdemokratiue nicht im notwendigen Ausmaß berücksichtigt?


Verständnisfrage:
Was hat dieser "Herr Luca" bisher schon zu den Erfolgen der Sozialdemokratie in Kärnten aktiv beigetragen?