AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Ausgangssperre in Frankreich Macron: "Wir sind im Krieg"

Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen oder zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen.

FRANCE-HEALTH-VIRUS-POLITICS-MEASURES
Macrons Ansprache im französischen Fernsehen © APA/AFP/LUDOVIC MARIN
 

Im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus schränkt Frankreich die Bewegungsfreiheit seiner Bürger stark ein. Die Menschen dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen oder zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen, sagte Staatschef Emmanuel Macron am Montagabend in einer TV-Ansprache. "Wir sind im Krieg", sagte er.

Die Einschränkungen sollen von Dienstagmittag an gelten und für mindestens 15 Tage aufrechterhalten werden. Macron sagte: "Wir kämpfen weder gegen Armeen noch gegen eine andere Nation. Aber der Feind ist da, unsichtbar - und er rückt vor."

Frankreich hatte bereits ab Sonntag alle Restaurants und Bars geschlossen. Auch Schulen, Kindergärten und andere Bildungseinrichtungen, Museen und Bibliotheken bleiben derzeit zu.

Macron rief die Bürger auf, sich verantwortungsvoll zu verhalten. "Selbst wenn Sie keine Symptome haben, können Sie infiziert sein und andere anstecken." Es drohten Strafen, falls gegen die neuen Regeln verstoßen werde.

Am Sonntag waren die Parks und Märkte in der französischen Hauptstadt noch gut besucht. Auch die erste Runde der Kommunalwahlen, bei denen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im ganzen Land gewählt werden, fand statt - jedoch mit einem Rekordtief bei der Wahlbeteiligung. Die für Sonntag geplante zweite Runde der Wahlen wird jetzt aber verschoben.

Die Hauptstadt Paris hatte bereits vor Macrons Rede angekündigt, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus öffentliche Parks und Gärten zu schließen. "Ab heute werden sich die Dienste der Stadt Paris auf die wesentlichen Aufgaben für die Pariserinnen und Pariser konzentrieren, insbesondere: Müllabfuhr, Sicherheit, Unterstützung der älteren Menschen ...", teilte die Stadt mit.

EU-Außengrenzen

Die Europäische Union wird nach Angaben von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron ab Dienstagmittag ihre gesamten Außengrenzen schließen. Diese Maßnahme solle für 30 Tage gelten, sagte der Präsident am Montagabend in einer Fernsehansprache. "Alle Reisen zwischen nicht-europäischen Ländern und der Europäischen Union werden für 30 Tage ausgesetzt."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Civium
0
2
Lesenswert?

Bonjour monsieur le pre'sident

vous vous e^tes re'veille' ??

Antworten
manfred130366
3
25
Lesenswert?

Flotte Reaktion, Herr Macron!

Bei uns wird die Regierung fast gesteinigt, wenn irgendeine Massnahme um 3 Stunden zu spät kommt, und der ist um WOCHEN zu spät dran... lässt noch schnell 50 Mio. Franzosen wählen damit sich möglichst viele anstecken..

Antworten
femoli
8
2
Lesenswert?

Achtung...

...da gibt es einen drastischen Unterschied zwischen Ausgangsbeschränkung, wie aktuell noch bei uns in AT, und Ausgangssperre, wie nun in FR...

Der Herr Macron ist uns somit NOCH voraus...

Antworten
Tinu
3
28
Lesenswert?

gehts noch..?

Was ist das für eine Rhetorik? „Wir sind im Krieg..“ soll das beruhigen oder Panik erzeugen??
Ich zweifle echt an der Vernunft und der Intelligenz solcher Politiker.

Antworten