Seit Mitte Mai müssen Journalistinnen in Afghanistan im Fernsehen ihre Gesichter bedecken, es dürfen nur die Augen der Frauen zu sehen sein. Diese Anordnung der regierenden militant-islamistischen Taliban sei endgültig und stehe nicht zur Diskussion, hieß es vonseiten der Machthaber. Nach einem eintägigen Protest der Reporterinnen wurde der Widerstand durch Androhung von Strafen gebrochen. Denn: Bei Missachtung der Regeln droht ihnen Entlassung. Väter, Ehemänner oder männliche Vormünder der Frauen müssen ebenfalls mit einer Strafe rechnen – ebenso wie TV-Manager, die diese Anordnung nicht durchsetzen.

Seit ihrer Rückkehr an die Macht haben die Taliban immer strengere Vorschriften für das öffentliche Leben erlassen, davon besonders betroffen sind Frauen. Die männlichen Kollegen der TV-Reporterinnen riefen nun eine Kampagne zur Solidarität mit den Betroffenen ins Leben. Unter dem Hashtag #FreeHerFace veröffentlichen afghanische Journalisten – und Bürger – in sozialen Netzwerken Selbstporträts in Form von Selfies mit verdecktem Gesicht. Männliche Journalisten mehrerer großer Nachrichtensender verhüllten außerdem aus Protest ihre Gesichter während der Ausstrahlung diverser Sendungen im Fernsehen.

Khatereh Ahmadi
Afghanistans TV-Journalistinnen beugen sich Druck zu Verschleierung
© (c) AP (Ebrahim Noroozi)

Situation für Frauen verschlechtert sich zusehends

Anfang Mai hat das berüchtigte Ministerium für die Förderung der Tugend und die Verhütung des Lasters Frauen vorgeschrieben, sich in der Öffentlichkeit zu verschleiern. Der Tschadori – eine von Kopf bis Fuß reichende Burka – sei die beste Form der islamischen Verschleierung, hieß es.

Die in Afghanistan häufig blaue Vollverschleierung mit einem Gitter vor dem Blickfeld war bereits unter der Taliban-Herrschaft bis zum Einmarsch der westlichen Truppen 2001 für Frauen vorgeschrieben. Bei der erneuten Machtübernahme der Taliban im vergangenen Sommer hatte ein Taliban-Sprecher die Frage, ob von Frauen in Afghanistan künftig erwartet werde, dass sie Burka trügen, noch verneint.

Im Februar hatten die Taliban angeordnet, dass weibliche Regierungsangestellte einen Hijab tragen müssten. Die meisten Frauen in Afghanistan tragen üblicherweise ein Kopftuch als Hidschab. Ältere Frauen oder Frauen in ländlichen Gebieten tragen zudem eine Burka, wenn sie das Haus verlassen.