AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV-KritikFlottes "Speed-Dating" mit EU-Spitzenkandidaten im ORF

Wie schon zuvor puls4 setzt auch der ORF bei seinen EU-Wahlduellen auf schnelle Zweierrunden statt auf Marathon-Runden. Ein Gewinn für alle Beteiligten.

EU-Wahl 19
© ORF
 

"Das liegt auch an diesem Format, diesem Speed-Dating", grantelt Johannes Voggenhuber in die Kamera, als er ein Argument nicht ausführen kann, weil ihm die Zeit davonläuft. Er hat recht - ihm, der gerne mit ausschweifender Geste lange Reden schwingt, steht das Format, das der ORF an diesem Mittwochabend ausprobiert, nicht so gut wie anderen Kandidaten.

Aber in Summe ist das Format "2 im Gespräch" - Othmar Karas (ÖVP), Andreas Schieder (SPÖ), Harald Vilimsky (FPÖ), Claudia Gamon (Neos), Werner Kogler (Grüne) und Voggenhuber (Europa Jetzt) treffen in 15 kurzen Konfrontationen an zwei Abenden aufeinander - ein Gewinn für den Zuschauer. Weil in jeder Konstellation wenig Zeit bleibt (15 Minuten pro Duell, macht jeweils nur rund sieben Minuten Redezeit pro Kandidat), fokussieren sich die Spitzenkandidaten auf ihre "Talking Points", auf die Vermittlung ihrer Inhalte zum jeweiligen Thema, statt einander mit Untergriffen zu begegnen.

Das ist - wie sich auch schon in der vergleichbaren puls4-Sendung Die Entscheidende Frage vergangene Woche gezeigt hat - eine willkommen Abwechslung zu herkömmlicheren Polit-Debatten.

Und bringt überraschende Momente: Eine Konfrontation zwischen Grünen und FPÖ zum Beispiel, in der es nicht eine Sekunde um Migration geht. Oder die fast schon ins freundliche gehende Atmosphäre, in der Gamon und Vilimsky ihre völlig konträren Standpunkte - Vereinigte Staaten von Europa gegen eine stärkere Renationalisierung der europäischen Politik - verständlich austauschen. In der Voggenhuber Schieder über die Rolle der Sozialdemokraten beim Brexit zu belehren versucht, und der seine Idee vom EU-Mindestlohn ausführen kann. Oder in dem Karas und Gamon die Widersprüche in ihren Parteifamilien (Orban bei der EVP, die Korruptionsvorwürfe gegen Tschechiens Andrej Babiš in der ALDE) herausarbeiten.

Nein, Raum für Tiefgang bleibt in diesem Format nicht - aber als Entscheidungshilfe für den orientierungslosen Wähler taugt es allemal.

Alle Duelle zum Nachschauen:

Schieder vs. Kogler

Vilimsky vs. Gamon

Voggenhuber vs. Kogler

Schieder vs. Voggenhuber

Karas vs. Gamon

Vilimsky vs. Kogler

Schieder vs. Gamon

Karas vs. Voggenhuber

Die Sendung gibt es auch in der tvthek nachzusehen. Die restlichen sieben Duelle folgen am kommenden Mittwoch.

Kommentare (2)

Kommentieren
fans61
0
3
Lesenswert?

Ich hab nach 15 Minuten umgeschalten...

auf diesem Schow-Niveau zu diskutieren ist letztklassig.
Man kam sich vor wie im Privat-Niveaulos-TV!

Antworten
Gelernter Ösi
1
11
Lesenswert?

Wenn Politik zur Dancing Stars - Posse verkommt.

Zuerst der Paartanz in Worten, dann die Haltungsnoten der Jury.
Eine Quatschbude sondergleichen.
Grauenvoll.

Antworten