Impfpflicht, Strafen, SelbstbehaltKommt die Impfpflicht als nächster Schritt nach dem Lockdown?

Die Bevölkerung ist gespalten. Ein Drittel ist immer noch nicht geimpft. Andere stehen bereits vor dem dritten Stich und sehen nicht ein, dass sie - dank der Ungeimpften schon wieder einen Lockdown ertragen sollen. Die Impfpflicht winkt, um den Lockdown als Überbrückungshilfe zu erklären.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA-IMPFUNG: MEDIENTERMIN 'IMPFBUS'
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

15.145 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden: Die Uhr bis zum Zusammenbruch der Intensivstationen in den Spitälern tickt. Ex-Neos-Mandatarin und -Bundespräsidentschaftskandidatin Irmgard Griss fordert eine „Vollbremsung und eine Impfpflicht“. Es müsse alles dazu getan werden, die Pandemie einzudämmen und gleichzeitig die Schulen offenzuhalten, denn "die Kinder tragen Schäden für das ganze Leben davon."

Kommentare (19)
oekoLogisch
4
3
Lesenswert?

Impfpflicht schon morgen!

Auf was wartet ihr noch? Und alle die sich weiter weigern, zahlen für mögliche Coronabehandlung selber!
Wie ihm Film, der gerade auf ORF 2 läuft: Die Intelligenten suchen nach Lösungen, die Dummen nach Schuldigen!

samro
1
8
Lesenswert?

drittimpfung astra

von voit60 angesprochenes problem.

gestern habe ich erneut das astra thema aufgeworfen. bei den hausaerzten sind nach wirklich vielen telefonaten termine ende dezember vielleicht angeboten worden, was einer 6 moantsfrist gleichgekommen waere.

ein stundenlanges anstellen fuer einen alten menschen in der impfstrasse ist einfach nicht zumutbar.
uns ist es heute nach weiterem telefonieren gelungen bei einer praktischen aerztin die sich des problems gleich sehr sehr nett angenommen eine drittimpfung fuer unser familienmitglied zu bekommen. Danke!

gestern hat mir hier jemand geantwortet dann soll man sich halt drei stunden in eine arztpraxis setzen. das geht nicht weil die aerzte impftermine haben und dabei limitieren muessen.

das land steiermark muss schnellstens einen eintrag ueber die impfplattform fuer astra drittimpfungen schaffen weil aerzte auch teils nur so impfen wollen.

mein danke geht an alle impfaerzte und unsere aerzte in den ordinationen, die hier auch oft vergessen werden und zur zeit mehr als gefordert sind!

Hazel15
2
4
Lesenswert?

So lange wirken Pfizer, Moderna und Astrazeneca

Für die Untersuchung an der Universität Umeå wurden die Daten von mehr als 840'000 doppelt Geimpften mit den Daten von ebenso vielen Ungeimpften verglichen und ausgewertet.
Mit dem Ergebnis: Wer mit Pfizer geimpft ist, hat nach 211 Tagen – also nach sieben Monaten – keinen Schutz mehr vor der Infektion.
Bereits nach sechs Monaten beträgt die Wirksamkeit von Pfizer nur noch 42 Prozent. Bei Moderna hält der Schutz laut den Wissenschaftlern länger: Nach sechs Monaten schützt der Impfstoff noch zu 59 Prozent vor einer Infektion. Bei Astrazeneca war die Wirksamkeit nach vier Monaten weg.
Dieselben Werte zeigen auch Studien aus Israel.

samro
5
20
Lesenswert?

die impfung ist unsere einzige chance und

wenn wir wissen wann aufzufrischen ist geht man auffrischen.
solange es eine auffrischungsimpfung gibt seien wir froh.
in vielen laendern gibts keine impfmoeglichkeit und wir sollten dankbar sein dass wir sie haben.

ritus
3
18
Lesenswert?

Grundsätzlich...

...wäre Impfpflicht ein Ansatz, aber mit vielen Fragezeichen behaftet.
Prof. Bezemek bringt es auf den Punkt. Bitte in Ruhe lesen, es macht Sinn, was er sagt. Es gibt keine 100% Schutzgarantie durch die Impfung, aber ich glaube, dass sie derzeit das einzige Mittel ist, das überhaupt einen Schutz bietet! Ich bin 2x geimpft und bekomme nächste Woche den dritten Stich. Aber ich weiß, dass ich NICHT immunisiert, also nicht vor einer Ansteckung geschützt bin, sondern nur vor einer schweren Erkrankung, wenn ich nicht Pech habe und ein Impfdurchbrecher werde. Auch wenn immer wieder behauptet wird, dass schwere Nebenwirkungen und Todesfälle in keinem Zusammenhang mit der Impfung stehen können, gibt es etliche Fälle, wo das eindeutig der Fall ist. So einfach geht das nicht, auch wenn viele mit der Brechstange drüberfahren wollen. Sollen Impfgegner zwangsweise in Polizeiwagen zur Impfstelle gekarrt werden, oder jeder einzelne besucht und mit Gewalt geimpft werden?
NEIN, das will ich nicht und das kann kein humanistisch denkender Mensch wollen. Wer das wirklich will, sollte sich mal ruhig überlegen, wie oft er/sie schon gegen gemeinschaftlich akzeptierte und gesetzlich verfügte Regeln verstoßen hat, die andere Menschen benachteiligt oder gar geschädigt haben.
Umgekehrt kann ein passiver Zwang funktionieren, indem mutwilligen Impfverweigerern einfach die Teilnahme am gewohnten Leben außerhalb der Wohnung verweigern.
Bei Erkrankung bin ich für Selbstbehalt u. Nachrang bei Behandlung.

hfg
4
23
Lesenswert?

Hoffentlich auch sofort

Damit nach 2 Jahren der Schrecken endlich beendet werden kann.
Lock Downs jedes Jahr muss man vermeiden und verhindern. Die 5. 6. und so weiter Welle steht vor der Tür, wenn nicht die Durchimpfungsrate auf mindestens 80 bis 85% steigt. Freiwillig und mit Vernunft alleine erreicht man das in Österreich niemals.

eratum
32
9
Lesenswert?

Eigentlich lustig

man will massivste Grundrechtseinschränkungen (Lockdown, Impfpflicht) durchführen - auf Basis nicht vorhandener valider Zahlen. Zuerst einmal Zahlen. Und zwar genaue. Und kein "es wird voll" oder "wir sind an der Grenze" oder "stehen kurz vor Triage". Zahlen und verständliche Statistiken. Ansonsten gibts zumindest von meiner Seite kein "Mitmachen" mehr. Warum auch, auf Verdacht???
Seitens der Gesetzgebung wurde in den letzten 2 Jahren viel verabsäumt - an vorderster Stelle, Ressourcen zu schaffen. Und ein funktionierendes Krisenmanagement. Und ein Datenmanagement, das auch dem Jahr 2021 entspricht. Ist alles nicht. Dazu ein Impfstoff, der nicht so liefert, wie erhofft. Was macht man? - man lässt den Hass auf die "Ungeimpften" laufen, lässt ihn als einzigen Grund größer werden. Kann man so machen, ja - aber einen Lockdown mach ICH mit Sicherheit nicht mehr mit (Impfpfllicht enthalte ich mich, bin ohnehin geimpft - und über eine medizinische Zwangsbehandlung anderer mach ich mir keinen Kopf).

ritus
4
6
Lesenswert?

Das hör ich immer wieder...

..."ich will zuerst Zahlen, Fakten usw. bevor ich mich vielleicht davon überzeugen lasse, dass Maßnahmen und eine Impfung sinnvoll sein könnten".
Wenn Sie vor einer Ampel mit wenig bis null Verkehr stehen bleiben müssen, fragen Sie auch zuerst nach validen Zahlen, wieviele Todesopfer durch Missachtung verursacht wurden und somit valide wären, aber nicht jene, die abgelenkt waren, sondern nur jene, die einfach nicht stehen geblieben sind, weil sie keine echte Gefahr sehen konnten?
Um Ihre Logik zu gebrauchen, fahren wir derzeit kollektiv bei Rot mit Vollgas auf die Kreuzung zu, weil niemand mit validen Zahlen beweisen kann, dass dann was Schlimmes passiert, obwohl der Querverkehr gut sichtbar daherkommt.
Seit Anfang 2020 werden überall und permanent Zahlen von seriösen Quellen (ja, es gibt auch viele andere "alternative") veröffentlicht, die unterschiedlichste Aspekte der Pandemie beleuchten und belegen. Sie werden laufend aktualisiert nach international anerkannten Standards). Welche Zahlen brauchen Sie denn noch? Wenn Sie keine für Sie als valide akzeptable Zahlen finden, dann wollen Sie auch keine finden, sondern nur Ihre eigene Meinung und Ablehnung bestätigt bekommen.

samro
5
19
Lesenswert?

dass triage

droht ist ihnen wohl nicht valide genug?
jeder weitere satz ueberfluessigzu ihrem kommentar.

pescador
4
13
Lesenswert?

Impfpflicht ja gut

Aber wie soll diese Pflicht in der Realität umgesetzt werden? Will man Impfverweigerer mit Polizeigewalt zum Impfen zwingen? Bgm. Ludwig ist da skeptisch, ich auch.

hfg
4
8
Lesenswert?

Niemand wird gezwungen

Es muss nur gesetzlich zumindest temporär verankert werden, damit a) sich doch die Durchimpfungsrate erhöht und b) man gesetzliche Maßnahmen gegen Nichtgeimpfte setzen kann.
Es muss nicht so heiß gegessen werden aber sehr wohl heiß gekocht werden.
Man kann alles trotzdem sozial und vernünftig abhandeln.
Wenn das Ziel erreicht ist - endet die Pandemie und damit auch die Pflicht und die Maßnahmen.

woche
14
36
Lesenswert?

Impfen ist notwendig

Impfen ist die einzige Lösung
nur die Impfung kann das Risiko für ALLE minimieren.

Aber unsere Regierung ist anscheinend zu schwach für eine Impfpflicht.
Sie läßt ihre Mitbewohner krank werden und sogar sterben.

Ich wurde als Kind ungefragt gegen Polio, Pocken, Dipfterie, Tetanus geimpft - und ich bin froh und dankbar, das ich diese Krankheiten nicht bekommen habe.

josef0106
4
4
Lesenswert?

Kind gefragt

Natürlich nicht, ihre Eltern haben das entschieden

samro
4
9
Lesenswert?

sehr geehrter josef

bei manchen dingen kann man erstens nicht das kind fragen sonst wuerdens nur gummibaeren und pommes essen und zweitens gibt es kinder die das auch als notwenidig sehen.
kinder sind cleverer als so manche eltern.

josef0106
1
4
Lesenswert?

Kinder fragen

Sehr geehrte Herr Samro
Ich habe in keinster Weise die Intelligenz von Kinder in Frage gestellt oder angesprochen.
Es ist in der Republik Österreich 🇦🇹 einfach gesetzlich nicht möglich, dass Kinder solche Entscheidungen treffen können.
Es ist auch nicht notwendig über NICHTMÖGLICHES zu philosophieren- für mich zumindest

stockiju
8
29
Lesenswert?

Auf welchen Notfall will die Regierung noch warten?

Intensivstationen gehen über
Operationen sind abgesagt
Die Zahlen steigen exorbitant
Die Bevölkerung hält sich (vermutlich aus Dummheit) nicht an die geforderten Maßnahmen.
Wenn nicht jetzt der Zeitpunkt gekommen ist Nägel mit Köpfen dort oben zu machen, frag ich mich wirklich wozu wir in der Bundesregierung gut bezahlte Politiker sitzen haben die ihrer Arbeit nicht nachkommen.
Klar ist es eine Gratwanderung, jedoch zeigen die letzten 11/2 Jahre wohl jedem, dass es außer der Impfung nichts gibt um das Problem, das die Welt beherrscht einzudämmen.
Und damit hat JEDER seinen Beitrag zu leisten.
Ich kann das Thema der "ich will mich nicht impfen" nicht mehr hören. Diese Menschen bitte ich auch bei Erkrankung zu sagen: "ich will nichts in Krankenhaus".

Guccighost
10
35
Lesenswert?

Lockdown

Und impfpflicht jetzt sofort
Anders wird’s nicht gehen

a4711
8
3
Lesenswert?
Dr.B.Sonnenfreund
14
51
Lesenswert?

Quasi sicher ist,

Dass eine längst eingeführte Impfpflicht einen Lockdown verhindert hätte. Auch ich erlebe im Alltag leider ständig Ignoranten, die die Impfung verweigern. Wobei dass sehr oft nette und ansonsten umgänglich Leute sein können. Schade, aber die Impfpflicht ist überfällig, es ist bereits Punkt zwölf, nicht fünf vor zwölf...