AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Harte Arbeit soll sich lohnenBritische Regierung hebt Mindestlohn deutlich an

"Harte Arbeit sollte sich immer lohnen, viel zu lange haben die Menschen nicht gesehen, dass ihre Gehälter so steigen, wie sie es verdienen", sagte der konservative Premierminister Boris Johnson.

© APA/AFP/10 Downing Street/-
 

Die britische Regierung will im kommenden Jahr den Mindestlohn um sechs Prozent anheben. Der Stundensatz steige damit ab dem 1. April auf 8,74 Pfund (10,26 Euro), gab die Regierung in London bekannt. "Harte Arbeit sollte sich immer lohnen, viel zu lange haben die Menschen nicht gesehen, dass ihre Gehälter so steigen, wie sie es verdienen", sagte der konservative Premierminister Boris Johnson.

1999 eingeführt

Der britische Mindestlohn wurde 1999 unter Labour-Premierminister Tony Blair eingeführt und wuchs aufgrund der Ratschläge eines Ausschusses aus Akademikern, Gewerkschaftern und Wirtschaftsvertretern relativ bescheiden an. Kritiker befürchten nun nach dem sprunghaften Anstieg auf mehr als das Doppelte der Inflationsrate, dass geringfügig bezahlte Arbeitnehmer während der nächsten Rezession arbeitslos werden könnten. Johnson versprach im Wahlkampf vor seinem erdrutschartigen Sieg am 12. Dezember, den Mindestlohn bis 2024 auf 10,50 Pfund pro Stunde zu steigern.

Kommentare (6)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
7
6
Lesenswert?

und alle wissen es!

sechs Prozent für schwerst arbeit ist eine Verarschung und Boris Johnson baut auch schon mal vor den der brexit na der wirt einschlagen wie eine bombe wenn die EU sich nicht erpressen lest von den anhimmelten Monarchisten diese Engländern

Antworten
100Hallo
1
11
Lesenswert?

Geld

Das bezahlt nicht die Firma sondern der Endverbraucher

Antworten
crawler
7
3
Lesenswert?

Habe ich das richtig verstanden?

Wenn die Politik mehr Geld gibt, wird der Konsument zur Kasse gebeten, wenn aber z.B. die Gewerkschaft höhere Lohnabschlüsse fordert, dann zahlen es nur die Unternehmen?

Antworten
heku49
22
13
Lesenswert?

Sch......Populist

überall auf der Welt, auch in GB

Antworten
gonde
22
19
Lesenswert?

Hurra, die ersten Zuckerln werden schon verteilt!

Wo will er das benötigte Geld für dieses und andere Spielchen hernehmen?

Antworten
Kurkuma
7
11
Lesenswert?

Mindestlöhne...

... kommen dem Staat genauso zugute?
Höhere Steuereinnahmen und die Leute geben mehr Geld aus ;)

Bezahlen müssen ihn die Firmen ihren Angestellten/Mitarbeitern.

In Österreich wurde der Mindestlohn primär via KV geregelt da SPÖ/Gewerkschaften etwas gegen amtliche Regelung haben. Sie würden schliesslich einen Teil ihrer Machtbasis verlieren. Aktuell ist bei 1500 brutto mit Übergangsregelungen etc.

In dem Fall leider? Gewerkschaften schliessen schliesslich laufend Sondervereinbarungen (laut Katzian mehrere tausend (!)), andere KV werden einfach ausgesetzt, nicht mehr verhandelt und sind teils noch in Schillingbeträgen (!).

Man vergisst ja leider das vieles wie 13./14 etc. NUR via KV geregelt wird. Mindestvorgaben wie in GB wären DEUTLICH zu begrüssen? :)

Antworten