Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

US-Wahl sei illegalEntsetzen über Trump-Auftritt, Sohn fordert "totalen Krieg"

Zu mitternächtlicher Stunde unserer Zeit - am Abend des Tages in den USA - trat der amtierende US-Präsident Donald Trump vor die Presse, um die Wahl über weite Strecken hinaus als illegal, die Stimmen für die Demokraten als gekauft und die Medien als korrupt zu bezeichnen.

Donald Trump Jr.
Donald Trump Jr. fordert "totalen Krieg" © AP
 

Um 0.30 Uhr unserer Zeit trat der amtierende Präsident der USA, Donald Trump, vor die Presse, um die Wahl in weiten Teilen für illegal zu erklären, sich selbst zum wahren Sieger des Wahlabends auszurufen. Fassungsloses Entsetzen bei den Beobachtern beispielsweise im Kreis der Beobachter auf CNN.

Der republikanische Amtsinhaber Donald Trump sieht sich weiterhin als Sieger der Präsidentenwahl. "Wenn man die legalen Stimmen zählt, würde ich locker gewinnen", sagte Trump in Anspielung auf die sich verdüsternden Aussichten auf seine Wiederwahl. Er bekräftigte den Vorwurf, dass "illegale Stimmen" ausgezählt werden und die Demokraten "die Wahl stehlen wollen".

Mehrere US-Fernsehsender sollen die Übertragung des Trump-Auftritts mittendrin abgebrochen haben. Vermutlich wollten sie die unbelegten Betrugsvorwürfe dort nicht weiter ohne Einordnung senden.

"Auf dem Weg zum Sieg"

In einem erratischen Vortrag zählte Trump seine Erfolge bei der Präsidentenwahl auf und verwies auf sein Abschneiden in Florida und Ohio. Er beklagte, dass seine ursprüngliche Führung in mehreren Staaten "heruntergedrückt" worden sei und äußerte die Befürchtung, dass er auch im umkämpften Staat Georgia letztlich "ein bisschen zurückliegen" könnte. Dagegen sei er in Arizona - wo er offenbar nichts an der Fortsetzung der Auszählung auszusetzen hat - "auf dem Weg zum Sieg".

Trump betonte, dass er "die Integrität dieser Wahl schützen" wolle. Ohne jeglichen Beweis bekräftigte der Amtsinhaber, dass die Wahl manipuliert und gestohlen worden sei. Er erhob lediglich pauschale Vorwürfe, wonach massiv auf Briefwahl gesetzt worden sei und dann auch Stimmen "ohne Stempel und Unterschrift" akzeptiert worden seien. Er wolle eine "ehrliche Auszählung", so Trump, der neuerlich eine Entscheidung "vor dem höchsten Gericht des Landes" in Aussicht stellte. Er schlug verbal wild um sich und behauptete, die Wahlbeobachter seien bewusst in weiter Ferne gehalten und daran gehindert worden, die Auszählung der Stimmen zu überwachen.

Aufruf zum "totalen Krieg"

Kurz davor hatte Trumps Sohn Donald Trump Jr. den Vater über Twitter dazu ermuntert, "den totalen Krieg" auszurufen gegen all die, die dem Vater den vermeintlichen Wahlsieg streitig machen wollten.

"Eine traurige Nacht", so die unmittelbare Reaktion der Journalisten auf CNN. Dass es der US-Präsident persönlich sei, der das Vertrauen in die Demokratie untergrabe, der alles in Frage stelle, was das politische System ausmache, mache sprachlos. "Wir haben so etwas noch nie erlebt", so die Bilanz über den Beweis dafür, dass der Präsident seine bevorstehende Niederlage nicht akzeptieren könne.

Der Auftritt wirkte nicht nur auf Beobachter außerhalb der USA gespenstisch. Die Journalisten bei CNN etwa reagierten schockiert: Der Präsident habe sein Vorgehen angekündigt, man habe es erwartet, und man sei dennoch fassungslos darüber, dass ein amtierender Präsident auf diese Weise das System unterminiere. Weitere gewalttätige Ausschreitungen während der Nacht wurden nicht ausgeschlossen.

Dass Trump seine eigenen Mitstreiter in den Bundesstaaten damit diskreditiere, jene, die die Wahl abwickelten und die Stimmen zählten, dass er schamlos lüge, um seine Anhänger, die ihm bedingungslos folgten, damit aufzuhetzen, sei einzigartig. Er habe es angekündigt, man habe es erwartet, und man sei dennoch schockiert darüber, dass er seine Ankündigungen wahrmache. Die Sorge, dass es noch während der bevorstehenden Nacht zu Gewalt und Aufruhr kommen könnte, wuchs.

Während der demokratische Kandidaten Joe Biden zur Briefwahl ermuntert habe, damit die Wähler sich keinem Risiko einer Covid-19-Infektion aussetzten, habe Trump seine Anhänger seit Wochen dazu aufgerufen, nicht die Briefwahl in Anspruch zu nehmen. Dies sei strategisch bereits auf den Moment ausgerichtet gewesen, die Rechtmäßigkeit der Wahl in Zweifel zu ziehen.

"Stimmen gekauft, Medien korrupt"

Die Stimmen für die Demokraten seien gekauft, die Medien seien korrupt und die Wahl über weite Strecken illegal, so Trump. Trump verzerrt bewusst die Vorgänge und spricht davon, dass im Nachhinein Stimmen auftauchten, die seinen Vorsprung zunichte machen. Es sind die Briefwahlstimmen, die aber nicht im Nachhinein auftauchen sondern einfach erst nach Wahlschluss gezählt werden, wie in Österreich auch.

Vor seinem gespenstischen Auftritt hatten Trump und sein Team bereits die Botschaft lanciert, Trump werde im Falle einer Wahlniederlage jedenfalls in vier Jahren wieder antreten. Beobachter hatten dies als Zeichen dafür interpretiert, dass das Team selbst nicht mehr mit einem Wahlsieg rechnet. Die Auszählung der Briefwahlstimmen hatte den Abstand in Georgia und anderen Bundesstaaten auf ein Minimum schrumpfen lassen, es wird gerechnet, dass nicht nur Arizona und Nevada sondern auch Georgia an Joe Biden gehen könnten.

 

Kommentare (26)
Kommentieren
wahlnuss
0
0
Lesenswert?

Das war der verbale

Gentest.

SoundofThunder
0
4
Lesenswert?

Wer hat denn in der Vergangenheit den totalen Krieg gefordert?

Die gleiche Rhetorik hat der auch drauf. Die Proud Boys stehen schon bereit.

Irgendeiner
3
12
Lesenswert?

Naja,ich sagte ja,Anomie oder

Faschismus,denn Idioten sind berechenbar,nur was mich wie stets beunruhigt,diese Bananenrepublik voller Bildungsferner hat Atomwaffen im Übermaß und es ist durchaus regelhaft daß charakterlose Hirnis die inneren Spannungen durch Außenaggression zu puffern suchen weil man Dumme leichter hinter die Fahne kriegt wenn das Böse außen sitzt,sonst würde mich das sehr stabile Genie nur belustigen.Die Aufführung ist jedenfalls eine die einem Drittweltstaat peinlich wäre, aber viele von denen haben auch eine geringere Analphabetenquote als die Amis.Und nicht vergessen,die haben sich immer als das Vorzeigeland
der Demokratie geriert,das jetzt würd ich keinesfalls nachmachen.

Irgendeiner
1
8
Lesenswert?

Und noch etwas,die marschieren jetzt sehenden Auges Richtung Bürgerkrieg

und ich seh keine Bremse, denn die,die den Fuß runterstellen müßten betreibens, zum Eigenutz.Sollte das passieren und es ist nicht mehr unmöglich,fallen die uns auf lange Zeit aus, das wird das größte Trauma der ganzen amerikanischen Geschichte und der red badge of courage wird zu einer unwesentlichen Fußnote werden.Nicht vergessen,die haben zwar in Heldenpose die meisten Kriege der letzten Jahrzehnte vom Zaun gebrochen aber immer woanders,da kamen zwar Anfangs Heldensärge mit Pomp und Trara heim,wenn die sich aber mehrten kamens dann still bei Nacht,die Behübschung ist bei Vietnam schiefgegangen weil die Jugend aufwachte, sonst hats funktioniert,aber bei einem Bürgerkrieg geht das nicht.Und als Malus hama, daß dort jeder Idiot mindestens eine Knarre hat,was passiert denn dann notwendig wenn einer zu schießen beginnt.Und danach ist es ein Unterschied,ob man den Nachbarn weiterhaßt der jenseits der Grenze lebt oder obs wirklich der nebenan ist von dem man ja nie weiß, wann er wieder blank zieht,permanente latente Aggression.Ich wünsch denen, daß sie drum rumkommen,der Menschenleben und des Leids wegen,aber vorher nachzudenken hat dort noch nie zu den großen Stärken gehört.

Stony8762
1
28
Lesenswert?

---

Was ist, wenn Trump auch vor Gericht verliert? Würde er seine Anhänger tatsächlich soweit aufhetzen, um damit eine geordnete Amtsübergabe zu verhindern und durch Ausrufung des Notstands an der Macht zu bleiben? Das scheint mir bei Trump mehr als nur möglich!

schteirischprovessa
2
15
Lesenswert?

Diese Wahlen finden in Zeiten einer Pandemie statt.

Vernünftige Menschen nutzen in dieser Zeit die Briefwahl, um sich nicht dem Risiko einer Ansteckung auszusetzen.
Und vernünftige Menschen wählen zu einem bedeutend geringen Teil Trump.
Denn jene, die Trumps Lügen glauben, denen fehlt einiges an Vernunft und Logik.

Stony8762
3
22
Lesenswert?

---

Jetzt fehlt nur mehr ein Spruch wie 'Trump ist unser Führer'!

picciona1
38
3
Lesenswert?

total beeindruckend jedenfalls der erdrutschsieg von biden

wieviel genau liegt biden vorn? 10,12 oder 16%??
und seine reden erst, die sind ja noch langweiliger als die von vdB.
biden for retirement home!
biden for retirement home!

Mein Graz
1
17
Lesenswert?

@picciona1

Wer spricht von "Erdrutschsieg"? Keiner.

Es reicht, wenn einer der Kandidaten eine einzige Wahlmänner-Stimme vorn liegt. Und wie bei der letzten Wahl bewiesen wurde muss der Kandidat nicht einmal mehr Stimmen für sich haben!

Warum willst du Biden in den Ruhestand schicken? Ist er dir zu unbequem?

UHBP
4
61
Lesenswert?

Wo bleiben die kritischen Stimmen der europöischen Regierungschefs?

Bei Weißrussland hat man von den westlichen "Staatsmännern" schnell klare Worte gefunden.
Beim Trump ist das große Schweigen angesagt, wie es scheint.

pqs
3
19
Lesenswert?

Zu früh

Kommentare gibt man erst nach einer Wahl ab und es sind noch nicht einmal alle Stimmen ausgezählt.

helmutmayr
2
26
Lesenswert?

Die Aussagen

Für sich reichen. Gerade wenn Trump gewinnt ist er eine Bedrohung.
Als Führungsnation haben Sie ausgedient. Es wird Zeit die Vereinigten Staaten Europas zu formen. Unsere wohl einzige Chance.

plolin
2
77
Lesenswert?

Wie der Vater, so der Sohn.

Einer alleine kann nicht so deppert sein.

Peterkarl Moscher
1
38
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Der führt sich auch als wie der Schreier vom Hitler auch der
hat geschrien " wollt ihr den totalen Krieg", in welchen
Zeiten Leben wir?

RonaldMessics
3
68
Lesenswert?

Die USA.....

.....hat jetzt ihre eigenen Terroristen.

helmutmayr
10
66
Lesenswert?

Erinnert

irgendwie an Hitler. Wurde auch demokratisch gewählt und sprach dann vom totalen Krieg.
Sehen wir als Europäer die Sache als Chance. Der Hegemon strauchelt. Stellen wir uns auf ! Suchen wir neue Allianzen. Putin und die Chinesen sind nicht schlechter als die Amis. wir müssen als Europäer nur stark und geschlossen sein. Weg mit den Sanktionen. Es ist lächerlich die Russen zu sanktionieren und bei den Amerikanern zu kuschen.

Hildegard11
3
71
Lesenswert?

Schuld an Trump sind auch.....

....westliche Staatsmänner. Die sollten Klartext sprechen und notorische Lügner und Falschspieler schneiden und konsequent ausladen.

pescador
3
50
Lesenswert?

"Das Volk hat immer recht"

Wie man sieht ist das ein naiver, dummer Spruch. Wenn ein Volk vorwiegend aus kurz denkenden Menschen besteht und einen Rattenfänger wie Trump zum Präsidenten wählt, hat es nicht recht. Das sind die Schattenseiten der Demokratie und trotzdem ist das demokratische System das einzig richtige.

wintis_kleine
3
80
Lesenswert?

Gesetzt den Fall

derhoffentlich nicht eintritt und Trump gewinnt tatsächlich - war dann die Wahl auch illegal und muss dnn auch nochmals ausgezählt werden?
Ich denke, dass der Blondierte in diesem Fall alles daran setzten wird eine Neuauszählung zu verhindern.
Ergo - Demokratie ist nur solange gut solange sie meinem Ego hilft - wenn wer gegen mich ist ist er Lügner, Betrüger, etc.
Und der Junior scheint sowieso nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben, oder er hat geflissentlich den Geschichteunterricht vorsätzlich geschwänzt.
Alles zusammen ist das eine erbärmliche Vorstellung einer ganzen Familie.

bb65
0
3
Lesenswert?

@wintis

Man sollte halt nicht high auf coke teweeten oder Reden im Fernsehen schwingen. Aber trotzdem wird der JR aufgebaut als die Zukunft des Trump movements. Traurig!

elloco1970
4
133
Lesenswert?

History......

Hier kann man live miterleben wie schnell aus einem demokratisch gewählten Führer ein narzisstischer Autokrat, nein eher Diktator wird....und woran liegt es wieder mal annder Bildung....der sogennante klrine Mann/Frau läuft dem Rattenfänger am schnellsten nach....wie so oft in der Geschichte...möge dieser Neuanfang in den Staaten ohne Blutvergießen über die Bühne gehen.....shame on you Mr. Trump

bb65
0
5
Lesenswert?

@elloco

Ich wohne in Miami, glaube mir, du wärest entsetzt zu sehen wieviel reiche gebildete Leute diehard Trump Fans sind.
Trump hat den Rassismus in den States nicht erfunden, er surft nur auf der Welle, Seine Macht ist seine Schamlosigkeit und der Umstand das er keine Ideologie außer Narzissmus hat.

schteirischprovessa
4
171
Lesenswert?

Ich fordere die Spitze der EU auf,

gegen Donald Trump, seine politisch tätigen Familiemitglieder und seinen engen Mitarbeitern die gleichen Sanktionen zu verhängen wie gegen Weißrusslands Lukaschenko.

bb65
1
5
Lesenswert?

@professor

Ich verstehe dich nur wirds das nicht werden. Zuviel Macht und Geld ist in Amerika um das zu tun. SChau nur wie schnell die Firmen die an Southstream 2 gearbeitet hatten alles eingestellt hatten als Sanktionen angedroht wurden. Wir müssen uns abnabeln von Wallstreet, den Ratings Agenturen und endlich unsere Sicherheit selbst in die Hand nehmen. Ich war kein Fan von BK Kohl aber ich teilte seine Meinung dass man Russland einbeziehen muss in Europe und nicht ausschließen sollte.

femoli
2
123
Lesenswert?

...was...

...kommt seit wenigen Tagen vermehrt zum Ausdruck?
Ich denke es war „Schleich di Oaschloch“ oder...?

bb65
0
3
Lesenswert?

@femoli

Weltklasse!