AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RassismusvorwurfEmpörung in USA: Polizei führte Schwarzen am Strick ab

Berittene Polizisten im US-Bundesstaat Texas haben einen schwarzen Verdächtigen am Strick abgeführt. Ein Foto der Szene sorgte unter anderem in sozialen Medien für Empörung.

Schwarze wehren sich gegen Rassismus (Sujetbild)
Schwarze wehren sich gegen Rassismus (Sujetbild) © (c) AP (Jae S. Lee)
 

Das Vorgehen wurde als rassistisch und als makaberes Echo der Zeit der Sklaverei in den USA kritisiert. Die Polizei im Ort Galveston erklärte auf Facebook, die beiden Beamten hätten sich nicht optimal verhalten. Demnach hätten sie auf ein Transportfahrzeug warten sollen. Die Polizei bitte den Verdächtigen wegen der "unnötigen Peinlichkeit" um Entschuldigung, erklärte Polizeichef Vernon Hale am Montag (Ortszeit).

Die Beamten hätten keine böse Absicht gehabt, schrieb er weiter. Die Praxis, jemanden neben dem Pferd laufend am Strick abzuführen, sei vorerst nicht mehr erlaubt, so Hale. Der abgeführte 43-Jährige war von den Beamten laut Polizei am Samstag wegen Verdachts auf Hausfriedensbruch festgenommen worden. Die Polizisten legten ihm daraufhin Handschellen an, banden einen Strick daran und führten ihn ab.

Zahlreiche Twitter-Nutzer sprachen von Rassismus und klagten, ein weißer Verdächtiger wäre von der Polizei nie derart behandelt worden. Einzelne Nutzer forderten, die Polizisten sollten gefeuert werden. Ein weiterer Twitter-Nutzer erklärte, er hoffe, der Verdächtige werde die Polizei auf Schadenersatz verklagen.

Kommentare (7)

Kommentieren
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ich protestiere energisch gegen das Löschen meines Postings

unter einem nachweislich rassistischen Kommentar der an allen anthropologischen und sozialwissenschaftlichen Fakten vorbei eine Verbindung von Kriminalität und Pigmentierung herstellt.Und meines war faktisch durchgehend fundiert.Punktum.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Addendum:Ja so ist das hier,alles so volatil,

da plaudert man über wesentliches und schon steht man einsam und allein auf weiter Flur, das Herz könnte einem brechen wenn es nicht so hart wäre.Man ist so froh, daß man Dinge nicht nur im Herzen hat sondern auch im Archiv,man lacht.

Antworten
catdogbeba
0
0
Lesenswert?

Ja,

die Wahrheit ist schwer zu ertragen, offensichtlich auch für die KZ. Wobei mir bewußt ist, daß Wahrheit für dich anders aussieht als für mich. Nur eines noch, ich habe keine Angst vor einem Angriff auf mich, ich bin mir sicher, daß mir derartiges niemals droht, eine andere Geschichte. Aber es kann nicht sein, wie Deutschland ausgenutzt, niedergeknüppelt,vergewaltigt wird. Es kann nicht sein, wie eine sonderbare Regierung dieses noch geradezu fördert und seine Bürger, die Alten und die Neuen und die gerade angekommenen gegeneinander aufhetzt und sie dazu bringen wird, aufeinander loszugehen. Ich empfinde das als nicht richtig und mein Gerechtigkeitssinn läßt nicht zu, zumindest,das ungeleugnet stehen zu lassen.

Antworten
catdogbeba
0
0
Lesenswert?

Ich meinte

Vertuscht und geleugnet stehen zu lassen.

Antworten
catdogbeba
6
2
Lesenswert?

Wenn

Ich an die furchtbaren Morde, die Hinschlachtungen an Deutschen in der letzten Zeit mitten in ihrem Zuhause denke, samt und sonders von Eingereisten der schwarzen Ethnie begangen, wirkt dieses Bild am wenigsten verstörend auf mich. Vor allem auch wegen der offen zur Schau getragenen Untätigkeit der deutschen Justiz in solchen Fällen.

Antworten
100Hallo
3
1
Lesenswert?

Strafen

Was hätten sie machen sollen in Handschellen laufen lassen?

Antworten
AAltausseer
1
2
Lesenswert?

Vielleicht

auf einen Streifenwagen warten?

Antworten