AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wieder WirbelBotschaftsmitarbeiter in Israel trug Identitären-T-Shirt

Außenministerin Kneissl rief Attaché nach Wien zwecks Klärung zurück.

Außenministerin Karin Kneissl reagierte rasch
Außenministerin Karin Kneissl reagierte rasch © (c) APA/AFP/EMMANUEL DUNAND (EMMANUEL DUNAND)
 

Ein Attache an der österreichischen Botschaft in Israel, hat laut "Falter" kurz nach Dienstantritt im Jänner 2018 ein Bild von sich in einem Identitären-T-Shirt auf Facebook gepostet. Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) erteilte die Weisung, den Diplomaten "umgehend nach Wien einzuberufen", um die gegen ihn in den Medien erhobenen Vorwürfe einer rechtlichen Prüfung zu unterziehen".

Das Leiberl, das der Mann trug, stammt laut "Falter" aus dem Sortiment von "Phalanx Europa", dem Onlinehandel des rechtsextremen Identitären Martin Sellner. Auf dem T-Shirt des Diplomaten findet sich laut der Wochenzeitung eine Abkürzung des Spruchs "Ehre Freiheit Vaterland". "Wir kennen den Bericht nur aus den Medien. Zusätzliche Informationen haben wir nicht", sagte die österreichische Botschaft in Tel Aviv zur APA auf Anfrage zu den Social-Media-Aktivitäten Kleppichs.

Der Atttaché ist auch FPÖ-Bezirksrat in Wien-Leopoldstadt und Mitglied der deutschnationalen Mittelschulverbindung Vandalia. Laut "Falter" hat er einige Monate zuvor ein Bild seines Großvaters in Nazi-Uniform mit Hakenkreuz gepostet. Als Ende Jänner der niederösterreichische FPÖ-Politiker Udo Landbauer wegen der Nazi-Liederbuchaffäre zurücktrat, kommentierte er das auf Facebook mit: "Das hast Du nicht verdient, Udo Landbauer." Damals war der Mann bereits offizieller Vertreter Österreichs in Israel.

Die SPÖ-Sprecherin für Gedenkkultur, Sabine Schatz, forderte wegen der Vorfälle ein Einschreiten von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Diese müsse vom Koalitionspartner FPÖ Konsequenzen einfordern. "Österreichs internationales Ansehen steht auf dem Spiel", meinte Schatz.

Rücktritt gefordert

Die Israelitische Kultusgemeinde verlangte unterdessen den Rücktritt des FPÖ-Bezirksrats Herwig Götschober. Der Kabinettsmitarbeiter von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) war wegen eines Liederbuchs seiner Burschenschaft Bruna Sudetia in die Schlagzeilen geraten. "Die jüdische Gemeinde ist schockiert, dass gerade im Bezirk Leopoldstadt, einem wesentlichen Teil der 'Mazzesinsel', in dem ein Großteil des traditionellen Judentums wohnt, sich in der Bezirksvertretung mit Herrn Götschober ein Mitglied befindet, das mit antisemitischem und neonazistischem Gedankengut in Verbindung gebracht wird", schrieb IKG-Präsident Oskar Deutsch in einem Brief an die grüne Bezirksvorsteherin des Zweiten Wiener Gemeindebezirks Ursula Lichtenegger (G). Grüne und SPÖ in der Leopoldstadt wollen deshalb in der Bezirksvertretungssitzung eine gemeinsame Resolution einbringen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mapem
0
3
Lesenswert?

Wär da Einzelfall a Wassertropfen …

wär ma wohl schon all dasoffn …

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ja,mapem,da ist wo ein Nest,

aber daß der das ausgerechnet in Israel tut nernnt man anders und es ist eine Naturgabe.

Antworten
wintis_kleine
1
13
Lesenswert?

Aber wirklich jetzt

Immer dieser lästige Falter. Könnte man den nicht mit Glyphosat endlich unschädlich machen. Überall findet der was und lässt uns einfach nicht in Ruhe die Herrschaft über Österreich übernehmen. Da haben wir geglaubt, dass unser Problem der Basti wäre, aber nein. Mit den Schmetterlingen müssen wir uns nun herumärgern. So was Blödes aber auch. (sarcasm off)

Antworten
Planck
1
20
Lesenswert?

I mein', an sich wär's ja zum Lachen.

Wie blöd muss man sein, ausgerechnet in Israel mit so einem Schwachsinns-T-Shirt durch die Gegend zu latschen.
Nur leider ist es nicht zum Lachen, zeigt es doch, dass sie wieder anfangen, aus allen Löchern zu kriechen.
Interessant wird jetzt, wie die Außenministerin reagieren wird, und ob sie die zu erwartende Rechtsfertigung (sic) mittragen wird.

Antworten
UHBP
2
10
Lesenswert?

Wenn ich was zu sagen hätte und Verantwortung für Österreich tragen würde,

würde ich dazu Stellung beziehen, ansonsten meine Zustimmung durch Schweigen signalisieren.
Aber das ist nur meine Einstellung!

Antworten
Geerdeter Steirer
2
12
Lesenswert?

Schießt's den Attaché

recht schnell und weit in'd Höh',
das sich verflüchtigt der stinkende braune Duft,
vielleicht gibt's dann für uns a' bess're Luft !

Antworten
paulrandig
4
18
Lesenswert?

Ich verstehe es nicht.

Ja, meinetwegen gibt's ein paar Deppen. Die gibt es überall. Ein gesundes System kann mit einigen entarteten Elementen umgehen und verkraftet gelegentliche Ausreißer, auch wenn sie unangenehm sind.
ABER:
Wenn alle diese Elemente, die im System auffällig werden, ein gemeinsames Merkmal haben, z.B. eine blaue Tönung, sollte ein gesundes System eigentlich dazu tendieren, blaugetönte Elemente von systemrelevanten, essentiellen Schlüsselpositionen fern zu halten und in unwichtigen Bereichen unter Gewahrsam zu stellen.
Das System "Österreichisches Volk" aber ist anscheinend bereits zu einem derart großen Teil von diesen Krankheitserregern infiziert, dass es sie nicht nur gewähren lässt, sondern sie sogar stärkt!

Antworten
Planck
1
11
Lesenswert?

Der Sozialdemokrat Kurt Schumacher

am 23. Februar 1932 in seiner einzigen Reichstagsrede: „Die ganze nationalsozialistische Agitation ist ein dauernder Appell an den inneren Schweinehund im Menschen“; der NSDAP sei zum ersten Mal „in der deutschen Politik die restlose Mobilisierung der menschlichen Dummheit gelungen.“
Das ist exakt der Weg, den der Kornblumenverein vorhat, zu gehen.
Die Zivilgesellschaft muss die Brüder stoppen, sonst wird's fürchterlich.

Antworten
Geerdeter Steirer
2
10
Lesenswert?

"Das System "Österreichisches Volk"

ist anscheinend bereits zu einem derart großen Teil von diesen Krankheitserregern infiziert"
Das ist das richtig üble Problem sg."@paulrandig", da hinterfragt sich schon stark wo der Intellekt und die Bildung geblieben ist ?
Ist das Niveau und der Charakter vieler in der Bevölkerung derart in Schieflage, stecken schon so viele im braunen Dreck?
Aussehen, anhören sowie anfühlen tut es sich schon des Öfteren so.

Antworten
paulrandig
0
4
Lesenswert?

Geerdeter Steirer

Das Problem sind wohl all die Impfgegner heute:
Die einzige Impfung gegen diesen Wahnsinn ist Bildung, Bildung, Bildung.
Wir müssen dem Immunsystem unserer Zellen, also möglichst vielen Bürgern, zeigen, womit sie es zu tun haben.
Wenn ein Körper diese Krankheit einmal hatte, sollte er immun sein, kann aber im Laufe des Lebens verlernen die typischen Eigenschaften des Erregers zu erkennen.
Komischerweise ist es genau ein Menschenleben her, dass der Erreger das letzte Mal zugeschlagen hat. Und prompt ist der Körper dabei sich zu infizieren, ohne dass das Immunsystem ausreichend reagiert.

Antworten
diesekatze
1
30
Lesenswert?

fpö bezirksrat als attaché in israel

wer denkt sich denn sowas aus, bitte? da wird doch jeder satiriker im lande arbeitslos.

Antworten
HarzMar
3
3
Lesenswert?

naja ..

..das ist nichts Neues! Die haben auch einen gelernter Tapezierer (nichts gegen den Berufstand) nach Washington entsendet. Mit dem richtigen Parteibuch war das schon in den 90ern möglich.

Antworten
HarzMar
2
2
Lesenswert?

naja ..

..das ist nichts Neues! Es wurde auch ein gelernter Tapezierer (nichts gegen den Berufstand) nach Washington entsendet. Mit dem richtigen Parteibuch war das schon in den 90ern möglich.

Antworten
ohooho
1
16
Lesenswert?

frage!

hat jemand den kurz gesehen?

Antworten
Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@ohooho

Er ist in China - und dort gibts keine Nachrichten über Österreich, also weiß er auch nix und kann keine Stellungnahme abgeben.
Außerdem sind ihm sicher wieder die Hände gebunden, und er kann deshalb auch keine Nachrichten schreiben.

Antworten
paulrandig
2
19
Lesenswert?

ohooho

Der sucht gerade den Reissack, der in China dauernd umfällt.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
9
Lesenswert?

Den Kurz gesehen?

Den Spargel kannst wahrscheinlich nicht sehen weil der Reissack auf ihm liegt ;-))
Armer Wunderwuzzi ;-))

Antworten
voit60
5
17
Lesenswert?

Danke Herr Kurz

sie haben diesen "Herrschaften" die Bühne geöffnet, indem sie diese Blau en in die Regierung geholt haben. Sie werden sich dafür noch verantworten müssen. Schweigen alleine wird irgendwann nichts mehr nützen.

Antworten
1c72d571bb41a891eab16091a7922efd
0
7
Lesenswert?

Bei der nächsten Wahl werden wir wissen

ob 1,3 Mio Österreicher wirklich xenophobe Nationalisten sind

Antworten
notokey
3
29
Lesenswert?

Traurig ist...

... die machen das nicht weil sie das witzig finden, sondern aus Überzeugung! Und weil das so unglaublich klingt, ist man geneigt es nicht zu glauben.

Antworten
Geerdeter Steirer
3
16
Lesenswert?

"Sondern aus Überzeugung!"

Ist aber Fakt und pure Realität, leider !
Wie abartig und vernagelt müssen die Gedanken und das Hirn sein um so zu handeln ?
Jeder Normaldenkende kann sich wahrscheinlich nicht damit auseinandersetzen weil es einfach nicht vorhanden ist, der gesunde Anstand, der gesunde Charakter und die Ehre lassen es einfach nicht zu.

Antworten
Geerdeter Steirer
6
26
Lesenswert?

Die Burschis

haben durch dieses Laientheater Überwasser bekommen , diese Schande welche sie unserem wunderschönen Land auch international zufügen ist abscheulich!!
Dieser Person gehört der Boden unter den Füßen weggezogen und ohne zu zucken oder nachzudenken entlassen, soll schauen wo er sich wiederfindet, leider stützen und schützen sich diese Günstlinge untereinander ohne das was jeder normale Mensch besitzt (Hirn) jemals einzusetzen.
Schärfste Verurteilung ohne Gnade!

Antworten
Lodengrün
0
7
Lesenswert?

Herr Strache soll uns den Gefallen tun

und uns nicht noch EINMAL erklären das die FPÖ mit dieser Sache nichts am Hut hat denn ganz dumm sind wir noch nicht. Aber wundern wir uns?
Unser Innenminister Kickl, der Grazer Bürgermeister hält Vorträge bei den Identitären. Wenn die das tun dann kann auch ein Parteisoldat in ISRAEL ein T-Shirt dieser Gesinnung tragen, oder?
Dann sollte aber auch unser Bundeskanzler aufhören bei Herrn Netanjahu anzuwanzen und Herrn Marcron und Frau Merkel ersuchen uns an unseren Taten zu messen. Die schauen nämlich, siehe oben, nicht gut aus.
Wenn an uns diese Dinge nicht vorbei gehen, den genannten Herrschaften als auch Herrn Deutsch bleibt das und anderes auch nicht unbemerkt.
Nur letzten Endes sollen wir uns nicht wundern (man kann es stets einsetzen), - wir haben uns diese Gesellschaft in die Regierung gesetzt.

Antworten
paulrandig
6
25
Lesenswert?

Wie wär's denn?

Es wäre meiner Meinung nach sicher recht eindrucksvoll, einmal einen Aktenordner anzulegen, in den alle bedauerlichen Einzelfälle des Jahres geheftet werden.
Einen Ordner für jedes Jahr, ein Regalfach pro Jahrzehnt.
Außen an die Ordner kommen zu den Jahreszahlen auch immer die Prozentergebnisse der jeweils aktuellen Wahl, quasi ein Zustimmungsbarometer der österreichischen Bevölkerung zum Inhalt.
Und das entsprechende Regal kann dann am besten als interaktives Mahnmal für die Demokratie an einem öffentlichen Platz errichtet werden...

Antworten
Mein Graz
8
20
Lesenswert?

@paulrandig

Du schreibst voller Hoffnung von einem Regal. Ich nehme an, wenn man alle Einzelfälle auflistet, füllt das eher ein mittelgroßes Archiv. Außer, man schreibt nur Listen und keine Berichte...

Antworten