AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bierleins TeamLaunsky-Tieffenthal muss Abschied nehmen

Kanzlerin Bierlein umgibt sich mit EU-Insidern: Zu ihren Kabinettschef hat sie Österreichs stellvertretenden EU-Botschafter berufen, neuer Regierungssprecher war bisher einer der Chefsprecher von Jean-Claude Juncker.

Launsky-Tieffenthal muss gehen
Launsky-Tieffenthal muss gehen © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Es hatte sich seit Tagen abgezeichnet. Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hat sich vom bisherigen Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal getrennt. Launsky-Tieffenthal wird in der Öffentlichkeit mit dem "ancien regime" von Ex-Kanzler Sebastian Kurz in Verbindung gebracht, Bierlein wollte bewusst einen Schnitt ziehen.

Warum sich Bierlein mit EU-Experten umgibt

Umso bemerkenswerter ist es, dass sich Bierlein in großen Maßstab mit EU-Experten umgibt. Zu ihrem Außenminister hatte sie bereits letzte Wochen nicht einen Nahost-, Russland- oder US-Experten, sondern den ausgewiesenen EU-Insider Alexander Schallenberg bestellt. Dieser schlug seine Zelte nicht im Außenamt, sondern in einem ihren Nebenräume auf.

Zu ihrem Kabinettschef hat sie Österreichs stellvertretenden EU-Botschafter, Thomas Oberreiter, berufen. Der Oberösterreicher war ein enger Mitarbeiter von Außenministerin  Ursula Plassnik und vor seiner Übersiedelung nach Brüssel Botschafter in Luxemburg. Die Kleine Zeitung hatte über diese Personalie bereits heute früh in ihrem neuen Wien-Newsletter berichtet.

Zum neuen Regierungssprecher wurde Alexander Winterstein ernannt. Der gebürtige Wiener gehörte in den letzten Jahren dem Sprecherteam von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker an, Winterstein machte in den letzten 20 Jahren Karriere in der EU-Kommission.

Warum sich die Kanzlerin mit EU-Experten umgibt? Bierlein wird in den nächsten Wochen und Monaten an gewichtigen, personellen Weichenstellungen in Brüssel mitzuwirken haben. So gilt es Nachfolger für EU-Kommissionspräsident Juncker, für EU-Präsident Donald Tusk, für die Außenbeauftragte Mogherini sowie einen neuen Chef für die  Europäischen Zentralbank zu finden. Und nebenbei muss ein österreichischer EU-Kommissar gefunden und mit Mehrheit durchs Parlament gebracht werden. 

Telefonate mit Merkel und Macron

Man kann davon ausgehen, dass Bierlein in den nächsten Wochen öfters mit Angela Merkel, Emmanuel Macron und den anderen europäischen Staats- und Regierungschefs zu telefonieren hat. Sich mit ausgewiesenen EU-Experten zu umgeben, entpuppt sich als kluger Schachzug, hatte doch Bierlein als Präsidentin und als jahrzehntelanges Mitglied des Verfassungsgerichtshofs bisher kaum Berührungspunkte mit den Brüsseler EU-Institutionen.

Kommentare (8)

Kommentieren
duerni
0
1
Lesenswert?

Das aktuelle Konstrukt unserer Regierung sollte beibehalten werden, denn ...

... es ist die korrekte Art, Lösungen für Probleme zu erarbeiten und sie dann zur Entscheidungsfindung den gewählten Volksvertretern zur Abstimmung vorzulegen.
Der Staat ist das Unternehmen zur Mehrung des Wohlstandes eines Volkes!
In einem Unternehmen gibt die oberste Führungsetage Ziele und Visionen vor. Das mittlere Management erarbeiten dazu die Lösungen. Diese werden der Unternehmensführung zur Beschlussfassung vorgelegt - gibt es Einwände, geht das Konstrukt an das mittlere Management zur Überarbeitung zurück bis die Beschlussfassung möglich ist.
Was ist daran falsch?

Antworten
Irgendeiner
15
7
Lesenswert?

Naja, der Mann war Erfüllungsgehilfe

der Märchenerzählerriege Kurz-Blümel,das Kopftuch ist nicht bodenständig und man kann keine Ambition aber ein Strategiepapiel dafür haben,welche Frechheit,man lacht,er war also Erfüllungsgehilfe aber persönlich hat er nie versucht uns einen Blödsinn reinzudrücken,für seinen Job kann ich ihm keine Steine nachwerfen, unter besseren Umständen wäre der so wie Faßmann auch ganz brauchbar gewesen.Der Rest ist Schweigen.

Antworten
helmutmayr
18
54
Lesenswert?

Eine Kluge Frau

Sachorientiert. Eine Expertenkanzlerin. Man fürchtet sich wenn die Dilletanten wieder kommen.

Antworten
bgb
40
16
Lesenswert?

Bierlein kehrt aus

Nachdem sich die Bundeskanzlerin von vielem trennt was den Roten nicht gefällt, könnte man annehmen, dass ihr diese Partei schon etwas leid tut, sie sollte jedoch nicht das Kind mit dem Bad ausgießen!
Da soll noch jemand sagen Sie wäre eher rechts angehaucht!

Antworten
Kunierer
6
4
Lesenswert?

ergänze

meinte natürlich die Minister AD

Antworten
Kunierer
26
21
Lesenswert?

Der Arme

hoffentlich hat er künftig sein auskommen? Wenn nicht müssten ihm die bestens harmonierenden Minister S.K und H.C etwas von ihren gebunkerten Tantiemen etwas abtreten.

Antworten
Miraculix11
0
7
Lesenswert?

Tantiemen?

Aha, Kurz und Strache waren Komponisten oder Buchautoren?

Antworten
Lodengrün
32
33
Lesenswert?

Warum sich Peter Launsky-Tieffenthal,

dieser gebildete, niveauvolle Mann sich mit diesen Leuten Tag für Tag abgefunden hat wird für mich ein ewiges Rätsel bleiben. Stellen wir uns die Frage? Ist dieser Mann, abgesehen davon das er nie zu einer "besoffenen Gschichte" neigen wird in der Lage Dinge wie jene von Ibiza auszusprechen, ja anzudenken. Wie zuwider muss ihm nun Strache sein.

Antworten