AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Facebook-VideoMoser spricht über Blutvergiftung und Rücktrittsgerüchte

In einem Video spricht Justizminister Moser von seinem Aufenthalt im AKH, "ich hatte sehr hohes Fieber, eine Blutvergiftung mit Komplikationen".

© Screenshot Facebook
 

In einem rund dreiminütigen Video, das die ÖVP auf ihrer Facebook Seite veröffentlicht hat, äußert sich Justizminister Josef Moser (ÖVP) erstmals zu seinem Aufenthalt im Spital und zu den hartnäckigen Rücktrittsgerüchten um seine Person.

„Es ist alles sehr schnell gegangen. Ich hatte sehr hohes Fieber, eine Blutvergiftung mit Komplikationen", erklärte Moser. Er sei in einem Restaurant gewesen, als seine Schulter zu zucken begonnen habe. Es folgte Schüttelfrost, Moser fuhr daraufhin ins Krankenhaus, "in diesem Moment hab' ich ein bisserl Panik bekommen".

Er sei im AKH gut behandelt worden, habe Infusionen bekommen. Eine Woche lang war er im Spital, immer wieder gab es Fieberschübe. "Und Gott sei Dank bin ich jetzt wieder gesund", erklärt er im Gespräch mit Peter L. Eppinger.

Das Video dazu finden Sie hier:

 

Nun sei er wieder voll im Amt, diese Woche müsse er Termine nachholen, die er versäumt habe. Heute Montag stehe ein Termin mit seinem Amtskollegen aus dem Niederlanden an, am Dienstag einer mit der Gewerkschaft und am Mittwoch soll es im Ministerrat einen eigenen Punkt geben, bei dem es um die geplante Rechtsbereinigung geht. 

Eppinger sprach Moser auch auf die Rücktrittsgerüchte an, die zuletzt laut geworden waren. Er habe bei seinem Antritt betont, Österreich reformieren zu wollen und "Enkel-fit" zu machen, solange er die Chance dazu habe. Und in Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) habe er hier eine guten Partner gefunden. Solange er die Chance zu Veränderung hat, werde er das tun.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
11
5
Lesenswert?

Naja, man sagte ja, sowas ist kein Lercherlschas und

schön wenn er es hinter sich hat, das hat auch für Jüngere ein Risiko.Und jetzt redma wieder drüber warum man den Präsidenten eines turbokapitalistischen Babbletanks nicht die Rechtsregeln deregulieren läßt und warum man mir diese Funktion in der österr. Publizistik immer eisen verschweigt.Und warum Metaphysiker die die völlig verquere Idee vertreten der Markt würde alles zum Guten regeln besser nicht in Staatsämtern sitzen sollten, auf gehts.

Antworten
X22
0
4
Lesenswert?

?

Weil Metaphysiker keine Erfahrungswerte und nichts Bewissenes in ihre Gedankengänge miteinbeziehen

Antworten
Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Ja,eins ist natürlich

daß die Kerntheoreme empirisch unbelegt und unbelegbar sind,die haben zum Beispiel mit ihrer Schocktherapie schon eine ganze Reihe von Staaten an die Wand gefahren, aber der Glaube und das Geschwafel stirbt nicht.Ist aber auch noch was anderes,fast jedes System daß du ohne Intervention laufen läßt findet einen Endpunkt,den gut zu nennen ist ss,schwer schwachsinnig,Dein und mein System werden den irgendwann erreichen, dann simma tot,bejubeln wermas nicht.Und abgesehen von dieser trotteligen Verwechslung von Zustand und Wertung, halten die es bei sich selbst nicht so rein,niemand interveniert so stark wie die, würde der Markt das regeln bräuchte es keine Bastis, Marktverzerrung ist definitorisch immer was andere tun,ist ein Riesenmumpitz, methologisch und sachlich,deshalb brauchens ja zig Thinktanks zur Propaganda, würde Darwinisten oder organischen Chemikern nicht einfallen.Ach ja und wenn irgendwo der Markt was zu eigenen Ungunsten regelt werdens blitzschnell häretisch und rufen nach protektionistischen Maßnahmen, ein echtes Kasperletheater.

Antworten
X22
0
1
Lesenswert?

Sozusagen lässt man glauben, dass das Leben leichter (besser) wird, in dem man das und das ändern wird und wenn es dann trotz der Änderung nicht passt, ändert man es wieder.

Man sollte vielleicht auch mal 2- 3 Schritte zurück gehen (schauen), was hat die vorherige Änderung verändert (gebracht), entspricht es dem Wunsch den man hatte.
Und die Frage stelt sich mir oft, warum hat man überhaupt etwas angefangen (gemacht), was war der ursprüngliche Sinn, die ursprüngliche Ausgangslage um etwas zu (er)schaffen, brauch man es noch in dem Masse, hat sich das Leben so weit verändert, dass man es gar nicht mehr der Zeit entsprechend anwenden kann, könnte man damit nicht anderes, für jetzt, viel wichtigeres verwenden.
Gewisse Basiswerte wird man nicht, bzw. soll man gar nicht verändern, sowie zB. soziale Sicherheit, gerechte Umgangsformen mit(unter)einander.
Ich habe zu meinen Kindern mal gesagt, egal was ihr macht oder gemacht habt und was eure Mutter oder ich mache, ihr dürft nur eines nicht vergessen, ihr habt hier zwei Felsen auf dem ihr Platz nehmen könnt, die einfach nur da sind um euch ein wenig Zeit zum verschnaufen zugeben, ein sicherer Stand für einen neuen Anlauf in euer Leben.
Im Prinzip sollte auch ein Staat so ein Felsen sein, naja so einfach ist es in der Realität nicht wirklich, aber das Fundament (Soziales, Wertegefüge, Verfassung?) des Staates sollte zumindest so sein und erhalten werden.
Naja bin ein wenig abgeschweift,aber was solls.

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Naja, X22, hier gehts um die Ideologie wenn man die Wirtschaft tun läßt was sie will wirds

die beste aller möglichen Welten für allewobei die Hauptnutznießer auch noch definieren was ein nicht marktkonformer Eingriff ist und was nicht, ich hab noch niemanden von der IV Zeter und Mordio schreien gehört wenn man ihnen die Infrastruktur mit Steuergeld zahlt,ist ein Idiotenspiel und die Idioten sind wir.Und gegen kleine Eingriffe, piecemeal engineering hab ich nichts, und ja manchmal sollte man die Schritte zurückmachen wenn man sieht, daß man zuviel dabei verliert, nicht nur materielles.Und das mit dem Wunsch ist auch so eine Sache,ganz kurz, Hawthorne Experiment,hams Leuten die Arbeitsbedingungen verbessert, Licht, Erreichbarkeit etc., na, Produktivität nonanet gestiegen,dann Gegenprobe, Bedingungen verschlechtert, Produktivität hoppla, wieder gestiegen,die ham nicht primär auf den objektiven Sachverhalt reagiert sondern darauf daß sich jemand drum kümmert wie es ihnen geht, ein bißchen wie viele bei Basti, ihr läuft stark auf der Beziehungsebene,so kriegen Euch auch die vom NLP immer dran,ich bin da übrigens das Gegenteil,man lacht.Und X22, um die Basiswerte kämpfen wir gerade nur viele kapieren es nicht.Was Du Deinen Kinder gesagt hast find ich ehrlich schön,ich hab aber dazugesagt, daß Eltern immer ihre Hände über die Kinder halten aber daß wenn Kind und Probleme wachsen die Hände nicht mehr alles abdecken können ohne das der Wille der Alten schwankt weil sich Relationen verschieben und daß man das erwachsen werden nennt.Und jetzt bin ich mitgeschweift,man lacht.

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Danke

.

Antworten
Irgendeiner
11
3
Lesenswert?

Addendum; Schade, ihr wollt nicht

darüber plaudern,dabei hätte ich so gerne dazugelernt, aber die roten Striche zeigen mir,daß ihr natürlich ganz gravierende Sacheinwände habt,schade daß die so unenthüllt bleiben werden wie Atlantis oder der Gral.Aber ich bin GottseiDank genügsam, ich bins auch so zufrieden,man lacht.

Antworten
schneealpe
1
1
Lesenswert?

also

ich find an" Lercherschas " schon bedeutend !
man lacht !!!!

Antworten
Irgendeiner
3
1
Lesenswert?

Also dieses Outing hat mich zuerst verblüfft,

aber Du möchtest da auf einen steirischen Roten hinhauen,ich hab einen Moment gebraucht, ich hoffe für Dich er hat Humor.Und nachdem ich sonst wenig Konnex sehe und aus leidvoller Erfahrung weiß was sich hier in Ganglien so tut, nur zur Prävention ich bin Kärntner, parteilos und mußte nachsehen wen Du meinst.Und der Knabe ist jünger als alles was ich gezeugt habe und wie immer er ist, netter als ich ist er in jedem Fall,man lacht.

Antworten
Mein Graz
7
16
Lesenswert?

@wjs13

Direktes Antworten ist nicht möglich, daher hier:

Seit 2000 unterstand das Finanzministerium erst den Blauen, dann den Schwarzen.
Jetzt haben wir eine Blau-Türkise (vormals Schwarze) Regierung mit wieder einem Türkisen Finanzminister.

Die Schwarzen hätten doch schon im letzten Jahrzehnt eine andere Finanzpolitik betreiben können, warum haben sie das unterlassen?

Antworten
wjs13
8
9
Lesenswert?

Weiterträumen von der "Macht" des Finanzministers

die Finanzminister waren Erfüllungsgehilfen der roten Kanzler. Wenn er sich gegen extremsten Schwachsinn querlegte, wie zu Schluss der Kernregierung, dann hat die SPÖ diesen mit "freien Mehrheiten" doch beschlossen und so den Spielraum für die aktuelle Regierung weiter eingeschränkt.

Antworten
Mein Graz
7
6
Lesenswert?

@wjs13

Ach die Armen!
Wenn das so war, war doch jeder Minister ein "Erfüllungsgehilfe" des Kanzlers, oder?

Und natürlich sind die jetzigen Minister ebenso Erfüllungsgehilfen. Siehe Hartinger-Klein...

Warum reißen sich die Politiker dann darum, Minister zu werden? Wegen der Bezahlung?

Antworten
CuiBono
18
19
Lesenswert?

Blürkiser Moser Fanclub

scheint das hier zu sein.
Ist ja nicht auszuhalten, wie hier geschleimt wird.

Leute, Moser ist ein hochbezahlter Politiker, der sein Job machen soll. Wie auch seine Kollegen und sein Chef, der kurze, der nie-nix konkretes sagt, nur heisse Luft, mehr als der HC produziert, und der strengt sich schon jahrelang an.

Also WIR - Sie und Ich und viele andere - bezahlen diese Regierung. Wie immer.
Nach all den Versprechungen, großmäuligen Ankündigungen und Fettnäpfen, in die bereits getreten wurde, befürchte ich, weiterbringen wird diese Geistertruppe genau so wenig wie die Vorgänger, und deren Vorgänger, und...

ICH warte auf die Realisierung der diversen Vorhaben. Dann werde ich mir ein Urteil leisten, wem das nützt.

Antworten
Lambo99
9
15
Lesenswert?

Walterkärnten...

...ist anscheinend einem schwarztürkisen-blauen Parteibüro entsprungen. Daher diese Jubelmeldungen. Man muss ja diese Parteihengste verstehen. Die müssen durch solche Postings ihre Existenz rechtfertigen...

Antworten
walterkaernten
16
20
Lesenswert?

REFORMEN

1.
Gut dass Minister MOSER die krankheit überwunden hat.

2.
Ich hoffe für ÖSTERREICH, dass MOSER, KURZ und STRACHE alle reformen die sie den wählern versprochen haben umsetzen werden.

3.
Das ist arbeit genug und danach gibt's noch vieles zu tun um ÖSTERREICH zukunftsfit zu machen.

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Das ist arbeit genug und danach gibt's noch vieles zu tun um ÖSTERREICH zukunftsfit zu machen.

Ja , Vollbeschäftigung durchScherben zusammenklauben bis zur Pensionierung mit 72 bei Einkünften unter der Mindestpension, ich wäre dafür, weil es mich nicht betreffen wird.

Antworten
glashaus
9
18
Lesenswert?

zukunftsfit?

aus welcher Sichtweise? die der Industrie, die der Arbeitnehmer oder die der Pensionisten?

Antworten
wjs13
19
12
Lesenswert?

ES geht wohl um die Jugend

deren Zukunft durch die sozialistische Schuldenpolitik massiv beschädigt wurde und das die neue Regierung reparieren wird.

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@wjs13

17 Jahre hatten erst Blau, dann Schwarz das Finanzministerium.
Jetzt haben wir eine Türkis-Blaue Regierung mit einem Türkis-Schwarzen Finanzminister.
Und jetzt wird plötzlich keine "Schuldenpolitik" mehr betrieben...

Warum haben Schwarz-Blau dann die letzten 17 Jahre nicht so eine Politik gemacht?

Antworten
cockpit
8
17
Lesenswert?

wer's

glaubt!

Antworten
tomtitan
8
11
Lesenswert?

Zumindest sollte man Moser & Co zugute halten, daß DER WILLE zu Refomen vorhanden ist -

und daß die rotschwarze Wurstelei vorerst ein Ende hat. Schaun wir mal, was vom Wollen übrigbleibt - wenn's nix gebracht hat, ist die jetzige Koalition wieder ganz schnell weg vom Fenster.

Antworten
Sportmaster
14
14
Lesenswert?

Gute Besserung Herr Moser

Das Land braucht Sie dringend für die Umsetzung längst fälliger Reformen

Antworten
SoundofThunder
4
7
Lesenswert?

Zählen Sie einmal die nötigen Reformen auf

Ich wage zu behaupten dass Sie da bestenfalls die Überschriften der Regierung nachplappern können. Wen werden diese Reformen treffen? Werden die Reformen auch Sie treffen oder sind Sie,wie man es so schön sagt,in trockenen Tüchern? Rentner,Politiker oder Selbstständig?

Antworten
Lambo99
10
23
Lesenswert?

Entzauberter Zauberlehrling

Wie schnell es gehen kann, wenn jemand als Kritiker plötzlich auf der anderen Seite sitzt und dann merkt, so einfach geht das auch nicht, wie der kleine Seppi es immer gedacht hat. Die Peinlichkeit um die Personalausstattung und den Budgetrahmen, das hatte schon einen besonderen Charme...

Antworten