Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor Türkei-BesuchErdogans unmissverständliche Botschaft an die EU

Die Repressionen in der Türkei erreichen vor dem heutigen Besuch der EU-Spitzen bei Präsident Erdogan einen neuen Höhepunkt.

Istanbuler Protest gegen türkischen Austritt aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen
Istanbuler Protest gegen türkischen Austritt aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen © AFP/Ozan Kose
 

Unmittelbar vor einem Besuch der EU-Spitze bei dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan hat die Unterdrückung regierungskritischer Stimmen in der Türkei einen neuen Höhepunkt erreicht. Der Menschenrechtspolitiker Ömer Faruk Gergerlioglu wurde nach Aberkennung seines Abgeordnetenmandats am Wochenende verhaftet, von Polizisten krankenhausreif geschlagen und schließlich aus der Intensivstation geholt und in ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht. Am Montag wurden bei Morgengrauen zehn pensionierte Admiräle verhaftet, weil sie sich in einem offenen Brief besorgt über die Regierungspolitik geäußert hatten. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel werden am Dienstag in Ankara erwartet, um mit Erdogan über eine Ausweitung der Zollunion und andere Anreize zu sprechen, die der jüngste EU-Gipfel der Türkei in Aussicht gestellt hat.

Kommentare (28)
Kommentieren
freeman666
0
10
Lesenswert?

Eine erbärmliche Denkweise der EU.

Russland beispielsweise wird bei jeder Übertretung der Menschenrechte mit Sanktionen bestraft. recht so!
Türkei tritt die Würde der Menschen hundertfach mehr mit Füßen, bleibt aber das wohlgehätschelte Beitrittsland, wird statt sanktioniert mit Steuergeldern aus den EU Mitgliedsländern überhäuft.
Aber wehe man kritisiert diese EU und speziell diese grausliche Politik dann gilt man als uneuropäisch?

covi
9
10
Lesenswert?

Öxit

raus aus dieser EU

Klgfter
8
14
Lesenswert?

arschkriechen is halt eu methode .....

der einzige der bei uns nicht kriecht ist kurz - und er äussert sich auch kritisch gegen diese türkenfreundliche politik ! und wird dafür von der opposition gescholten ........ jaja nit immer is de eu schuld !

hbratschi
5
2
Lesenswert?

"der einzige der bei uns nicht kriecht ist kurz",...

...dafür du ihm hinten rein, klfter. aber wenn's dir dort drinnen gefällt - auch schön warm...😉😁

qualtinger
0
6
Lesenswert?

@hbratschi: Deine Antwort ist mehr als unter der Gürtellinie

Das geht gar nicht !

hbratschi
2
0
Lesenswert?

da hast natürlich recht, qualtinger,...

...war nicht die feine klinge und so auch nicht in ordnung. in der sache hat er diesmal sogar recht. aber wennst ein bisserl die kommentare von klfter verfolgst, dann kannst mich vllt verstehen, er spricht nämlich ausschließlich diese sprache...

JohannK
2
14
Lesenswert?

Diktatoren

machen das nun mal so.

beneathome
1
58
Lesenswert?

Privileg der Türken

So wie die Kebabbude gegenüber der Autobahnstation in Trieben. 100 Meter von der Polizeistation pfeifen die unbehelligt auf alle unsere Covidvorschriften. Gemeinde, Polizei und BH dürften wohl unter Druck stehen. So weit sind wir schon.

pregwerner
7
62
Lesenswert?

Wortwahl katastrophal

So sprechen wir heute noch "Säuberungsaktionen" wenn Diktatoren mit deren mehr als "dreckigen Methoden", andersdenkende Oppositionelle eliminieren.

Schon vergessen? Hitlers Judenlösung war doch auch eine solche "Säuberungsaktion".

Meine offene Frage an alle: wie und warum lässt sich ein solche politische Vorgehensweise mit dem Begriff "Sauber" in verbindung bringen? Merken Sie nicht wie Sie damit sogar den Tätern rhetorisch in die Hände spielen???

Zudem eine perverse Beleidigung an die Opfer!

Mein Vorschlag: In "politisch schwer krimineller Handlungsweise" agiert hier Regieme X. Oder Statt Säuberungswelle - eine neue Welle politisch brutaler Grausamkeit, strebt das Ziel Y an.

Ich meine eine solche Ausdrucksweise würde da die Sache wohl etwas "Sauberer" im Sinne von wahrheitsorientierter Rhetorik zum Ausdruck bringen.

harakari
4
29
Lesenswert?

Danke . . .

. . . für den Beitrag, ich bin absolut Ihrer Meinung.

joektn
1
86
Lesenswert?

Heuchlerische EU

Die EU ist schon arg heuchlerisch. Da sitzen tausende Menschen zu unrecht im Gefängnis, werden misshandelt oder verschwinden von immer von der Erdoberfläche und trotzdem winkt die EU mit neuen Milliarden im Angebot. Bei Russland oder Weißrussland wurden bei ähnlichen Vorgängen ohne zu Zögern von der EU harte Sanktionen verhängt und hier kriecht die EU der Türkei quasi hinten rein. Erdogan kann sich anscheinend viel erlauben aber es bleibt die Frage, warum die EU so ein Interesse an der Türkei hat...

Zuckerpuppe2000
4
31
Lesenswert?

Ganz klar

Wenn er die Tore öffnet,werden wir unser blaues Wunder erleben, punkto Flüchtlinge.

JohannK
1
13
Lesenswert?

wieso?

ist die eu nicht fähig ihre Aussengrenzen zu schützen?

Horstreinhard
1
83
Lesenswert?

Der Besuch muss sofort abgesagt werden

Es wäre eine Blamage, würde die EU-Spitze den Erdogum besuchen!

Klaus S.
3
77
Lesenswert?

EU Spitzen beim Sultan

Was werden wir am Dienstag erleben? Welche Bilder werden uns a morgen aus Ankara erreichen? Van der Leyen und Michel leisten ihren Kotau vor dem Sultan. Wir werden uns wieder grün und blau ärgern. Und die Spitzen der Europäische Union, die sich von unserem emeritierten Volksschüler papierln lässt, fliegt gedemütigt nachhause. Anstatt die Reise abzusagen und dem irren Despoten am Bosporus zu zeigen wo der Hammer hängt.

Zuckerpuppe2000
7
16
Lesenswert?

Erpressbar

Leider ist die EU erpressbar, punkto Flüchtlinge. Das ist der Grund. Sonst würde die EU sich nicht permanent auf den Kopf sch..lassen! Aber so...

Hildegard11
0
5
Lesenswert?

Ja

Die Unfähigkeit ist himmelschreiend. Besuch sofort absagen. Türkei blockieren bis der Irre am Bosporus weg ist.

Salcher
1
70
Lesenswert?

Einhelligkeit

Selten gibt es bei einem Thema eine derartige Einhelligkeit bei den Kommentaren. Dieser Mann ist auszugrenzen, zu isolieren und zu boykottieren. Auf allen erdenklichen Ebenen. Die EU muss dafür sorgen, dass die Außemgrenzen dicht sind! Dann könnten wir endlich unsere Innengrenzen wieder öffnen.
Aber leider wird der einhellige Wille der Bevölkerung von den EU Politikern wieder einmal nicht wahrgenommen.

Zuckerpuppe2000
4
9
Lesenswert?

Wenn

meine Angestellte so arbeiten würden, wären sie schon längst raus geflogen!

egubg
4
58
Lesenswert?

Als Europäischer Bürger

schämt man sich für diese EU-SpitzepolitikerInnen, sie vertreten nicht die EU bzw Europa, sondern benehmen sich wie die Stiefelputzer der türkischen Regierung und sind de facto ein Teil der Steigbügelhalter Erdogans. Diese EU PolitikerInnen arbeiten so an der Zerstörung der EU und gegen die Interessen Europas und deren Bürger,- die politischen Gefangene in der Türkei und die Toten durch dieses Regiem sind wahrscheinlich die Morgengabe von Leyen und Michel für ihren neuen Bundesgenossen Erdogan.

wjs13
0
15
Lesenswert?

Einfach nur erbärmlich die EU-Außenpolitik

Putinbashing ohne Ende aber der Massen-(Kurden-)mörder bekommt einen Freundschaftsbesuch von der EU-Spitze.
Das Abkommen auslaufen lassen und eine strenge Visumpflicht für die Türkei einführen
Das ersparte Geld des Abkommens wäre sicher besser in der Grenzsicherung investiert und ein großer Teil davon könnte an die UNHCR fließen um den Flüchtlingen (nicht den Migranten, die sollen wieder nach Hause fahren) in der Türkei, im Libanon und in Jordanien direkt zu helfen.

Zuckerpuppe2000
2
148
Lesenswert?

Von der Leyen

So einen Diktator sollte die EU den Rücken kehren! Und ihn nicht noch belohnen mit erweiterter Zollunion usw. Aber mit dem Flüchtlings Deal hat sich die EU abhängig gemacht. Eine Schande für Europa!

future4you
0
128
Lesenswert?

Mit dieser Unperson

ist kein Deal mehr zu schaffen. Er erpresst nur mehr. Nur das türkische Volk kann letztlich entscheiden, welchen Weg es in Zukunft gehen will.

Zuckerpuppe2000
1
121
Lesenswert?

Auslandstürken

Die Türken in Österreich und Deutschland werden schon dafür Sorgen das er an der Macht bleibt. Bei uns alle Annehmlichkeiten genießen, aber einen Diktator wählen. Unverständlich!!!

Klaus2350
0
14
Lesenswert?

Käfighühner

Die freien entscheiden über die Käfighühner!

Sam125
0
99
Lesenswert?

Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen, so wird die

tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ! Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass die Bürger derTürkei unter Erdogan jemals noch demokratisch und frei in ihrer Heimat leben dürfen! Bitte dafür verantwortliche EU- Politiker beendet endlich diese unselige Allianz mit der Türkei,solange Erdogan dort das Sagen hat!!

 
Kommentare 1-26 von 28