Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue VerordnungSPÖ-Pensionisten warnen vor "Wegsperren" der Großeltern

Die SPÖ-Pensionisten kritisieren die überarbeitete Verordnung zu den Ausgangsregeln von Gesundheitsminister Rudolf Anschober scharf.

© Fotolia
 

Diese sei "nicht durchdacht und nicht nachvollziehbar", so der Präsident des Pensionistenverbandes, Peter Kostelka, am Donnerstag. Denn diese würde ein "defacto Besuchsverbot von Großeltern/Enkelkindern" bedeuten. "Oma und Opa dürfen nicht weggesperrt werden!" Er betonte aber, dass der gesundheitliche Schutz an vorderster Stelle steht.

In der ab Freitag geltenden Version der Verordnung, die am Mittwoch im Hauptausschuss des Nationalrats von Grünen und ÖVP beschlossen wurde, wird das festgeschrieben, was bisher nur mündlich bzw. in der "rechtlichen Begründung" kommuniziert wurde. Die als Ausgangsgrund definierten Kontakte mit "engsten Angehörigen" werden enger gezogen: Darunter sind nur Eltern, Kinder und Geschwister zu verstehen.

Nicht grundsätzlich untersagt

Der immer wieder thematisierte Kontakt zu den Großeltern oder anderen Verwandten wird damit aber nicht grundsätzlich untersagt. Gehören diese zu den "wichtigen Bezugspersonen" und wurde mit diesen auch schon bisher regelmäßig und mehrmals wöchentlich Kontakt gepflegt, so kann man sie auch weiterhin treffen. Allerdings gilt auch hier die grundsätzliche Einschränkung, dass nur Treffen einer Einzelperson mit anderen mehreren Haushaltsangehörigen gleichzeitig zulässig sind.

Das bedeutet: Entweder eine Einzelperson trifft Opa und Oma gemeinsam oder mehrere Haushaltsangehörige gleichzeitig treffen sich nur mit einem der beiden. Von den Kontaktregeln sind nicht nur Besuche umfasst, sondern auch der Aufenthalt im Freien. Wie schon bisher möglich ist es aber grundsätzlich, betreuungsbedürftige Personen zu treffen bzw. diesen daheim zu helfen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hako2020
0
2
Lesenswert?

Hab

ein SPÖ Plakat aus 1953 gesehen,der ÖVP Rentenklau geht um,und jetzt klaut
die ÖVP den Enkerln die Grosseltern.

gb355
1
2
Lesenswert?

Na,ja

So was nennt man"Salz in offene Wunden streuen^.
Diese Verordnung ist doch schon seit Beginn vorige Woche aktuell.
Warum plötzlich gestern in der Kz wieder damit Unruhe gebracht wurde?
Ich hab mich auch erst nach dem " mich aufregen" gecheckt.

PiJo
2
7
Lesenswert?

"Wegsperren" der Großeltern

Schon bei dieser Schlagzeile denke ich an ein "Revolverblatt" aber nicht an die Kleine . Wie kann man so eine Schlagzeile produzieren , die mit dem tatsächlichen Inhalt nicht übereinstimmt und die Schlagzeilenleser zu Missinterpretationen verleitet. Etwas mehr seriöser Journalismus wäre angebracht

Hardy1
3
3
Lesenswert?

Ach nein.....

.....plötzlich wird vielen bewusst, dass sie Großeltern auch noch haben. Da schau her !!

Nora
14
9
Lesenswert?

Lasst euch nicht alles gefallen!!!

Lasst euch nicht alles gefallen!!
Wir sind nicht der Spielball der Politik!!
Man muss endlich anfangen sich zu wehren, sonst haben wir bald Verhältnisse wie in Nordkorea!

Stony8762
7
14
Lesenswert?

---

Supi! Das ganze Jahr über schert man sich nicht um die Grosseltern, aber für eine Umgehung der Vorschriften sind sie doch gut genug! Schäbig!

wischi_waschi
2
12
Lesenswert?

So ein Blödsinn

Meine KINDER gehen zu Ihre Großeltern, für mich selbsverständlich.
Würde mir das auch nicht verbieten lassen.
Denen da oben fällt auch immer wieder ein anderer Blödsinn ein.

beobachter2014
1
17
Lesenswert?

VGH

Erstens haben meine Vorposter die Verordnung richtig gelesen, im Gegensatz zu Hrn. Kostelka!
Außerdem kommen solche Formulierungen heraus, wenn man alles detailliert anführen muss! Muss man aber, weil sonst kippt es der VGH....

silentbob79
20
39
Lesenswert?

Wenn sich Herr Kostelka

die Mühe gemacht hätte, die Verordnung zu lesen (oder sie nicht absichtlich falsch verstehen wollte) würde er darin folgendes lesen:

- Wer jetzt schon regelmäßig Kontakt zu den Großeltern hat kann das auch weiterhin haben. Ie als wichtige Bezugsperson zu der man mehrmals wöchtentlich Kontak hat.

- Wer seine Eltern oder Großeltern nur 1x im Jahr besucht, sollte das vielleicht nicht genau jetzt machen.

Wie man das als "wegsperren" interpretieren kann, ist mir schleierhaft.

UHBP
15
12
Lesenswert?

@sil...

"- Wer jetzt schon regelmäßig Kontakt zu den Großeltern hat kann das auch weiterhin haben. Ie als wichtige Bezugsperson zu der man mehrmals wöchtentlich Kontak hat."
Das gilt ja nicht nur für Großeltern, das gilt für alle.
"- Wer seine Eltern oder Großeltern nur 1x im Jahr besucht, sollte das vielleicht nicht genau jetzt machen. "
Die Familie darf die Omama ja besuchen, nur darf der Opa halt nicht im gleichen Raum sein. Super logisch !

UHBP
14
14
Lesenswert?

"nicht durchdacht und nicht nachvollziehbar"

Dazu ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
Also: Opa im Wohnzimmer und Oma in der Kücher ist erlaubt. Nur Opa und Oma dürfen sich halt in der Zeit nicht sehen ;-)

lieschenmueller
6
20
Lesenswert?

Diese Verordnung ist auch dermaßen ungeschickt verpackt

Ich weiß nicht ob wortwörtlich von der Regierung so genannt oder von Journalisten so geschrieben? "Gehören nicht mehr zur engeren Familie"! Bezogen auf Großeltern!!

Bittschön, wie blöd ist dieses Vermittelnwollen schon allein?

Aber seit ich gestern von diesem Winkler "Suizid auf Lieferschein" - zwar mit Fragezeichen, aber dennoch, las, gehörten von welcher Seite auch immer Leute in ihrem Beruf nachgeschult.

gberghofer
23
54
Lesenswert?

Ich fühle mich als Großvater nicht weggesperrt

Auf einmal wollen alle ihre Großeltern besuchen, das ist doch nur vorgeschoben. Ich telefoniere mit meinen Enkelkindern. Die Initiative geht meist von mir aus. Das ist ganz normal.

96b440644093ddef62cd93bc3a77f284
0
6
Lesenswert?

@gberghofer,

so wie sie ihre Beziehung mit ihren Enkelkind (er) beschreiben besteht ohnehin kein Unterschied zwischen jetzt und vor Corona.
Ich bin allerdings froh, dass meine Kinder eine wesentlich engere Beziehung zu meinen Eltern haben.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
18
42
Lesenswert?

@gberghofer, was für sie gilt, muss und trifft nicht auf Andere zu.

Meine Kinder besuchen ihre Großeltern wöchentlich mindestens 2-3 mal. Oma kocht sehr gut und die Kinder gehen gerne essen, obwohl bei uns auch gekocht wird. Oma hat so das Gefühl wertgeschätzt zu werden und liebt es natürlich wenn die Kinder kommen. Das ist jetzt alles abgestellt, da auch uns das Risiko zu groß ist, doch Opa und Oma leiden schon. Sie verstehen und akzeptieren, doch ganz so "wurscht" ist das nicht.
Wenn das bei Ihnen nicht so ist, ist das ihre Sache, doch "ganz normal" und bei allen anderen daher auch so, ist das nicht.

gberghofer
8
2
Lesenswert?

Jetzt müssen sie selber für ihre Kinder kochen

so ein Pech! Wie oft kommt ihre Situation im normalen Leben vor, doch extrem in wenigen Fällen.

d7108391c05d45a6f1d4d6f25a4bab10
2
7
Lesenswert?

@gberghofer, lesen sie lieber richtig.

Rot-Weiß-Rot hat ja geschrieben, dass die Familie ohnehin kocht, also können sie sich diesen Unsinn sparen. Einfach lesen wäre einfacher.
So wie sie sich hier präsentieren wundert mich nicht sonderlich, wenn ihre Enkel mit ihnen nur telefonieren, wenn das von ihnen ausgeht. 😊😁

gberghofer
7
5
Lesenswert?

Ihre Kinder besuchen ihre Oma 2-3 mal wöchentlich?

Wie alt sind die denn? Wie groß ist die Entfernung zu ihrer Oma? Sie können doch nicht sagen dass das normal ist., schon allein aus logistischen Gründen. Fahren sie mit dem Fahrrad oder gehen sie zu Fuß?. Nicht jeder wohnt im selben Ort oder gar im selben Haus..

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
2
7
Lesenswert?

@gberghofer, ist das für sie überraschend?

Meine Kinder haben beide ein Auto, sind berufstätig, haben ihren eigenen Haushalt und fahren trotzdem zu ihren Großeltern. Für sie fast nicht zu glauben? Naja jedem das seine. Sie beschreiben ihre Beziehung zu Ihren Enkeln als "normal" als "üblich" und ich glaube aber, dass sehr viele Großeltern eine weitaus innigere Beziehung zu ihren Enkeln pflegen. Nur weil das bei ihnen nicht so ist, ist es aber nicht allgemein überall so.

Stony8762
5
4
Lesenswert?

Rwr

Gar nichts ist abgestellt! Wenn deine Kinder ihre Grosseltern sowieso 2-3x die Woche besuchen, dürfen sie das auch weiterhin. Wenn ihr selbst vorsichtiger seid, was durchaus in Ordnung ist, und die Besuche vorübergehend einstellt, könnt ihr das aber nicht auf die Verordnung schieben.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
0
1
Lesenswert?

@Stony8762, es liest zwat keiner mehr, doch um sinnerfassend lesen lernen zu können.

Wenn ich schreibe, "das ist jetzt alles abgestellt, da auch uns das Risiko zu groß ist", ist daraus klar zu erkennen, dass die Einstellung der Besuche von UNS ausgegangen ist. @Lepus52 hat das verstanden und auch dementaprechend geantwortet, die Spezialisten hier eben leider nicht.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
1
4
Lesenswert?

Stony8762@ und @silentbob79 und @peso

Habe ich mich irgendwo auf eine Verordnung bezogen, habe ich mich beklagt oder etwas kritisiert? Ich glaube ihr habt schon alle Verfolungswahn. Ich habe lediglich dem User "gberghofer" geantwortet, der es als "normal" ansieht, dass er mit seinen Enkeln telefoniert und dies auch meistens von ihm ausgeht.. Ich habe mich nur auf seinen Kommentar bezogen nicht auf den Artikel selbst. Bei meinen Kindern ist das eben nicht so, da diese den Kontakt mit ihren Großeltern suchen. Mehr habe ich nicht zum Ausdruck bringen wollen.

silentbob79
5
24
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot

wenn Ihre Kinder die Großeltern als wichtige Bezugsperson 2 - 3 mal pro Woche treffen, dann dürfen sie das auch weiterhin. Steht ganz eindeutig so in der Verordnung

Lepus52
0
10
Lesenswert?

Es zählt nicht nur, was in der Verordnung steht,

sondern auch und wesentlich, was vernünftig und verantwortbar ist.

peso
26
19
Lesenswert?

Rot-Weiß-Rot

Wer verbietet Ihnen das? Die Oma, die ja so gut kocht, kann ja weiterhin 3 mal in der Woche oder auch jeden Tag kommen. Und noch etwas, die Wertschätzung für eine Person kann man, sollte man aber nicht, auf das Essen reduzieren, denn Liebe geht zwar durch den Magen, ist aber doch ein bisschen zu wenig für einen Liebesbeweis

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
2
6
Lesenswert?

@peso, ihnen antworte ich explizit.

Schreibe ich in meinem Kommentar irgendetwas über verbieten? Beklage ich mich über eine Verordnung?
Ich habe ihnen schon gesagt, dass sie lesen lernen sollten und ganz wichtig, sinnerfassend lesen. Aus ihrer Antwort auf meinen Kommentar ist das klar ersichtlich. Sie können es nicht, peso!

 
Kommentare 1-26 von 32