Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wahlsieg von Vucic erwartet Parlamentswahlen in Serbien haben begonnen

In Serbien haben heute um 7 Uhr die Parlamentswahlen begonnen, die angesichts der weiterhin nicht unter Kontrolle gebrachten Coronaviruskrise ein weiteres Infektionsrisiko darstellen dürften.

Wahlen in Serbien
© AP (Darko Vojinovic)
 

Die seit 2012 regierende Serbische Fortschrittspartei (SNS) von Präsident Aleksandar Vucic erwartet sich vom Urnengang einen überzeugenden Wahlsieg. Laut Umfragen dürfte die SNS auf etwa 60 Prozent kommen.

Die mitregierenden Sozialisten des Außenministers Ivica Dacic bleiben den Umfragen zufolge mit Abstand erneut an zweiter Stelle. Die restlichen 19 Parteien und Bündnisse, die um 250 Parlamentssitze ringen, bemühen sich meist darum, die Drei-Prozent-Hürde zu schaffen.

Knapp 6,6 Millionen Stimmberechtigte können ihre Stimmen bis 20 Uhr abgeben. Der Urnengang wird von rund 3.000 heimischen und 111 internationalen Beobachtern verfolgt. Mitglieder der Wahlkommissionen müssen Schutzmasken und Handschuhe tragen, von Wählern werden allerdings nicht einmal Schutzmasken verlangt.

Die nichtstaatliche Organisation CESID und die Meinungsforschungsagentur Ipsos Marketing haben erste Hochrechnungen um kurz vor 21.00 Uhr in Aussicht gestellt. Die staatliche Wahlkommission wird den Ankündigungen nach erste offizielle Resultate in der Nacht auf Montag veröffentlichen.

Zwei jüngste Sportereignisse - das Cup-Halbfinale zwischen den Belgrader Stadtrivalen Roter Stern und Partizan und die vom
Tennis-Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic initiierte Adria Tour -
wurden von manch einem Analysten in den letzten Tagen als Grund für
die neuerdings steigenden Zahlen von Coronavirus-Kranken gewertet.
Am Samstag wurden laut Behördenangaben 94 neue Fälle gemeldet. Am
Freitag waren es 93. Insgesamt wurden bisher 12.803 Krankheitsfälle
und 260 Tote gemeldet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren