AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schlagabtausch im TVVilimsky gegen Karas: "Sie sollten sich genieren"

In ihrem ersten TV-Duell schenkten sich die beiden EU-Spitzenkandidaten Othmar Karas (ÖVP) und Harald Vilimsky (FPÖ) nichts.

Vilimsky und Karas (r.)
Vilimsky und Karas (r.) © Christopher Glanzl für PULS4
 

Die beiden Spitzenkandidaten der Regierungsparteien, Othmar Karas (ÖVP) und Harald Vilimsky (FPÖ), trafen heute zu ihrem ersten TV-Duell aufeinander. Bereits zu Beginn des Gespräches, das heute um 20 Uhr auf Puls4 ausgestrahlt wird, wurde klar, dass sich die beiden Kandidaten nichts schenken.

Vilimsky übergab Karas das Regierungsübereinkommen von ÖVP und FPÖ, damit Karas klar werde, worauf sich die heimische Regierung geeinigt hat und auch dementsprechend abstimmen könne, so Vilimsky. Karas konterte, dass er Vilimsky offenbar helfen müsse, "um draufzukommen, dass es hier um die Europawahl geht". Das habe er offenbar auch heute nicht verstanden, so Karas, sein Gegenüber "geniere" sich offenbar dafür, wie er sich im EU-Parlament verhalte. Vilimsky konterte: "Im Gegenteil, Herr Karas, Sie sollten sich genieren".

Der ÖVP-Kandidat überreichte seinem Gegenüber sein Buch über europäische Demokratie, damit er stärker an den Wert dieses Begriffes für Europa glaube.

Identitäre: "Die sollen machen, was sie wollen"

Angesprochen auf die Verbindungen der FPÖ zu den Identitären erklärte Vilimsky, dass es sich hier um eine "aktionistische Gruppe" handle, die nichts mit der Partei zu tun habe. "Die sollen machen, was sie wollen." Die FPÖ wolle hier "eine klare Trennlinie" ziehen. Man sitze hier nicht in einem Boot, die FPÖ werde das auch klar kommunizieren. Karas schenkte diesen Worten wenig Glauben. Es gebe eine klare "Schnittmenge mit den Rechtsextremen".

Die beiden Kandidaten fielen sich immer wieder ins Wort, warfen sich gegenseitig vor, Dinge nicht zu verstehen. Vilimsky nannte Karas einen "Willkommensklatscher", dieser bezeichnete seinen Konkurrenten wiederum als jemanden, der Europa spalten und "den Menschen Sand in die Augen streuen" wolle. Vilimsky spiele "permanent Österreich gegen Europa aus".

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Cirdan
7
12
Lesenswert?

Ich habe Karas einmal persönlich kenne gelernt,

kein anderer konnte mir bisher die Idee von einem geeinten Europa und den Sinn einer EU so gut und plausibel erklären wie er. Meine Stimme hat er.

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Mach was Du willst aber laß

es bitte eine explizite Vorzugsstimme sein.

Antworten
tomtitan
1
4
Lesenswert?

Konnte er ihnen auch schlüssig erklären wie sinnvoll das ist, wenn das Parlament zwischen Brüssel und Straßburg hin und her zieht?

Oder wofür die zigtausenden Lobbyisten eigentlich sind?
Wie an Samstagen Sitzungsgelder erschlichen werden?
Warum Quecksilberthermometer derart gefährlich sind, aber Millionen von Knopfzellen in elektronischen Fieberthermometern kein Problem sind?
Wozu jedes neue Auto unbedingt mit Reifendrucksensoren ausgestattet sein muss?
Warum eine Glühbirne so schlecht ist, aber Energiesparlampen (sind auch nix anderes wie kleine Leuchtstoffröhren) trotz ihrer Giftigkeit verwendet werden sollen? undsoweiterundsofort...

Antworten
UHBP
4
15
Lesenswert?

Vilimsky gibt sich als Kandidat der türkis-blauen Regierung

Schön, dass unser Bundeskanzler kein Problem damit hat, das die FPÖ mit den rechts Nationalisten von Italien, Frankreich und Deutschland in einer Fraktion sind.
Es schaut fast so aus, als ob der Bundeskanzler dieser Gesinnung was abgewinnen kann.
PS: Plötzlich hat Kurz kein Problem mehr mit den rechtsextremen Identitären im Umfeld der FPÖ. Alles Bestens, wenn das der HC sagt.

Antworten
wischi_waschi
19
10
Lesenswert?

Karas und Schieder

Sind auf jeden Fall , das alte System.
Die Beiden leben sehr gut mit der Vernaderung Österreichs.
Beide nicht wählbar.
Abgesehen von der EU, da gehört großteils fast die ganze
Führungsriege ausgetauscht.
Sehe fast keine Hoffnung mehr!

Antworten
Sepp57
14
49
Lesenswert?

Es ist doch

nicht so, dass das nur ein "kleiner rechter Saum", ein "kleines Häufchen", usw. in der FPÖ ist, die Kontakt zu den Identitären hatten oder haben - wie Mölzer gerade behauptet hat.
Sondern diejenigen, welche die Identitären als "Wesensverwandte" bezeichnet haben und bei deren Veranstaltungen dabei waren - das sind FPÖ-Funktionäre, Mandatsträger, die heute in der österreichischen Regierung sitzen!!!
Und sind denn einige bestimmte Burschenschaften, wo die FPÖ´ler andauernd sind und welche die FPÖ wesentlich beeinflussen, irgendwie anders als die Identitären?

Antworten
Landbomeranze
52
17
Lesenswert?

Ich will nicht behaupten,

dass die Grünen und die SPÖler, die mehrmals mit dem Schwarzen Block gemeinsam marschiert sind, alles Sympathisanten dieser Gewaltbrüder sind oder nicht anders seien als diese. Damit wäre wohl alles gesagt.

Antworten
Lupoo
3
1
Lesenswert?

Welche SPÖ-ler

könnens uns denn da mit Namen sagen, die beim schwarzen Block marschiert sind ? Ein paar grüne Namen wären auch interessant.

Antworten
Landbomeranze
1
2
Lesenswert?

@LupooHätte gerne die Links reingestellt aber das geht bei der Kleinen nicht.

„Die neue Grün-Abgeordnete Sigrid Maurer, 28, zeigte vergangene Woche ebenfalls eklatante Differenzierungsschwächen. Bei einer Diskussion im Privatsender Puls 4 brachte es die – immerhin auf die Bundesverfassung vereidigte – Mandatarin nicht zuwege, sich vom Schwarzen Block zu distanzieren.“ Zum Nachlesen Profil 3.2. 2014 betreffend Akademikerball 2014

"Jene Anarchisten, die anlässlich des Akademikerballes eine Spur der Verwüstung durch die Wiener City gezogen hatten, hatten bereits Erfahrung bei Ausschreitungen in Magdeburg und Hamburg gesammelt. Doch wie kamen diese gut organisierten Randalierer auf das Ziel Wien?" Genannt werden vom Kurier im betreffenden Beitrag die Studentenvertreterinnen Julia S. (VSSTÖ) und Janine W. (GRAS) Einfach nachlesen im Kurier 30.1.2014 betreffend Akademikerball 2014.

Antworten
Lupoo
3
2
Lesenswert?

Behauptungen, die

wohl nicht wahr sind ! Nichts ist mit einer einzigen Anzeige o.ä. belegbar. Weder bei den Studentenvertreterinnen noch bei der Abgeordneten Maurer - die schon lange keine mehr ist. Da hätte es schon massig Anzeigen gehagelt, wenn nur ein Hauch beweisbar wäre.
Wie die Randalierer ( alle vulgo alles nur nicht gut organisiert, sondern saublöd ) auf Wien gekommen sind, ist nicht erklärbar - genau so wenig, wie der rechte Massenmörder auf Wien gekommen ist; oder sollte man hier auch so subtil den Namen Sellner verwenden, wie Sie es mit den Studentinnen gemacht haben.

Antworten
Landbomeranze
2
1
Lesenswert?

Richtig Lupoo!

Lesen sie mein anfängliches Posting, dann wissen sie meine Meinung. Damit bringe ich zum Ausdruck, dass jene, die bei Demonstrationen der Identitären vor Jahren dabei waren, nicht unbedingt deren Programm teilen und jene, die bei Demonstrationen des Schwarzen Blocks vor Jahren dabei waren nicht unbedingt deren Anhänger sind. Sepp 57 unterscheidet da nämlich nicht und sie haben mich konkret nach Beweisen gefragt. Das habe ich getan. Übrigens der Abgang Glawischnigs begann 2014, als sie sich wegen der Akademikerballvorfälle mit den Jungtürken der Grünen zerkriegte. Heute wissen die Grünen, dass ihnen dies nicht unbedingt gut getan hat.

Antworten
Lupoo
2
0
Lesenswert?

Sie haben aber

keine Beweise vulgo nichts habens gebracht - nur faule Anwürfe, ohne Substganz !

Antworten
Landbomeranze
3
2
Lesenswert?

Nachschlag

„….Die SPÖ-Jugendorganisationen SJ, VSStÖ und AKS beklagten "gezielte Kriminalisierung von antifaschistischem Protest", die Grünen und Alternativen StudentInnen waren "wütend"….“Josef S hat sich besonders hervorgetan bei der Demo gegen den Akademikerball 2014. Nachlesbar im Standard.
„Auch Anhänger des "Schwarzen Blocks" - laut Polizei rund 200 Personen - wurden bei der Großdemonstration gesichtet. Vereinzelt wurden pyrotechnische Gegenstände gezündet, auch das ein oder andere Ei flog durch die Luft.“ Krone vom 13.1.2018. Demonstriert wurde gegen Türkis Blau und da waren nich nur jede Menge Omas und Gewerkschafter dabei. Wieviele Grüne und SPÖ-Mandatare marschiert sind, ist im Beitrag nicht angeführt. Ich hoffe das reicht!!!!!
Wenn nicht, dann müssens selber googeln

Antworten
Lupoo
3
0
Lesenswert?

Ach, sie wollen wohl

eine normale Demo mit dem Massenmörder von Neuseeland vergleichen - Sie sollten sich nur in der Blase von unzensuriert bewegen - Ihre braunen Ansichten sind mehr als subtil.

Antworten
Landbomeranze
2
2
Lesenswert?

Frage: Wo schreibt Sepp 57

etwas vom Neuseeländischen Massenmörder und wo steht etwas davon in meinen Postings? Lesen sie bitte sinnergreifend und dichten sie nicht irgendwelche ihrer Geistesblitze anderen an. Ist nur eine Bitte und sonst machen sie eben, was sie wollen.

Antworten
styrianprawda
12
27
Lesenswert?

@Landbomeranze

Hoffentlich haben Sie nun alles gesagt und verschonen uns künftig mit diesem Unfug.

Antworten
GordonKelz
14
16
Lesenswert?

DIE BEIDEN FRAKTIONEN....

...dieser Herren, bilden unsere höchsten
Repräsentanten unseres Landes, nach Innen und Außen.....
Gordon Kelz

Antworten
scionescio
19
77
Lesenswert?

Dass jemand wie Vilimsky Österreich im Ausland vertritt ist eine echte Schande!

Wenn man einen verlogenen, unanständigen und vor allem kognitiv überforderten Politiker zusammenbauen müsste, würde er eine prächtige Vorlage abgeben - getreu dem Motto: Niemand ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!

Antworten
Lodengrün
16
53
Lesenswert?

Vilimsky

ist schlicht und ergreifend ein Prolet. Das stört mich aber weniger, mehr aber wie er mit Strache, Salvini, Le Pen, Wilders,...an der Zerstörung der EU arbeitet. Er ist der bully der da die Fetzen rausreißt.

Antworten
Sepp57
24
70
Lesenswert?

Heute wird

bei ORF "Im Zentrum" wieder mal dieser Mölzer auftreten, davor graut mir schon! Der wird genauso alles verharmlosen wie der Vilimsky.
Wann wachen die Wähler denn endlich auf?

Antworten
H260345H
18
48
Lesenswert?

Man kann nicht umhin,

festzustellen, dass VILIMSKY einer der übelsten FPÖler zu sein scheint, eventuell noch übertroffen vom Ausländerhasser KICKL, dem wohl ALLES recht ist, wenn er die verhassten Ausländer nur irgendwie los wird.
Solche Typen schaden dem Ansehen Österreichs, doch das war und ist den rechtsnationalen FPÖ-Politikern immer schon egal, Hauptsache sie können nun in der Regierung unserem Vaterland unreparierbaren Schaden zufügen.

Antworten
Bertl1970
4
1
Lesenswert?

Eu Wahl

Lesen sie keine anderen Zeitungen,wo fast täglich über Vorfälle in den Städten und mittlerweile auch am Land berichtet wird-wahrscheinlich nur Einzelfälle.Was mich am meisten stört,sind aber die Übergriffe auf Frauen,sie werden quasi zum Freiwild erklärt,weil sie kurze Röcke tragen,die ja verpönt sind.Und wenn man anderen Medien Glauben schenken kann,sind ein Grossteil dieser Leute ohne Beschäftigung weil sie sich von der Republik Österreich eingeladen fühlen....

Antworten
SoundofThunder
10
47
Lesenswert?

Danke für die Vorschau

Dann werde ich mir das nicht ansehen. 🤭🤢🤮

Antworten
klaus.lukas
16
49
Lesenswert?

Danke für die Vorschau

Muss die Gretzn auch nicht sehen.

Antworten
Windschatten
39
16
Lesenswert?

"Gretzn"

Ja, - wenn man keine Argumente hat muss man beleidigen!

Antworten
klaus.lukas
6
14
Lesenswert?

Windschatten

Glaub mir, der fühlt sich geehrt und nicht beleidigt

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 29