Absturz der SPÖ-ChefinRendi-Wagner Verliererin im Vertrauensindex

Bei Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen wird von 70 Prozent der Befragten Vertrauen bekundet, 28 Prozent vertrauen ihm nicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der SPÖ-Chefin hat der Parteitag zugesetzt
Der SPÖ-Chefin hat der Parteitag zugesetzt © APA/Georg Hochmuth
 

Der Sommer hat bei den Österreichern politisch kaum Spuren hinterlassen. Im neuen APA/OGM-Vertrauensindex gibt es wenige Änderungen im Vergleich zur letzten Erhebung im Juni. Die einzige Ausnahme ist SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, die nach ihrem sehr schwachen Parteitags-Abschneiden und der darauf folgenden Diskussion um ihre Person gleich zehn Punkte abstürzte. Leader im Ranking ist wieder einmal der Bundespräsident.

Beim Vertrauensindex wird von OGM der Saldo aus Vertrauen und Misstrauen gegenüber gestellt und ein Saldo ausgerechnet. Bei Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen wird von 70 Prozent der Befragten Vertrauen bekundet, 28 Prozent vertrauen ihm nicht. Das ergibt ein Ergebnis von plus 42. Im Juni lag er bei 43.

Alma Zadic an der Spitze

Der Abstand zur Konkurrenz ist gehörig. Als vertrauenswürdigstes Regierungsmitglied folgt Justizministerin Alma Zadic (Grüne) mit plus 17 auf Rang zwei. Sie verliert ebenso wir Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) (plus 16) vier Punkte gegenüber der letzten Erhebung.

Kurz polarisiert

Sehr stark polarisiert Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), der mit plus 9 zwar leicht gewinnt, aber weit hinter seinen vormaligen Bestwerten zurückliegt. 50 Prozent vertrauen ihm, 41 nicht. Von den Parteichefs sonst noch im Positivbereich mit plus 6 liegt Vizekanzler Werner Kogler (Grüne). NEOS-Obfrau Beate Meinl-Reisinger rangiert bei minus 1, ist damit aber deutlich vor Rendi-Wagner (minus 11) und FPÖ-Obmann Herbert Kickl, der trotz leichter Gewinne mit minus 49 Schlusslicht des Bundespolitiker-Rankings ist. Die 71 Prozent, die ihm nicht vertrauen, sind ein einsamer Spitzenwert.

Relativ gut da stehen zwei Hauptprotagonisten der Coronakrise. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) kommt ebenso auf einen Saldo von plus 8 wie der aktuell mit dem Schulbeginn ebenfalls geforderte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). Der für die Hilfen zuständige Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) erholt sich zwar etwas, ist mit minus 27 aber noch immer das Regierungsmitglied mit den schlechtesten Vertrauenswerten, was aber wohl weniger auf Corona zurückzuführen ist als auf die Aufregungen rund um den U-Ausschuss und Ermittlungen der Justiz. Fünf Punkte auf plus 1 verloren hat nach dem Stopp von Straßenbauprojekten Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne), was von OGM-Chef Wolfgang Bachmeyer aber als "moderat" eingeschätzt wird.

Kommentare (34)
mahue
2
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: nehme die Umfragen nicht ernst

Rendi ist für mich als türkiswähler in den letzten zwei jahren politisch gewachsen und ernst zu nehmen (und auch sehr sympatisch nicht grund meines Kommentars). alte granden aus der arbeiterbewegung mögen dies anders sehen, sind aber noch in der steinzeit.
Nun Klartext: heute gestaltet der intelligente Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber, der Leistung und Wissen zeigt und beweist seine Einkünfte.
Es müssen nicht immer Kollektivverträge sein (kollektiv heißt alle der gleichen Berufsgruppe über den gleichen Kamm scheren).
Viele Arbeitgeber zahlen schon seit langem Löhne über die Mindestgrenzen der Kollektivverträge, weil sie die Arbeit der Mitarbeiter anerkennen. Sage dies als Finanzbeamter der Betriebe SV und LSt geprüft hat. Probleme gab es nur mit "geringfügig Beschäftigten" einzelner Betriebe.

Stony8762
1
6
Lesenswert?

---

Bin erleichtert, dass Kickl abgeschlagen Letzter ist, finde es aber bedenklich, dass er 3 Punkte zulegen konnte!

fersler
0
4
Lesenswert?

was

man von solchen Umfragen halten soll, sei dahingestellt.

Geht man aber davon aus , dass es dazu eine gewisse Glaubwürdigkeit gibt, muss man feststellen, dass es in Österreich für Frauen im allgemeinen nicht einfach ist.
Von den angeführten Frauen (12) liegen immerhin zwei Drittel (8!! ) im Minus und drei weitere nur im einstelligen Plusbereich.

neuernickname
7
3
Lesenswert?

Also dass Herbert Kickl bei der Vertrauensabstimmung net auf 100 % kommt ist ein

Armutszeugnis für Österreich.

heri13
0
0
Lesenswert?

Richtig ,100 minus.

Ist für kikl immer noch zu gut!

zeus9020
6
10
Lesenswert?

DAS HAT NICHT MAL SIE VERDIENT...

...viel bitterer kann das politische Leben kaum werden; die Beliebtheitsskala erreichte ungeahnte Werte des rechtrechten Randes, obwohl sie mit ihren meisten COVID-Aussagen sogar den Nagel auf den Kopf trifft... mit der € 150,- Aussage, die nur spontaner Zurechnungsunfähigkeit entsprungen sein kann - oder sponsert gar der politische Gegner ihr die Berater? - verhaut sie sich natürlich wieder alles, auch wenn zeitgleich ein Doskozil ungestraft bisher Impfunwilligen einen VW Golf sponsern darf.... komische Welt, nicht wahr?!

sacheh
2
3
Lesenswert?

Einfach nur schlimm

Diese Aussagen

seierberger
1
9
Lesenswert?

Tiefer Fall

Ist natürlich eine herbe Niederlage. Langsam nähert sie sich einem Kickl oder Hofer.

Das sind für eine nichtrechtextreme Politikerin natürlich katastrophale Werte

heri13
2
2
Lesenswert?

Da muß Frau Dr. Rendi Wagner aber noch viele prominente Türkise Überholen.

Dabei sind Minister und sonstige versager.

sacheh
4
4
Lesenswert?

Ja wählts

Weiter den Basti der ist der Weltverbesserer

Stony8762
3
3
Lesenswert?

Sacheh

Würde man Kurz gegen Kickl als Tennismatch werten, gewinnt Kurz 6:0, 6:0, 6:0! Besser ein Verbesserer als ein hetzender Zerstörer!

Hgs19
5
11
Lesenswert?

Sie schafft es…

…noch weiter runterzufallen

blackpanther
0
21
Lesenswert?

Der 150 Euro Vorschlag

der ein Schlag ins Gesicht für jeden bereits Geimpften war, hat sicher nicht zu einem Vertrauensanstieg geführt…

anda20
5
20
Lesenswert?

Pamela

Die Richtung in den Abgrund stimmt und das bei dieser Regierung, deren Credo Stillstand und Rückschritt ist.

Ideologische Scheuklappen, ein Blick nach Dänemark könnte der Asylanten, Arbeitsunwilligen und Pensionstenpartei eine erfolgreiche Zukunft weisen.

Aber lieber erhobenen Hauptes in der Meinung das Richtige und Gute gegen die Mehrheit der Menschen zu machen und mit einem Lächeln im Gesicht mit Vollgas gegen die Wand.

Vielen Dank

heri13
2
1
Lesenswert?

Was sie von sich geben,

Ist Unsinn sondergleichen.
Die SOZIALDEMOKRATEN zerreißt es durch die Dummheit einige r führenden Möchtegerne wie den Burgenländer.
Frau Dr. Rendi Wagner und die restlichen ehrlichen SOZIALDEMOKRATEN sind die Leidtragenden dabei.

sacheh
5
4
Lesenswert?

Bei diesen

Kommentaren kann es nur noch mehr bergab gehen in Österreich. Wählt Kurz er ist der beste

Stony8762
2
5
Lesenswert?

Sacheh

Besser als Kickl ist bald mal einer!

lamagra
0
4
Lesenswert?

Schöner,

kann man es nicht beschreiben! Danke!

crawler
12
7
Lesenswert?

Kein Wunder

wenn man immer den Reibebaum für die eigenen Parteispezis spielen muß. Im Grunde ist sie eine starke Frau. Aber leider muß sie sich mit einer zweiten Reihe von "Wunderwuzis" herumschlagen, was halt nicht ihre Sache ist.

wollanig
7
14
Lesenswert?

Unglaublich schwache Performance

für eine rote Parteichefin.

Vielgut1000
4
8
Lesenswert?

Anschober hatte im jänner 13%

Mückstein jetzt 8%.

Vielgut1000
2
29
Lesenswert?

Rendi Wagner hat -meine bescheidene Meinung - deshalb verloren, weil sie Impfgegner mit einer Prämie ködern wollte.

Das wäre ja eine Ungerechtigkeit gegenüber Geimpften gewesen.

wischi_waschi
8
19
Lesenswert?

Rendi Wagner

Ein guter Ratschlag von mir, schauen Sie sich ein Video von Dr. Konstantina Rösch an,
Sie kommt aus der Sozialdemokratie......
Ich übrigens auch , würde aber zur Zeit niemals die SPÖ wählen.........

koko03
10
37
Lesenswert?

Der Kickl ist genau dort ...

wo er hingehört- nämlich an letzter Stelle 👍👍

fastlife
9
25
Lesenswert?

...

noch besser wäre er würde gar nicht erst in der Statistik auf scheinen :)

hortig
8
69
Lesenswert?

Rendi

Was muss eigentlich noch alles passieren, dass diese Frau endlich begreift, dass sie zur Politikerin nicht geeignet ist. Auch Frau Meinl Reisinger sollte einmal nachdenken

 
Kommentare 1-26 von 34