Affäre?Trumps Anwalt bestätigt Zahlung an Pornodarstellerin

Der spätere US-Präsident soll Melania ein Jahr nach Hochzeit betrogen haben. Nun bestätigt der Anwalt eine Zahlung von 130.000 Dollar.

Stephanie Clifford © AP
 

Im Zusammenhang mit einem Bericht über eine angebliche Affäre von US-Präsident Donald Trump mit einer Pornodarstellerin hat dessen Anwalt eine Zahlung von 130.000 Dollar (105.408,25 Euro) aus eigener Tasche bestätigt.

Der Anwalt Donald Cohen erklärte am Dienstag in einer Mitteilung an die Zeitung "New York Times", dass ihm die Zahlung an Stephanie Clifford nicht erstattet worden sei. Warum er das Geld zahlte, teilte er der Zeitung zufolge nicht mit.

Bei Golfturnier kennengelernt

Trump und Clifford sollen sich laut den privaten Erzählungen des Pornostars 2006 am Rand eines Golfturniers getroffen haben - zu dem Zeitpunkt war der Immobilienmilliardär bereits ein Jahr mit seiner Frau Melania verheiratet.

Das "Wall Street Journal" hatte vor der Präsidentschaftswahl im November 2016 berichtet, Clifford stehe in Gesprächen mit dem US-Sender ABC über eine mögliche Veröffentlichung ihrer Geschichte. Der Schweigedeal sei daraufhin zwischen Cohen und Cliffords Anwalt ausgehandelt worden, berichtete das Blatt nun unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Kreise.

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Und ich glaube, daß wird ihm mehr schaden

als der ganze Irrsinn den er abgelassen hat und was ich hier als öffentlich nicht relevante Peinlichkeit einordnen würde, die Nähe zu einem Pornomodell was ihn und seine Frau anginge,und ein relevanteres Charakterbild bei Problemlösung, das Zahlen von Schweigegeld um eigene Fehltritte auszuräumen, wird dort wohl zur nächsten Sexdebatte führen, was in sich ein Irrsinn ist.Denn wenn einer mit dem Atomkrieg spielt regts nicht auf aber Sexualität treibt sie immer in den Wahnsinn, die Lehmgekneteten.

Antworten
hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

Bravo,

Donald!

Antworten
Bowhunter unlimited
1
5
Lesenswert?

und das bei d e r Erzkonservativen Partei???

Und seine Frau?
Die lässt sich das gefallen?
Hoffentlich hat sie etwas mehr Hirn - verlässt dieses Ekelpaket und nimmt ihn aus wie eine Weihnachtsgans.

Antworten
SirCampos
0
7
Lesenswert?

Wie nett von ihm. Warum sollte man einem Pornostar auch nicht 130.000$ geben.

Das Schweigen der Evangelikalen ist bemerkenswert...
Aber das wird daran liegen das die meisten heiligen älteren Herren die gleichen Schweinderln sind oder gerne wären wie der Orangene.

Antworten