20. Jahrestag Afghanistan-Krieg Das verwundete Land

Analyse. Heute vor 20 Jahren begann der Krieg gegen den Terror in Afghanistan. Dass die Taliban wieder das Land regieren macht deutlich, wie sehr der Westen versagt hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auf Afghanen kommt ein harter Winter zu. Die größten Verlierer sind die Frauen © AFP
 

Es ist eine traurige Ironie, was 20 Jahre nach Beginn des Afghanistan-Kriegs, Amerikas längstem Krieg, wieder im Land am Hindukusch passiert. „Es ist eindeutig, dass die Mission, die dort auch von der internationalen Gemeinschaft verfolgt wurde, komplett gescheitert ist“, sagte uns Terrorexperte Peter Neumann kürzlich im Interview.

Kommentare (1)
zweigerl
0
1
Lesenswert?

Schuldadressierungen an wen?

Na ja: "THema des Tages". Die Fokussierung auf Afghanistan hat irgendwann ein Ende. Nun sind diese "Taliban" für ihr Land verantwortlich. Dass dort humanitären Katastrophen ausbrechen, ist daher nicht primär die Schuld des "Westens", auf den fortwährend gezeigt wird, sondern eines Staates, der sich
wehrlos gemacht hat gegenüber einer terroristischen Guerillabande. Milliardenschweres Militärgerät der USA wurden von der afghanischen Armee durch vorauseilenden Fluchtgehorsam den Talibans überlassen, Tausende US-Soldaten mussten ihr Leben lassen für einen Staat irgendwo im asiatisch-arabischen Archipel, der außerstande ist, selber die Ordnungsmacht zu sein.