ORFRegierung bestellt acht neue Stiftungsräte

Personeller Umbruch im ORF-Stftungsrat: Fast ein Viertel der Stiftungsräte sind neu. Vier SPÖ-nahe Stiftungsräte sowie die Vertreter der Grünen und des Team Stronach müssen ihre Koffer packen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ORF-STIFTUNGSRAT
ORF-STIFTUNGSRAT © (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
 

Im Licht der politischen Veränderungen bei den Nationalratswahlen hat die Bundesregierung beim heutigen Ministerrat acht neue Stiftungsräte benannt. So ziehen für die Koalition Gerhard Anderl, Markus Braun, Claudia Hasenöhrl, Franz Maurer, Gregor Schütze und Alfred Trendl neu in den ORF-Aufsichtsrat ein. Ihren Abschied nehmen müssen die vier SPÖ-Stiftungsräte  Andrea Brem, Heinz Lederer Andrea Schellner und Martina Vitel-Neumayer sowie Ex-Caritas-Präsident Franz Küberl sowie Rainer Rößlhuber (ÖVP).

Formalisiert wurde auch der Wechsel bei den von den Parlamentsparteien entsandten Vertretern. Statt Marie Ringler (Grüne) und Günter Leitold (Team Stronach) ziehen Susanne Fengler (Liste Pilz) und Ewald Aschauer (für die ÖVP) in das Gremium ein. Entgegen diverser Spekulationen in den Boulevardmedien bleibt Herwig Hösele, einst ÖVP-Polit-Sekretär in der Steiermark, später Präsident des Bundesrats und heute Generalsekretär des Zukunftsfonds dem Stiftungsrat weiterhin treu.

ÖVP schickt Ex-ATV-Manager

Schütze ist in Wiener Polit-Zirkeln kein Unbekannter, der Oberösterreicher arbeitete lang als Pressesprecher von Ministerin Maria Fekter, war dann Manager beim Privatsender ATV und hat sich dann selbstständig gemacht. Aschauer forscht und unterrichtet als Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung und Wirtschaftspüfung an der Linzer Kepler-Uni. Trendl ist Steuerberater und Präsident des katholischen Familienverbands, er löst Küberl im Stiftungsrat ab. Fengler lehrt als Professorin für Kommunikationswissenschaft an der Uni in Dortmund. Anderl, Braun, Hasenörl und Maurer wurden von der FPÖ nominiert. Anderl ist Orthopäde in Wien, Hasenörl Ärztin in Innsbruck, Braun Vostand einer Investmentfirma

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

cleverstmk
6
4
Lesenswert?

Maler und Landstreicher

Die Maler und Landstreicher haben ganz schon was zu tun um das Land so umzufärbeln , dass es auch dem Ha Tsche gefällt.
Und Basti schweigt.

schteirischprovessa
10
9
Lesenswert?

Dieses umfärben sollte wohl nicht der Weisheit letzter Schluss

der Regierung sein. Ein großer Wurf könnte eine völlige Entpolitisierung des ORF sein, in Verbindung einer Reform des Pflichtgebührenmodells, bei dem wirklich nur der geringe Anteil eines klar definierten Bildungs- und Kulturauftrages gefördert wird und nicht wie derzeit ausgelutschte Serien und sonstiger Unsinn.

Irgendeiner
9
5
Lesenswert?

Tja,mein Kommentar hat nicht gefallen, er war rechtlich und sachlich korrekt,

hat keinerlei Invektiven beinhaltet und ich bin sicher daß jetzt jemand vortreten wird und mit mir ein bißchen über den Strukturwandel der Öffentlichkeit bei Habermas, die Kritik Dahrendorfs am Homo oeconomicus sowie die Gatekeepertheorie bei den Turbokapitalisten plaudern möchte.Ach ja und politische Meinungen können in einem Diskussionsforum auch nicht den Forenregeln widersprechen,außer in den taxativ angegeben Fällen.Man wartet gespannt.

Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Addendum: Korrektur, er ist wieder

da, Dinge die auch mir nicht zu erklären sind.

Irgendeiner
9
4
Lesenswert?

Tja,ein Unternehmensrechner,ein

Steuerberater,einer der Manager bei einem Privatsender war,ein Investmentmensch, zwei Mediziner,der Zusammenhang entgeht mir etwas,und eine Kommunikationswissenschaftlerin die,ei,über die ökonomische Theorie des Journalismus arbeitet,Homo oeconomicus und so,man sieht halt nach.Und die Nachtigall hör ich nicht trapsen, die hör ich mit einem Klescher durchs Fenster rumpeln,aber vielleicht halten die beiden fachfremden blauen Mediziner ja das Fähnchen des Öffentlich-Rechtlichen hoch,man lacht.

Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Addendum:Ich sehe wieder mal rote Verbitterung

ich warte auf sachkompetenten Einspruch, also?

tomtitan
2
18
Lesenswert?

"Stiftungsräte", "Freundeskreis" etc. etc. - es ist echt zum Ko...n!

Der ORF hat neutral zu sein - Parteipolitik raus aus unserem Rundfunk!!!

SoundofThunder
20
13
Lesenswert?

🤔

Blaufunk par excellence 😏