AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kein Trump-TweetKurz und Ivankas Sachertorte

Zum Abschluss seines Besuchs in Washington traf Kurz IWF-Chefin Lagarde - und versuchte sich an die Kulinarik im Haus von Ivanka Trump zu erinnern. Weder Trump noch das Weiße Haus und auch nicht Ivanka twitterten über die Visite.

KURZ / TRUMP / KUSHNER / TRAINA
KURZ / TRUMP / KUSHNER / TRAINA © BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Mittwochabend (Ortszeit) mit dem Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, über dessen Nahost-Friedensinitiative gesprochen. "Ich gehe davon aus, dass sehr zügig nach den israelischen Wahlen eine Präsentation stattfinden wird", berichtete Kurz am Donnerstag vor österreichischen Journalisten in Washington.

Kurz zeigte sich "froh" über das Engagement der Amerikaner, warnte aber vor zu großen Erwartungen. "Die Latte sollte man nicht zu hoch legen. Bisher haben alle Bemühungen eines gemeinsam gehabt: Dass sie nicht zum ultimativen Durchbruch geführt haben." Doch selbst wenn es keinen Erfolg gebe, sei die Initiative "positiv für die Sicherheit Israels", fügte der Kanzler mit Blick auf die Einbindung arabischer Staaten in die Initiative hinzu. Über die Nahost-Initiative hatte Kurz am Dienstagabend auch schon mit US-Außenminister Mike Pompeo im State Department gesprochen.

An dem Abendessen im Wohnhaus von Kushner und der Präsidententochter Ivanka Trump hatte auch US-Botschafter Trevor Traina teilgenommen. Es habe sich um einen "inhaltlich höchst spannenden Austausch" gehandelt, bei dem es auch um die Handelskonflikte zwischen Europa und den USA sowie mit China gegangen sei. Kurz sagte auf eine Journalistenfrage auch, was das Ehepaar Kushner aufgetischt hat: Eine Hühnersuppe, Fleisch sowie einen "Kuchen, der ungefähr so gewirkt hat wie eine Sachertorte". "Geschmacklich ist die Sachertorte nicht zu übertreffen", fügte der Kanzler hinzu.

Im "Hotel Willard", das der Kanzler besuchte, traf er übrigens auch auf andere Österreicher. Hotel Direktor Markus Platzer links, Felix Schwarzl, Kanzler Kurz und Michael Gerlach. Felix und Michael sind Absolventen Tourismusschule Bad Gleichenberg und arbeiten derzeit im Hotel.

 

Foto © Sorger/KK

Kein Tweet über den Kurz-Besuch

Keinen Niederschlag fand der Kurz-Besuch in den Tweets von Präsident Trump, des Weißen Hauses und Ivanka Trump. Donald Trump und Ivanka Trump twitterten lediglich Fotos vom verschneiten Weißen Haus.

Kurz trifft Trump: Das Treffen in Washington in Bildern

US-Präsident Donald Trump beim Vier-Augen-Gespräch mit Kanzler Sebastian Kurz.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Pünktlich um 19.45 Uhr unserer Zeit begrüßte der US-Präsident den österreichischen Gast beim Eingang zum Westflügel des Präsidentensitzes.

(c) APA/AFP/JIM WATSON (JIM WATSON)
(c) APA/AFP/JIM WATSON (JIM WATSON)
(c) APA/AFP/JIM WATSON (JIM WATSON)
(c) AP (Manuel Balce Ceneta)
(c) AP (Manuel Balce Ceneta)
(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
Patterer
(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)
(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)
(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)
(c) AP (Manuel Balce Ceneta)
(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Außenminister Mike Pompeo, Trumps Presselady Sarah Sanders und der nationale Sicherheitsberater John Bolton sind nach den ersten 15 Minuten mit dabei beim Gespräch von Trump und Kurz.

(c) AP (Susan Walsh)

Am Vorabend leistete Außenminister Pompeo Kurz schon beim Abendessen Gesellschaft.

(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)

Bilanz nach den Gesprächen: Kurz und Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer wollen die Beziehungen noch über eine große Wirtschaftsdelegation festigen

APA/HELMUT FOHRINGER

Kurz-Bilanz: "Es war ein kontroversielles Gespräch zu Themen, wo wir nicht einer Meinung sind."

APA/HELMUT FOHRINGER

Das Meeting in der großen Runde im Weißen Haus

(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)

Privates Dinner mit Ivanka Trump und Jared Kushner sowie US-Botschafter Trevor Traina

(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)

Am zweiten Tag standen die Finanzen im Mittelpunkt der Gespräche: IWF-Chefin Christine Lagarde mit Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer und Kanzler Sebastian Kurz

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Meeting beim Internationalen Währungsfonds

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Weltbank-Geschäftsführerin Kristalina Georgieva und Bundeskanzler Sebastian Kurz

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Lagarde nimmt Abschied von Sebastian Kurz

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Kristalina Georgieva mit den österreichischen Gästen

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Kanzler Kurz spricht zu österreichischen Mitarbeiterin bei der Weltbank

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
1/27

Treffen mit Lagarde

Kurz (ÖVP) hat zum Abschluss seines dreitägigen US-Besuchs am Donnerstagvormittag die Spitzen der internationalen Finanzinstitutionen in Washington besucht. Mit der Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, sei er sich einig in der Unterstützung für freien und fairen Handel gewesen, teilte der Kanzler auf Twitter mit.

Bei der Weltbank traf Kurz mit der geschäftsführenden Präsidentin Kristalina Georgiewa zusammen. Begleitet wurde er von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer (ÖVP), der am gestrigen Mittwoch auch am Treffen mit US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus teilgenommen hatte.

Im Zentrum der Gespräche sei die wirtschaftliche Entwicklung gestanden, berichtete Kurz. Österreich sei beim Wirtschaftswachstum "gottseidank in einer sehr guten Situation im internationalen Vergleich". Negativ sei aber, dass sich die Konjunktur in einigen Ländern eintrübe, und es insbesondere für den wichtigsten Handelspartner Deutschland "eine sehr schlechte Vorhersage" gebe. Dazu kämen die Unsicherheit durch den Brexit und den "potenziell drohenden Handelskrieg mit den USA". "In Summe führt das dazu, dass die Zeiten weiter herausfordernd bleiben und wir uns weiter anstrengen müssen."

++ HANDOUT ++ BUNDESKANZLER KURZ IN DEN USA: KURZ / TRUMP
Foto © BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC

Kurz berichtete auch, dass IWF-Chefin Lagarde die österreichische Budgetpolitik gelobt habe und es heuer erstmals seit sechs Jahrzehnten einen administrativen Budgetüberschuss geben werde. "Schulden zu machen ist immer einfacher als zu sparen", sagte Kurz. Das Lob von Lagarde sei aber Grund, "unseren Weg fortzusetzen".

"Geringe soziale Ungleichheit"

Mahrer zeigte sich in einem Pressestatement ebenfalls erfreut über das Lob seitens der internationalen Finanzinstitutionen und hob insbesondere hervor, dass seitens des IWF auf die im Vergleich geringe soziale Ungleichheit in Österreich hingewiesen worden sei. Zugleich ließ er für den Fall einer Wirtschaftskrise den Wunsch nach Unterstützungsmaßnahmen erkennen. Man werde "gemeinsam mit der Bundesregierung beraten, ob es im Fall des Falles Maßnahmen brauchen würde, um Investitionen zu stützen".

Der USA-Besuch findet unter dem Eindruck des Handelsstreits zwischen den USA und Europa statt. Trump machte beim Treffen mit Kurz am Mittwochnachmittag (Ortszeit) im Weißen Haus deutlich, dass er die angedrohten Strafzölle gegen die europäische Autoindustrie verhängen werde, wenn keine Handelsvereinbarung mit der EU zustande komme. Wie US-Botschafter Trevor Traina im Anschluss an das Treffen mitteilte, sprach Trump mit Kurz so, "als ob er mit Europa spräche". Trump hoffe, dass Kurz die Botschaft in der EU verbreiten und auch eine Antwort "organisieren" könne.

Kurz äußerte Verständnis für die US-Anliegen und räumte Reformbedarf bei den Welthandelsregeln ein, bekräftigte aber die österreichischen Positionen und die Unterstützung für den von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker geführten Verhandlungsprozess. "Ich hoffe, dass wir hier schnell eine Lösung finden", sagte Kurz, der vor Jobverlusten etwa in der österreichischen Autozulieferindustrie warnte. US-Zölle würden "in der Sekunde" Jobs in Österreich kosten, mahnte

Kein Kommentar zur den Verwerfungen um Orban

Kurz wurde beim abschließenden Pressebriefing seines USA-Besuchs auch zu den aktuellen Überlegungen befragt, die rechtskonservative ungarische Regierungspartei Fidesz wegen ihrer aktuellen Plakatkampagne vor der Europawahl aus der Europäischen Volkspartei (EVP) auszuschließen. Grund dafür ist, dass Fidesz neben ihrem Lieblingsfeind George Soros auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit erfundenen Anschuldigungen in der Migrationspolitik und einem wenig schmeichelhaften Foto auf Korn genommen haben. Kurz berichtete, dass EVP-Politiker versucht hätten, ihn telefonisch zu erreichen. "Ich werde diese Telefonate führen, dann werden wir die Situation kommentieren."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

georgXV
0
1
Lesenswert?

???

warum wird bei uns so ein Geschiss um diesen Besuch gemacht ???!!!
In den Medien außerhalb Österreichs (z.B. Deutschland) ist dieser Besuch nicht einmal eine Randnotiz wert !!!

Antworten
SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

🤔

Ein paar Fotos für den Jungen Führer.

Antworten
Mr.T
2
6
Lesenswert?

Eigentlich...


... twittert Trump & Co über jeden Sch...

Das zeigt nur wie wichtig unser Basti wirklich ist!

Antworten
Lodengrün
2
2
Lesenswert?

Über was er alles zu erzählen weiß

Beim Sparen beginnt er auf keinem Fall bei sich. Da leistet er sich alles. Nun ja bei der soziale Gerechtigkeit sollte er auch den Ball flach halten. Aber hat seine Bühne und das freut ihn und uns natürlich.

Antworten
Civium
1
5
Lesenswert?

Hühnersuppe

das Beste in Grippezeiten!!!!,

Antworten
kumberg
8
5
Lesenswert?

toll

einfach toll
Aber stellt euch vor dass der Kurz aus einem Land kommt, dass sehr sehr klein ist gegenüber der USA - also so ähnlich wie San Marino - Denkt weiter - was sich da so alles verändern kann.

Antworten
Civium
4
6
Lesenswert?

Stell dir vor

wie klein der Vatikan gegenüber der USA ist und wie gross ist dessen Einfluss über 1, 285 Milliarden ist.
GROSS muss nicht immer gut sein!

Antworten
Leberknoedel
1
2
Lesenswert?

Nicht alles was hinkt, ist ein

Vergleich

Die Anhängerschaft des Vatikans bzw. der kath. Kirche ist sehr wohl groß und das ist auch was den Vatikan groß macht.

Antworten
Irgendeiner
14
14
Lesenswert?

Ja genau,das tu ich,

deshalb soll der schnellstens auf Dressman umsatteln,selbe Arbeit aber für den Rest ungefährlich.

Antworten
Irgendeiner
24
13
Lesenswert?

Tja,für die Adoranten zur freien Verfügung

Pictures of Basti made my life so wonderful
pictures of Basti helped me sleep at night
pictures of Basti solved my childhood problems
pictures of Basti helped me feel alright
Pictures of Basti
Bast, oh Basti
Basti, oh Basti
pictures of Basti
(The Who, verändert)
Und jetzt bin ich der Meinung, es wird noch häßliche Bilder brauchen,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
17
7
Lesenswert?

Addendum:Rote Striche

für eine selbstlose Hilfestellung,Undank ist der Welten Lohn.Dann vielleicht ein Haiku:
Bilder ohne Fehl,
Dumpfheit senkt sich gnadenlos
selbst der Himmel weint

Antworten
styrianprawda
1
3
Lesenswert?

@Irgendeiner

Mir fehlt "man weint"

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ein Haiku,mein Held der ablenken will ist

nie ein persönliches Bekenntnis weil es aus ganz anderer Position und anderem Anspruch kommt,ist kompliziert,meines ist ohnehin mehr eine Persiflage,ich bin nicht Basho, aber selbst da muß man die Eckregeln befolgen.Und mit dem Reinstellen von Orginalen hatte ich hier keinen Erfolg,also mache ich es selbst,wenn meines verschwindet ist es nicht so ein Fanal kultureller Dummheit,ist ja nur ein Gstanzl in anderer Form.Und weinen hab ich nicht im Programm, ich bin sehr limitiert,arrogant und dumm wie ich bin, ich lache und ich beiße,letzteres ist oft noch lustiger.

Antworten
styrianprawda
1
0
Lesenswert?

@Irgendeiner

Na bitte, geht ja doch, das persönliche Bekenntnis: "...dumm wie ICH bin, ICH lache, ICH beiße...".
Anstatt des ewigen, unpersönlichen, verallgemeinernden "MAN"!

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Es geht immer alles,weil der Fehlschluß, daß einer was nicht tut

weil er es nicht kann ist nicht meiner,manche sind nur geduldig und nachsichtig.

Antworten
Popelpeter
7
12
Lesenswert?

Jaja

Gegen Kurz zieht Rot Grün eben den Kürzeren!!! Harhar

Antworten
Irgendeiner
11
11
Lesenswert?

Du bist farbenblind,popele, ich bin nicht rot grün,

ich trag meistens schwarz, schon weil ich traurig bin daß Du keine eigenen Wortspiele hast und mit meinen herumlaufen mußt. Geh die schönen Bilder anschauen und such dir das prächtigste aus, für den Herrgottswinkel, wenn du es aber mal runternehmen mußt, frag nicht Nehammer, der weiß nicht wie man es hinstellt,sind alle so klug wie der Chef,dürfen aber meistens nicht mit aufs Bild, die Armen,soll kein Glanz für Basti verloren gehen.Und jetzt husch.

Antworten
Popelpeter
5
4
Lesenswert?

Das hab

ich von dir nie gelesen Irgi! Wie kommst du drauf dass ich mich mit fremden Federn schmücken wollte,oh nein das kommt mir gar nicht erst in den Sinn und stimmen tuts halt dass grün den kürzeren zieht,ich weiß natürlich dass dies dein bevorzugtes Coleur ist! lalala

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Genau,Popele,Du liest mich nicht,

aber Du willst mich gerne auf Grund meiner Postings in Syrien sehen,bei derangierten Kindern,popele,entweder Du bist hellsichtig oder ein veritabler Lügner,aber keine Angst ich arbeite gerade an der Lektion, daß der Zweck die Mittel eben nicht heiligt,wird nachhaltig, ich hab noch ein Platzerl im Programm, möchtest?

Antworten
Balrog206
6
4
Lesenswert?

Sind

Rot u grün noch etwas Zuwenig kommunistisch für dich oder ? Und erklär mir nicht rotzfrech, das das Kopftuch bodenständig ist , außer bei einer Tracht !
Sorry musste sein täglich das gleiche is echt schon sooo fad ! Kommt dir das nicht so vor 😉🤔

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Erklär ich dir doch, schau endlich nach

was der starlet scarf war und zeig mir dann wieder den Stall von Brigitt Bardot und von den anderen Schönen die das für die Arbeit brauchten,Diana Rigg, eine der schönsten Frauen der Geschichte für mich hatte auch oft einen auf,ich darf das als alter Chauvi auch laut sagen,man lächelt.Und nein Roggi,sei versichert,fad wirds nicht ich bin immer so ambitioniert und übertreffe mich selbst,man lacht.

Antworten
Popelpeter
4
4
Lesenswert?

haha!

Daumen hoch!!!!!!!!!!!!

Antworten
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ja und

Schrauben drauf,man lacht.

Antworten
styrianprawda
1
0
Lesenswert?

@Irgendeiner

Langsam dämmert es mir! Irgendeiner ist ein permanenter Villacher "Leilei".
Der den Aschermittwoch nicht akzeptiert. ;-)

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ja, weißt, ich bin Klagenfurter, das werden

die Villacher nicht mögen,aber naja,richtig,ich hab unendlich Spaß und umso mehr wenn der bei anderen abnimmt, ist ein Nullsummenspiel and winner takes all,man lacht.

Antworten
styrianprawda
0
0
Lesenswert?

@Irgendeiner

"...takes it all".
Soviel muss sein.
Selbst bei einem Klagenfurter Spaßkeks.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27