Klage über FragestellungenEklat nach dem ORF-Duell

Nach dem TV-Duell zwischen Kurz und Lunacek kam es im ORF-Zentrum zu lautstarken Auseinandersetzungen. Der Faktencheck musste am Freitag in der Zib2 korrigiert werden, auch Peter Filzmaier sorgte für Aufregung.

Kurz gegen Lunacek im ORF
Kurz gegen Lunacek im ORF © (c) ORF (Hans Leitner)
 

Mitarbeiter der grünen Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek trauten ihren Ohren nicht. Unmittelbar nach dem TV-Duell zwischen Lunacek und ÖVP-Chef Sebastian Kurz kam es im ORF-Zentrum zu einem Eklat, wie die Kleinen Zeitung bereits in der Samstagausgabe berichtet hat. Der Außenminister und sein Team beschwerten sich lautstark bei den ORF-Verantwortlichen über die Fragen von ORF-Redakteurin Claudia Reiterer, diese hätten eine grüne Schlagseite gehabt. Stimmt nicht, heißt es in der Umgebung des Außenministers, man habe einfach inhaltliche Punkte diskutiert, jedem Journalisten sei es unbenommen, jene Fragen zu stellen, die ihm wichtig erscheinen. Andere Augen- und Ohrzeugen bestätigen allerdings die erste Version. Lunacek und ihr Team seien von der Heftigkeit der Auseinandersetzung so überrascht gewesen, dass sie das Weite gesucht hätten. Ein erfahrener ORF-Redakteur, der zufällig das Geschehen beobachtete, dazu: "Das habe ich noch nie erlebt." 

Manipuliertes Ranking

Warum es zu der laustarken Auseinandersetzung gekommen ist, dürfte damit zusammenhängen, dass Lunacek Kurz während der Sendung der  Manipulation eines Rankings auf dessen Homepage überführt hatte. Bekanntlich wurde auf der Wahlkampfhomepage des ÖVP-Spitzenkandidaten - im Unterschied zur jener des Außenministeriums - Österreich als Spitzenreiter bei den Entwicklungsausgaben im OECD-Vergleich ausgeweisen. Tatsächlich liegt Österreich nur im Mittelfeld, die ersten sieben Staaten, die das Ranking anführen, wurden einfach weggeschnitten. In der Umgebung des Außenministers hat man bereits am Freitagnachmittag den Fehler eingeräumt. "Es handelt sich um einen Fehler der Web-Redaktion, der bereits korrigiert wurde.

 

Filzmaiers umstrittener Sager

Nach der Zeit im Bild 2 ebbte der Konflikt keineswegs ab. In der Sendung hatte Politikexperte Peter Filzmaier den Auftritt des ÖVP-Spitzenkandidaten analysiert und konstatiert, Kurz verpacke in jede Antwort auch das Migrationsthema. Filzmaier ließ sich zur Aussage hinreißen, Kurz "hat ein Glück, dass es nicht um Verkehrspolitik geht. Weil da hätte er wahrscheinlich auch argumentiert, das verkehrspolitische Problem sind Burkaträgerinnen, die illegal in zweiter Spur vor islamischen Kindergärten parken."

Falscher Zib-2-Faktencheck

Außerdem wurde im Faktencheck festgehalten, die Behauptung von Kurz, in seiner Amtszeit habe er die bilaterale Entwicklungshilfe verdoppelt, stimme nicht. Diese Festellung musste am Freitagabend in der Zib2 korrigiert werden. Österreich gab 2016 1,43 Milliarden für die Entwicklungshilfe, davon flossen 877 Millionen in die bilaterale Entwicklungshilfe und 555 Millionen in die multilaterale Hilfe (Geld für die UNO oder die Entwicklungshilfebank). Im ersten Faktencheck wurde der Kurz-These widersprochen, dass die bilaterale Hilfe während der Amtszeit des Außenministers verdoppelt wurde. Freitagabends erfolgte in der Zib2 die Richtigstellung, ohne auf die falsche Darstellung am Vorabend zu verweisen. (Wer der Sache nachgehen will, muss beide ORF-Sendungen in der TV-Thek nachsehen).  

Die 877 Millionen kommen tatsächlich einer Verdoppelung gleich, allerdings nur deshalb, weil jene 539 Millionen, die für Flüchtlinge aufgewendet wurden, in den Ausgabenposten bilaterale Hilfe eingerechnet werden. Weitere 20 Millionen fließen in den Auslandskatastrophenfonds, 77 Millionen in die österreichische Entwicklungshilfeagentur ADA.

Grüne Schlagseite bei Fragestellung?

Da auch eine Zeitung dem ORF eine „sehr freundliche Themenwahl zu Gunsten der Grünen“ vorwirft, stellt sich die Frage: Stimmt der Vorwurf?

Der Schreiber dieser Zeilen hat sich die Sendung noch einmal angesehen und kommt zu einer differenzierteren Betrachtung. Vier der Themen (Frauenpolitik, Ehe für alle, Ceta, Saudi-Zentrum) waren, wie man so schön sagt, ein aufgelegter Elfer für Lunacek, drei Themen waren für Kurz ein Heimspiel (Landflucht, Burka-Verbot, Mindestsicherung). Dass die Migrations-, Finanz- und Steuerpolitik umschifft wurde, hat Kurz geschadet. Umgekehrt wurden weder der Klimaschutz noch die Dieselaffäre noch Europa, also Lunaceks eigentliche Kernthemen, angesprochen. Resümee: Leichter Vorteil für Lunacek, aber keine Schlagseite, keine systematische Bevorzugung der grünen Spitzenkandidatin.

ORF-Themenauswahl

Im ORF wird festgehalten, dass sich die Themenauswahl auf mehrere TV-Duelle erstreckt, dass keineswegs bei jeder Sendungen ein- und dieselben Schlüsselthemen wie Migration oder Steuern angesprochen, sondern im Interesse des Zusehers die Themen über mehrere Duelle hinweg verteilt werden. Deshalb kam man etwa diesmal auf die Frage der Landflucht - ein ÖVP-Kernthema übrigens, dem sich vor allem Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter in der Vergangenheit gewidmet hatte - zu sprechen, die Erbschaftssteuer, der Dieselskandal, das Pariser Abkommen kamen nicht vor.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pinsel1954
1
1
Lesenswert?

Wer ist Lunacek????

War das einmal eine weibliche Politikerin die eine Partei an die Wand gefahren hat ?????

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Lunacek war eine grüne Politikerin die ein brauchbares

Programm freundlich und höflich vorgelegt hat,ihr habts lieber den Opportunisten gewählt der das Geschäft der IV besorgt und schonmal andere drangsaliert ,memento Mitterlehner und frech Neuwahlen herbeiführt weils ihm nutzt.Und jetzt habts die Hammer und Sichlinge mit dem Wahrheitsliebenden ohne Ambition aber mit Strategiepapierl vorne und Abbau des Sozialstaats und Hartz IV,freu Dich, Pinselchen.Hast Du keine Lunacek, nehmens Dir die Zukunft weg, man lacht.

Antworten
Momi60
4
5
Lesenswert?

lunacek- z. vergessen!

ganz zu vergessen!

Antworten
Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ja, versteh ich,man hat andere

Sorgen wenn man sich den Haxen selbst amputiert hat.

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
15
4
Lesenswert?

Prophezeiung

Nein, den nächsten Kanzler kann ich nicht sehen, aber ich sehe den übernächsten. Roland Düringer!

Antworten
X22
4
13
Lesenswert?

Ist schon komisch wenn man "ww..christiankern.at" eintippt und man sogleich auf "ww..sebastian-kurz.at" landet.

Angeblich wurde der Kauf der Seite, Anfang des Jahres, um einen fast 6-stelligen Betrag angeboten, die SPÖ hat sie nicht gekauft, die würde doch nicht eine Weiterleitung auf die Mitbewerberseite veranlassen, von der ÖVP gibt es keine Aussage dazu, interessant wäre es doch zu wissen von wem dieser knapp 6-stellige Betrag bezahlt wurde. Entweder aus Steuergeldern oder vielleicht doch ein Privater Spender.

Antworten
thomasholzer
14
18
Lesenswert?

ORF und "fake-news"?!

Aber nicht doch. GIS garantiert doch das Gegenteil ;)

Antworten
hunti1
18
18
Lesenswert?

Für die tapferen SPÖ-Poster

ist es Zeit, die Rollos herunterzulassen.
Der Kern ist nur mehr zu bedauern.
Die SPÖ ein Trümmerhaufen.
Es ist zum Weinen.

Antworten
t4iodsg2mub0cw7fz3r9qcw2dogdsv2z
3
12
Lesenswert?

Schnuckiputzi,

du hast schon gesehen, dass dies das Duell zwischen Lunacek und Kurz war, oder?
Das sind die Grünen und die Türkisen, ehemals Schwarzen.

Wir wiederholen also gemeinsam, in Teletubbie-Manier doppelt:
Die SPÖ war bei diesem Duell nicht dabei.

Die SPÖ war bei diesem Duell nicht dabei.

Antworten
Irgendeiner
6
7
Lesenswert?

Naja,nachdems darum geht ob der Staat

von einer Schnöseltruppe übernommen wird, die zum Verfassungsbruch aufruft und über politische Leichen geht,memento Mitterlehner,mit einem Innenminister, der fake-news schreit wo er selbst Stiftungshelfer war, sich in eine Phantasieuniform zwängt und die Freiheitsrechte beschneiden will, hat ihm Funk schon öffentlich attestiert,wo man unliebsame Meinungsäußerungen durch frechen Zuruf unterbindet,brüllt oder verleumdet,was sich nicht so alles in Marokko tummelt,wo also hochkommt wovor Dahrendorf warnte, sollten die Roten jetzt die Idiotie der Seiten zähneknirschend wegstecken, man nimmt halt keinen der schon die ÖVP und Dönmez bediente,man lacht und endlich inhaltlich zu kämpfen beginnen.Geht nicht nur um die Partei, geht um Rechtsstaat, Sozialstaat,Verfassung,geht also um viel mehr als sonst. Und das hätte man von Anfang an tun sollen statt auf dere Welle von populistischen Kalauern von Leuten zu surfen die bildungstechnisch allseitig nicht entsprechen. Und vielleicht stehen zu Zeit nicht alle Räder still wenn Euer starker Arm es will weil die Industrie da was kräftig schmiert,aber eine Luftblase
läßt sich allemal zum, Platzen bringen.Und ich finde diesen Vergleich von Kurz mit der Werbung von Ikea auch gemein, Ikea sollte klagen.

Antworten
fred4711
0
0
Lesenswert?

nachdem auf deinem pc anscheinend der punkt fehlt....

hier von mir ein paar gratis..................................................................

Antworten
max13
28
46
Lesenswert?

Der kurz kupfert nicht nur das schwachsinnige Programm der fpö ab.

Er jammert und schimpft schon über den ORF gleich.
Kann schüssels Trommler gar nichts alleine.

Antworten
tomtitan
35
26
Lesenswert?

gegen das was zur zeit im roten lager abläuft ist das ein lärcherl...

Antworten
t4iodsg2mub0cw7fz3r9qcw2dogdsv2z
2
8
Lesenswert?

Der

Titan ist - wie in 9 von 10 Fällen - am Holzweg.
Grün - Türkis. Darum geht es hier.

Antworten
SoundofThunder
24
49
Lesenswert?

🤔

Jetzt dürfen die Reporter nur noch Fragen stellen die dem Kurz genehm sind? Noch (Betonung!) leben wir in einem freien Land.

Antworten
fred4711
0
3
Lesenswert?

anscheinend nicht mehr...

der mann (mann???) hat schnell gelernt von seinem Partner HC

Antworten
wkarne2
33
43
Lesenswert?

ORF ist peinlich

Am besten ist wenn alle Diskussionen bei Puls4 bleiben. Der ORF ist nur mehr noch peinlich, tauscht am besten alle Redakteure und Moderatoren aus

Antworten
Kicklgruber
33
49
Lesenswert?

Beschämendes Niveau.

Kann ich nicht beurteilen, ob der Kern wirklich eine "Prinzessin" ist (mein Eindruck aus der einzigen persönlichen Begegnung war ein ganz anderer). Der Kurz scheint dagegen aber jedenfalls die Prinzessin aller Prinzessinnen zu sein...

Antworten
ulrichsberg2
0
2
Lesenswert?

Es gibt - 2,

den Prinz und die Prinzessin - ein Märchen, das bald ein Alptraum bleibt.

Antworten
selbstdenker70
32
30
Lesenswert?

..

Für die roten war es das jetzt sowieso...

Antworten
forumuser1
21
38
Lesenswert?

Glaubwürdig?

Ich kann keinem Politikernglauben - schon gar nicht einem der 7 (!?) Jahre für Integrationsagenden (als Beispiel) die höchste Verantwortung im Staat trägt und sich dann über Nacht an seine (nicht erfolgreiche) Arbeit erinnern kann und von "Neuerung und Aufbruch" stehen will.

Antworten
forumuser1
17
31
Lesenswert?

und in keinem anderen

politischen Sachthema, ausser "böse Zuwanderung" (nochmal die Frage: welches Colour hatte das Ressort Aussen/Innen/Integration) nur annähernd einen Funken Ahnung hat.

Antworten
SoundofThunder
35
44
Lesenswert?

🤔

Tut den Kurz nicht kritisieren oder beim Lügen nicht erwischen.Der tut nur gerne austeilen.Zuerst der Leitner und jetzt die Reiterer. Sowas will BK werden.

Antworten
hmw42ax4xcjxo7wqmyu2utw81wg8r0je
27
40
Lesenswert?

Hr Kurz:

Mimimimimimose.....

Antworten
voit60
33
52
Lesenswert?

braucht Österreich die JVP als neue Regierung

in Österreich?
Mir graut davor.

Antworten
bimsi1
40
36
Lesenswert?

Kurz gegen Ehe für alle.

Kurz ist für die rechtliche Gleichstellung homosexueller bzw. lesbischer Paare und für Verpartnerung. Die Begrifflichkeit "Ehe für alle" lehnt er in diesm Zusammenhang ab. Diese mutige Haltung stört den ORF und den linksliberalen Medien.
Kurz geht es auch um christliche Werte. Der Apostel Paulus spricht klar:
„Gleicht euch nicht dieser Welt an, sondern wandelt euch und erneuert euer Denken, damit ihr prüfen und erkennen könnt, was der Wille Gottes ist: was ihm gefällt, was gut und vollkommen ist“ (Röm 12,2).

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 149