AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Chinas Botschafter Li Xiaosi "Im Nachhinein der Besserwisser zu sein, ist leicht"

China schiebe niemandem die Schuld für die Corona-Epidemie zu. Aber es lasse sich auch von niemandem anschwärzen. Das sagt Li Xiaosi, der Botschafter der Volksrepublik in Wien.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
 

Herr Botschafter, mit einiger Verzögerung hat nun auch uns das Coronavirus erreicht. Es trifft Europa mit voller Wucht. Was raten Sie den von der Epidemie betroffenen Staaten?
Li XIAOSI: Das Virus ist eine gemeinsame Herausforderung für die Menschheit. China hat zwei Monate früher mit der Bekämpfung von Covid-19 begonnen und inzwischen deutliche Erfolge erzielt. Unsere Erfahrungen sind: schneller Test, Contact Tracing, Bereitstellung von medizinischen Ressourcen, Social Distancing, Wohnkommunen-Mobilisierung. Am 19. März hat China eine Videokonferenz mit 18 europäischen Staaten veranstaltet und Informationen und Erfahrungen ausgetauscht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

crawler
0
0
Lesenswert?

Ohne etwas werten zu wollen,

hat diese Aussage allgemein doch Bedeutendes in sich.

Antworten
ichwerdebetriebsratwerden
6
3
Lesenswert?

Sie sind Schuld

Das kommunistische Regime hat Ärzte, die
Vor dem neuen Virus gewarnt haben, wegen der Verbreitung von Gerüchten verhaften lassen. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich die
Seuche noch eindämmen lassen. Damit hat sich dieses Regime schuldig gemacht. Diese verdammten Kommunisten gehören zur Verantwortung gezogen.

Antworten
Carlo62
4
10
Lesenswert?

Die Chinesen essen alles...

...was Beine hat und kein Tisch ist. Alles was in der Natur kreucht und fleucht wird auf den Märkten angeboten, gekauft und oftmals direkt am Markt unter den schlimmsten hygienischen Umständen geschlachtet und teils gleich auch verzehrt (auch roh!). Sämtliche SARS Epidemien (und diesmal eine Pandemie) haben und hatten ihren Ursprung in China. Bitte Herr Botschafter, verschonen Sie uns mit Ihren kommunistischen Parteiengeschwafel.

Antworten
Apocalyptic
16
8
Lesenswert?

Herr kommunistischer Botschafter!

ihr verlogenes kommunistisches Regime hat unsere Freiheit genommen. Ihre Fehler sind durch die Zahl der Todesfälle nicht mehr gut zu machen. Steckt nicht alles in den Mund, was nicht bei 3 auf dem Baum ist oder kein Sessel ist. Schämen sie sich und bleiben sie da wo es uns egal ist, wo der Sack Reis umfällt.

Antworten
manfred130366
3
10
Lesenswert?

@Apocalyptic

Ihr Nickname dürfte nicht umsonst gewählt sein...

Antworten
heku49
0
7
Lesenswert?

Lesen Sie......WILDE SCHWÄNE von Jung CHANG...Herr Botschafter

Porträt einer chinesischen Familie im China des 20.Jahrhunderts...
...sehr lesenswert für jeden von uns.

Antworten
MS80
9
16
Lesenswert?

Herr Botschafter

Er sollte es nicht wagen, solcherlei Belehrungen zu erteilen!
Besser sich seiner Diktatur zuhause schämen, von dort kommt doch die ganze Seuche!

Antworten
zyni
4
26
Lesenswert?

Ich glaube dieser

Propaganda-Maschinerie nicht einmal die Uhrzeit. China hat zigtausende Infizierte nach den Neujahrsfeiern nach Italien ausreisen lassen. China ist im Wettbewerb der Kontinente klar voraus.
China kann jetzt billig strategisch wichtige Konzerne in Europa kaufen oder hat sie schon gekauft. Die Fertigstellung der neuen Seidenstrasse wird die Wirtschaft Europas in den nächsten Jahren massiv beeinflussen. Christoh Leitls Buch „China ist am Ziel, Europa am Ende“ sollte man lesen. Die Europäer wissen gar nicht, welche Lebensmitteln bereits aus China kommen. ZB Apfelsaftkonzentrat oder
Erdbeermus für Yoghurts aus China.
China ist der grösste Produzent der Welt von Tomatenmark. Wer die Doku im Weltjournal gesehen hat, ist kein Tomatenmark mehr. 55 % des Tomatenmarks bestehen aus einem undefiniertem Pulver als Füllmittel.
Hoffe die Konsumenten denken um und kaufen regionale Lebensmitteln.

Antworten
Carlo62
0
6
Lesenswert?

Als ich vor 2 Wochen gepostet habe,...

...dass in Italien am 24.2. plötzlich eine relativ hohe Anzahl an Infizierten aufpoppt und das im Zusammenhang mit den zum Teil in illegalen Textilbetrieben beschäftigten zigtausend Chinesen steht, von denen einige das chinesische Neujahrsfest am 21.2. in ihrer Heimat gefeiert haben, wurde ich in diesem Forum gescholten. Dabei habe ich nur die mir zur Verfügung stehenden Informationen zusammengefasst und meine Schlüsse daraus gezogen. Nun wird diese Ursache als Beginn der Infektionen bereits offiziell publiziert.

Antworten
MS80
1
12
Lesenswert?

China-Müll

Bravo!
Absolut richtig geschrieben.
Seit wann kommt von dort eigentlich etwas Wertiges?
Bloß die Weisheiten, aber von trockener Theorie wird niemand genesen.
Kommunistische Diktatur, mehr gibt’s dort nicht!

Antworten
heku49
0
25
Lesenswert?

Rewe verkauft Tomatenmark, das zu 80% aus China kommt!

Europa ist jetzt besonders gefordert, dass es den Ausverkauf der Heimat an China stoppt!

Antworten
MS80
0
23
Lesenswert?

Ausverkauf an China

Absolut richtig!
Unsere Entscheidungsträger sind allesamt zu schwach, vor lauter Gier haben sie gesunde Betriebe und unzählige Immobilien an diese Chinesen verkauft.
Des Weiteren ließ man es zu, das die sich in wichtigen Unternehmen eingekauft haben!
Eine Schande!

Antworten
zyni
0
13
Lesenswert?

Zudem haben sie strategisch wichtige Häfen

wie Triest und Genua unter Kontrolle.
Flughafen von Tirana, Hafen von Thesaloniki und viele andere wichtige Infrastruktureinrichtungen am Weg nach Europa.
Die Medien sollten sich einmal das Thema „Chinas Angriff auf Europa„ zum Thema machen. Die meisten Konsumenten glauben noch immer an die schöne Werbung der grossen Fruchtsaftproduzenten wie zB „Fruchtsäfte aus dem ......tal“🤦🏼
Wenn es jetzt kein Umdenken der Politik und Konsumenten gibt, gibt es in 20 Jahren keine Bauern mehr in Österreich oder der EU. Unverständlich, dass täglich noch immer tausende Container Lebensmittel in den Häfen Europas ankommen. Corona sollte Anlass genug sein den Lebensmittelimport aus China zu stoppen. Die Bauernkammer sollte die Gunst der Stunde nutzen und die Konsumenten aufklären, wie hochwertig die Produkte aus öst. Produktion sind.

Antworten
BernddasBrot
2
25
Lesenswert?

Solange es keinen Impfstoff gibt ,

ist der Wechsel von lock - down und opening vorprogrammiert. Der Vorwurf bleibt gegen China aufrecht , solange der Handel und Verzehr von lebenden Tieren nicht drastisch eingedämmt wird..

Antworten