AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LuftbrückeÖsterreich erhält 130 Tonnen Schutzmaterial aus China

Zwei AUA-Maschinen holen an diesem Wochenende 130 Tonnen Schutzausrüstung in China ab. Material soll Tiroler und Südtiroler Spitälern zur Verfügung gestellt werden

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
 

Das ist wohl ein Treppenwitz der Geschichte: Zwei AUA-Maschinen sind nach Informationen der Kleinen Zeitung an diesem Wochenende ausgerechnet in Richtung China aufgebrochen, um 130 Tonnen Schutzausrüstung für medizinisches Personal (Masken und Anzüge) nach Österreich zu holen. Das Material soll in erster Linie den Spitälern in Tirol, aber auch Krankenhäusern in Südtirol zur Verfügung gestellt werden. Tirol verzeichnet bundesweit die meisten Corona-Fälle, in Südtirol ist die Zahl der Corona-Toten bereits auf 20 angestiegen. Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher hatte in den letzten Tagen ein Hilfsansuchen an Österreich gerichtet, weil die italienische Regierung völlig überfordert ist.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

47er
0
1
Lesenswert?

Österreich ist eigentlich ein Innovativer Staat,

warum kann z.B.das Filterwerk Mahle nicht auch Schutzmasken herstellen, nein - man entlässt lieber die Leute und fordert dann die entgangene grosse Umsatzentschädigung, typisch Auslandsbetrieb. Wenn englische Autowerke auf Beatmungsgeräte umstellen sollen, wird bei uns auch wohl irgendwo jemand Schutzkleidung produzieren können. Viele grosse Betriebe bei uns sind bereits im Besitz ausländischer Firmen, Arbeiter sind nur Sklaven, ein Prozent mehr Lohnforderung - zusperren, Aktionäre wollen nur mehr Gewinnausschüttungen auf Steuerparadiese.

Antworten
duerni
3
7
Lesenswert?

Wenn überhaupt dieses neue Virus etwas Positives bewirken..........

…. könnte - wäre es:
1. Weg mit sinnloser Globalisierung
2. Radikaler Umbau der derzeitigen Struktur der EU
3. "EU-neu" muss die Interessen ihrer Mitgliedsländer vertreten in Sachen:
- Wirtschaft
- Verteidigung
- Aussenpolitik
Alle Kommentare wie hier in der KLZ nützen nichts - WIR BRAUCHEN EINE INITIATIVE ALLER EU-KRITISCHEN STAATEN.
Es ist nicht Alles falsch, was ein Orban sagt/macht. Es ist auch nicht Alles falsch der "Verrückte" in den USA sagt/macht.
Coronas wird vorbeigehen - ABER -machen wir uns nichts vor:
Europa und die ganze restliche Welt wird JAHRE brauchen, bis sich die Wirtschaft erholt hat.
Und die dazu nötigen Milliarden/Billionen zahlt kein Staat und keine EZB - nein, die zahlen - ALLE - WIR STEuERZAHLER!

Antworten
Kristianjarnig
0
21
Lesenswert?

War nie ein großer "Fan" von China.

ABER - China hilft(bereits auch nach Italien) wo es kann und schickt Schutzausrüstung und Beatmungsgeräte.

Und die EU? Hilfe unter den Mitgliedsstaaten? Ziemliche Mangelware. Im Gegenteil, da führen manche Kasperln wirklich in der größten Krise wieder Grenzkontrollen auf Waren ein "weil man ja vielleicht selbst was davon brauchen könnte"....zum Fremdschämen.

Bislang zeigt die Krise nur weniges, nicht viel gutes:

a.) Nachdem Italien hoffentlich die Krise übersteht sollte sich das Land(vor allem dessen Regierung) bei der Nase nehmen und mal überlegen das Gesundheitssystem auf Vordermann zu bringen. Es kann ja nicht sein das Krankenhäuser eines 60(!!) Millionen Einwohner Landes so schnell medizinisch in die Knie gehen. Intensivbetten Mangelware. Nur GB ist noch mießer aufgestellt, da wurde auch am falschen Eck gespart.
Wer darf die Suppe auslöffeln, die Bürger dieser Staaten die von unfähigen "regiert" werden.

b.) Den Sinn einer europäischen Union. Das ist wohl die erste RICHTIGE interne Krise die dieses Staatengeflecht meistern muß und bislang hat sich die EU wohl kaum mit Ruhm bedeckt. Eher das Gegenteil.

Ich fand die EU immer recht "nützlich"(beruflich bedingt), aber auch hier muß nach der Krise die Sinnfrage gestellt werden. Zum Großteil ist es ein Bund von Egoisten, das kann so nicht funktionieren.

Somit hat das Virus vielleicht was gutes an sich - es zeigt Schwächen gnadenlos auf. Und Europa ist wohl derzeit ein Bund von Schwächlingen und Egoisten. Leider.

Antworten
duerni
7
1
Lesenswert?

..... ja gehts noch? China hat durch seine Vertuschung .....

des ersten Auftretens von Corona erst diese Pandemie verursacht.
Sollen wir jetzt diesem Land oder besser seiner Politik gegenüber dankbar sein?

Antworten
Laser19
1
12
Lesenswert?

Ein Beispiel an Solidarität

für Deutschland. Ich schäme mich für das Heimatland meiner Mutter.

Antworten
DIBO
0
12
Lesenswert?

Da sind wir 2

Ich schäme mich zwar nicht für mein Heimatland, aber ich begreife nicht wie man so selten dämlich sein kann???? Ich rede erstens von der Regierung und zweitens von unseren Landsleuten. Wir Deutschen haben schon immer geglaubt wir sind unantastbar, jetzt kommt die große Klatsche. 6000 infizierte in NRW und sie spazieren kräftig draußen herum. Unfassbar! Ein großes Lob an Österreich und die Bevölkerung!

Antworten
UVermutung
0
21
Lesenswert?

Das ist eine Hilfslieferung

Ein "Danke China" wäre angemessen.

Antworten
DIBO
0
7
Lesenswert?

Natürlich

aber nich vergessen das Österreich sofort Hilfsgüter geschickt hatte, als es in China los ging!

Antworten
Amadeus005
32
8
Lesenswert?

Transport ist einfach zu billig

Hätte Greta früher gewirkt, wären wir als Europa wieder selbstständiger. Einfach, weil Transport sich oft nicht rentieren würde.
Wenn wir dann noch Strafsteuern für von Österreich abweichenden Arbeitsbedingungen hätten, dann könnten wir uns die Wegwerfgesellschaft basierend auf chinesischen Produkten eh nicht leisten.

Antworten
SoundofThunder
4
56
Lesenswert?

🤔

Sind wir mittlerweile schon so von China abhängig geworden? Alles was wir kaufen ist Made in China! Selbst unsere Medikamente lassen Roche und Konsorten in China produzieren! Ist ja klar für die Geldhaie in Europa:In China billig produzieren und in Europa teuer verkaufen.Es ist Zeit dass Europa lernt wieder auf eigenen Beinen zu stehen.

Antworten
DIBO
0
6
Lesenswert?

🤦‍♀️

also bei manchen Aussagen greif ich mir an den Kopf. Vergessen das Österreich sämtliche Medikamente, Desinfektionsmittel usw. nach China geschickt hatte. Eine Hand wäscht die andere. Immer nur meckern und sudern.

Antworten
Carlo62
53
21
Lesenswert?

Schon irgendwie grotesk

Zuerst „importieren“ wir die Viren dann kaufen wir Schutzmaterial aus China.

Antworten
LUR
29
19
Lesenswert?

Luftbrücke

R fehlt

Antworten
LUR
3
34
Lesenswert?

schon 10 👎

sorry , hatte wirklich gefehlt und war als netter hinweis an den schreiber gedacht 😞

Antworten
EhEgal
0
5
Lesenswert?

hier ist die Quote

schon viel besser😉

Antworten