AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Macron vs. BolsonaroHeftiger Schlagabtausch über Amazonas und Ehefrau

Die Präsidenten von Frankreich und Brasilien werfen sich Respektlosigkeit vor, der seit Tagen andauernde Streit ist weiter eskaliert.

FRANCE-G7-SUMMIT
Emmanuel Macron mit Ehefrau Brigitte © APA/AFP/POOL/FRANCOIS MORI
 

Der seit Tagen andauernde Streit zwischen den Präsidenten Brasiliens und Frankreichs ist am Sonntag weiter eskaliert. Der brasilianische Staatschef Jair Bolsonaro sorgte mit der Billigung eines sexistischen Facebook-Beitrags über Frankreichs Präsidentengattin Brigitte Macron für Empörung.

Emmanuel Macron verurteilte Bolsonaros Verhalten als "überaus respektlos" und deutete seine Hoffnung auf ein baldiges Ende von dessen Amtszeit an. Der Brasilianer antwortete, er könne die "Attacken" Macrons nicht akzeptieren.

Sexistisches Posting

Bolsonaro machte sich einen Facebook-Post zu eigen, in dem ein Nutzer des Onlinedienstes über das Äußere von Brigitte Macron hergezogen war. Der Nutzer Rodrigo Andreaca hatte in einem Beitrag eine unvorteilhafte Aufnahme der 66-Jährigen neben ein Bild der strahlenden 37-jährigen Gattin Bolsonaros gestellt. Dazu schrieb er: "Versteht ihr jetzt, warum Macron Bolsonaro bedrängt?" Er wette, dass Macron neidisch auf Bolsonaro sei.

Brasiliens Präsident setzte einen belustigten Kommentar unter den Post. "Demütige den Typen nicht", schrieb er. Auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP, ob der Kommentar von Bolsonaro selbst abgegeben wurde, wollte sich ein Sprecher nicht äußern.

Macron verteidigt Frau

Macron stellte sich am Rande des G-7-Gipfels vor seine Frau und griff Bolsonaro scharf an. "Was kann ich Ihnen sagen? Das ist traurig, das ist traurig, aber das ist traurig zuerst für ihn und die Brasilianer." Die Brasilianer seien ein "großartiges Volk", das sich wahrscheinlich seines Präsidenten schäme, sagte Macron. Er hoffe, dass die Brasilianer "sehr schnell" einen Staatschef bekämen, "der sich angemessen verhält".

Kurz nach diesen Äußerungen meldete Bolsonaro sich im Kurzbotschaftendienst Twitter zu Wort. "Wir können nicht akzeptieren, dass ein Präsident, Macron, unangemessene und ungerechtfertigte Attacken gegen das Amazonas-Gebiet fährt", schrieb der Präsident. Macron behandle die Region wie eine Kolonie, wiederholte Bolsonaro einen Vorwurf vom Donnerstag. Die Souveränität eines Landes zu respektieren sei in einer "zivilisierten Welt" aber das Mindeste.

"Opportunistischer Dummkopf", "Idiot"

Außer Bolsonaro gingen auch andere brasilianische Regierungsmitglieder zu üblen persönlichen Angriffen auf Macron über. Auf Twitter machte sich Bildungsminister Abraham Weintraub über Macron her. Dieser sei bei den Waldbränden nicht "auf der Höhe". "Er ist nur ein opportunistischer Dummkopf, der die Unterstützung der französischen Agrarlobby sucht."

Macron hatte wegen der Umweltpolitik Bolsonaros eine Blockade des Freihandelsabkommens mit dem südamerikanischen Wirtschaftsblock Mercosur angekündigt. Bereits am Freitag hatte der Sohn des brasilianischen Staatschefs, Eduardo Bolsonaro, bei Twitter ein Video der "Gelbwesten"-Proteste in Frankreich mit dem Kommentar geteilt: "Macron ist ein Idiot."

Der ultrarechte brasilianische Staatschef hatte sich zuvor mit Blick auf die Brände jegliche Einmischung aus dem Ausland verbeten. Dass Macron beim G-7-Gipfel in Abwesenheit der Länder der Amazonas-Region über die Waldbrände sprechen wolle, offenbare eine "kolonialistische Mentalität".

Im ökologisch sensiblen Amazonasgebiet lodern derzeit tausende Waldbrände, vor allem Brasilien ist betroffen. Die G-7-Staaten sagten am Montag rund 20 Millionen Euro an Soforthilfe zu, mit denen Löschflugzeuge finanziert werden sollen.

Kommentare (22)

Kommentieren
Kormoran
0
5
Lesenswert?

Bolsonaro

ist wohl der selbe Pfosten wie der Trump

Antworten
pesosope
5
5
Lesenswert?

Es ist sehr lustig zu sehen, dass dieselben Poster, die immer über Trump und dessen Frau herziehen, sich jetzt darüber aufregen, dass jemand über einen Anderen schimpft.

Das ist die Logig der linken Genossen, sie dürfen alles, die anderen nichts

Antworten
Gotti1958
3
5
Lesenswert?

Peso

Du rechter Recke, schimpfen und beleidigen sind zwei Paar Schuhe. Und du findest es normal, was Bolsonaro aufführt. Schön für dich, und Ibiza war ja auch nur Fake. Ich bin weder links noch rechts, ich denke noch selber. Für dich ist es aber anscheinend zu viel verlangt.

Antworten
pesosope
2
1
Lesenswert?

Gotti1958

geh, lies meinen Kommentar noch einmal, vielleicht verstehst dann auch deinen eigenen Beitrag

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@pesosope

Ich warte auf den Text, in dem ich mich über Trumps Frau "lustig mache".
Wo bleibt er?

Antworten
strohscw
1
5
Lesenswert?

Anscheinend

geht es uns zu gut, zu wenige Leute können sich noch an Zeiten der Entbehrungen und der Angst erinnern.
Die Folge sind wachsende Unzufriedenheit, Neidgenossenschaft und Fremdenfeindlichkeit, selbst in Zeiten hohen Wohlstandes.
Dies bringt überall Populisten an die Macht, ohne Ver- und Anstand, deren einziges Programm ist uns Ängste einzupflanzen und hart erkämpfte soziale Errungenschaften zunichte zu machen. Gegenseitige Beleidigungen und Erpressungen gehören zum Tagesgeschäft.
Liebe Leute, die ihr die Sprüche und Provokationen der Populisten amüsant findet:
Wollt ihr wirklich da hin? Haben wir aus der Geschichte nichts gelernt?

Antworten
Mein Graz
0
18
Lesenswert?

Manche Männer verhalten sich, als ob sie direkt aus der Steinzeit in die Gegenwart gebeamt worden wären.

Sich über die Ehefrau eines anderen Mannes auszulassen zeigt nur die eigene Beschränktheit.

Antworten
pesosope
2
3
Lesenswert?

Mein Graz

danke, dass Sie das jetzt erwähnen, denn ich habe einige Ihrer Postings, darunter auch wie Sie sich über Trumps Ehefrau lustig machen, kopiert. Gratuliere, Ihr Verhalten im Forum ist sehr schlau

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@pesosope

Bitte kopiere den Text, in dem ich mich über Trumps Frau "lustig mache" einfach hier herein - ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, würde es aber gerne lesen.
Danke.

Antworten
Mein Graz
1
3
Lesenswert?

Werte Redaktion,

da stimmt wohl der Untertitel zum Foto von Macron mit Ehefrau nicht: "Macron und Bolsonaro © APA/AFP/POOL/FRANCOIS MORI".
Bitte korrigieren und dann dieses Posting löschen.

Antworten
Lodengrün
2
16
Lesenswert?

Ein erneuter Beweis

das die Populisten durch die Bank Proleten sind. Sie haben bis auf billige Marktschreierei nichts zu bieten.

Antworten
Balrog206
3
4
Lesenswert?

Wählen

Die Mundels nicht Rot ?

Antworten
erfolg_reich
5
24
Lesenswert?

ach ja, dass sind die typen, die...

...immer mit dem schwanz wedeln müssen.
trump genauso. der will sogar mit atombomben hurricans bekämpfen. nix im hirn, aber führer sein!

Antworten
zyni
1
37
Lesenswert?

Bedenklich

welche Typen so ein grosses Land wie Brasilien führen.

Antworten
teacup
0
40
Lesenswert?

Peinlich

Da glaubst das sind Erwachsene Leute und obwohl sie in solchen Führungspositionen stehen, führen sich einige auf, als wärns wieder im Kindergarten.

Antworten
pescador
0
47
Lesenswert?

.

Es ist schon alarmierend, welche Politikerpersönlichkeiten heutzutage an die Macht kommen.

Antworten
Patriot
19
59
Lesenswert?

Das hat die Welt davon, wenn Rechtspopulisten ans Ruder kommen!

Entweder hinterlassen sie riesige Schulden oder sie versauen die Umwelt! Oder beides.
Darum für Österreich: keine Stimme für die Blauen!!!

Antworten
mapem
14
25
Lesenswert?

Farbenlehre - zur gefälligen Kenntnisnahme:

Auch der Hauptanteil von türkis ist … blau …

Antworten
Balrog206
2
4
Lesenswert?

Mapem

1 mal sollte man im Jahr zum Augenarzt !

Antworten
Bluebiru
0
58
Lesenswert?

Frauen und ihre Männer

Macht Frau Bolensonaro ihren Mann schöner, jünger oder klüger? Das glaube ich kaum.

Neben einer jungen Frau schauen die alten Männer meist noch älter aus.

Antworten
cockpit
0
44
Lesenswert?

Ja, wer wohl hier der Idiot ist.

Erschreckend

Antworten
mapem
9
38
Lesenswert?

Einfach unglaublich, welche Leute sich da gerade an der Spitze vieler Länder tummeln …

geldgeil, machtgeil, korrupt, falsch, homophob, xenophob, asozial, beinhart, unmenschlich, chauvinistisch, ignorant …

Und selbst in Demokratien wählt man solche Typen – einfach schauderlich …
Und wer zumindest ein bisschen sehen kann, erkennt, dass er gar nicht unbedingt in des Nachbars Garten blicken muss, um etliche dieser „Tugenden“ auch im eigenen zu erkennen.

Der September wird offenlegen, wo wir hingehören …

Antworten